Terrorwarnung... was soll man davon halten?


Wie sicher jeder mitbekommen hat sind wieder neue Videos/Meldungen aufgetaucht in denen angekündigt wird, dass der Terror nach Deutschland kommt.

Die unrealistische Forderung alle dt. Truppen vor der Wahl aus Afghanistan zurückzuziehen (ist schon aus logistischen Gründen nicht möglich) sonst würden innerhalb der nächsten 14 Tage nach der Wahl schlimme Dinge passieren. Muslime sollten sich von allen strategisch wichtigen Einrichtungen fernzuhalten.

Was sind strategisch wichtige Einrichtungen? Wen wollen die treffen? Die Bevölkerung z.B. bei Krankenhäusern, Schulen oder bei Festen wie dem Oktoberfest oder die Regierung... z.B. durch Anschläge auf Regierungsgebäude, Kasernen, Polizeiwachen?


Wo darf man sich noch einiger maßen sicher fühlen, oder welche Plätze werdet ihr meiden?

Haltet ihr die Drohungen für ernstzunehmend, oder für unrealistisch?

Was soll man machen... so eine "Muslimenhetze" wie sie in den USA vollzogen wurde (jeder war plötzlich ein Verdächtiger) kann doch nicht unser bestreben sein, oder?

Was kann die Regierung eurer Meinung nach tun, was sollte sie unbedingt tun?

Sicher ist (meiner Meinung nach) eins, wenn die jetzt die Flughäfen und Bahnhöfe verstärkt sichern ist es schon lange zu spät. Weil die Terroristen bestimmt schon längst da sind, sollte es überhaupt Schläfer in Deutschland geben!


als erstes kann ich es nicht verhindern das ein feiger Terrorakt mich trifft...wie auch keiner als dem Geistesgestörten Feigling weiß was davon...

weiterhin lasse ich mir von fanatischen Anhängern des Islams, nicht mein Leben versauen dann das wollen die ja nur...

und wenn die diesmal wirklich hier einen Terroranschlag starten, haben wir endlich den Grund warum wir da Drüben sind...und einige Politiker werden ihnen das danken...


Nein, es ist doch nur eine Frage der Zeit, das so etwas stattfindet, ob auf Oktoberfest oder eine andere Großveranstaltung. Wer sagt das der nächste Anschlag am Flughafen oder Flugzeug stattfindet. Auch wenn es da immer noch Möglichkeiten gibt, so könnte ein Anschlag irgendwo stattfinden, wo niemand mit rechnet.


Ich fürchte, mit der Gefahr werden wir immer leben müssen. Wenn ich mich von öffentlichen Verkehrsmitteln und der Wies'n fernhalte, Menschenansammlungen meide und nicht mal mehr in die Stadt zum Einkaufen fahre, kann mir trotzdem ein Flugzeug auf den Kopf fallen... und das geht auch ohne Terror. Ich kann mich noch gut dran erinnern als am 11. August 1987 ein Flugzeug hier "um die Ecke" in Trudering auf ein Schnellrestaurant stürzte. Und andere Unglücke passieren auch völlig ohne Terroristenmithilfe, z. B. das Zugunglück in Eschede oder die meisten Flugzeugabstürze. Wer mit dieser Gefahr nicht leben kann oder will, dem bleibt wohl nur, sich irgendwo im tropischen Regenwald oder in den Weiten der Tundra zu vergraben.


Zitat (Nachi @ 20.09.2009 11:19:42)

und wenn die diesmal wirklich hier einen Terroranschlag starten, haben wir endlich den Grund warum wir da Drüben sind...und einige Politiker werden ihnen das danken...

Naja gut, so sehe ich das nicht, das ist ja das Pferd von hinten aufgezäumt.

Meiner Meinung nach haben wir bzw. die Bundeswehr in Afghanistan nichts zu suchen und hatten dort auch noch nie was zu suchen (das habe ich ja auch schon an anderer Stelle geschrieben). Und auch nach eventuellen Terroranschlägen werden wir dort eigentlich nichts zu suchen haben.

Wenn ich aber der Meinung wäre, dass die Bundeswehr zu Recht in Afghanistan ist, dann würde ich mich auch durch Terrordrohungen nicht von dieser Meinung abbringen lassen.

(Trotzdem finde ich und fand schon immer: Bundeswehr raus aus Afghanistan!
Mit dieser Meinung werde ich es jetzt wohl doppelt so schwer haben, weil man mir dann vermutlich auch noch vorwirft, dass ich mich durch solche Terrordrohungen ins Bockshorn jagen lasse :keineahnung:).

