Hilfe für Referat gesucht: Rente mit 67


HELP! Könnt ihr meiner Kröte (Tochter) vielleicht einmal helfen?Sie soll ein Referat zum Thema: "Rentenreform - Rente mit 67" schreiben.Das Ding soll etwa 30 :o Seiten umfassen.Könnt ihr bitte mal mit ein paar Stichworten aushelfen, was man noch "googeln" oder "wikipediaen" kann?!

Wir haben bis jetzt:

Franz Müntefering
Rente mit 67
Überalterung
Bevölkerungsentwicklung
Generationenvertrag
Altersversorgung
Auslöser der Rentenproblematik
demographischen Entwicklung
Beitragsatz unter 20 Prozent
Rentenkasse
Renteneintrittsalter

Wenn man das alles schön zusammenschnürt, kommt sie gerade mal auf 4 Seiten und wir glauben, dass sie alles wesentliche erfasst hat.
Was soll sie sich denn da noch aus den Fingern saugen :heul:

Bearbeitet von BetaAngel am 18.04.2006 11:40:16


Riester Rente


Könnte sie nicht mit möglichst vielen Zitatan noch ein paar Seiten herausschinden?
;)


Hallo,

also meine Tochter muss auch oft Referate halten. Aber 30(!) Seiten halte ich für übertrieben. Seid ihr da ganz sicher? Meine Tochter hat da eine interessante Seite im Netz gefunden. Dort werden Referate und Ausarbeitungen vorgestellt. Ich werd sie mal fragen, sobald sie wieder hier ist. Ich würd mich dann nochmal melden.

LG,

Heigge


Wie alt ist denn deine Tochter? Oder in welche Klasse/Stufe geht sie denn.?

In der Oberstufe oder Studium sind 30 Seiten nicht zu lang. Wenn sie aber noch paar Klassen unter die oberstufe ist dann ist es wirklich heftig .



Ansonsten fällt mir vielleicht noch Münteferings Lebenslauf ein . Ergibt bestimmt 2 Seiten .
Gross geschrieben :pfeifen:


Wie wäre es mit Altersteilzeit als gleitendem Übergang in die Rente?

Oder dem Stichwort Demographie?

Eine Darstellung der Entwickung der Rentenversicherung in Deutschland wäre auch nicht schlecht.


@ Calendula
Stimmt. Zitate sind immer gut für sowas. :D


Google mal nach Kondratieff

Ein russischer Wirtschaftstheoretiker, der die Wirtschaft in Zyklen eingeteilt hat. Momentan wird die these vertreten, das die Gesunderhaltung wichtiger wird als die Heilung und daraus resultierend tausende Arbeitsplätze geschaffen werden.
Heisst, in Kürze, statt wie bisher für die "Reparatur" der Kranken geben die Kassen das Geld für die "Wartung" der Gesunden aus. Wer länger gesund ist kann auch mehr leisten, mit ganz gravierenden Auswirkungen auf unser Rentensystem.

Dann würde ich noch Fallbeispiele aus unseren europäischen Nachbarländern, besonders England und Schweden, anführen, die in den 80er ganz ähnliche Probleme hatten und diese mittlerweile gelöst haben.


@denza

Das ist ja das Problem.Es soll nur um die staatliche Rente gehen, aber zum "Füllen" muss sie dann eben evtl. auch die private Vorsorge mit reinnehmen :D

@Calendula

Zitate sind guuuuut. Danke. :blumen:

@Heigge+Ela

Tochter besucht die Handelsschule.Klasse 11. 30 Seiten sind normal. Sie hat sich da (leider) nicht verhört.

@HSommerwind

Altersteilzeit, Arbeitslosigkeit, Schwerbehinderung und den Krams als Übergang zur normalen Rente hat sie schon drin.Muss sie vielleicht noch ein bissel ausbauen.Darstellung der Entwicklung der Rentenversicherung ist gut.Kommt mit rein. :blumen:

@proteus

Fallbeispiele aus den europäischen Nachbarländern fehlen (bisher) auch noch.Kommt auch mit rein. :blumen:


So, ich hoffe, ich habe niemanden vergessen.Vielen Dank euch allen.Wenns morgen immer noch nicht reicht, schubs ich das Thema nochmals nach oben. :lol:


http://www.studentshelp.de/p/referate/02/1187.htm

Also die habe ich unter vielen gefunden als ich bei google Referate Rente eingegeben hab


Viel Glück

Versuchts doch mal hier

Deutsche Rentenversicherung

Das ist der Träger der gesetzlichen Rentenversicherung in Deutschland. Da müsste man doch eigentlich an ein paar "Hintergrund-Infos" kommen :pfeifen:
Schaue nachher nochmal in Encarta nach, vielleicht gibts da ja auch noch n bissl was...


