Altersflecken mit 44 ?


Habe bei der Betrachtung meiner Hände festgestellt, hups da sind ja die ersten „Altersflecken“ :sabber: auf der rechten Hand. 4 Stück, nun ja, ich bin doch erst 44 geworden. Dachte das fängt erst vieellllllll später an. Kann man diese (ohne operative Eingriffe) aufhellen ? Habe eh totale Runzelhände, da ich Neurodermitis habe. Grüße und besten Dank für gute Tipps.J Hatte schon überlegt mal etwas Klorix darauf zugeben, aber habs dann doch gelassen.


Einfach mal zum Hautarzt gehen. Normalerweise kann man die Flecken bleichen lassen aber bei Neurodermitis sollte schon der Hautarzt raten.


... na das ist ja ein toller Tip... Clorix auf die Hände bei Neuro.....


Ich frag mich, was du deinem Doc bei den Verbrennungen dann sagen wirst...


Mal ernst betrachtet... es kann auch was anderes sein als "Altersflecken"... oder???

Lass es abchecken beim Doc.... der kann dir auch richtige Medizin verschreiben....
und schüttet nicht irgendwas da drauf...

*kopfschüttel*

Sille


Susanne,
ich bin 41 und habe diese Flecken auch seit ein paar Monaten. Erst dachte ich das die Flecken von der Kälte kommen und habe die Hände ständig eingecremt. Jetzt sind sie etwas blasser geworden weil meine Hände durch die Sonne brauner geworden sind,aber ich denke das die Flecken im Winter wieder da sind.
Ich habe jetzt auch ein paar graue Haare bei mir entdeckt,aber damit müßen wir eben leben,wird sind nicht mehr 20 :) .
Gegen das Älter werden kann der Hautarzt allerdings auch nichts machen.
Achja....Dan Klorix gibt richtig häßliche,weiße Flecken....würde ich also nicht raten....mir ist das Zeug mal aus versehen auf eine Hand gekommen....das Zeug brennt wie Hölle und macht KEINE gleichmäßig helle Haut.


Habe mal eine Handcreme gehabt die auch Altersflecken reduzieren sollte. Habe allerdings keinerlei Erfahrungen damit die ich berichten kann da ich noch keine Alterflecken an den Händen habe. Meine Handhautfarbe kam mir aber gleichmäßiger vor (sonst rotfleckig und blauadrig)

Aber so manche munkeln das meine wenige aber immer mehr werdende "Sommersprossen" eigentlich Altersflecken sind da erst sehr spät aufgetaucht. ;) Egal ich wollte schon als Kind immer Sommersprossen haben. Jetzt sehe ich sie halt so (sitzen auf den Wangenknochen.
Aber die grauen Haare kommen en masse, Ausreißen tue ich sie schon lange nicht mehr - sonst habe ich hinterher noch ein ganz anderes Problem :D

... mein Frauchen und ich sind 47 und haben auch schon Altersflecken und einige graue Haare, das ist doch kein Grund zur Panik, nein das ist der Lauf der Zeit...

Hier greift wohl das Sprichwort: "Das Alter schlägt den Mann." Und wie man bei Dir sieht, gottseidank, auch die Frau... :pfeifen: :pfeifen: :pfeifen:


Nur Ludwig, werden die Herren mit den grauen Schläfen gerne als interessant dargestellt, über die Damen habe ich noch nichts dergleichen gehört. Oder?

Ich habe übrigens mit dem Haarefärben aufgehört nachdem die Grauen sich häuften.
So wird meine Haarfarbe wenigstens interessanter als Straßenköterblond :D

Ich bin gerade mal Mitte 30 :pfeifen: und bei mir machen sich diese Fleckchen auch schon an den Händen breit. Da ich am Hirn ebenso "befleckt" bin, sind das aber eher die Hormone, die verrückt spielen. Chemiebleiche kommt nicht in Frage,
ich kann damit leben.
Vitiligo fänd ich schlimmer ...

Bearbeitet von Unersetzliche am 14.07.2009 13:48:22


@G.Hexe

... ob graue Haare, bei Männern, interessant machen, will ich nicht beurteilen und ob das auch bei Frauen auch zutrifft weiß ich nicht, da ich zugegebenermaßen noch nie darauf geachtet habe.


besorge dir/euch mal ein großes bund pertersielie.
diese schön hacken/oder auch in den mixer und auspressen.
den saft dann drauf machen schön regelmäßig.
das hellt die sommersprossen auf und bestimmt auch die altersflecken. :wub:


Da biste aber sehr großzügig, Gitti.
Frische Petersilie kommt bei mir nur als Gewürz vor.

Gegen die Altersflecken, wenn es dann welche sind - einfach mit einer Scheibe frischer Zitrone einreiben. Hilft auch bei Sommersprossen.

Allerdings finde ich Sommersprossen total süß.
Ein Gesicht ohne Sommersprossen ist genauso öde wie eine Wiese ohne Gänseblümchen.


