Passieren mit dem Mixer


Hi, ich bin neu hier, hoffentlich bin ich hier richtig!

Mein Vater (kocht sehr gut und viel) hat mir seinen Mixer mit einem Passier-Aufsatz geborgt. Ich koche Babynahrung selber und es ist sehr muehsam, Pueriertes, das noch kleine Stueckchen enthaelt oder Kartoffelpueree etc. mit einem Loefferl durchs Sieb zu druecken. Der Aufsatz (siehe Foto) ist ein kleines Schirmchen mit einer Schnecke, das ganz einfach und sauber das Pueree durchs Sieb drueckt. Das Ding ist weit ueber 30 Jahre alt, und ich hab sowas noch nie irgendwo gesehen, weder als Mixerzubehoer noch separat. Ich weiss nichtmal, wonach ich suchen soll oder wie das heisst! Kennt das noch wer und kann mir da wer helfen?

Danke im voraus
lg
niki


wenn du nach passiermaschine suchst, wirst du fündig.

zb hier:
http://www.amazon.de/s/?ie=UTF8&keywords=p...sl_1q6a2j37ux_e


Nicolleen: wenn dein Baby gesund ist (also keine Verletzung/Krankheit im Mundbereich o.ä. hat) ist es eigentlich nicht nötig, den pürierten Babybrei zu passieren.

Kannst ja mal "un-passiert" probieren, vielleicht kannst du dir die Arbeit sparen ^_^
Gruß
Ribbit


edit:
Ach, und im Forum! :P

Bearbeitet von Ribbit am 07.11.2009 12:43:00


Das was du suchst ist einfach ein Passierstab ;)
Die aus Mariposa22,s Link nennt man Flotte Lotte die ist mit Handbetrieb :pfeifen:

Bearbeitet von wurst am 07.11.2009 12:50:51


Google Suche "Flotte Lotte"

Eigentlich für die Marmeladen/Geleeherstellung benutzt, aber natürlich auch für Babynahrung geeignet.

Edit: Oh, gabs ja schon nen Link zu, Sorry

Bearbeitet von Bierle am 07.11.2009 12:51:14

Also ich habe für unsere 4 Kinder selbstgekochtes auch "nur" püriert. Kein Problem, die Stückchen sind ja nicht riesig oder gar hart, wenn der Pürierstab gut arbeitet, da sollte sich eigentlich kein Baby dran verschlucken! Auch für Apfelmus, Marmelade etc. benutze ich nur den Pürierstab, Flotte Lotte funktioniert, fand ich allerdings nie nötig und zu umständlich (Reinigung...)
ElRa


guckst du.....passierstab :blumenstrauss:


Zitat (Ribbit @ 07.11.2009 12:41:43)
Nicolleen: wenn dein Baby gesund ist (also keine Verletzung/Krankheit im Mundbereich o.ä. hat) ist es eigentlich nicht nötig, den pürierten Babybrei zu passieren.

Kannst ja mal "un-passiert" probieren, vielleicht kannst du dir die Arbeit sparen ^_^
Gruß
Ribbit


edit:
Ach, und im Forum! :P

Jepp!!!! :applaus:

Ich habe auch die Nahrung für meinen Sohn selbst gemacht. Und ich habe nur eine einfache Gabel benutzt, um das Gemüse klein zu bekommen.

Wenn man immer alles Essen den Kindern als Brei serviert, wie sollen sie dann lernen, auch etwas kauen zu müssen?

Aber, ich verneige mich vor einer jungen Mutter, die in der heutigen Zeit des Herrn H..p nicht bereit ist, sein Vermögen zu vergrössern, sondern das Essen für ihr Kind selbst zuzubereiten!!!! :ohgrosserbernhard: :ohgrosserbernhard: :daumenhoch:


Zitat (wollmaus @ 07.11.2009 16:35:06)
...

Aber, ich verneige mich vor einer jungen Mutter, die in der heutigen Zeit des Herrn H..p nicht bereit ist, sein Vermögen zu vergrössern, sondern das Essen für ihr Kind selbst zuzubereiten!!!! :ohgrosserbernhard: :ohgrosserbernhard: :daumenhoch:

:daumenhoch:

Zitat (wollmaus @ 07.11.2009 16:35:06)
Ich habe auch die Nahrung für meinen Sohn selbst gemacht. Und ich habe nur eine einfache Gabel benutzt, um das Gemüse klein zu bekommen.

Dann war es aber sehr verkocht :augenzwinkern:

Wurst - ob weichgekocht, oder sehr weichgekocht... das macht den Vitaminen auch nix mehr aus... ;)


Hallo!


Ich mache die Babynahrung auch selber indem ich Kartoffeln, Gemüse ect. mit einem Dünsteinsatz im Topf zubereite und dann pro 200g 10g (1EL) Rapsöl dran und mit der Gabel klein gequetscht, geht am unkompliziertesten.

