Golden Retriever - Was ist zu beachten?


Liebe Hundehalter-Muttis,

in einem anderen Thread hab ich's schonmal erwähnt:

Mein großer Wunsch ist ein Golden Retriever! Eigentlich war ausgemacht, dass ich ihn zu meinem 40. Geburtstag bekomme. Allerdings ist der aber erst in zwei Jahren.... B) und ich weiß nicht, ob wir uns noch so lange gedulden können/wollen/sollen....

Mein Mann (er war eigentlich immer total dagegen, einen Hund anzuschaffen) hat seine Meinung in den letzten Wochen auf wundersame Weise komplett geändert. Er ist im Moment derjenige, der ständig die Internetseiten nach Golden Retriever-Welpen abklappert und sich wegen Hundeversicherungen und Hundesteuer erkundigt. Ich denke, meine beiden Mädels und ich haben ihn nun endgültig mit unserem Hundewunsch angesteckt ;) Und wie ich ihn kenne, ist er dann derjenige, der am stolzesten über unseren Familienzuwachs sein wird.

So, nun mal zu uns:

Wir haben zwei Mädels, 5 und 7 Jahre alt (sie wollten heute bei uns im Hof Sonnenblumen verkaufen, damit sie sich einen Welpen kaufen können.....ist das nicht süß :wub: )

Wir wohnen in einem Haus mit sehr großem Garten (Gartenzaun drumrum), meine Schwiegermutter wohnt mit im Haus. Zu uns gehören auch noch eine Katze (12 Jahre alt), zwei Tigerkater (beide 8 Jahre alt); außerdem die Schwiegermutter-Katze (8 Jahre alt).

Ihr seht also: wir sind wirklich sehr tierlieb. Deswegen möchten wir uns jetzt nicht "einfach mal schnell" einen Hund anschaffen, sondern wir möchten uns auf diese neue, schöne Aufgabe gut vorbereiten. Denn schließlich geht es ja um ein Lebewesen, das uns die nächsten Jahre durchs Leben begleiten soll.

Wir wissen, dass die Anschaffungskosten für einen Golden Retriever-Welpen bei 1.000 Euro liegen. Wir wissen, dass ein Welpe erstmal viel Arbeit und Geduld erfordert. Wir sind zu allem bereit!

Gibt es irgendwelche wichtigen Punkte zu beachten...? Worauf müssen wir besonders achten, wenn wir uns Welpen anschauen gehen...? Wie finden wir einen seriösen Züchter...? Wie sieht's mit der Hunde-Ausstattung aus...?

Bitte überhäuft uns mit Tipps! Wir sind für jeden total dankbar!

Liebe Grüße - und DANKE schonmal - vom Bonsai :blumen:


Liebe Bonsai !

Wir haben unseren ersten Malteser durch eine Lokalanzeige der Tageszeitung.Das Internet war uns damals noch zu unsicher.Es war ein netter, seriöser Hobbyzüchter,der uns viele Fragen beantwortet hat.Ich würde auch danach fragen, ob die Elterntiere anwesend sind.Die erste Impfung,Entwurmung und evtl.Chip müssten selbstverständlich vor dem Kauf von einem TA durchgeführt worden sein.Die Kosten dafür muss normalerweise der Züchter tragen.Der Welpe muß mindestens bis zur 10.Lebenswoche noch bei seiner Mutter bleiben.Es wäre gut für den Welpen, wenn ihr ihn bis dahin öfters besucht, damit er sich an euch gewöhnen kann.Wir haben beim Kauf das Futter,Welpenleine und Kamm dazubekommen.Was wir sonst noch über bestimmte Krankheiten oder den Charakter des Hundes wissen wollten, haben wir in speziellen Hunderatgebern(es gibt eine Riesenauswahl im "Freß..pf)nachgelesen.

VLG

Bearbeitet von Hausfrau am 07.09.2009 11:15:46


Liebe Bonsai,

unsere Tochter hat einen Mischling (Vater Border Collie und Mutter weiß ich nicht). Sie ist mit ihm in eine Hundeschule gegangen, ich finde das sehr wichtig, damit er möglichst viel mit Artgenossen unterschiedlicher Rassen zusammenkommt und dadurch auch soziales Verhalten lernt. Sie hat dadurch auch ihre Freundin kennengelernt, die in die Schule von Martin Rütter (Hundeprofi) gegangen ist und durch sie hat unsere Tochter (und auch wir) viel dazu gelernt, wovon man vorher überhaupt keine Ahnung hatte.

Ich wünsche Euch vor allem viel Spaß und Freude an Eurem Familienzuwachs (wenn er denn mal da ist).

Usch :blumen:


Habt ihr auch in Tierheimen geguckt?


Liebe Bonsai,

ich kann Dich voll verstehen.
Wir haben uns vor 6 1/2 Jahren eine Golden Retrieverwelpen-Dame angeschafft.
Damals waren unsere Kinder 14 und 1/2.
Es war ein Geschenk für unsere Große, aber natürlich kümmert sich die ganze Familie um den Hund.
Wir haben die Kinder nicht mit dem Hund allein gelassen, haben aber nie eine schwierige Situation erlebt.
Die Kleine konnte ihre Finger ise Auge , Ohr und Nase stecken.
Unsere Kimba hat das immer gedultig ertragen.
Gefüttert haben wir fast ausschließlich beim Gassi gehen für die Erziehung.
Wir haben unsere Liebe von einem Hobbyzüchter und habe Vater und Mutter kennengelernt.
Die Welpen suchen sich ihr Herrchen gaern selbt aus (war bei uns auch so) und dann durften wir sie schon mal übers Wochenende mit nach Hause nehmen. Mal so zur Probe.
Alle 4 Stunden müssen sie dann raus. War bei uns so 2 Wochen lang.
Bitte gleich vom ersten Tag auch mal eine Stunde allein lassen, sonst kann es später Schwierigkeiten geben.
Die Kleinen schlafen sowieso noch sehr viel.
Nach so einem halben Jahr werden die Hunde ganz schön kräftig (manche auch schon früher).
Wir haben uns ein Halti zugelegt, da wird der Hund nur an der Schnauze geführt. Das konnte unsere Kleine dann schon mit 2 Jahren.

Im Moment fällt mir gerade nichts weiter ein, aber ich wünsche Euch einen tollen Hund und viiieeel Freude.

