U Kinderuntersuchung: bei welcher wird was verlangt?


Hi meine lieben Mamis,
Wir stehen gerade vor unserer nächten U. Sprich die U7 mit zwei Jahren! ich habe schon einiges gehöt was da gemacht wird kann es mir aber nicht so recht vorstellen! <_< Aber das ist jetzt nicht so wichtig ;)

Meine Frageist daher ganz einfach: Wie habt ihr die Us eurer Kinder erlebt und was müssen oder sollten die Kids alles können? Und was wird bei den jeweiligen Us gemacht?? :) :wacko:

Die ersten sechs Us sind ja nicht so schlimm da wird ja nix verlangt oder so, aber ich habe mal gehöt das bei den nächten es "schlimmer" wird.


Währe toll wenn ihr mir da weiter helfen könnt das wir etwas vorbereitet da hin gehen, klardie Kinder haben nicht immer lust auf Komando irgendwas zu machen das kenn ich selber zu gut. Voralem wenn es ums aufräumen geht :pfeifen: !


Lg Dani :blumen:


Bitte nicht böse sein wenn das Thema schon gibt habe gesucht aber keins gefunden oder nicht richtig eingegeben. :unsure: :blumen:


Zitat (Cambria @ 28.07.2009 12:58:03)
das sagt GOOGLE dazu

oh danke garnicht an googel gedacht. upps peinlich *schäm**schäm*

U-Untersuchungen sind Vorsorgeuntersuchungen mit Sinn ,
ich glaube mal nicht, das du dich mit nachlesen "vorbereiten" kannst.
Kinderärzte sind speziell darauf geschult, haben ihre eigene Beobachtungs-
gabe und wissen ganz genau das sie keine Zirkuspferde vor sich haben.

Warum denn solche Bedenken ?


meine lütte ist mit pauken und trompeten durchgefallen sie hatte keine lust das mit der ärztin zu machen zu hause konnte sie es aus dem effeff ich würde mir da keinen stress machen an deiner stelle schau nur darauf das die fussstellung stimmt , ich hab deswegen sogar den kinderarzt gewechselt weil die ärztin mir keine überweisung für eine physio geben wollte :pfeifen:


Zitat (Unersetzliche @ 28.07.2009 13:05:31)
U-Untersuchungen sind Vorsorgeuntersuchungen mit Sinn ,
ich glaube mal nicht, das du dich mit nachlesen "vorbereiten" kannst.
Kinderärzte sind speziell darauf geschult, haben ihre eigene Beobachtungs-
gabe und wissen ganz genau das sie keine Zirkuspferde vor sich haben.

Warum denn solche Bedenken ?

habe keine bedenken, ich wollte einfach wissen was bei euch so abverlangt wurde und wie die kinder bei euch reagiet haben. das was dort auf der seite steht kann sie eh alles zum besten.



naja einerseit habe ich schon leichte bedenken mein neve ist da nicht der schnellste und meine schwägerin stört das aber auch nicht. :wallbash: :labern:

Zitat (zickenfarm @ 28.07.2009 13:08:42)
schau nur darauf das die fussstellung stimmt , ich hab deswegen sogar den kinderarzt gewechselt weil die ärztin mir keine überweisung für eine physio geben wollte :pfeifen:

das mit den füßen hatten wir in der u6 und die machte einen aufstand weilsie sie nach innen stellte und mussten dan zu einem spezi gehen der nur sagte:" Ihre Tochter fängt doch gerade zum Laufen an, was wollen sie den hier? Das vergeht wieder sobald sie vernünftig Laufen kann!" Und siehe da meine kleine hat schöne gerade füße. :pfeifen:

Ich versteh Deine Bedenken nicht so ganz?
Die U ist doch keine Prüfung, in der Noten verteilt werden und Dein Kind durchfallen oder sitzenbleiben kann oder so?

Gut, wir hatten heute erst die U6. Aber wenn das Kind bei der U irgendwas nicht auf Kommando macht (oder auch irgendwas nicht kann), also ich vermute mal, dann spricht der KiA erst mal mit Dir drüber und Du kannst ja dann sagen, dass Dein Kind das normalerweise kann :keineahnung:
Und notfalls kann man ja sicher nochmal wiederkommen und irgendwelche Tests wiederholen.

Soll ja dem Wohl des Kindes dienen, oder?


Zitat (Unersetzliche @ 28.07.2009 13:05:31)
U-Untersuchungen sind Vorsorgeuntersuchungen mit Sinn ,
ich glaube mal nicht, das du dich mit nachlesen "vorbereiten" kannst.
Kinderärzte sind speziell darauf geschult, haben ihre eigene Beobachtungs-
gabe und wissen ganz genau das sie keine Zirkuspferde vor sich haben.

Warum denn solche Bedenken ?

Unersetzliche, Du schreibst es! Und madreselva, Du auch :daumenhoch:

Bloß keinen Streß! :rolleyes:
Sicher kann man sich ein wenig im web "vorinformieren", aber unbedingt nötig ist das nicht.