Dauert zwar nen Moment bis alles kleingegnatscht ist, aber so spar ich mir auch den lästigen Abwasch der Hilfsmittel ^^
Hab nämlich keine Spülmaschine :heul: :heul: :heul:


Liebe Titta und Wurst,

Ganz herzlichen Dank! Kurz und buendig genau die Antwort auf meine Frage!!



@ alle anderen:

Sorry fuer die verspaetete Antwort meinerseits, ich hab eine Emailbenachrichtigung erwartet und die duerfte offenbar nie durch den Spamfilter gegangen sein, weil ich nie eine bekommen hab.

Danke fuer die zahlreichen Tipps. Ich koche nicht jeden Tag, ich koche vor und friers ein und da werde ich mit der Gabel alt. Ich habe einen Puerierstab und einen (Druck-)kochtopf, mit dem ich dampfgare und das reicht mir. Meine Tochter ist sehr kleinlich und isst nichts, wenn noch kleine Stueckchen drin sind sondern wuergt es wieder raus. Es ist jetzt eine Philosophiefrage, ob ich ihr das trotzdem wieder reinstecke bzw. ohne Puerieren fuettere oder einfach die Sache nochmal durchs Sieb druecke. Vielleicht ist es noch zu frueh undirgendwann wird sie die Stueckchen tolerieren. In meinen Augen hat die Natur einen Grund, dass es noch keine Zaehne in dem Alter gibt und ich hab keinen Grund, sie in der Beziehung zur Eile anzutreiben. Ausserdem ist meine Tochter ein Fruehchen mit chronischem Eisenmangel und dem kann man nunmal mit Beikost besser beikommen als mit Tropfen oder einer weiteren Bluttransfusion. Es hat jeder seine Meinung und jeder macht, wovon er/sie ueberzeugt ist, dass es das Richtige ist.

PS: Flotte Lotte hab ich daheim, die ist leider zu grob. Da wo Stueckchen bleiben, sind diese hart oder fasrig, das ist ja das Problem.

Liebe Gruesse
niki

Bearbeitet von nicolleen am 11.11.2009 22:11:50


Jo, wenn du vorkochst, ist nix mit "mit-der-Gabel-zerdrücken" ^_^

Ich hatte auch so einen, der mit festem Essen nicht zurechtkam, lange Zeit nicht...
Aber den Brei musste man nicht passieren, deswegen dachte ich, ich geb mal den Tipp, vielleicht kannst du dir Arbeit sparen.

Aber wenn sie alles wieder rauswürgt, spart das natürlich keine Arbeit ;)
Dann wünsch ich mal eine gute Entwicklung, und dass das Frühchen schön "aufholt" :wub:

Gruß
Ribbit


ich muß mich jetzt doch mal dazu melden. ;)
warum nimmst du nicht einfach einen stabmixer, den hält man nur kurz unter fließend wasser und er ist sauben und das essen ist auch schön fein. :wub:


So ein Stabmixer ist 'ne feine Sache, damit hab ich früher auch die Babykost püriert. Allerdings zerkleinert er nicht so fein wie Nicolleens Baby es braucht. In meinen Breichen waren immer noch erkennbare Fleischfasern drin. Mein Kind hat damit allerdings keine Probleme gehabt, daher hab ich nie durch ein Sieb passieren müssen.


Stabmixer ist klasse und sehr wenig arbeitsaufwändig :daumenhoch:.
Muß man das Essen spritzentauglich machen, püriert man es vorher damit durch (sehr gründlich) und streicht das das damit Pürierte nochmal extra durchs Sieb.
Das müßte theoretisch reichen, dann hat man einen ziemlich klaren Brei, den man nur noch in eine dicke Spritze aufzieht... oder eben auch auf dem Löffel füttern kann.

Hat was vom Hasenkinderaufpäppeln-mit-Babykarottenbrei an sich, aber manche Kinder benehmen sich auch beim Mittagbrot genauso wie die niedlichen Langöhrchen. :lol:
Das Dumme ist: Kind muß doch irgendwann kauen lernen???

Bei den Häschen, Meerschweinchen oder Chinchis geht das irgendwann von selbst, wenn sie kräftig genug sind, um nun von ihren Eltern- oder Partnertieren zu lernen.


Zitat (Die Bi(e)ne @ 12.11.2009 03:24:24)
Das Dumme ist: Kind muß doch irgendwann kauen lernen???


Da hätte ich überhaupt keine Bedenken... bisher hat noch jedes gesunde Kind gelernt zu laufen und zu sprechen, bisher ist noch kein gesundes Kind in Windeln eingeschult worden- und bisher hat noch jedes gesunde Kind gelernt, feste Kost zu sich zu nehmen. Spätestens wenn die ersten Zähnchen kommen, wird es begeistert nach Grissini, Obststückchen und dergleichen mehr greifen.

Den hab ich eh gemeint, Stabmixer heisst bei uns Puerierstab :-)

Ja ich glaub auch, dass ich mir noch keine Gedanken machen muss, ob mein Kind jemals kauen lernen wird ;-)

Danke an alle!

lg
niki



Kostenloser Newsletter