Abflussreiniger im Backofen: Hilfeee!!!! Backofen noch benutzbar???


Hallo,

ich mache mir etwas Gedanken, weil meine Mitbewohnerin so "clever" war und unseren Backofen mit Abflussreiniger gesäubert hat. Das ist doch sicher nicht so ganz gesund... Ich meine der Ofen blitzt wieder, aber ob ich darin wirklich noch was backen will..??? :wacko:
Kann mir jemand sagen, ob und in wie weit das gefährlich/gesundheitsschädlich ist? Kann man da noch was dagegen machen??
Ich wäre sehr, sehr dankbar für eure Antworten!!!

Liebe Grüße,
Pellkar


:blink:

Willkommen im Forum!

Wurde der Reiniger unverdünnt angewendet? Ich glaub, ich hätte Schiss, dass mir der Ofen in die Luft fliegt, wenn ich den anmache. Immerhin sind solche Reiniger doch entflammbar :wacko:

Kann auch sein, dass ich gerade Flöhe husten höre und man einfach den Ofen mit heißem Wasser von deiner Mitbewohnerin schrubben lassen sollte und das sehr gründlich, bis in's möglichst kleinste Detail. Vielleicht meldet sich noch jemand Wissendes zu Wort.

'Tschuldige, aber wenn das alles erledigt ist, würde ich deine Mitbewohnerin in den Hintern treten oder sie beim nächsten gemeinsamen Einkauf zufällig in's Regal schubsen, in dem das Backofenspray steht... :pfeifen:


:lol: Wecker... gute Antwort...

Ich würde auch den Backofen gründlich mit viel heißem Wasser "nachreinigen". Riecht er denn nach dem Zeugs?

Wenn er nicht mehr riecht, würde ich auf niedriger Temperatur ausprobieren, was passiert. Vielleicht fängts an zu müffeln... dann weiß ich ooch nich. Nochmal auswischen?

Wenn's nicht anfängt zu müffeln, würde ich wieder drin backen, und die ersten Muffins aber von der Mitbewohnerin test-essen lassen :P

Kannst ja auch mal googlen, wie die Inhaltsstoffe des Abflussreinigers sich so verhalten, wenn sie erhitzt werden.

Gruß
Ribbit


Hm Pellkar, also das kommt darauf an, was für eine Art Rohrreiniger das war. Anorganische Rohrreiniger, meist auf NAOH (Natronlauge) Basis sind so mit das übelste, was man zuhause rumliegen haben kann an Reinigern.
Zumindest sauber ist der Ofen jetzt. :D

ICh würd dir empfehlen: Auf jeden Fall Gummihandschuhe anziehen, un ddann den Ofen mit viel klarem, kalten Wasser auswischen. Kein Reiniger oder so dabei, nur Wasser. Ne Idee wär evtl auch, das mit ner Sprühflasche im Backofen zu verteilen, dann kommste in jede Ritze, wo noch Rückstände des Reinigers sitzen könnten.

Je mehr die Natronlauge mit Wasser verdünnt wird, desto ungefährlicher wird sie.

Dann alles gründlich Auswischen, evtl mehrmals, und der Ofen ist wieder einsatzbereit.

Wie gesagt, das mit dem klaren Wasser kannst du bei jedem Reiniger anwenden, nicht nur explizit bei anorganischem Rohrreiniger.

Wenn du genau wüsstest, was es für ein Zeug ist, könnte man im Zweifel zielgerichteter vorgehen, aber so schlimm wirds schon nicht aussehen bei dir im Backofen.


Muffins vorkosten lassen ist prima, Ribbit :lol: Danach irgendwann schubsen, die Mitbewohnerin soll's ja nicht vergessen, was sie für einen Mist gemacht hat :D

---

Bierle, weshalb kaltes Wasser? Unbedingt kaltes Wasser, oder ist es im Endeffekt egal? :unsure:

Bearbeitet von Wecker am 30.10.2009 15:29:47


Ich würde den Ofen nach dem Reinigen mit Klarwasser eventuell auch noch ein Weilchen bei offener Türe laufen lassen - so merkst du wohl am schnellsten, ob da noch irgendwas "wohlriechendes" ausdampft.


Habt erstmal vielen Dank für eure Tipps!!! Ich dachte schon, dass ich auf meinen geplanten Auflauf die nächste Zeit verzichten muss.
Also das war so ein Granulat-Zeug, den Namen weiß ich leider nicht und meine Mitbewohnerin hat die Verpackung scheinbar auch schon entsorgt.