@madreselva,

nach einem Terroranschlag werden die Politiker sicher auch noch andere Europäer davon überzeugen das der Einsatz dort lohnt...

ach ja und ich sage es mal ein wenig ironisch" Unsere Armee ist zum Aufbau in Afghanistan und nicht zum Krieg führen"... wobei unser Soldaten das nun leider tun müssen....
erst war es die Terrorbekämpfung...
dann war es der Aufbau vom Land...
dann war es die Befreiung der Frauen...
jetzt sollen sie ja Regierungsgewalt aufbauen...

und morgen, übermorgen oder wenn ein Terroranschlag stattfindet haben wir den ersten Grund wieder um dort zu bleiben... ;)


Klar könnte ich immer und überall sterben, aber das war nicht die Frage... auch die Endlosdisskusion ob wir was in Afghanistan zu suchen haben wollte ich mit diesem Thread eigentlich nicht weiterführen... vielmehr wollte ich wissen, ob ihr euren Alltag ändert wegen der Terrormeldungen? z.B. nicht aufs Oktoberfest geht, obwohl ihr sonst immer hingeht... oder einen Bogen um den Dom macht, weil er als Wahrzeichen ein besonderes Terrorziel sein könnte... oder lieber nicht zu einem großen Konzert geht, weil es ein "gutes Ziel" abgeben würde...

Auch wollte ich wisen ob ihr der Meinung seid, dass unsere Regierung uns best möglich schützt (im Inland) oder ob die verstärkten Sicherheitsmaßnahmen (Zusatz-Polizei am Flughafen/Bhf) nur Show sind, weil die sog. Schläfer sowieso schon lange hier sind.

Macht ihr euch jetzt mehr Angst, nachdem die Drohungen speziell für Deutschland und nicht mehr allgemein gegen die "westlichen Länder der Ungläubigen" gerichtet sind?

Es tut mir leid, wenn die Fragen im Eröffnungsbeitrag etwas mißverständlich ausgedrückt waren. :blumen:


meine Antwort ist, ich lebe weiter wie vorher... bevor es einen bei einem Terroranschlag trifft ist die Wahrscheinlichkeit größer das ich vorher eines natürlichen Todes sterbe...

meine Frage wäre: Was hat sich wie geändert? Und auch: Was bleibt unverändert?
meine Antwort: Für mich nichts! Und auch: Alles was mich Betrifft!

für mich ist jeder Terroranschlag wie der Stein der ins Wasser geworfen wird, eine Welle die sich durch die Medien auf bäumt aber genauso schnell wieder verebbt...würde keiner darüber Berichten, würde es keine mehr geben, denn die Täter wollen immer im Rampenlicht stehen...


Ich werde an meinen Gewohnheiten auch nichts ändern und schließe mich ansonsten einfach mal Nachi an. ;)


Zitat (Nachi @ 20.09.2009 13:08:08)
für mich ist jeder Terroranschlag wie der Stein der ins Wasser geworfen wird, eine Welle die sich durch die Medien auf bäumt aber genauso schnell wieder verebbt...würde keiner darüber Berichten, würde es keine mehr geben, denn die Täter wollen immer im Rampenlicht stehen...

Wenn das so ist, dann ist jeder Amoklauf auch ein Terroranschlag... nur nicht von einem Internationalen Terrornetzwerk sondern von Einzelgängern...

Ich ändere nichts, ich finde ich lebe eh schon relativ gefahrlos. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahre ich (fast) nie weil ich mit dem deutlich schneller und unabhängiger z. B. am Arbeitsplatz bin, die Wiesn hat mich noch nie wirklich gereizt, große Konzerte etc. sind nicht mein Ding... und wenn ich zwei-, dreimal im Jahr über den Marienplatz gehe oder am Stachus ins Kino, dann wäre es wohl schon ein sehr großer Zufall wenn just in diesem Moment da 'ne Bombe hochgeht. Mit dem vergleichsweise geringen Risiko kann ich wohl leben.


Zitat (Schwaller @ 20.09.2009 13:12:21)
Wenn das so ist, dann ist jeder Amoklauf auch ein Terroranschlag... nur nicht von einem Internationalen Terrornetzwerk sondern von Einzelgängern...

ja denn Amok ist auch nur Terror!

Zitat (Schwaller @ 20.09.2009 12:57:12)
z.B. nicht aufs Oktoberfest geht, obwohl ihr sonst immer hingeht...

Also die Wies´n lass ich mir nicht madig machen! Da dürfte ich ja gar nicht mehr aus dem Haus gehen wenn ich auf jede Meldung reagieren würde.
Und was die Wies´n betrifft: Schon vergessen??? Da gab es keine Warnung vorher und die Leute gehen immer noch hin.