Liebe Grüße tierlieb

P.S. Unsre kommt jetzt nur noch alle 2-3 Wochen mal zu Besuch. :heul:
Meine Tochter hat sie mitgenommen, aber so war es ja auch geplant.

Ich liebäugle auch schon wieder mit einem Hund


Ergänzend zu meinen Vorpostern möchte nur noch sagen, dass es natürlich toll wäre, einen Hund aus der näheren Umgebung zu bekomen, so dass du seinen Tierarzt "behalten" kannst.

Der kennt die Vorgeschichte, Impfungen (und auch zumindest einen Elternteil)


Viel Spaß und Freude wünsch ich euch!!


Vielen Dank Euch allen für Eure Antworten! :blumen:

@ClaraLuna

Nein, wir waren noch nicht im Tierheim. Ich bin auch nicht so sicher, ob das für uns das Richtige wäre, weil wir ja Hunde-Anfänger sind und uns deswegen noch nicht an einen Hund mit "Vorgeschichte" rantrauen.

@Insidas, tierlieb, Usch und Hausfrau

Ja, wir werden darauf achten, dass der Hund gechipt, entwurmt usw. ist. An eine Hundeschule haben wir auch schon gedacht (denn ein Hund in dieser Größe muss auf jeden Fall gehorchen). Da gibt's auch einige in unserer Nähe, die dafür in Frage kämen.

Wir haben uns das auch so vorgestellt, dass wir hingehen und dann abwarten, welcher Welpe sich uns "aussucht". Allerdings tendiere ich ehrlich gesagt eher dazu, einen Rüden zu nehmen. Und zwar unter anderem deswegen, weil die Hündinnen läufig werden und ich darüber einfach zu wenig weiß. Aber vielleicht kann mir ja jemand von Euch was darüber erzählen (wie läuft das ab....? blutet das arg...?) und mir meine Bedenken nehmen...?

Liebe Grüße: Bonsai




Zitat (Bonsai @ 07.09.2009 14:10:55)

Nein, wir waren noch nicht im Tierheim. Ich bin auch nicht so sicher, ob das für uns das Richtige wäre, weil wir ja Hunde-Anfänger sind und uns deswegen noch nicht an einen Hund mit "Vorgeschichte" rantrauen.

Ich wage mal zu bezweifeln, dass ein Welpe weniger "schwierig" für einen Anfänger ist als ein "Hund mit Vorgeschichte". Grade bei Welpen kann man so viel falsch machen...

Sehr wichtig wäre auch noch, daß sich die Familie über den Namen des Hundes einig ist...


@werschaf

Hmm...ja, da hast Du gar nicht mal Unrecht. Aber ich glaube, ich traue mir eher zu, einem Welpen "Manieren" beizubringen, als einen "verkorksten" älteren Hund (der bei seinem Vorbesitzer schlechte Erfahrungen gemacht hat) wieder auf den rechten Weg zu bringen.
Außerdem kann sich vielleicht ein Welpe leichter uns und unseren Kindern anpassen. Denke ich halt mal so. Aber ich lasse mich natürlich gerne eines besseren belehren.
Und ich werde mir auf jeden Fall Unterstützung bei einer Hundeschule holen.

@Ludwig

Wir sind schon fleißig dabei, uns Namen zu überlegen.
Ludwig und Bonsai sind in der engeren Wahl :D

Nein, im Ernst: Zur Debatte stehen "Max", "Timmi" oder "Michel" für den Fall, dass ein Rüde zu uns kommt. Und "Mia" oder "Finja", wenn wir ein Mädchen nehmen.

Unsere Mädels wollen "Timmi". Mein Mann will "Max". Und ich war für "Michel". Jetzt wollen wir das Los entscheiden lassen. Ich denke, dann hat jeder die gleichen Chancen.


Nicht jedes Tier im Tierheim ist total verkorkst, das ist Quatsch.

Vielleicht klappert ihr einfach mal 2 oder 3 Tierheim in eurer Umgebung ab und sprecht mit den Mitarbeitern? Die kennen ihre Tiere, außerdem wissen sie, was "Tier-Anfänger" für Bedenken haben.

Mir zerbricht es das Herz, wenn ich sehe wie die Leute kistenweise Jungtiere aus den Zooläden schleppen, aber gleichzeitig die Tierheime überquellen!

Wenn jemand, der ernsthaft überlegt sich ein Tier anzuschaffen, kategorisch Tierheime als "Bezugsquelle" ausschließt, hat sich eindeutig nicht ausreichend informiert.

Ich lege euch ans Herz, schaut einfach mal. Vielleicht entdeckt ihr die Liebe eures Lebens! :wub:

Bearbeitet von ClaraLuna am 07.09.2009 15:55:26


ClaraLuna,

wir lehnen das Tierheim doch nicht kategorisch ab :no:
Hätten wir vor gehabt, eine weitere Katze anzuschaffen, wäre das Tierheim sofort unsere erste Adresse gewesen, das kannst Du mir glauben. Mit Katzen haben wir halt langjährige Erfahrung, deswegen wäre das auch gar kein Problem. Auch meine beste Freundin hat ihre beiden Katzen aus dem Tierheim und ist total glücklich damit.

Aber Du hast schon Recht. Vielleicht sollten wir uns wirklich nicht so auf diese eine Rasse versteifen und tatsächlich mal ins Tierheim gehen. Es gibt ja schließlich auch bildschöne und total liebe Mischlingshunde, die sich super als Familienhund eignen. Wer weiß, vielleicht wartet da ja wirklich "unser" Hund auf uns... :wub:

Außerdem würden wir dann auch noch was Gutes tun und einem abgeschobenen Tier ein liebevolles Zuhause geben. Tierliebe ist bei uns, wie gesagt, mehr als genug vorhanden. Uns fehlt halt einfach die Erfahrung mit Hunden, deswegen habe ich Euch ja auch um Rat gefragt. Ich bin Dir auf jeden Fall sehr dankbar, dass Du mich nochmal "geschubst" hast :blumen:

Übrigens habe ich gerade Kontakt mit einer mobilen Hundeschule aufgenommen. Mit denen möchten wir gerne ein Vorab-Beratungsgespräch führen.

Liebe Grüße vom Bonsai


edit: Ein Rechtschreibfehler zuviel....