Zitat (BetaAngel @ 18.04.2006 - 11:39:25)
HELP! Könnt ihr meiner Kröte (Tochter) vielleicht einmal helfen?Sie soll ein Referat zum Thema: "Rentenreform - Rente mit 67" schreiben.Das Ding soll etwa 30  :o  Seiten umfassen.Könnt ihr bitte mal mit ein paar Stichworten aushelfen, was man noch "googeln" oder "wikipediaen" kann?!
Wenn man das alles schön zusammenschnürt, kommt sie gerade mal auf 4 Seiten und wir glauben, dass sie alles wesentliche erfasst hat.
Was soll sie sich denn da noch aus den Fingern saugen  :heul:

Hallo BetaAngel,

bei einem so kontrovers diskutierten Thema wäre mir als Lehrer Folgendes wichtig:
1) Darstellung der wichtigsten Pro-Argumente (mit belegenden Zitaten)
2) Darstellung der wichtigsten Contra-Argumente (mit belegenden Zitaten)
3) eine Gewichtung der Argumente mit einer kurzen eigenen Meinung

Wichtig wären mir dabei korrektes Zitieren und ein klar gegliederter Aufbau des Referats.

Ich glaube, die 'etwa 30 Seiten' sind als grober Anhaltspunkt zu verstehen. Kann mir nicht vorstellen, daß jemand auf der exakten Einhaltung dieses Richtwertes besteht.

Lieben Gruß
chris

Hab grad mal auf der Seite der Bundesregierung geschaut. Wenn du ins Suchfeld "Renteneintrittsalter" eingibst erhältst du jede Menge Info´s über das gerade in Kraft getretene Gesetz!!!!


man kann ja auch ein paar Tabellen und Diagramme einfügen

Kreisdiagramme brauchen Platz.

Und ich würde Norbert das Blümchen zitieren "Die Renten sind sicher."


Zitat (Denza @ 18.04.2006 - 14:13:39)
Und ich würde Norbert das Blümchen zitieren "Die Renten sind sicher."

rofl rofl rofl rofl rofl rofl

Es sind ja schon viele Tips genannt worden. Vieleicht hilt ja auch www.referate.de oder www.hausaufgaben.de. Meine "Lütte" schaut dort auch oft nach.

Auf jeden Fall wünsche ich Deiner Kröte viel Glück! :blumen:

LG,

Heigge


Vorsicht!

Zumindest bei Hausaufgaben.de ist ein Dialler drauf.
Das kann teuer werden.

Kürzung der Rente bei Singeln oder Kinderlosen.


Man könnte auf die Bedeutung für einzelne Berufsgruppen eingehen.
Plakatives Beispiel: Maurer arbeiten körperlich hart und oft seit dem 15. oder 16. Lebensjahr. Es ist kaum vorstellbar, das diese Berufsgruppe bis 67 arbeitet. Also wird die Rente mit 67 für sie lediglich eine Rentenkürzung sein. Es sei denn man führt ein zweites Kriterium Dauer der Einzahlung (z.B. 35 Jahre) ein, dann könnten Maurer früher in Rente gehen.
Viele Akademiker hingegen fangen erst mit 30 Jahren an zu arbeiten und in die Rentenkasse einzuzuzahlen. Ihre Jobs sind meist körperlich nicht so fordernd. Sie können tatsächlich so lange arbeiten. Sie müssen aber länger arbeiten um eine entsprechende Dauer der Einzahlung zu erreichen....

Vielleicht gibt es noch ein paar berufsspezifische Besonderheiten auf die man eingehen könnte....

Anrechenbarkeit von Bundeswehr, Studium, Erziehungszeit etc. wäre ein weiterer Punkt


Nette Schule ist das. Wir müssen ja selbst an der Uni meist nur 15-20 Seiten schreiben.
Allerdings sind die auch schneller voll, wenn man sich an die übliche Formatierung hält: links und rechts, oben, unten 3cm frei, Zeilenabstand 1,5, Schriftgröße 10 oder 11 und Arial ist größer als Times New Roman ;) Seitenzahlen und Kopf- oder Fußzeile nicht vergessen. Außerdem Gleiderung, Quellenangaben usw.