Hallo Susanne,

ich kann Dir leider keinen Tipp geben, aber - sorry - ich muss jetzt mal los werden, was mir dazu spontan in den Sinn kam:

Warum geht es anscheinend so vielen Menschen immer und ewig nur darum, so jung und so schön wie irgend möglich zu bleiben???
Ist das DIE Grundlage, alt zu werden?

Zu leben, bedeutet gleichermaßen auch, zu altern.
Mit allem, was dazu gehört.
Auch mit dem ganz natürlichen 'körperlichen Verfall' in Form von Altersflecken, Falten und Runzeln etc., mehr oder weniger ausgeprägt.

Es kann doch nicht sein, dass darunter der Mensch an sich bzw. sein Geist/seine Seele leidet oder sich in Frage stellt? :unsure:

Es sollte doch eher so sein, dass man das Altern mit all seinen körperlichen Facetten einfach als so gegeben hin und vor allem annimmt :unsure:

Kurz vor der 40, habe ich auch schon körperliche Anzeichen des Alters bei mir entdeckt ^_^

Gott sei Dank habe ich aber in meinem Leben schon so viele sehr wertvolle, wenn auch runzlige und fleckige alte Menschen kennen- und schätzen lernen dürfen, dass ich mich darauf freue, auch so 'schön' alt zu werden :blumen:


'Ähemm... wenn ich Neurodermitis hätte (bin gottfroh, dass ich das nicht habe) - würde ich mal garnix auf die Altersflecken schmieren. Nicht mal Zitronensaft - das trocknet die Haut doch auch aus, oder?

Ich hab so ein paar Flecken auf den Händen, seit ich ca. 30 bin. Vermutlich von der Tante geerbt :hihi: - mal ehrlich - werden solche Flecken von anderen Leuten wahrgenommen? :huh: kann ich mir kaum vorstellen.

Vielleicht bin ich auch nur ziemlich uneitel.. weiß nicht.
Gruß
Ribbit

p.s. compensare - warum geht's so vielen darum, ewig schön zu bleiben? weil wir doch um uns rum, sprich in den Medien nur glattgebürstete, retuschierte Püppchen zu sehen kriegen, und uns die Kosmetikindustrie erzählt, das Wichtigste ist, dass man schön bunt ist und faltenfrei und wohlduftend. Und enthaart! rofl

p.p.s. ich schminke mich auch gern. Aber ich trau mich auch ohne Kajal ausm Haus.


Zitat (compensare @ 14.07.2009 23:47:55)
Warum geht es anscheinend so vielen Menschen immer und ewig nur darum, so jung und so schön wie irgend möglich zu bleiben???
Ist das DIE Grundlage, alt zu werden?


Ribbit, da fällt mir spontan der Spruch ein: "Jeder will möglichst lange leben - aber alt werden will keiner." Ist, glaube ich, LILA's Signatur und ich finde diesen Spruch so derart treffend. :daumenhoch:

Tja, die Sache mit dem Jugendwahn... :rolleyes: Es wird überall probagiert, man kann dem nicht aus dem Wege gehen, ganze Industrie-und Wirtschaftszweige leben davon, wer nicht 150% perfekt ist, fällt durchs Raster...

Alles totaler Quatsch und nur Meinungsmache. Der Körper altert individuell, es liegt bereits mit der Geburt in unseren Genen. Den Rest tut unsere Lebensweise auch mit dazu.
Klar ist es nicht schön, wenn man schon mit Mitte 20 die ersten Silberfäden im dunklen Haar bei sonst gefälligem, jugendlichen Erscheinungsbild findet, mit 30 dann immer mehr Mimikfältchen dazukommen (aber ein Gesicht ohne lebhafte Mimik ist doch langweilig...), es mit ab Mitte 30 so deutlich graue Strähnen im Haar gibt, daß sich die Färbepackung lohnt (auch nicht unbedingt gesund).
Und wenn man dann wegen seltsamer Fleckenbildung und Pigmentveränderungen zum Doc geht (nun doch alarmiert: es könnte ja was Ernstes sein) und der schreibt ins Krankenblatt: "Evtl. Altersflecken" :huh: HALLO?! Ich bin erst 38... :verwirrt:

Richtig: man ist verwirrt und durcheinander. Man hat sowas in dem Alter doch noch nicht zu haben! Man ist ja noch sooo JUNG!
Da hat man gefälligst auch noch keine Kniearthrose, da hat man bitteschön auch noch keine Bandscheibenschäden und ist schon ü b e r h a u p t nicht schwerhörig.
Sowas haben doch nur uralte Leute!!!
Tja, die lieben Gene eben. Und das, was man im Leben mit seinem Körper macht.