Ich hab ihn mal mit recht viel Wasser ausgewischt. Es riecht nicht penetrant nach dem Abflussreiniger, aber ein kleines bisschen rieche ich doch (hoffe, dass es keine Einbildung ist) :rolleyes:


Zitat (Pellkar @ 30.10.2009 14:51:10)
Hallo,

ich mache mir etwas Gedanken, weil meine Mitbewohnerin so "clever" war und unseren Backofen mit Abflussreiniger gesäubert hat.

:whaaaaaat: :whaaaaaat: :whaaaaaat:
Liebe Pellkar,
ich kann Dir leider nicht weiterhelfen, doch es macht mich immer wieder sprachlos, auf welche Ideen die Menschen kommen können. :huh: :huh: :huh:
Viel Erfolg und gib Deiner Mitbewohnerin den ersten Kuchen aus dem Ofen B)

Bearbeitet von Zappelhuhn am 30.10.2009 16:32:44

Abflußreiniger basieren meist, wie Bierle schon sagte, auf NaOH (Natriumhydroxid, kaustisches Soda oder Natronlauge, wenn das Natriumhydroxid gelöst ist).

Natriumhydroxid ist nicht giftig. Es wirkt aber ätzend. Je nach Konzentration auch sehr stark.
Es ist aber auch ein für Lebensmittel zugelassener Zusatz. Die schöne braune Farbe und der leicht seifige Geschmack beim Laugengebäck kommt von davon. In "holländischem Kakao" ist es drin und überall da, wo du den Zusatz E524 liest.
Also einfach noch ein paarmal durch den Ofen wischen und das Problem ist gelöst.

In manchen Reinigern sind noch andere Stoffe und Duftzusätze drin. Dann einfach noch ein paarmal mehr durchwischen (gut fand ich auch den Tipp mit der Sprühflasche) und danach einmal richtig aufheizen. Ohne Labensmittel drin natürlich. Damit sollte sich der Duft verflüchtigt haben.

Viel Spaß beim Auflauf backen!

knuffelzacht


Also, wenn es nur "Drano Rohrfrei" oder etwas baugleiches ist (weißes Granulat, wird heiß wenn's mit Wasser in Kontakt kommt, löst sich auf), dann ist es nicht giftig, nur bisserl ätzend. Wie kam die Dame denn auf diese krause Idee...?? Steht doch ausdrücklich drauf, wie man das Zeugs anwendet!

Wie auch immer, diese Natronlauge NaOH ist nicht giftig, nur je nach Konzentration mehr oder weniger ätzend. Am besten mit etwas Säure (Essig, Zitronensaft) gründlich auswaschen, gern auch mehrmals, dann klar nachspülen (wiederum gern auch mehrmals), dabei bitte Handschuhe anziehen.

Zur Natronlauge noch was... ich siede ja meine Seife selber, hab zum Thema NaOH auch mehrfach mit meiner Apothekerin gesprochen weil manche glauben, dass man Töpfe und sonstige Utensilien, in/mit denen Seife gerührt wurde, ganz furchtbar giftig sind und dass man darin niemalsnienicht mehr Essen kochen darf. Frau Apothekerin meinte nur lapidar "Natronlauge ist wasserlöslich, bisschen ätzend aber nicht giftig- und so sauber wie nach dem Seifensieden sind sie selten". Also koch' ich in den gleichen Töpfen auch Nudeln, Suppen etc., wenn sie normal abgespült sind. Und wir alle leben immer noch und haben bisher keinen Schaden davongetragen ;)


Zitat (Valentine @ 30.10.2009 18:22:17)
ich siede ja meine Seife selber, hab zum Thema NaOH auch mehrfach mit meiner Apothekerin gesprochen weil manche glauben, dass man Töpfe und sonstige Utensilien, in/mit denen Seife gerührt wurde, ganz furchtbar giftig sind und dass man darin niemalsnienicht mehr Essen kochen darf. Frau Apothekerin meinte nur lapidar "Natronlauge ist wasserlöslich, bisschen ätzend aber nicht giftig- und so sauber wie nach dem Seifensieden sind sie selten". Also koch' ich in den gleichen Töpfen auch Nudeln, Suppen etc., wenn sie normal abgespült sind. Und wir alle leben immer noch und haben bisher keinen Schaden davongetragen ;)

Ich hab zwar nicht mit meiner Apothekerin drüber gesprochen, hab aber mittlerweile genug drüber gelesen, um zu wissen, daß dem einfach so ist. Und darum mache ich es auch so.

Nur in dem Topf, in dem ich mal eine Seife beduftet habe, kann ich beim besten Willen nichts mehr kochen... alles "schmeckt nach Seife". Naja.. eher nach dem Duftöl... :D

knuffelzacht, ich meine das es eher das wissen darüber ist.
jedenfals wenn der topf aus edelstahl ist.
edelstahl behält keine gerüche.