Ansonsten empfehle ich erstmal Wikipedia zum einlesen und dann auch gerne offizielle Seiten der Ämter.
Mit fertigen Referaten bloß aufpassen, die Lehrer sind auch nicht mehr so doof und geben gerne mal nen Satz bei Google ein. Also niemals nicht abschreiben oder wenn, dann immer Zitat mit Quellenangabe. Das kann dann auch mal ne Viertelseite sein, zu der man dann noch andere Meinungen oder den eigenen Senf dazu gibt. Grafiken machen sich auch immer gut und lockern das ganze etwas auf.
Und guckt doch mal obs nicht Infobroschüren zur Rente gibt und außerdem gibts in Bibliotheken jede Menge Fachlitaratur. In meiner Stadt können auch Nicht-Studenten die Universitätsbibliothek nutzen. Die öffentliche Bib sowieso jeder.

Viel Erfolg!


Zitat (Gift @ 18.04.2006 - 16:37:20)
Nette Schule ist das. Wir müssen ja selbst an der Uni meist nur 15-20 Seiten schreiben.
Allerdings sind die auch schneller voll, wenn man sich an die übliche Formatierung hält: links und rechts, oben, unten 3cm frei, Zeilenabstand 1,5, Schriftgröße 10 oder 11 und Arial ist größer als Times New Roman ;) Seitenzahlen und Kopf- oder Fußzeile nicht vergessen. Außerdem Gleiderung, Quellenangaben usw.

Ansonsten empfehle ich erstmal Wikipedia zum einlesen und dann auch gerne offizielle Seiten der Ämter.
Mit fertigen Referaten bloß aufpassen, die Lehrer sind auch nicht mehr so doof und geben gerne mal nen Satz bei Google ein. Also niemals nicht abschreiben oder wenn, dann immer Zitat mit Quellenangabe. Das kann dann auch mal ne Viertelseite sein, zu der man dann noch andere Meinungen oder den eigenen Senf dazu gibt. Grafiken machen sich auch immer gut und lockern das ganze etwas auf.
Und guckt doch mal obs nicht Infobroschüren zur Rente gibt und außerdem gibts in Bibliotheken jede Menge Fachlitaratur. In meiner Stadt können auch Nicht-Studenten die Universitätsbibliothek nutzen. Die öffentliche Bib sowieso jeder.

Viel Erfolg!

rofl

Jaaa, das kenn ich...mal schnell noch nen Absatz reinhauen, das Zitat zwei Zeilen länger als eigentlich nötig...Silbentrennung...usw.. rofl

Zitat (Urmel @ 18.04.2006 - 14:15:55)
Zitat (Denza @ 18.04.2006 - 14:13:39)
Und ich würde Norbert das Blümchen zitieren "Die Renten sind sicher."

rofl rofl rofl rofl rofl rofl

Hat sie schon. Das ist der Beginn zum Referat.
rofl rofl rofl

Der Einbau von Diagrammen (viiiel Platzverbrauch) ist zwar eine gute idee, aber leider nicht umstzbar, da sie das Ding nur vortragen muss ohne Beamer oder Overhead-Projektor oder so... :(

Einfach nur vortragen :( :( :(

Tut sie sich eh schon schwer mit :ph34r:

Bearbeitet von BetaAngel am 18.04.2006 20:29:57

Ok, jetzt aber mal wirklich. Was ist das für eine blöde Schule???

Glauben die ERNSTHAFT, dass die anderen Schüler zuhören wenn da einer 30 Seiten Text runterbetet?
Das widerspricht wirklich jedem didaktischen Grundsatz.
Das arme Kind.


Ja, moment, wenn sie das Referat vortragen soll, sieht es doch ganz anders aus.

Ich rate dringend davon ab, das ganze vorzulesen. 30 Seiten Manuskript, vorgelesen, entsprechen ungefähr 25-30 Minuten Referat.
Um 30 Minuten zu refererien reichen eigentlich 3 Thesen und 3 Argumente in Form einer Stichworttabelle.
Diese werden dann ausgeführt und durch Zitate ergänzt. Nach 5-8 Minuten sackt die Aufmerksamkeit der Zuhörer dann eh weg, um kurz vor dem Ende wieder zu erwachen.

Wenn das Ganze also als Referat aufgezogen werden soll, muß sowohl Ansatz als auch Form ein ganz anderer sein. Nichts ist schlimmer als ein langweiliger Vortrag.

Deswegen würde ich mich zuerst entscheiden, ob ich einen argumentativen oder einer präsentierenden Vortrag halten will, Stoff sammeln, Agrumente strukturieren und das dann aus meiner Stoffsammlung untermauern. Nicht zu fachlich werden, freie rede üben und kurze, prägnante Zusammenfassungen geben.

Dann sollte Sie mit zwei Seiten Manuskript hinkommen, die Stoffsammlung wird angefügt. ( Bei der Abgabe zur Benotung)



Kostenloser Newsletter