Mama und Kind "wachsen" eigentlich (so war mein Empfinden damals, vor 17, 18 Jahren) in die ganze U-Geschichte prima zusammen hinein. :wub:
Es sind wirklich sinnvolle Untersuchungen, von denen man keine versäumen sollte - auch, wenn mal nicht alles wie auf der Parade klappt.
Die Sachen, die nicht geklappt haben, kann man völlig entspannt und streßfrei (ganz wichtig) zu Hause vielleicht ein wenig üben, daß es beim nächsten Mal funzt.

Es ist falsch, sich und so mit auch Kind unter Erfolgsdruck zu setzen - je entspannter man an die Termine rangeht, um so besser laufen sie ab, ist meine Erfahrung. Es geht nicht ums Perfektsein und Noten gibts auch keine.
Uns haben die U-Untersuchungen immer viel Spaß gemacht: Kind, unserer Tante Doktor und mir. :)

Zitat (Daniela2009 @ 28.07.2009 13:13:11)
das mit den füßen hatten wir in der u6 und die machte einen aufstand weilsie sie nach innen stellte und mussten dan zu einem spezi gehen der nur sagte:" Ihre Tochter fängt doch gerade zum Laufen an, was wollen sie den hier? Das vergeht wieder sobald sie vernünftig Laufen kann!" Und siehe da meine kleine hat schöne gerade füße. :pfeifen:

emy hatte eine hüftdisplasie deswegen bin ich vorsichtig :D

Zitat (Daniela2009 @ 28.07.2009 12:49:45)
was müssen oder sollten die Kids alles können? Und was wird bei den jeweiligen Us gemacht?? :)


Im gelben U-Heft steht ja auch in ungefähr drin, was da untersucht wird bzw. was das Kind können sollte :keineahnung:
Also ich würd mir da keinen Stress machen, ehrlich nicht. :)

Mein Kinderarzt hat damals mit den Kindern spielerisch die Tests gemacht....er malte Bilder mit den Kindern und hüpfte auf einem Bein durchs Zimmer....Kinder hüpften hinterher :D .
Keins meiner Kinder "fiel durch".
Die Tests sind ja auch nicht dazu gedacht um zu sagen: Oh,ihr Kind kann aber wenig,sondern um zu sehen ob alles mit dem Kind ok ist.
Die meisten Kinderärzte wissen auch das die Entwicklung von jedem Kind anders ist...das eine kann mit 2 Jahren schon Fahrrad fahren,spricht aber kein Wort,und das andere redet wie ein Wasserfall,schreit aber wenn es einen Ball sieht anstatt mit ihm zu spielen.
Ich finde es gut wenn ein Kinderarzt Tipps gibt wenn man Fragen hat.
Die Ärzte die nicht auf die Fragen und Ängste der Eltern eingehen,kann man vergessen.


Zitat (Daniela2009 @ 28.07.2009 13:08:58)



naja einerseit habe ich schon leichte bedenken mein neve ist da nicht der schnellste und meine schwägerin stört das aber auch nicht. :wallbash: :labern:

Vergleiche kann man sowieso nicht anstellen .Kinder entwickeln sich unterschiedlich schnell. So konnte meine Nichte schon mit 11 Monaten laufen und sprechen ,mein N e f f e hingegen war alles in allem später und mein Sohni war noch später .Ist erst mit 15 Monaten gelaufen und hat mit drei Jahren noch keine ganzen Sätze gesprochen. Dafür redet er heute wie ein Wasserfall! rofl

Also nur nicht verrückt machen lassen. :lol:

Danke ihr Lieben

ich finde es echt klasse das ihr mir so toll weiter helft, wirklich :blumenstrauss:
ich bin jetzt schon etwas beruhigter, ich weis das wenn man hopp sagt kein Kind sofort fuktioniert, das ist mir klar und das ist auch gut so :peace:
Meine kleine ist auch total munter redet wie ein wasserfall und hat einfach nur spaß an ihrem tollen Kinderleben :wub: sie ist eine ganz a süße.

danke euch ganz doll :bussi: :blumenstrauss:

Nee U ist keine Mathearbeit und durchfallen kann keiner.

Es sollte dir nur einen Aufschluss darüber vermitteln, welchen Entwicklungsstatus dein Kind hat. Klar ist es schön, wenn das Kind top of the list ist. Wenn nicht, ist das auch kein Grund zu verzweifeln oder es so zu verstehen, wie Klassenziel verfehlt.

So wie du das schreibst, Daniela, machst du das schon gut. Meine drei Söhne sind auch durch diverse Us gegangen. Ich hab mir da eigentlich nie Sorgen gemacht, weil ich weiss, dass es ihnen an nichts fehlt. Ob das der Arzt auch so sieht, da bin ich mir ganz sicher. Vielleicht sollte man mal das springen auf einem Bein üben oder ein bisschen besser auf die Zähne achten.

Gut gemeinte Ratschläge - viel schlimmer sind die Eltern, die es nicht schaffen oder nicht schaffen wollen, die Kinder zu ner Untersuchung zu bringen.

Mach dir keinen Kopf, das ist ja schon oft gesagt worden.........


Ich hab da noch einen schönen Artikel gefunden - wirklich lesenswert.

http://www.spiegel.de/schulspiegel/wissen/...,640188,00.html


Hallo markaha

dieser Artikel gibt ziemlich genau meine Meinung wieder.