Zitat (Wecker @ 30.10.2009 15:29:25)
Bierle, weshalb kaltes Wasser? Unbedingt kaltes Wasser, oder ist es im Endeffekt egal?  :unsure:

Im Endefekt ist es egal, schon.. aber heißes Wasser aktiviert die Reaktion via Temperatur... läßt Gerüche also entweder stärker werden oder kurbelt Restbestandteile des Abflußfrei erst richtig an - vermittels eben der Temperatur.
Also je frischer die Fehlbehandlung ist, um so weniger heißes Wasser draufbringen.
Kalt auswaschen ist deshalb das Schlüsselwort. wieder und wieder. :)
Es geht darum, die aggressive Lauge so schnell und einfach wie möglich zu verdünnen: durch kalt auswaschen also.

Zusätzliche Hitze spornt jegliche chemische Reaktion an, je frischer, um so doller.
Oder nicht?

Ich wundere mich, daß der Backofen nach dieser Aktion noch lebt... ohne Blessuren.

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 31.10.2009 05:15:48

NaOH ist schon giftig! Ätzt ja ordentlich. ;)
Aber man kann das leicht in eine ungiftige Verbindung umwandeln.
Dazu brauchst du den Ofen nur mal ordentlich aufheizen: das Natriumhydroxid reagiert dabei mit dem Kohlendioxid aus der Luft zu unbedenklichem Natriumcarbonat.
Wenn du willst, kannst du den Ofeninnenraum danach noch ohne weitere Schutzmaßnahmen mit Wasser auswaschen, unbedingt nötig ist das aber nicht. ;)

Abflußreiniger enthält neben NaOH noch Aluminium-Flitter, damit beim Zugeben von Wasser gasförmiger Wasserstoff entsteht. Sinn und Zweck davon ist eine durch das aufsteigende Gas erzeugte Durchwirbelung im Abfluß.
Wasserstoff bildet mit Sauerstoff zwar explosives Knallgas. Bei der Menge, die du bei so einer Ofenbehandlung erzeugst, besteht jedoch keine Gefahr, daß das Teil explodiert.

Die evtl. noch zugefügten Duftstoffe werden sich bei der Hitzebehandlung verflüchtigen.


Eine Veranlassung, der Mitbewohnerin in den Hintern zu treten, besteht nicht.
Die ist echt clever. :D
Tja, das meine ich ernst.


Zitat (Fruechtchen @ 31.10.2009 07:53:50)
NaOH ist schon giftig! Ätzt ja ordentlich. ;)

NaOH ist ätzend, ja, und zwar je nach Konzentration durchaus heftig. Aber es ist NICHT GIFTIG!

Hach, dann lies einfach mal nach, wie NaOH das Gewebe schädigt; z.B. hier

Vielleicht glaubst du mir dann, daß man jemanden damit um die Ecke bringen kann.
Hm ja, die Frau Apotheker ...

Laß dich nicht davon täuschen, daß man diese Substanz sehr einfach in unbedenkliche Verbindungen umwandeln kann. ;)


Ich weiß, dass NaOH ätzend ist, Gewebe schädigen kann und im schlimmsten Fall sogar zum Tod führen kann, aber es ist trotzdem kein Gift- sondern ein Schadstoff und muss deshalb nicht mit dem Warnzeichen für Giftstoffe sondern mit dem Gefahrstoffkennzeichen "Ätzend" gekennzeichnet werden. Lies du dir bitte mal durch, was ein Gift ist.


Naja ihr beiden, jeder, der in der Schule nen Chemiegrundkurs hatte weiß, dass die Unterteilung in Gift oder nicht Gift, bzw. Giststoff oder Schadstoff in den meisten Fällen sehr schwierig ist, und oft auch nur akademischer Natur ist.

Allein die Abgrenzung ätzend zu giftig ist kaum möglich.

Bei der weitumfassenden Definition von Gift ist auch Kochsalz giftig, ebenso wie Zucker, Alkohol etc. Selbst ein Felsblock, der einen von oben erschlägt, könnte so als giftig bezeichnet werden. Von daher ist die Diskussion darüber eher müßig ;)



PS: Im übrigen enthalten sehr viele Backofenreiniger auch Natronlauge, also Natriumhydroxid, oder andere Alkalihydroxide.

So dumm war die Freundin also wirklich nicht, das Zeug war im Prinzip vielleicht etwas zu konzentriert, aber so falsch lag sie im Endeffekt nicht



Kostenloser Newsletter