Typisch deutsches Gericht gesucht


Hallo, ich brauch mal eure Hilfe.
Übernächstes Wochenende kommen meine Eltern und meine Oma zum erstem Mal zu Besuch und ich habe keine Ahung was ich kochen kann, da mein Dad selbst ein suuuuuuper Koch ist und leider ist er auch genauso mäkelig. Er isst nur so typisch deutsches Essen, wie zB Kotlett,Roulaen,gefüllte Paprikaschoten usw. . Mit Sachen wie Paprikarahmschnitzen, Aufläufen, Pizza oder so kann man ihn gar nicht begeistern und er bekommt nen Würgereiz.
Meine Mama und die Omi essen alles und probieren gerne was neues aus, vorallem Omi.
Ich hab schon hin und her überlegt und mir fällt einfach nichts ein.
Tja...nun bin ich ehrlich gesagt bisher noch ein Tütenkocher... daher frag ich jetzt schon damit ich das vorher vllt. schonmal probieren kann.
Das ganze soll übrigens ein Mittagessen werden, abends fahren wir auf den Weihnachtsmarkt und werden dort etwas essen.
Auch am nächsten Tag soll es noch etwas zum Mittag geben.
Bitte,bitte helft mir. rofl


den ersten Tag kannst du eine Forelle mit Petersilie-Kartoffeln und Kräuterbutter machen und am zweiten Tag dann einfach Buletten(Grillette, Klops, Fleischpflanzerl, Hacksteak) mit Möhren-Gemüse und Kartoffeln...werden sicher alle essen die Deutsches Essen gewohnt sind...


Oder Salzkartoffeln mit Quark und Leinöl. Ich mische den Quark immer noch etwas mit Joghurt. Da gehört dann natürlich noch n ordentlicher Schubbs Zwiebeln rein, Salz und Pfeffer.


Also gefüllte Paprikaschoten sind z.b. ganz einfach.

für jede Person bei einer Paprika den Deckel abschneiden (beim kaufen schon drauf achten, dass es schön runde Paprika sind). Hackfleisch mit Pfeffer, Salz, Senf, bissl Tabasco würzen. Paprika damit füllen. Ich streu noch geriebenen Käse drauf. Zwiebel kleinschneiden, anbraten, Dose geschälte Tomaten dazu, würzen. Tomatensoße in Auflaufform gießen, Paprikaschoten reinstellen, im Ofen gar werden lassen (dass das Hackfleisch bis zur Mitte durch ist, versteht sich ^^). Dazu Reis.


wie wäre es mit einer kartoffelsuppe? sie ist recht einfach und schnell zuzubereiten. und lässt sich auch wunderbar vorbereiten und einfrieren. dazu könntest du würstchen und kräftiges brot reichen. :blumen:

an einem anderen tag könnte es frikadellen geben. dazu salzkartoffeln oder nudeln. und vielleicht rahmspinat. ein frischer salat für alle ist rasch gemacht.

für die omi und die mama könntest du auch etwas vorbereiten. und einfrieren. etwas, das auch du gern isst. so wirst du nicht viel aufwand haben, um deiner familie etwas gutes aufzutischen. :blumen:

bei den tipps gibt es viele einfache rezepte. und auch auf anderen seiten. es ist wirklich nicht schwierig! :blumen:

Bearbeitet von seidenloeckchen am 18.11.2009 20:12:38


Birnen, Bohnen und Speck mit Salzkartoffeln wären typisch deutsch, oder Labskaus, oder Grünkohl mit Pinkel!


Ich zweifle ja stark an, dass gefüllte Paprikaschoten ein typisch deutsches Gericht sind.
Ich habe von der Frau eines ehemaligen Chefs ein Rezept dafür bekommen, die Familie kam aus Polen oder Ungarn. Ich weiß es nicht mehr genau.

Das Rezept jedenfalls ist einfach und die Paprikaschoten werden sehr gerne gegessen.

Deckel der Paprika abschneiden (kleingeschnittene Streifen davon können später noch in die Sauce gegeben werden), Kerne etc. entfernen.
Das Hackfleisch nach Belieben würzen und mit dem vorher gekochten Reis vermischen. Für vier Schoten nehme ich ungefähr dreiviertel eines Kochbeutels nach dem Kochen und ein Pfund Hackfleisch.
Somit erübrigt sich Reis als Beilage. Die Paprika machen satt, das Hackfleisch ist schön locker.