Da gibt es den alten Satz:Bellende Hunde beißen nicht!
So sehe ich es auch, und lasse mich nicht einschränken ;)


Nee, ich ändere meinen Alltag ganz bestimmt nicht.
Da müsste schon mehr passieren.

Abgesehen davon, viel Optionen hab ich sowieso nicht, meinen Alltag zu ändern.
Ich muss trotzdem zur Arbeit, von A nach B kommen, einkaufen...

Das ist genauso wie mit dem Schweinegerippe: Kann mich doch jetzt nicht auf unbestimmte Zeit zu Hause einschließen. ;) Nur weil irgendsoein dahergelaufener Spack meint, eine Terrorwarnung aussprechen zu müssen (ich hab gar nicht die ganze "Drohbotschaft" gesehen, aber Ausschnitte daraus. Ich finde den Typen extrem spackig. Ist der überhaupt schon trocken hinter den Ohren?)

Bearbeitet von madreselva am 20.09.2009 13:53:53


Im Zeichen der Globalisierung wird alles Global, auch der Terror. :angry:

Was ist eigentlich Terror ? wenn ein par Milliardaire, dank ihrer Gewinnsucht, Millionen Menschen verhungern lassen, oder Strassenkinder ihrem Schiksal überlassen ? :angry:

Oder wenn ein par religiöse Spinner Menschen in die Luft sprengen ? :angry:

Für mich sind diese "Gläubigen", die meinen an das einzig "Wahre" zu glauben auch nur ne Handvoll Idioten, die große Masse ist genauso "Friedlich" wie wir auch. ;)

Wenn ich mein Leben nach (gefährlich oder nicht) gerichtet hätte, hättsch ja nix erlebt, man währe das langweilig gewesen. rofl

LG Sebring.


ach ja eine Meldung von heute zum Terror

nun meldet sich per Video auch der Al-Qaida-Chef Osama bin Laden und warnt Europa wegen dessen Engagements mit den USA in Afghanistan und droht Vergeltung.

Bilder des Videos


Irgentwie muß man das ja erklären :lol::lol::lol:


brauchen wir wirklich eine Geheimpolizei? :wacko:


Also ich muss zugeben mir ist bei solchen Meldungen schon wieder etwas mulmig...bin halt ein Schisser -_-


Zitat (wurst @ 25.09.2009 21:10:21)
Irgentwie muß man das ja erklären :lol::lol::lol:

@ Wurst:
Ein Schuft, wer Böses dabei denkt (wieder mal).
Klar, solche Terrorwarnungen kommen einigen hohen Herren bestimmt auch ganz gelegen. Menschen in Angst lassen sich einfach besser regieren.

@Nachi:
Zitat
brauchen wir wirklich eine Geheimpolizei?
Nö, aber wird bestimmt kommen. Irgendwie werden sie es auch noch hinkriegen, das so hinzubügeln, dass es nicht mehr verfassungswidrig aussieht. :angry:

Zitat (madreselva @ 26.09.2009 09:45:50)
Nö, aber wird bestimmt kommen.

War sie jemals weg??? :pfeifen:

Die Polizei hat aufgrund der Terrordrohungen 19 Wohnungen deutscher Islamisten in Südbayern, Stuttgart, Köln, Bonn, Düsseldorf, Wiesbaden, Darmstadt, Eschborn und in Eckernförde bei Kiel durchsucht...mehr Infos

Des weiteren wurde in Stuttgart ein 25-jähriger Türke festgenommen, der das Drohvideo der Al-Qaida auf YouTube weiterverbreitet haben soll. Klick


MÜNCHEN - Die Anschlag-Drohungen der vergangenen Tage haben zu konkreten Maßnahmen beim Münchner Oktoberfest geführt. Über der Münchner Wiesn herrscht von diesem Wochenende an ein Flugverbot. Wie das Bayerische Innenministerium am Samstag mitteilte, hat das Bundesverkehrsministerium noch am Freitagabend auf Antrag von Innenminister Joachim Herrmann (CSU) eine Flugverbotszone über dem Oktoberfest angeordnet.
Quelle: Köllner Stadt Anzeiger

Gute Idee, wenn`s da scheppert, schepperts gscheid ;)


Na das macht mir doch wieder Mut... Kein Flugzeug über der Wiesen aber der Sprengstoff im Festzelt darf bleiben...

Drückt mir die Daumen, moin bis Montag bin ich in München und hoff, dass nix passiert.