Bearbeitet von Bonsai am 07.09.2009 16:34:34


oh ich möchte mich auch zuwort melden.
luna sagte es schon.
nicht jeder hund ist verkorgst.

wobei gerade als anfänger ist es vieleicht schön einen aus dem tierheim zuholen uund ohne vorstellung natürlich.

ich bin dann immer nur rummgegangen und habe geschaut (kann schlimm sein, man möchte alle mitnehmen) da wo dein herz sich hingezogen fühlt bremst es dich sowieso.
dieses tier wird dich glücklich machen
klar sind manchesmal so sachen........... :heul:
zb. du hebst die hand, das tier duckt sich = er/sie wurde verprügelt.
oder fressen wird extrehm verteidigt, oder zuschnell gefressen=
ja kaum was abbekommen.
aber sie merken schnell das du es nicht machst und dafür lieben sie dich noch mal sosehr.
ansonnsten sind diese tiere, sehr großzügig.
und haben meistens auch nichts dagegen wenn schon andere tiere anwesend sind.

im tierheim sieht man auch sehr gern wenn du den hund erstmal zum gassi abholst.
da kann man auch so vieles sehen was mit dem tier ist.
spielt er/sie gern, mag er !katzen! oder akzepptiert er sie?
klar schwindeln die pfleger auch gerne mal, um das tier endlich in eine famielie zubekommen. ;)
da wird gerne beim alter geschummelt.
war bei meinen charly so :wub:
da er aussah wie ein rotti welpe( war ein dackelrottweiler mix) rofl
aber er hatte auf anhieb unsere alte susi (katze ) akzepptiert, als sie dann starb brachte er mit göga einen kater mit nach hause. :o :lol:
wir hatten ihn noch 4jahre :heul: aber die wahren wunderschön. :wub:

ja da ich auch endlich mal einen unbenutzen haben wollte habe ich danach mir den brutus gekauft beim "züchter".
ha einen nagel neuen hund :)
den man alles bei bringen mus.................... klar ist auch toll, ich liebe ihn diesen kleinen fratz.


Einen Golden Red. Niedliches Hündchen.

Im Januar 1992 hielt eine Golden Red Welpe Einzug in unserem elterlichen Heim.
Ja, sie sind niedlich, und sie sind gehorsam. Sie sind Katzen- und Kleinkinderfreundlich. Bewachen den Herren, sowie die anderen Familienmitglieder.
Schwierigkeiten in der Erziehung hatten wir nicht. Sicher ging die ein oder andere Pfütze mal auf die Fliesen und nicht auf den Rasen, aber das machen kleine Kinder auch.
Ach ja, kleine Kinder wurden direkt vom Hund akzeptiert. Akzeptiert wurde aber nicht der neue Partner von einem Familienmitglied.
Ich weiß noch ziemlich gut, als Männe und ich mit Hund an der Leine einen Spatziergang machten.
Männe gab dem Befehl zum Platz und der Red hörte nicht auf ihn. Sah auf mich und wartete auf meinen Befehl. Ein kurzes und scharfes: Hast du nicht gehört? ließ den halbstarken Rüden dann Platz nehmen. Dannn war auch mein Mann akzeptiert.
Einen Golden Red zu besitzen ist eine feine Sache. Wir hatten viel Spaß mit ihm.

Aber es gibt auch negative Seiten:
Es gab einen Schäferhundrüden in unserem Stadteil, der konnte unser Golden nicht leiden. Umgekehrt übrigens auch nicht. Wenn die zwei sich auch nur von weiten rochen, war Krieg angesagt. Wir mussten oft Umwege gehen, damit es nicht zu einer wilden Beißerei kam. Den ausgewachsenen Hund als Frau zu halten und gleichzeitig Befehle zu geben, war nicht immer einfach.

Einmal war ich mit unserem Hund meinen Großen vom Judo abholen. Dummerweise lebte in der unmittelbaren Nähe von der Sporthalle ein anderer Rüde, der sein Revier verteidigte.
Alle Kinder streichelten brav unseren Hund und erfreuten sich an seine liebe Art. Bis der andere Rüde kam. Selbst ich hatte echt Mühe, den Hund zu halten.
Die Hunde machten sich gegenseitig stark an, erkämpften sich "sein" Revier. Einer war lauter wie der anderer. Jeder Hund zog seinen Herren mit der Leine Weg.
Die Keilerei war sehr wild, ich gab Befehle. Der letzte Befehl war dem golden Red zu viel und zum ersten mal nach zig Jahren schnappte der Hund nach mir und knurrte mich (Mich) an. Holla. Aufgepasst.

Jahre später im Hohen Alter knurrte mich unser Golden noch einmal an, als ich in von draußen reinholen wollte.

Bei uns hat es sich leider bewahrheitet: je älter der Golden ist, umso komischer werden die Tiere.
Bedenkt das Bitte, bevor ihr euch ein solches Tier anschafft.
Es soll jetzt nicht so ausschauen, als wenn ich diesen Hund nicht geliebt habe. Er hat mich oft beschützt. Aber man darf auch die altersbedingten und leider auch überzüchteten Eigenarten nicht unterschätzen.


@gitti2810

Natürlich ist nicht jeder Hund aus dem Tierheim verkorkst. Aber die Möglichkeit besteht halt, wenn man sich einen Hund aussucht, der schon ein paar Jahre alt ist, denke ich. Ihr habt sicherlich Recht, wenn Ihr sagt, dass Tierheim-Hunde sehr dankbar sind. Und wir werden uns auf jeden Fall auch in den beiden Tierheimen in unserer Nähe umschauen. Es ist ja nicht so, dass ein Mischlingshund "unter unserer Würde" ist oder so. Im Gegenteil - ich kenne einige Mischlingshunde, die ich wirklich bildschön und supertoll finde und sofort nehmen würde!

Auf jeden Fall lieben Dank für Deinen Erfahrungsbericht :blumen:

@Eifelgold

Auch Dir lieben Dank dafür, dass Du mir Deine Erfahrungen mit unserem Wunschhund geschildert hast. :blumen:
Ist das denn nur bei den Golden Retrievern so, dass sie im Alter eigen werden...? Und ist das bei jedem Golden Retriever so...?


Hallo Bonsai,

ich würde bei kleineren Kinder immer einen Welpen nehmen, weil man nie wissen kann, was ein Hnd aus dem Tierheim so alles schon erlebt hat.
Ich habe noch keinen Goldi erlebt, der große Schrullen im Alter bekommen hat (außer Schnarchen auch mal sehr laut :blink: und seine nicht so tollen Winde im Raum verteilen)
Aber da ist jeder anders.