Für die Sauce kommt erst ein wenig Butter in einen großen Topf, schmelzen lassen.
Tomatenketchup, Curry-Ketchup, Paprika und Curry dazu. Etwas Wasser (1/4 l oder etwas mehr, je nach Konsistenz) zugeben und das Ganze zum Kochen bringen.

Dann kommen die Streifen des Paprikadeckels dazu. Sauce probieren und bei Bedarf etwas Brühe hinzugeben (geht bei mir auch in Pulverform).
Kochplatte auf kleinere Stufe stellen, es muss nicht mehr sprudelnd kochen und die Paprika in den Topf stellen. Ca. 30 - 45 Minuten auf kleiner Stufe sieden lassen.

Ein ganz einfaches und typisch deutsches Gericht: Bratwurst.
Kartoffelpüree/Bratkartoffeln und etwas Gemüse/Salat dazu und gut ist.
Damit hast Du nicht viel Arbeit.

Lass Dich bloß nicht unter Druck setzen. Wie interessant ist es doch, auch mal andere Dinge zu probieren. Aber dafür muss man halt über den Tellerrand gucken.
;)


auch schweinegulasch geht recht schnell. und es ist einfach. mit vielen zwiebeln geschmort schmeckt es deiner familie gewiss. :blumen:


Zitat (Beaglefrauchen @ 18.11.2009 19:52:07)

Tja...nun bin ich ehrlich gesagt bisher noch ein Tütenkocher... daher frag ich jetzt schon damit ich das vorher vllt. schonmal probieren kann.

Als Tütenkocher solltest du mal Hier reinschauen ;) alle Rezepte in Wort und Bild :rolleyes:

zB.Falscher Hase,Kassler,Rindsrouladen;Schweinebraten,Sauerbraten und mehr.

Da ich nicht weiß, aus welchem Landstrich ihr kommt, würde ich machen

Grünkohl mit Mettwürstchen (Mettenden, Pinkel)

und die guten alten Reibekuchen.

Kostet nix, sind schnell gemacht und immer wieder lecker.


Genau, Eifel, Appelmus dazu und gut is. (Zu den Reibekuchen). :D


Ich leibe Reibekuchen.

Das ist mir genauso wichtig wie Fürst M.


königsberger kloppse ich mag die nicht sind aber deutsch

Zitat (Eifelgold @ 18.11.2009 21:22:58)
Ich leibe Reibekuchen.

Das ist mir genauso wichtig wie Fürst M.

Genau, und Fürst M. passt vorzüglich dazu. :D

Wie wäre es mit Kasseler mit Sauerkraut und Kartoffelpüree?

Eines meiner Leibgerichte!! :sabber:

Und läßt sich auch gut vorbereiten - aufgewärmt schmeckt es besonders gut..


Zwei beste Tipps sind schon drin:

Mach ein Gulasch - da kannst du nicht falsch machen

und denn für den zweiten Tag

eine Schlachtplatte auf Sauerkraut mit Kassler, Eisbein, Würstchen, evtl. einem Ochsenschwanz.

Für Rezepte kurz PN an mich schicken oder google benutzen. ;)


Zitat (Nord-See-Krabbe @ 18.11.2009 21:45:54)
Genau, und Fürst M. passt vorzüglich dazu. :D

Ich bin zwar deutsch, aber Fürst M. kenn ich nicht... was ist das?

Zitat (Valentine @ 21.11.2009 07:19:39)
Ich bin zwar deutsch, aber Fürst M. kenn ich nicht... was ist das?

Sekt :augenzwinkern: :grinsen: :gestatten:

Na, dann... prost ;) Fürst Schmetternich mag ich nich. Ich trink lieber Witwe Klicko.


:hmm:
Die Witwe Klicko ist aber doch in Frankreich beheimatet? :)


Zitat (obelix @ 21.11.2009 09:29:13)
:hmm:
Die Witwe Klicko ist aber doch in Frankreich beheimatet?  :)

Mir ist aber die französische Witwe auch lieber wie der deutsche Fürst ;)

Deutsche Baggers(ich meine Kartoffelpuffer, oder wie nennt man das sonst noch?) mit Nordseekrabben in Verbindung mit der französischen Witwe stelle ich mir recht prickelnd vor :sabber:


@Beaglefrauchen
Ein kleines bisschen Feedback wär ned schlecht.... ;)


Leute, sie will ein Essen für einen, der keine Experimente mag! Quark und Leinöl und Reis, Nudeln etc.? Also wenn der werte Herr Vater so gestrickt ist, wie mein Schwiegervater, dann fallen hier ein Großteil der Vorschläge durch!

