Spanferkel im Lehmbackofen: wie lange dauert das??


Wir wollen nächste Woche endlich mal ein Spanferkel oder einen Überläufer in einer Edelstahlpfanne im Lehmbackofen zubereiten.
Hat jemand von euch schon mal so etwas gemacht und kann Tipps für die Würzung geben? Und vor allem möchte ich wissen mit welcher Garzeit man rechnen muß, also wieviel per Kilo.
Vielleicht sind die Garzeiten ja auch unterschiedlich von Schwein zu Wildschwein.
Da es bis heute mit dem "Auftragsmord" noch nicht geklappt hat denke ich das wir ein Spanferkel nehmen werden.



Kaari :)


einen Tipp fürs über Grillkohle zubereiten habe ich: Klick


Also Beim Spanferkel muß man die Schwarte einritzen,Würzen mit Salz,Pfeffer,Kümmel wer mag Salbei und Beifuß unbedingt (gibt es jetzt frisch in der Botanik) und mit etwas Öl einreiben,am besten am Tag vorher so kann es durziehen.
Ein Thermometer zum Messen der Kerntemperatur ist sinnvoll fertig ist es bei einer Kerntemperatur von 70-75 Grad(einem Hinterschinken stecken)also dickste Stelle ,kurz vor Garende den Braten mit Kochsalzlösung bepinseln so wird die Schwarte knusprig :sabber:

Edit.Auf denn Pfannenboden zwei Stücke Holz legen damit es nicht den Pfannenboden berührt und anpappt. ;)

Bearbeitet von wurst am 05.07.2009 20:43:50


hi Kaari,

mit Lehmbackofen hab ich leider keine Erfahrung :huh: aber so ein kleines wildes Schweinchen am Stück (anfangs bzw. zum Fertiggaren erstmal in Alufolie eingewickelt) überm offenen Feuer gegrillt und ruhig schon einen Tag vorher mariniert und dann beim offenen Grillen immer wieder bepinselt mit einer Würzmarinade aus:

Honig
Whisky
Salz
Pfeffer
Chilli(-flocken)
Kräuter nach Belieben (Thymian, Majoran, Beifuß etc.)

leckerleckerlecker :sabber:


mal kurz eine Rückmeldung:


wir haben ein 20 kg Spanferkel beim Schlachter abgeholt. Es war fertig gewürzt und mit einer Mettfarce gefüllt. Bei 220 Grad haben wir den Lehmbckofen von der Glut gesäubert und das Spanferkel mit Aklufolie eine Stunde gegart, dann noch drei Stunden ohne die Folie. Es hat super geschmeckt, nur die Scharte, was ja logisch ist, war nicht kross. Entweder müssen wir demnächst bei wesentlich höherer Temparatur anfangen oder mit einem Brenner, wie bei der Creme Brulé´bräunen. Letzteres ist aber sehr aufwendig bei einem ganzen Ferkel.


Das nächste Mal werden wir das Ferkel nicht vom Schlachter vorbereiten lassen und das Rezept mit dem Whisky ausprobieren.

Euch allen noch mal vielen Dank!



Kaari :winkewinke: rofl



Kostenloser Newsletter