Bearbeitet von Schwaller am 26.09.2009 20:32:12


Zitat (Unersetzliche @ 26.09.2009 20:18:38)

Gute Idee, wenn`s da scheppert, schepperts gscheid ;)

Blödsinn, wer will ein von Terroristen umgeleitetes Flugzeug abfangen oder abschießen,
womöglich noch über München :o
Bis die Abfangjäger oben sind ist der Käse gegessen.

Zitat (wurst @ 26.09.2009 13:02:26)
War sie jemals weg??? :pfeifen:

Nein, aber bisher auch nicht offiziell vorhanden.
Wenn Herr Schäuble mit seinen "Gesetzesüberlegungen" tatsächlich voran kommt, dann haben wir halt auch offiziell eine...

Ich kann mir echt vorstellen, dass die Terrorwahrnung der Wahl dienen soll. Das passt ja ganz gut zur Wahl....


Zitat (Sonita @ 26.09.2009 23:54:35)
Ich kann mir echt vorstellen, dass die Terrorwahrnung der Wahl dienen soll. Das passt ja ganz gut zur Wahl....

ich meine, ob das jetzt so stimmt, dass es Terrorwahrnungen gab...

Schäuble versucht mit nem abstrakten Bedrohungsszenario den braven deutschen Angsthasen noch zum stramm rechts wählen zu kriegen.


Na ja, den Schäuble mit seinen putzigen Ideen wird ja wohl hoffentlich niemand ernst nehmen, Angst hin oder her...


Zitat (Koenich @ 27.09.2009 01:34:25)
Schäuble versucht mit nem abstrakten Bedrohungsszenario den braven deutschen Angsthasen noch zum stramm rechts wählen zu kriegen.

Unsere Lokalzeitung (die ich sowieso gefressen habe) titelte gestern auch prompt mit:
"Die Angst wählt mit" (um sich dann in einem Kommentar gleichen Titels sofort selbst zu widersprechen, von wegen, "Die Deutschen werden sich in ihrer Wahlentscheidung nicht unter Druck setzen lassen").

Wenn das nicht der Versuch einer Wahlbeeinflussung ist, dann weiß ich auch nicht...

Zitat (fenjala @ 25.09.2009 22:25:27)
Also ich muss zugeben mir ist bei solchen Meldungen schon wieder etwas mulmig...bin halt ein Schisser -_-

Dem kann ich nur zustimmen .Wenn ich bedenke das ich nächste Woche mit dem Zug in den Urlaub fahre ist mir doch etwas mulmig zumute. :(

Ich spiele mal ein wenig mit Zahlen für die Angsthasen unter euch.

Seit bestehen der BRD kamen weniger als 50 Menschen bei Terroranschlägen ums Leben.
Aber!!!
Jedes Jahr sterben etwa 100 mal soviel Menschen also etwa 5000 - 7000 (wobei die Zahl in den letzten Jahren sinkt) im Straßenverkehr. Also die Chance im Straßenverkehr um zukommen wäre damit ohne es jetzt auf die Jahre noch umzulegen schon viel größer.
Habt ihr nun soviel mehr Angst in einem Bus, einem Auto oder gar auf dem Fußgängerünerweg zu sterben?
Nein, den Verkehrstote sind ja normal und es wird ja schon kaum noch darüber berichtet wenn nicht mindestens die Ausnahme des schweren und sehenswerten Unfall greift... wen interessiert es auch und das meine ich sarkastisch, nur die Angehörigen.
Jetzt müssten doch alle Politiker die Gesetze ändern, damit der Straßenverkehr sicherer wird?
Aber nein, nur ein Herr Wolfgang Schäuble will wegen weniger Terroranschläge das Grundgesetz ändern....sorry aber wer braucht denn die Angst um seine Gesetze durchzusetzen und schürt eure Ängste?
Also ich sage es jetzt zum Abschluss mal so, solange mehr Leute an schlechter Gesundheitsversorgung oder Verkehrsunfällen als an Terroranschlägen sterben, solltet ihr nur auf der Hut vor Politikern sein, die uns ihre Menschenrechte näher bringen, weil sie uns vor dem Terror „schützen" wollen.


ein terroranschlag wird verübt, um möglichst viele menschen absichtlich zu töten. es ist eine politische tat.

dies sind autounfälle nicht. sie entstehen anders. nicht aus hass. auch wenn es menschen gibt, die in menschenmengen rasen. um sie zu töten. doch es ist die ausnahme.

wir fürchten das unbekannte. nicht die täglichen gefahren. da sie nicht von hass genährt werden.

ich verstecke mich gewiss nicht. doch große menschenansammlungen mochte ich noch niemals. anschläge werden dort verübt, wo sich viele menschen aufhalten.