Also ich würde auch Gulasch vorschlagen. Ganz klassisch mit Salzkartoffeln und Rotkohl. Schweinegulasch salzen, pfeffern, anbraten, rausnehmen. Ordentlich Zwiebeln kleinschneiden und und anbraten, Fleisch und Wasser dazu, abschmecken mit Salz, Pfeffer, Paprikagewürz evtl. Gulaschgewürz und 1,5 h köcheln lassen. Ggf. ein Schuss Sahne, ggf. andicken. Rotkohl ruhig aus dem Glas, mit ein weinig Apfelsaft kurz aufgekocht.

Frikadellen würden hier nicht als Sonntagsessen durchgehen! Kauf doch ein Stück Fleisch, z.B. Putenbrust, Mürbebraten etc. Salzen, Pfeffern, anbraten. Rausnehmen, Zwiebeln und z.B. kleingeschnittene frische Pilze anbraten, Fleisch wieder rein und mit Wasser aufgefüllt und abgeschmeckt wiederum 1,5 h köcheln. Wieder ggf. mit Sahne verfeinern, andicken. Dazu dann Salzkartoffeln und z.B. Blumenkohl (ruhig im Ganzen mit wenig Salzwasser im Topf, braucht ca. solange wie die Kartoffeln, eher etwas weniger) oder Brokkoli mit Hollandaise.

Die Fleischsachen kann man gut 1-2 Tage vorher zubereiten und braucht dann nur aufwärmen und verfeinern. Kartoffeln kann man ruhig schon morgens schälen. gemüse auch dann schon vorbereiten. So braucht man mittags die Töpfe nur noch anstellen.

Ich weiss ja nicht wie Mama und Oma drauf sind, aber die lassen einen doch bestimmt nicht allein in der Küche! Das musst du vorher wissen, wie es dir recht ist. Entweder du lässt sie rein, dann "helfen" sie bestimmt tatkräftig oder mit Vorschlägen, oder du sagst, du händelst das alleine! Vorher klären, damit es keinen Zoff gibt!

Viel Spass mit den Verwandten!
ElRa


Zitat (obelix @ 21.11.2009 10:37:54)
Deutsche Baggers(ich meine Kartoffelpuffer, oder wie nennt man das sonst noch?) mit Nordseekrabben in Verbindung mit der französischen Witwe stelle ich mir recht prickelnd vor :sabber:


@Beaglefrauchen
Ein kleines bisschen Feedback wär ned schlecht.... ;)

Ach wat, und ich bin überhaupt nicht pikiert. :D

Zitat (obelix @ 21.11.2009 10:37:54)
Deutsche Baggers(ich meine Kartoffelpuffer, oder wie nennt man das sonst noch?) mit Nordseekrabben in Verbindung mit der französischen Witwe stelle ich mir recht prickelnd vor :sabber:

Oh, mir schweben da eher Reibekuchen mit gebeiztem oder geräuchertem Lachs vor, und dazu natürlich ein Fläschchen von der Witwe. Und mir ist es völlig schnuppe dass sie keine Deutsche ist- ihr Gebräu ist so genial dass ich darüber gern hinwegsehe.

Schnitzel oder Hähnchenkeulen mit Kartoffelsalat, dazu noch einen gemischten oder Gurkensalat.

Oder Kassler mit Sauerkraut und Salzkartoffeln, geht schnell und macht sich auch ohne Tüten fast von selbst.

Als Dessert einen schönen selbstgekochten (Tüten)-Pudding mit etwas Obst, fertig !.


Mach´ ihm doch ein zünftiges Labskaus. Rezepte und Varianten kursieren viel im www.
Das ist zwar eher typisch Norddeutsch aber trotzdem :sabber: :sabber: :sabber: und wenn Ihr aus eher südlichen Gefilden kommt eine willkommene Abwechslung.
Und rein optisch macht es auch ordentlich was her. :hihi:


Heia, der Arme Mann.

Nicht, dass er sich sein heimatliches Abendessen durch den Kopf gehen läßt.


Wieso- Labskaus ist doch was ganz Feines? Sieht zwar aus als hätte sich das schonmal jemand durch den Kopf gehen lassen, aber wenn es gut gemacht ist kannst du mich damit nachts um drei Uhr wecken!


Zitat (Valentine @ 21.11.2009 22:06:01)
Wieso- Labskaus ist doch was ganz Feines? Sieht zwar aus als hätte sich das schonmal jemand durch den Kopf gehen lassen, aber wenn es gut gemacht ist kannst du mich damit nachts um drei Uhr wecken!