Da Kannst Du mal nach dem Halti schauen.
Ist gerade bei Kindern eine tolle Sache.

http://www.zooplus.de/shop/hunde/hundelein...zAodJUJ-kA#more

Ich schau hier immer mal wieder rein, wie Ihr Euch entschieden habt.
Viel Spass beim Hundesuchen ;)


Zitat (Bonsai @ 07.09.2009 14:56:04)
@Ludwig

Wir sind schon fleißig dabei, uns Namen zu überlegen.
Ludwig und Bonsai sind in der engeren Wahl :D

Nein, im Ernst: Zur Debatte stehen "Max", "Timmi" oder "Michel" für den Fall, dass ein Rüde zu uns kommt. Und "Mia" oder "Finja", wenn wir ein Mädchen nehmen.

Unsere Mädels wollen "Timmi". Mein Mann will "Max". Und ich war für "Michel". Jetzt wollen wir das Los entscheiden lassen. Ich denke, dann hat jeder die gleichen Chancen.

... Bonsai ist keine gute Idee, Bonsai, schon mal drüber nachgedacht wo Du hinnrennst, wenn Du Dich rufst??? :pfeifen: :pfeifen: :pfeifen:

@tierlieb

Danke Dir :blumen:
Dann bin ich ja beruhigt, wenn nicht zwangsläufig alle Retrievers Macken haben.


@Ludwig

Also wenn ich mich rufe, dann renn ich mir einfach mal hinterher, hab ich mir gedacht.... :lol: Könnte ja sein, ich renne schneller, als ich rufen kann :rolleyes:

Ich glaub, Bonsai wäre für einen Hund in dieser Größe auch ein bisschen unpassend, gell...? Dann wird vermutlich doch Ludwig das Rennen machen :pfeifen:


Bonsai, ich würde dem Welpen an eurer Stelle erst einen Namen geben, wenn er bei Euch eingezogen ist . Dann könnt ihr z.B. gemeinsam einen Namen finden, der genau zu seinem Charakter passt.

VLG
Hausfrau :winkewinke:


Bonsai, wir haben 2 Golden Retriever in der Nachbarschaft (in verschiedenen Familien), der eine ist 9 Jahre alt und der andere 13 Jahre. Keiner von beiden hat irgendeine Macke, außer das sie beide ziemlich "verfressen" sind. Sie sind sehr lieb und auch seeehr anhänglich, bei jedem, den sie länger kennen und auch unbekannte Menschen werden akzeptiert.

Lg Usch :blumen:

Bearbeitet von usch am 08.09.2009 18:36:16


Zitat (Bonsai @ 08.09.2009 17:36:11)
@Ludwig

Also wenn ich mich rufe, dann renn ich mir einfach mal hinterher, hab ich mir gedacht.... :lol: Könnte ja sein, ich renne schneller, als ich rufen kann :rolleyes:

Ich glaub, Bonsai wäre für einen Hund in dieser Größe auch ein bisschen unpassend, gell...? Dann wird vermutlich doch Ludwig das Rennen machen :pfeifen:

... aber der Hund wird Dir doch maximal bis an die Schulter reichen, da wäre doch "Bonsaihundchen" angebracht... :pfeifen: :pfeifen: :pfeifen:

Zitat (Ludwig @ 08.09.2009 19:43:00)
... aber der Hund wird Dir doch maximal bis an die Schulter reichen, da wäre doch "Bonsaihundchen" angebracht... :pfeifen:  :pfeifen:  :pfeifen:

oder aber "Bonsaishundchen"

Liebe Bonsai,

wenn ihr euch tatsächlich einen Golden Welpen vom Züchter holen wollt, dann achtet bitte unbedingt, dass der Züchter dem VDH angeschlossen ist (Verband für Deutsches Hundewesen). Nur hier kannst du (relativ) sicher sein, dass du einen gesunden (psychisch und physisch) und gerecht geprägten Welpen bekommst.

Der VDH ist quasi das Gütesiegel für deutsche Hundezucht (Dachverbund in Deutschland, untergeordnet dem sog. FCI).
Hier gibt es streng geregelte Zuchtrichtlinien, die oben genanntes "garantieren" (soweit möglich natürlich, ist schließlich auch "nur" ein Lebewesen) sollten.
Zur Zucht zugelassene Elterntiere werden gesundheitlich und auf Wesen hin untersucht, Hündinnen dürfen nur einmal im Jahr gedeckt werden und das soweit ich weiß auch nur max. drei mal, die Welpen werden optimal versorgt und geprägt, ein VDH-Züchter züchtet maximal 2 Hunderassen und sollte nie 2 Würfe gleichzeitig im Zwinger haben. Das jetzt nur mal so als Beispiel.
Fasst man das zusammen, kann man davon ausgehen, dass ein VDH-Züchter nicht züchtet um Geld zu verdienen (das geht so nämlich gar nicht), sondern aus Liebe und Leidenschaft zu (m Erhalt) seiner Rasse.

Gerade wenn es um Retriever geht, die derzeit extrem in Mode sind (nicht falsch verstehen, hab selbst einen :D ), häufen sich Schwarz- oder sog. Hobbyzüchter, die mit geringstem Aufwand möglichst viel Geld verdienen möchten. Man nehme eine Hündin, einen Rüden und die Läufigkeit, wartet 2 Monate bis die Hündin wirft, nochmal 2 Monate bis die Welpen abgabebereit sind, setzt eine Anzeige ins Internet oder die Zeitung und kassiert möglichst viel Geld pro Welpe. Natürlich weniger als ein VDH-Züchter verlangen würde, Geiz ist schließlich geil. Was am Ende für ein Hund dabei herauskommt, ob gesund oder krank, wesensfest oder mit Knacks, das kann dir niemand sagen. Aber wenigstens waren Mama und Papa zwei ganz brave Hunde, ne... <_<

Über VDH angeschlossene Züchter und Welpenvermittlungen kannst du dich hier informieren, auch über alles andere:
VDH-Züchter

Hier kann man mehr darüber erfahren, was es mit Vermehrerhunden und Massenzuchten auf sich hat:
Retriever in Not
Die ausgenutzten und aussortierten Zuchthündinnen/Gebärmaschinen treiben einem wirklich Tränen in die Augen.