Danke, liebe FDP-Wähler, dass wir uns vier weitere Jahre an den schizoiden Schüben des paranoiden Badensers erfreuen können.


Am Dienstag war ich auf der Wies´n! So was hab ich noch nie erlebt! Kontrolle am Bahnhof, Kontrolle wenn man auf die Wies´n will, auf der Wies´n Kontrolle und andauernd fliegt ein Hubschrauber über einen hinweg. Da wird´s einem doch ein bisschen mulmig. Auch wenn im Fernsehen gezeigt wird es herrsche eine ungetrübte Stimmung, dem ist nicht ganz so! Das man nachmittags um fünf im Zelt noch ´nen Platz kriegt hab ich noch nie erlebt! Die Bedienungen waren auch nicht gerade begeistert: zum einen wenig Umsatz, zum anderen jeden Tag mit einem unguten Gefühl zur Arbeit!
Hoffentlich wird das nächstes Jahr anders!


Zitat (Koenich @ 29.09.2009 23:56:41)
Danke, liebe FDP-Wähler, dass wir uns vier weitere Jahre an den schizoiden Schüben des paranoiden Badensers erfreuen können.

:daumenhoch:

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen. Und wenn es der nicht ist, kommen andere, die unter dem Deckmantel der Terrorgefahr einen Überwachungsstaat allererster Güte praktizieren.

Zitat (CELTIC50 @ 01.10.2009 10:03:42)
Am Dienstag war ich auf der Wies´n! So was hab ich noch nie erlebt! Kontrolle am Bahnhof, Kontrolle wenn man auf die Wies´n will, auf der Wies´n Kontrolle und andauernd fliegt ein Hubschrauber über einen hinweg. Da wird´s einem doch ein bisschen mulmig. Auch wenn im Fernsehen gezeigt wird es herrsche eine ungetrübte Stimmung, dem ist nicht ganz so! Das man nachmittags um fünf im Zelt noch ´nen Platz kriegt hab ich noch nie erlebt! Die Bedienungen waren auch nicht gerade begeistert: zum einen wenig Umsatz, zum anderen jeden Tag mit einem unguten Gefühl zur Arbeit!
Hoffentlich wird das nächstes Jahr anders!

Ich war am (Wahl-)Sonntag (keine Angst... ich hab vorher noch gewählt)... da war noch keine Polizeikontrolle. Aber es waren trotzdem weniger Leute da. Einheimische haben gesagt das hängt von 3 Faktoren ab: Finanzkriese, Wahl und Terrorwarnung. Mir wars egal... Platz im Zelt, keine langen Schlangen an den Fahrgeschäften und tolles Wetter... Perfekt!

Ich lasse mich von der Terrorgefahr - wenn sie denn wirklich besteht und es nicht nur leere Drohungen sind - nicht von meinem Leben abbringen.

Ich bin grundsätzlich nicht der Typ für Menschenansammlungen, die Wies´n haben mich noch nie interessiert, aber wenn jetzt morgen im Hamburger Stadtpark meine LieblingsBand auftreten sollte, dann fahr ich da hin. Anschlagsdrohung hin oder her!

Zur Zeit des 11. September hatte ich damals in der Einflugschneise des Hamburger Flughafen gearbeitet und wenn eine Maschine dichter als üblich über uns hinwegflog, zuckten wir am 12. und 13. September schon mal zusammen, aber unser Verhalten haben wir auch dort nicht verändert.

Denn wenn wir das tun, haben die Terroristen fast schon gewonnen!


Wie man ja jetzt, einige Zeit nach der Wahl, sehen haben uns die Terroristen wohl vorerst zuviel versprochen.

Es ist jedoch immer zu Früh einen Anschlag komplett auszuschließen, vielleicht warten bereits Terrordronen auf dem Moment in dem sich die Sicherheitskräfte bereits in Sicherheit wähnen.

Aber was wollten die Terroristen erreichen? Richtig, einen politischen Wechsel, sie wollten verhindern dass wieder eine Partei an die Macht kommt bzw. an der Macht bleibt die darauf besteht ihre Sicherheitstruppen nicht aus den Krisenregionen zurück zu ziehen.

So gesehen war es doch richtig, Truppen zur Stabilsierung nach Afghanistan zu schicken, denn anscheinend fühlen sich die Terrororganisationen in ihrer "Arbeit" belästigt.

Versteht mich nicht falsch, ich bin keines Weges xenophob und sogar ein großer Freund der "kontrollierten" Zuwanderung und Internationalisierung. Fanatische terroristische Organisationen zählen für mich jedoch zu einer Geißel derer man habhaft werden sollte.



Kostenloser Newsletter