Für lecker Labskaus darf man mich da auch wecken.

Könnte ich eigentlich auch mal wieder machen. :)

Wir in mehr südlichen Gefilden haben es mehr mit
Schweinsbraten, Knödeln und Rotkraut :sabber: :sabber: :sabber:
Dazu ein Weißbier/Weizen :prost:

Sicher auch typisch deutsch :lol:


Erbsensuppe mit Eisbein DAS deutsche Gericht :rolleyes: für den Wochentag und Schweinebraten am Sonntag :rolleyes::rolleyes: sollte jeden, aber auch jeden "urdeutschen Leckerschmecker" zufriedenstellen. Hauptsache, viel davon und Senf dazu.

Alternativ: Senfsoße mit Eiern (kann man blind, besoffen und blöd kochen, reicht einigermaßen hin)
Weiße Bohnen - Eintopf (kriegt man Erbopa mit kirre) und am Sonntag Rinderbraten
Wichtig ist: das Fleisch schön lange schmoren lassen, bis es bis(s)zart ist.

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 22.11.2009 04:24:15

Ein Typisch deutsches Gericht ist doch : Kartoffeln,Sauerkraut und Rostbratwurst.

Guten Appetit ! :sabber: :sabber:


Zitat (Die Bi(e)ne @ 22.11.2009 04:16:35)
Rinderbraten

Die Bi(e)ne, das ist Boeuf a la mode oder Böfflamott ein wahrlich deutsches Gericht mit ausländischen Namen :lol:

Hier im Süden halten wir es mehr mit Linsen, Spätzle und Saitenwürstle (=Wienerle). Wie wär's denn mit einem Eintopf? Ich schlage vor: Gaisburger Marsch. Das ist ganz einfach. Ein gute selbstgekochte Fleischbrühe mit Rindfleischwürfeln, Spätzle und Kartoffelschnitzen drin. Oben drüber gebräunte Zwiebelringe, schmatz!!


Zitat (ElRaSaJo @ 21.11.2009 12:12:22)
Frikadellen würden hier nicht als Sonntagsessen durchgehen!

weswegen sollen frikadellen sonntags nicht passen? das verstehe ich nicht.

für dich mag es stimmen. doch ein blick in gutbürgerliche restaurants genügt. dort werden auch recht häufig sonntags frikadellen angeboten. und gern bestellt und verzehrt.

ich kenne viele familien, in denen sie immer gern verspeist werden. auch nachi hätte es gewiss nicht vorgeschlagen, wenn er dächte, sie seien für sonntags nicht gut genug.

ohnehin wurde von zwei mittagessen gesprochen. was zwei tage bedeutet. von denen nur einer ein sonntag sein kann. :hihi:

Och, "passend" können Frikadellen auch am Sonntag sein- kommt auf's Rezept an ;)

Aber abgesehen davon würde ich niemals Sonntags Fleischpflanzerl, Bouletten oder sonstige Hackfleischgerichte machen, da Hackfleisch immer am selben Tag noch verwendet werden muss. Und da ich bisher noch keinen Laden gefunden habe, der Sonntags frisch durchgedrehtes Hackfleisch verkauft...


man kann es frisch einfrieren. und es über nacht im kühlschrank auftauen lassen. so klappt es sehr gut. :blumen:


Man kann auch Fleisch "am Stück" kaufen und am Sonntag selber frisch durchdrehen, wenn man einen Fleischwolf besitzt. Ich besitze aber keinen, und es wär mir etwas zu umständlich, das Hack am Samstag zu kaufen und einzufrieren, nur um es dann am Sonntag schon wieder aufzutauen, das suppt dann auch beim Auftauen immer so. Dann kauf ich lieber gleich ein schönes Bratenstück oder Schnitzel, das "überlebt" im Kühlschrank auch mal einen oder zwei Tage.

Bearbeitet von Valentine am 22.11.2009 17:02:27


Jeder wie er kann und mag.

Mit Fleischverwolfung ist der Gastgeberin auch nicht weitergeholfen.


an valentine: du kannst es auch wochen vorher kaufen und einfrieren. es muss nicht der tag vor der zubereitung sein. :blumen:


Viele der Rezepte sind für mich auch nicht typisch deutsch. Ich würde auch zu Gulasch, Rotkohl und Kartoffeln tendieren, Rouladen wären auch nicht schlecht!