Ach ja, und zum Schluss noch ein kleines Anliegen:
Ich hab hier jetzt schon zwei mal was von den sogenannten Haltis gelesen. Bitte, Finger weg. In ungeübten, untrainierten Händen kann ein Halti extreme Schäden an der (Hals-)Wirbelsäule des Hundes anrichten. Haltis sind nichts für unerfahrene Halter und schon gar nicht geeignet, einem jungen Hund die Leinenführigkeit beizubringen. Man zwingt dem Hund eine völlig unnatürliche Kopfhaltung auf, die wie gesagt massive Schäden anrichten kann.
Wenn überhaupt (!) führt man erstens den Hund ganz normal an der Leine (und zwar am Geschirr!) und befestigt das Halti ganz locker an der Maulschlaufe. Das Halti ist höchstens dafür geeignet, einen Hund leicht zu korrigieren (das heißt durch ganz leichtes Zupfen am Halti die Aufmerksamkeit auf den Hundeführer zu lenken), aber nicht um einen Hund zu führen!
Wenn man den Umgang mit dem Halti eventuell in der Hundeschule lernt oder zu Anfang wenigsten zu zweit (einer Leine, einer Halti), möchte ich es nicht verdammen, aber nicht einfach so. Ihr tut euren Hunden damit keinen Gefallen und riskiert neben den gesundheitlichen Schäden auch noch Fehlverknüpfungen, die nicht so leicht wieder auszubügeln sind.
(z.B. Hund schaut zu anderem Hund - schmerzhafter Ruck am Halti - anderer Hund=Schmerz=anderer Hund böse=Teufelskreis)


Da haben sich ja einige Ratschläge angesammelt, es sind aber Dinge dabei, die ich nicht so handhaben würde.

Es ist doch nicht wichtig, dass der Welpe später wieder zu seinem Tierarzt geht. Die Impfung ist im Heimtierausweis eingetragen und sehr wahrscheinlich war er in den ersten 8 Wochen noch nicht krank.

Anstatt Halti würde ich einen Retrieverstrick nehmen. Das ist Leine und Halsband zusammen, der Hund geht mit ohne zu ziehen (meistens).

Ich verstehe Züchter nicht, die ihre Welpen "zur Probe" übers Wochenende in eine fremde Familie geben.
Werden sie zurück gegeben, können sie alle möglichen Krankheiten mit nach Hause zu ihren Geschwistern bringen. In jeder Umgebung gibt es andere Keime, die Welpen haben aber nur die Antikörper von der Mutter. Ausserdem haben sie ein Problem, sich wieder in das alte Rudel einzufügen.
Ich würde keinen Welpen aus so einer Zucht haben wollen. (IMG:http://www.cosgan.de/images/smilie/tiere/a035.gif)

Die meisten Züchter haben es nicht gerne, wenn die neuen Besitzer häufig zu Besuch kommen.
Klar, es ist wichtig mit allen Fragen vor dem Einzug des Welpen zum Züchter zu kommen, die vielen Beucher bringen aber viel Unruhe in einen Wurf.
Stellt Euch mal vor, eine Hundemutter hat 8 Welpen und jede Woche kommen 8 Familien um sie zu besuchen. Es ist ja nicht nur die Familie. Da kommt auch die Schwiegermutter und die Nachbarskinder mit.

Welpen aus einer VDH-Zucht (Verband für das deutsche Hundewesen) dürfen mit 8 Wochen abgegeben werden. Das ist auch die Zeit, in der sie von den Müttern losgelassen werden. Sie müssen nicht mindestens 10 Wochen bei der Mutter bleiben. Das ist eher bei Katzen so.


Zitat (Xanadu @ 08.09.2009 22:23:27)
Welpen aus einer VDH-Zucht (Verband für das deutsche Hundewesen) dürfen mit 8 Wochen abgegeben werden. Das ist auch die Zeit, in der sie von den Müttern losgelassen werden. Sie müssen nicht mindestens 10 Wochen bei der Mutter bleiben. Das ist eher bei Katzen so.


@Xanadu, sorry aber das hat mit dem VDH überhaupt nichts zu tun!
"...Ein Welpe darf erst im Alter von über acht Wochen vom Muttertier getrennt werden. ..."
ist für ALLE Welpen (egal ob Rasse- oder Mischlingshund) gleichlautend und eindeutig gesetzlich geregelt in §2 Abs. 4 der Tierschutz-Hundeverordnung
Davon mal ganz abgesehen: den Abgabezeitpunkt von Welpen auf 9, 10 oder sogar 12 Wochen zu erweitern, steht ja GsD jedem Züchter/Welpenverkäufer (und damit auch jedem Käufer) frei :rolleyes:
Und die Vorteile, wenn ein Welpe zusätzlich zu seinen 8 Wochen noch bis zu vier Wochen Bonuszeit obendrauf in seiner guten (nämlich der besten, wo grade gibt!!!) Sozialisierungs-Stube (mit-)kriegt, liegen sozusagen für alle Beteiligten auf der Pfote :daumenhoch::blumen:

@Ludwig und Gitti2810

:lol: :lol: :lol: :lol: :lol:
Aber bis ich so einen langen Namen gerufen habe, ist der Hund ja längst über alle Berge.

Ich denke, "Mika" (wenn's ein Rüde ist) und "Mia" (wenn wir ein Hunde-Mädchen kriegen) werden zum Zuge kommen :yes:


@keke

Ich bin im Internet auf jeden Fall auf der Suche nach Züchtern, die entweder beim VDH oder im DRC gemeldet sind. Bei anderen würde ich mich nicht trauen, weil ich Bedenken hätte, ob die auch wirklich seriös sind.
Hab gerade heute von einer Freundin erfahren, dass ihr Sohn sich einen Schäferhund-Welpen gekauft hat. Für 500 Euro... <_< Der "Züchter" hat ihm etliche Papiere ausgehändigt, die bestätigen sollten, dass der Hund reinrassig und gesund ist. Leider ist der Welpe nach ein paar Wochen schwer krank geworden und schließlich auch gestorben. Er hatte unter anderem Milzbefall und Gelbsucht... Der Tierarzt, der die Papiere begutachtet hat, hat festgestellt, dass alles gefälscht war.
Genau DAVOR habe ich Angst. Deswegen werde ich auf jeden Fall mit der Auswahl des Züchters sehr sorgfältig sein! Versprochen! :blumen:

Das mit dem Halti hab ich mir auch schon angeguckt (hatte gar keine Ahnung, was das sein soll). Aber das ist nicht so mein Ding. Ich möchte unserem Hundi ja auch nicht weh machen. Deswegen werden wir lieber eine Hundeschule zu Hilfe holen, die uns bei der Welpenerziehung unterstützt.