Kommando zurück und ganz ruhig: Altersflecke kann man bleichen (meist verschwinden sie zum Herbst-Winter hin sogar von allein, wenn nicht mehr so vielSonne an die Haut kommt), sie tun nicht weh.
Gegen graue Haare gibts Färbemittel (erschwinglich) und gegen Schwerhörigkeit Hörgeräte (sofern man sich die Zuzahlung für wirklich unauffällige, gute Stücke überhaupt leisten kann ;) ).
Und was es nicht alles gibt... :rolleyes:

Aber halt!
Unser Körper altert nun mal. Ab Mitte 30 definitiv und auch in anfängen sichtbar.
Der eine eher und deutlicher, der andere später. Wir sehen eben nicht unser ganzes Leben lang wie Filmstars aus... Wegen ein paar grauer Haare oder Fleckchen und der einen und anderen Falte sind wir doch lange noch nicht häßlich - die können es doch nicht schaffen, uns die Lebensfreude zu vermiesen und uns schlecht zu fühlen?
Und wenn doch, dann stimmt was ganz anderes nicht - nämlich etwas in uns, was man nicht sehen kann.

Ich habe mal vor vielen Jahren ein sehr schönes Schwarzweiß-Foto einer alten Landfrau, mag sie so um die 80 gewesen sein, in einer uralten Zeitschrift gesehen. Ein freundliches, willensstarkes, kluges Gesicht, natürlich ungeschminkt und mit vielen Lachfältchen - sehr verarbeitete Hände - aber von der Art, wie man sie "gute Hände" nennt.
Und unter diesem Foto stand: "Altersschönheit ist das Geschenk eines weise gelebten Lebens."
Das Bild mochte ich immer sehr gern.

Es kommt nicht auf Jugendwahn an und die perfekte Erscheinung, wie andere sie von uns verlangen wollen. Nicht auf Mittelchen und geschicktes Retuschieren.
Es kommt auf uns an, und wie wir uns sehen, wie wir zu unserem Körper und unserem Leben stehen.
Seien wir dankbar, von schwerer Krankheit verschont zu bleiben, und regen wir uns nicht über "vorzeitiges" Altern unseres Körpers auf.

Ich hab die auch schon an meinen Händen.
Aber ich nenne die nicht "Altersflecken" sondern "Altersschönheitsflecken" :pfeifen:
Gehört zu die Natur.


Herumbleichen oder das Drumherum färben oder dergleichen würde ich nicht, grad bei Neurodermitis wär ich vorsichtig mit Experimenten.

Ich würde mir wenn, dann nur eine Handcreme mit Sonnenschutzfaktor kaufen und auch regelmäßig verwenden- zumindest immer bevor man das Haus verlässt.


Zitat (Unersetzliche @ 14.07.2009 13:47:12)
Ich bin gerade mal Mitte 30 :pfeifen: und bei mir machen sich diese Fleckchen auch schon an den Händen breit. Da ich am Hirn ebenso "befleckt" bin, sind das aber eher die Hormone, die verrückt spielen. Chemiebleiche kommt nicht in Frage,
ich kann damit leben.
Vitiligo fänd ich schlimmer ...

bei mir - auch sind die Hormone schuld daran. Ich habe welche auch mit ca. 33 bekommen. :o

Ich habe seit ich 29 bin "Altersflecken" im Gesicht. Werde mich wohl damit abfinden müssen. Habe übrigens auch "Besenreisser" im Gesicht und Beine.


ich habe das rezeppt nur zur verfügung gstellt, weil es was natürliches ist und aus einen sehr sehr alten buch.
(für die deutsche hausfrau.)

biene die haben solche sachen auch schon benutzt.


Hallo,

habe auch schon ewig diese * Altersflecken * ( blödes Wort ) ,komischerweise
nur auf der linken Hand,mich stören diese Dinger nicht ,denke auch nicht jeden Tag
daran.
War mal wegen einer anderen Sache beim Hautarzt,hab ihn auf die Flecken angesprochen,er meint,ich soll da nichts dran machen.
Gruß,
LinaLuise2


Hallo Susanne-Angelika,

ich habe ähnliche Probleme, seit einigen Jahren. Im Prinzip sind meine Pigmentflecken auch nichts anderes als Deine "Altersflecken" - denke ich.
https://forum.frag-mutti.de/index.php?showtopic=20131&st=20
Ich warte noch auf eine ultimative Lösung. Bislang habe ich noch nicht das "Über-Nacht-Verschwind-Erlebnis" erfahren dürfen <_< .
Hab' wohl zuviel geraucht und Sommerferienbräune genossen. Demnächst habe ich Termine beim Heilpraktiker, aber wegen Ausbruch von Schuppenflechte. Eigentlich ein anderes Thema, aber diese Dinge stehen vielleicht auch im Zusammenhang.
Vielleicht kann er mal das Ding mit dem schmöddrigem Braun auf meiner Haut auch mal aufklären, seufz. <_<

Grüßle, Dad :blumen:


Die meisten Flecken auf meinem Handrücken sind verschwunden,
oder nur noch ganz blass und kaum zu erkennen, durch:

Avokadoöl<<<klick hier



Kostenloser Newsletter