Hallo,

erstmal vielen Dank für die vielen leckeren Tips. Das hört sich alles total lecker an und das, was Papa nicht ist werde ich wohl mal während der Woche für uns kochen.
Es wird wohl Samstag zum Mittag Gehacktesklops mit Kartoffeln, Soße und Mischgemüse geben und am Sonntag Gulasch mit Rotkohl und Klößen. Das ist er auf jeden Fall , das passt. Samstagabend sind wir zwar auf dem Weihnachtsmarkt, aber ich werde zur Sicherheit Quark und Pellkartoffeln vorbereiten.
Ich werde euch auf jeden Fall berichten ob die Bude abgefackelt ist und wenn alles glatt gegangen ist, ob es Papa (und natürlich Mama und Oma) geschmeckt hat.

PS: Wir kommen aus dem Harz :)

Vielen Dank nochmal.


war mit typisch deutsch vielleicht eher gemeint, was in deutschland recht häufig und gern verspeist wird? kartoffeln sind ja nicht deutsch. und einiges andere auch nicht. :hihi:


Ja, Beaglefrauchen,

die Anderen haben dir ja schon eine Fülle an Anregungen gegeben. Da will ich dich net auch noch überfordern. Schau doch einfach mal vorne in den Tipps nach - da stehen Hunderte von Rezepten.

Und...... @Valentine:

ICH krieg SONNTAGS vom METZGER frisch durchgedrehtes Hackfleisch. Kein Witz: in Hann. Münden, 12 Kilometer von mir zuhause gibt es eine Metzgerei, die hat sonntags von 10 bis 18 Uhr auf. Allerdings würd ich mir net die Mühe machen, wegen eines Pfündchens Hackfleisch spazieren zu fahren. Ich geh dann bloß an die Tiefkühltruhe.....


Gruß aus der Schweinegrippe-Quarantäne



Abraxas


Zitat (seidenloeckchen @ 22.11.2009 18:21:06)
war mit typisch deutsch vielleicht eher gemeint, was in deutschland recht häufig und gern verspeist wird? kartoffeln sind ja nicht deutsch. und einiges andere auch nicht. :hihi:

Dann mache doch mal einen noch konstruktiveren Vorschlag als aufgetaute Buletten! :blumen:

Ganz klar Eintopf! Macht deutlich weniger Arbeit als zB ein Braten und ist so deutsch wie ein biersaufender Schäferhund im Natinalelf-Trikot. Je nach Herkunft machen sich Pichelsteiner, Birnen, Bohnen und Speck oder Gaisburger Marsch zB gut, Kartoffelsuppe geht immer. Wäre ich Dein Vater, könntest Du mich mit Erbsensuppe oder Steckrübeneintopf gefügig machen. Wenns nicht original "wie bei Muttern" schmeckt, ist das kein Beinbruch, eher im Gegenteil. Erfahrungsgemäß honoriert die Elterngeneration vor allem die Beschäftigung mit der Tradition mehr als das tatsächliche Ergebnis. Du hast Deinen unbedingten Einsatzwillen bewiesen und Mutti hat weiterhin die Lufthoheit über den Suppentöpfen.

Schwank ausser Kindheit:
Meine Mutti hat vor Jahren mittels Erbsensuppe sogar ihren mauligen Schwiegervater handzahm gekriegt. Der Begeisterung tat selbst ein "Stich" am näxten Tag keinen Abbruch, da meine Mutti immer genug Majoran in der Küche vorrätig hat. :hihi:


Zitat (Heiabutzi @ 22.11.2009 23:12:03)
Dann mache doch mal einen noch konstruktiveren Vorschlag als aufgetaute Buletten! :blumen:

butzi das is es.einfach gleich die Buletten einfrieren :rolleyes:

Also etwas typisch deutsches kochen ... mach es Dir doch einfach mit Strammer Max. Brot in einer Pfanne goldbraum dünsten und mit einer Prise Salz bestreuen. Dannzwei, drei Scheiben Tomaten auf dem Brot verteilen und mit Käse (zum Beispiel Gouda oder Emmentaler) und Schinken (zum Beispiel Lachsschinken) belegen. Dann ein Spiegelei braten und oben drauf legen. Wenn Du magst kannst Du es mit etwas Schnittlauch oder Pfeffer garnieren. Dazu gibt es bei mir immer Gewürzgurken. Da nehme ich immer die *** von *** – die sind wirklich schön knackig. Typische Hausmannkost. Für den nächsten Besuch dann :-)

unerwünschte Werbung entfernt

Bearbeitet von Jeanette am 04.12.2009 17:47:07



Kostenloser Newsletter