@Xanadu

Deine Bedenken bezüglich "Hund über's Wochenende mit nach Hause nehmen" würde ich so unterschreiben. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass dieses Hin und Her gut für den Welpen ist.
So wie ich gesehen habe, gibt es in unmittelbarer Nähe von uns keine VDH- oder DRC-Züchter. Das heißt, wir würden sowieso höchstens zweimal (einmal zum Aussuchen, einmal zum Abholen) hingehen - natürlich ohne die Nachbarn und anderes Gedöns mitzuschleppen ;)


Danke Euch allen für Eure Tipps! Da ist schon einiges dabei, das uns bei unserer Suche weiterhilft!

Ich halte Euch auf jeden Fall hier in diesem Thread auf dem Laufenden, wie unsere Suche weitergeht. Und wenn wir fündig geworden sind, werde ich hier wieder berichten und natürlich auch Fotos einstellen, damit Ihr unser neues "Familienmitglied" auch mal anschauen könnt :blumen:


Zitat (Bonsai @ 09.09.2009 00:00:55)
Ich bin im Internet (...wollte nicht alles zitieren)

:daumenhoch:

Hallo Bonsai,
ich wünsche dir und deiner Familie viel Glück und Spass beim "Welpen-Aussuchen".Ich freue mich schon auf die Fotos von eurem Liebling. :winkewinke: :winkewinke:


Na dat hört sich doch nach 'nem tollen Zuhause für "Mika" oder"Mia" an - bin schon gespannt auf Fotos - Alles Gute! :blumen:


Hallo Bonsai,

ich hatte das mit dem Halti nur gut gemeint,
Natürlich soll es kein Leinenersatz sein und Golden Retriever lassen sich meist gut an der Leine führen.
Bei uns wurde das im der Hundeschule für kleinere Kinder empfohlen (natürlich undter Anleitung und mit vielen Wiederholungen).
Deine Kinder sind ja auch noch ein wenig kleiner. und damit kann der Hund lernen, dass er nicht der "Stärkere" bei den Kindern ist.

Lasst Euch doch beraten oder probiert es aus.

Finde ich einen Züchter nicht unseriös, nur weil er auch Hausbesuche gestattet.
Die Welpen waren alle schon 10 Wochen alt und wir waren mit den Züchtern auch gemeinsam mit der ganzen Hundebande beim Tierarzt.

Dann dürfte ich ja auch mit meinem Welpen nicht zu jemandem zu Besuch gehen.
Da sind ja auch andere Keime

Wir haben letztens unseren Züchter mal wieder besucht.
War richtig toll. Und die Hundedame hatte in Ihrem genzen Leben 2 Würfe. Nur der Rüde darf manchmal noch andere Damen besuchen.

Es sind nicht alle Züchter unseriös, nur weil sie nicht in einem Verein sind.


Viel Spaß beim Weitersuchen. :blumen:


Liebe tierlieb,

meine Bemerkung über das Halti darfst Du bitte auf gar keinen Fall negativ auffassen :gnade: Ich weiß, dass Du das gut gemeint hast :bussi:
Ich habe lediglich vor Deinem Posting noch nie von einem Halti gehört und als ich mir das im Internet durchgelesen habe, hatte ich einfach den Gedanken: "Oh jeh, da habe ich Angst, dass ich was falsch mache..." Deswegen habe ich geschrieben: "Das ist nicht so mein Ding."
Wie gesagt, wir werden uns Unterstützung in einer Hundeschule holen. Bei denen auf der Homepage steht unter anderem auch, dass einem der Umgang mit dem Halti gezeigt wird. Und wenn ich das unter Anleitung von Fachleuten gezeigt bekomme, ist das auch in Ordnung :yes: Ob ich mich letzendlich "wohl fühle", wenn ich es benutze, kann ich zum jetzigen Zeitpunkt natürlich nicht sagen. Das kommt auf den Hund an.

Ihr müsst einfach ein bisschen nachsichtig mit mir sein, denn wie gesagt: Wir haben keinerlei Hunde-Erfahrung...
Da kann es durchaus vorkommen, dass ich ein Posting lese und denke: "Das hört sich toll/gut/richtig an." - und schreibe das dann auch. Und dann lese ich das nächste Posting, in dem irgendwelche Bedenken stehen, und denke dann: "Shit....von dieser Seite hab ich das ja noch gar nicht gesehen." :huh:
Wenn so etwas in diesem Thread mal vorkommen sollte, dann verzeiht mir bitte :blumen: - ich bin bei diesem Thema halt echt absoluter Laie. Deswegen bin ich total froh, dass Ihr mich beratet und ich von Euren Erfahrungen lernen darf :wub:

Im Moment haben wir Kontakt mit einer Züchterin, deren Hündin im Oktober Nachwuchs erwartet. Sie hat uns für Sonntag eingeladen, damit sie uns kennen lernt. Außerdem möchte sie (wenn wir uns sympathisch sind), dass wir die Welpen, wenn sie auf der Welt sind, besuchen kommen.
Da kann ich natürlich jetzt auch nicht sagen: "Nöö, machen wir nicht!" - nur, weil ich bis vor kurzem noch der Meinung war, dass ich nur zum Aussuchen und Abholen zum Züchter gehe - und das auch hier gepostet habe :gestatten:
Nee, da vertraue ich jetzt einfach ganz und gar auf das, was die Züchterin uns sagt. Denn DIE hat Erfahrung und wird schon wissen, was für ihre Welpen gut ist und was nicht. ICH hingegen habe keine Erfahrung, deswegen mucke ich auch nicht auf, sondern mache, was man mir sagt. Denn ich bin ja lieb :engel: *lach*

Liebe Grüße vom Bonsai :blumen:

Bearbeitet von Bonsai am 17.09.2009 19:30:48


Dann vergiss bei deinem Besuch bei der Züchterin bloß nicht den Fotoapparat, wenn die Welpen da sind! Wir wollen schließlich auch gucken! :D


keke,
nee, keine Angst! Eher vergisst mein Mann, sich eine Hose anzuziehen, als dass er seinen Fotoapparat daheim liegen lässt.... :lol:

Unser Hund wird bestimmt der einzige Hund auf Erden sein, der von sich behaupten kann, dass es von ihm (grob geschätzt) 1.000.000 Bilder gibt rofl

Liebe Grüße: Bonsai


Zitat (Bonsai @ 17.09.2009 22:09:46)
keke,
nee, keine Angst! Eher vergisst mein Mann, sich eine Hose anzuziehen, als dass er seinen Fotoapparat daheim liegen lässt.... :lol:

... dann kannst du davon ein Foto in den "Lustige Bilder-Thraed" einstellen.... rofl

:hihi: - Okay, werd ich machen! :lol:


Sodele, da bin ich wieder. Jetzt werde ich Euch mal von den letzten zwei Wochen, in denen wir auf "Hundesuche" waren, berichten:

Wir haben mit mehreren GoldenRetriever-Züchtern telefoniert. Die ersten beiden, mit denen ich Kontakt aufgenommen habe, hatten ihre Welpen schon vergeben (Warteliste war voll). Dann hat mein Mann mal sich mal "durchtelefoniert" und hatte Erfolg.