Manchmal frage ich mich wirklich: was ist größer, der Segen oder der Fluch unserer (Über)-Informationsgesellschaft.

Es gibt einen großen Unterschied zwischen Kindern und Menschen... und Maschinen... Menschen und Kinder leben, ...während Maschinen funktionieren....

Zum Leben gehört es untrennbar hinzu, auch einmal krank zu sein, einmal nicht alles 100 % zu erfüllen und vor allem gibt es immer sehr sehr viele Möglichkeiten, wie man sich entscheidet.

Deshalb nur nicht immerzu nach Normen schauen und vergleichen, sondern genau wie es im Artikel drin steht sollte man eher die spontane Freude am Kind (und auch an seinen evlt Fehlern) bewahren :)

Das soll natürlich kein Plädoyer gegen U Untersuchungen sein, davor braucht man aber absolut keine Angst zu haben, denn kein vernünftiger Kinderarzt wird so eine Untersuchung mit einer Prüfung verwechseln ;) sondern es geht darum, *grobe* Abweichungen ( oder Erkrankungen) zu erkennen und den Eltern in solchen Fällen Hilfen an die Hand zu geben....

Bearbeitet von Krys am 05.08.2009 06:51:25


Diese ganze Vergleicherei ist doch Dauerzustand unter Müttern... "Meine Schackeline hat schon mit fünf Wochen durchgeschlafen" - "Meine Schandtall war schon mit neun Monaten sauber" - "Mauritz konnte schon mit 15 Monaten ganze Sätze sprechen" - "Klausdieter hat bereits mit viereinhalb Jahren lesen können"... manche Mütter haben halt mal nix anderes als ihre Kinder, über die sie sich definieren. Und dann wird angegeben wie 'ne Tüte Mücken, ob's stimmt oder nicht, Hauptsache man ist besser als die anderen. Zum Glück sind nicht alle Mütter so ;) Ich habe diese ganze Vergleicherei gehasst wie nochmalwas. Ist es mein Verdienst, wenn mein Kind mit fünf Wochen durchschläft? Nö, das war Tante Alete, weil bei mir die Milch nicht langte und die Tütenmilch offensichtlich etwas länger vorhielt als die Muttermilch bei anderen Kindern. War es mein Versagen, dass Junior mit 10 Monaten noch nicht krabbelte und der Kinderarzt was von "Retardierte Entwicklung" (sic!) in den U-Kalender schrieb? Sicher nicht. Ich hab als Baby auch nie gekrabbelt- irgendwann kam ich von selbst vom Liegen zum Sitzen, dann bin ich auf dem Popo herumgerutscht und kurz darauf bin ich aufgestanden und konnte laufen, auch ohne krabbeln zu können. Und dass Junior mit 2 1/2 Jahren noch Windeln brauchte, hat alle anderen aufgeregt, mich aber nicht: meine Mama sagte mir damals schon, dass er bis zur Einschulung sicher keine mehr braucht, es wäre bisher noch nie ein gesundes Kind in Windeln eingeschult worden. (OK- wenn man Gerüchten glauben schenken kann, hat sich das inzwischen auch geändert...)


Liebe Valentine,

du sprichst mir aus dem Herzen. Während z.B. der Älteste mit knapp zwei Jahren keine Windel mehr brauchte, haben die Zwillinge noch bis drei Jahre Windeln gebraucht. Sie haben die Töpfchenphase ausgelassen und sind dann nach der Windel gleich auf die Toilette gegangen.

Aber wie du schon sagst, dieses vergleichen ist echt nervig. Aber es ist auch verdammt schwer, sich dagegen zu stellen, und dennoch haben wir es getan, und ich wünsche allen Kinder dieser Welt, dass sie nicht funktionieren müssen, sondern leben dürfen.

Ich wünsche mir, dass sie Eltern haben, die zu den Untersuchungen bringen, weil diese in meinen Augen wichtig sind und Kinderärzte, die das "Leben" der Kinder fördern.

Und natürlich Eltern, die ihre Kinder fördern, indem sie mit ihnen spielen und sie spielerisch fördern.


Wir haben am 12 august unsere U7. ich freu mich schon drauf weil ich weis mein Kind macht die sachen nur dann wenn sie Lust hat. Mei wennst net mogst leck mi am orsch so sagen wir dazu in Bayer. Wenn ein Kind keine lust hat, hat es eben keine lust ich werde sie auch nicht zwingen das geht garnicht mit knapp zwei.

aber es gibt viele Eltern die das nicht verstehen können oder wollen. :aengstlich:

naja schau ma mal dann sehn ma scho, gell! :augenzwinkern: :augenzwinkern:


Valentine: Ganz großes, dickes, fettes Lob für Deinen Beitrag! :daumenhoch:
Genauso ist es.
die ganze Vergleicherei , dieses blöde "Mütterpokerspiel" mit den Kindern führt zu nix.

Wir sind stolz auf unsere Kinder - was immer sie gerade können und zeigen (wollen - oder nicht). :wub:



Kostenloser Newsletter