Der erste Besuchstermin war dann auch gleich richtig toll. Die Hündin war wunderschön und hatte erstklassige Manieren. Die Züchterin war eine äußerst nette und hilfsbereite Frau. Wir fanden uns alle sehr sympathisch. Es lief also richtig gut.
Weniger gut war dann unsere Heimfahrt... Normalerweise wäre die Strecke in 3 Stunden locker zu bewältigen gewesen. Allerdings standen wir an diesem Tag - sowohl auf der Hinfahrt als auch auf der Rückfahrt - in jedem Stau, den es auf dieser Strecke gab... Wir sind morgens um 8:30 Uhr abgefahren und abends um 21:30 Uhr wieder heimgekommen. Davon waren wir 1,5 Stunden bei der Züchterin und 20 Minuten im McDonalds. Den Rest der Zeit haben wir im Auto verbracht... :( Es war sau-anstrengend.
Ja, und weil es für uns so anstrengend war, hab ich dann natürlich gleich daran gedacht, wie anstrengend es wohl erst für ein Hundebaby gewesen wäre. Deswegen hab ich am selben Abend noch zu meinem Mann gesagt: "Lass uns lieber nochmal die DRC-Liste durchsuchen. Vielleicht finden wir noch einen Züchter in unserer Nähe."
Es tat mir zwar total leid, der Züchterin absagen zu müssen und ich hätte es wirklich traumhaft gefunden, von dieser tollen Hündin ein Baby zu bekommen - aber so eine blöde Autofahrt wollte ich einem Welpen halt einfach nicht zumuten.
Das Gute an der Sache war dann: Bevor ich der Züchterin absagen konnte, hat sie sich - ein paar Tage nach unserem Besuch - bei uns gemeldet und mitgeteilt: "Meine Hündin ist leider doch nicht schwanger... Die Deckung war leider erfolglos. Der Ultraschall war negativ."

Letzte Woche haben wir dann von der Hundeschule, mit der wir in Kontakt sind, eine Züchterin empfohlen bekommen, die gerade mal 30 Autominuten von uns weg wohnt. Diese haben wir dann - nachdem wir die Homepage angeschaut und für äußerst positiv empfunden haben - umgehend angerufen. Zwei Tage später (am vergangenen Samstag nämlich) durften wir zum Besichtigungstermin antreten.
Es war super! Die Leute haben 5 Hunde. 4 Goldens und einen Labrador. Die sind alle total gut erzogen und alle durch die Reihe bildschön! Besonders die werdende Hundemama!
Wir waren 2 Stunden dort und haben denen Löchter in den Bauch gefragt (wie gesagt: wir sind absolute Hunde-Anfänger). Die beiden haben uns sehr geduldig und äußerst kompetent Rede und Antwort gestanden. Einfach super! Er war zwei Jahre lang Hundetrainer beim DRC - kennt sich also mit Hundeerziehung bestens aus. Und Sie ist ebenfalls ein absoluter Hundeprofi.
Kurzum: Ich wollte gar nicht mehr weg. Es war einfach toll dort!
Und als wir im Auto gesessen sind, war mein erster Satz: "Von DENEN will ich einen Welpen!"

Diese Woche ist nun der ultimative Ultraschall-Termin, bei dem sich herausstellt, ob die Deckung erfolgreich war bzw. wieviele Welpen sich im Bauch befinden...

Tja, und jetzt sitzen wir hier und warten auf die e-mail, in der steht: "Sie ist schwanger!" - denn dann können wir uns schonmal auf Weihnachten freuen. Da kommt der Welpe nämlich zu uns!!! :wub:

Ah ja, wegen den Namen hat sich nun nochmal eine Änderung ergeben: Mein Mann durfte den Namen für einen eventuellen Rüden aussuchen und hat sich nun definitiv für AXEL entschieden.
Die Mädels und ich dürfen den Namen für die Hündin aussuchen - aber wir schwanken noch zwischen MIA, MIKA oder ANNIKA :D
Weiber halt :rolleyes:

Ich halte Euch weiterhin auf dem Laufenden!

Liebe Grüße vom Bonsai :blumen:


Hallo Ihr,

hier der neueste Stand unserer Welpensuche:

Der Ultraschall war positiv!!! Jippiiiiiiiihhh!!! - Die Hündin hat mindestens 6 Welpen "inside" :wub:

Einer davon gehört definitiv UNS!!! :applaus: :jupi: :party:

Jetzt fiebern wir schon total auf den Geburtstermin hin; der ist Ende Oktober.
Und dann freuen wir uns schon seeeeeehr auf Weihnachten! :wub: :wub: :wub:

Liebe Grüße vom Bonsai


glückwunsch, :applaus: :applaus: :applaus:

nun bin ich aber auch gespannt auf das baby. :wub:


ich werde auch wieder oma rofl von meinen brutus.
auch ende ocktober, ( am 20ten etwa) :wub:
allerdings weiß ich nicht wie die mal aussehen.
habe im tierfotos ein bild meiner schwiertochter rofl reingestellt.


@Gitti

Du kannst Dir gar nicht vorstellen, wie nervös ich an dem "Ultraschall-Tag" war.... :lol:
Ich bin alle paar Minuten an den PC gerannt und hab geschaut, ob wir schon eine e-mail bekommen haben :hihi:

Fast so, als ob ich selber in freudiger Erwartung wäre... :D :D :D

Ich freu mich auch schon wie Sau auf's "Baby"!!! :wub:

Und sobald wir den ersten Besichtigungstermin haben, kriegt Ihr Fotos! :blumen:

Grüßle vom Bonsai


na das glaube ich dir gerne, man ist auch etwas schwanger, da können wir uns vorstellen wie sich die männers immer gefühlt haben, oder rofl rofl


Sodele, da bin ich mal wieder :)

Bitte lasst Euch mal nicht verwirren, weil mein Profil jetzt so aussieht, als hätte ich mich erst vor einer Woche angemeldet - ich bin's wirklich! :D
Ich wurde vom System irgendwie automatisch abgemeldet, weil sich meine e-mail-Adresse geändert hat und meine Angaben somit nicht mehr auf dem Laufenden waren. Aber ich hab mich dann natürlich gleich wieder angemeldet! Jetzt muss ich mit meinen Beiträgen halt wieder bei Null anfangen, aber egal.

Es gibt NEUIGKEITEN:

Unser Hundebaby ist dieses Wochenende auf die Welt gekommen!!!
Endlich!!!
Der errechnete Geburtstermin war nämlich schon am 3. November... Die Hundis haben sich also ziemlich viel Zeit gelassen - was uns ziemlich nervös gemacht hat ;)
Ich glaube, viel nervöser war ich 2002 und 2004 - als wir auf unsere Mädels gewartet haben - auch nicht :rolleyes:

Aber jetzt sind sie endlich da!
Es sind 5 Hundebabies und eines davon gehört in 8 Wochen uns! Ich freu mich schon, wie verrückt!!!
Vorhin hat die Züchterin uns ein paar Fotos geschickt - die sind ja sooooooooo süß!!! :wub:

Übrigens: Wir wissen noch immer nicht, ob wir ein "Mädchen" oder einen "Jungen" bekommen. Da lassen wir uns von der Züchterin beraten. Die sucht aus den fünf Schnuckis eines aus, das zu uns passt (wir kriegen das, das am gemütlichsten und coolsten ist).

Die Namen - nun definitiv:

Junge: AXEL
Mädchen: LENJA

Das sind im Moment jetzt mal die neuesten Neuigkeiten.
Wenn mein Mann mir mal gezeigt hat, wie man Fotos hier reinstellen kann, zeig ich Euch die fünf herzigen "Weißwürstchen" mal, okay...?

Bis dahin: viele liebe Grüße vom Bonsai :blumen: (die bald Hundemama wird!)


na dann mal herzlich wilkommen :P ich habe mich wirklich gefragt was nun passiert ist.
bonsai weg ?? !! :o:o:o

aber da bist du wieder :applaus::applaus:

so dann ist dein kindlein gebohren da freue ich mich aber doll.
bin auch gerade oma von unseren brutus geworden :lol:
aber da wirst du sicher auch mal sein :lol:
versuche dich mal bildercache anzufreunden.
ganz leicht.
klicke einfach 640x480 320x240 eins davon an, und das häkchen unten und hochladen.
den link "Bild für Foren" nehmen und hier ins feld diereckt einfügen, name drunter fertig. :blumen:


Hallo Bonsai
Ich habe jetzt die letzten Beiträge nicht verfolgt. Ist es jetzt ein Goldi?
Wenn ja weiß oder golden.
Unserer ist jetzt schon drei Jahre es ist ein Rüde und so ein Knuddelbär.
Normalerweise sagt man das anhängliche und verschmuste den Weibchen nach.
In einem Beitrag von Hund -Katz- Maus kam mal das Hunde deren Name ein I hat besser reagieren.
Unserer hat gleich zwei I rofl.

Ich wünsche euch viel Freude und Spaß mit euren neuen Familienmitglied.
lg Kitty


Hallo Gitti und Kitti :)

nach nochmaligem Mail-Kontakt mit der Züchterin weiß ich jetzt, dass es zwei Jungs und drei Mädels geworden sind. Die zwei Jungs sind schon versprochen - darum steht jetzt felsenfest: wir bekommen ein Hunde-Mädchen! :wub:

Die Züchter, mit denen wir in Kontakt waren, haben alle gesagt, man kann sowohl einen total unterwürfigen und verschmusten Rüden "erwischen", als auch eine dominante Hündin. Daher haben wir entschieden, dass wir die Auswahl der Züchterin überlassen. Sie sieht die Babies täglich und kann aufgrund dessen, wie sie sich verhalten, am ehesten beurteilen, welcher Charakter am besten zu uns passt.

@Kitty:

Ja, es ist ein Goldi. Die Mama ist cremefarben, der Papa eher golden. Die Babies sehen auf den Fotos auch cremefarben aus (was mir total gut gefällt).

Wie heißt denn Euer Goldie-Rüde?

@Gitti:

Ich hab das mit dem Bildercache leider nicht geblickt.... Kann das sein, dass es mit "gemailten" Fotos irgendwie anders funktioniert...?
Hmmm...nee, wahrscheinlich liegt es einfach daran, dass ich - was solche Sachen betrifft - leider völlig talentfrei bin.... :ph34r:

Liebe Grüße vom Bonsai :blumen:


ich schicke dir gleich ne pm. :wub:


Danke! :wub:


Hi Bonsai
Gibt es bei euren Hundis einen Stammbaum?
Es ist dann eigentlich so das wenn es zB. der vierte Wurf ist, alle Hundenamen mit D beginnen also Daisy oder Danny.
Bei uns war es der neunte und letzte Wurf also S.
Im Stammbaum steht er als Skotty von Kohlstadt - Weiler.
Er heißt aber Steve gesprochen Stivi.

lg Kitty


Halt Skotty ist falsch geschrieben
So ist es richtig Scotty.

lg kitty


@Kitty

Ja, unser Hund hat auch einen Stammbaum. Er kommt aus einem Zwinger, der dem DRC angehört.

Er kommt aus dem P-Wurf, aber der Name muss nicht zwingend mit P beginnen.

Liebe Grüße vom Bonsai :blumen:

Bearbeitet von Bonsai am 13.11.2009 22:25:13


Hallo Bonsai
Nee klar muss der Name nicht mit diesen Anfangsbuchstaben sein.
Bei uns war es auch nur Zufall das wir uns einen Namen mit S ausgesucht hatten.
Nur im Stammbaum steht er halt mit Scotty und nicht mit Steve. Im grunde ist das Wurscht wir Züchten ja nicht.
Ist das euer erster Hund?

lg kitty



Kostenloser Newsletter