Bier, nach dem Prosten auf den Tisch klopfen: Wer weiss warum???


Hallo

Ich wohne ja doch schon ne weile hier im Franken Land, und doch kann mir auf eine Frage niemand eine Antwort geben...


Wenn die Männer Bier trinken Prosten sie sich zu... und zwar fast bei jedem Schluck.... und stellen dann das Glas/ Flasche kurz auf den Tisch.... ( antippen)

WARUM?????

Irgendwie machen das sehr viele, doch jeden den ich frage... " Das hat mein Vater auch so gemacht" !!!


Weiss einer von euch, woher der Brauch kommt????


Sille


Nich fragen, mitmachen.

Hier geht's auch so- anstoßen, kurz auf den Tisch tippen, dann erst trinken. Wer's vergisst, zahlt die nächste Runde. Vernünftige Gründe gibt's definitiv keine dafür!

Ach ja, und nicht vergessen: mit Weißbier und Frauen stößt man unten an. Will heißen, die Weißbiergläser werden mit der Unterkante aneinander gestoßen.

Bearbeitet von Valentine am 04.12.2009 09:59:59


Also Valentine! :pfeifen:

Ich seh an diesem Brauch auch keinen Sinn. Und ich tu das mit den Worten ab: Wer absetzt ist zu schwach um überhaupt trinken zu dürfen. Runden zahlen? Kommt nicht in die Tüte. Wenn ich das machen möchte, dann ja, aber nicht wegen so nem bescheuertem Brauch.


Also genau weiß ich das auch nicht ;)

Aber such dir was aus:Hier :lol:


Genau, und da steht auch dass man Weißbier nicht mit dem oberen Rand anstößt sondern mit dem Sockel.


Zitat (wurst @ 04.12.2009 13:01:51)
Also genau weiß ich das auch nicht ;)

... dann hat das sicher mit den unergründlichen Tiefen der regional verschiedenen Traditionen zu tun...

Bei uns wird manchmal statt anzustoßen das Bier auf den Tisch gestuppst. :unsure:


Ich kenne das so, Man stößt mit der Bierflasche an, und blitzschnell haut man seinem Gegenüber mit der Flaschenunterseite auf den Flaschenhals. Das schäumt dann über wie Hulle und dem anderen läuft das ganze Gesöff über die Hand. :D


Heiabutzi, das ist ja pure Verschwendung.


Es gibt bestimmt leute die das auflecken :rolleyes:


Zitat (Maeusi29 @ 04.12.2009 13:49:04)
Heiabutzi, das ist ja pure Verschwendung.

Nicht unbedingt.

Ist es möglich, dass das auf dem Tisch kloppen eine art Re-Fresh ist?

Also, in Jugendjahren war ich ja mal so was wie Berufstrinker. Es gab ja schon bescheuerte Rituale in unserer Clique. Aber das hab ich auch noch nicht gehört.....

..... na ja, ich komm halt aus Hessen........



Gruß

Abraxas


Hey Leute,

das Anstoßen, woher das kommt ist bekannt?
Es kommt ja daher das vor Urzeiten der Gegner beim Gelage vergiftet werden sollte. Das Anstoßen wurde so durchgeführt das immer etwas von dem einen zum anderen Krug/Becher schwappte. Abgesetzt wurde, das alle am Tisch diese durchgeführt hatten, bevor der erste Schluck getrunken wurde...somit nicht einer gezwungen war vor der Rückversicherung des "Gifttests" trinken zu müssen...früher wurde natürlich der Krug nicht sofort weiter an den Mund geführt....


Leuchtet ein, kleiner Maulwurf.

Wäre ne Möglichkeit.

Aber, dann muss dass Getränk ja nur den Hochherrschaftlichen vorbehalten gewesen sein.

Der Kleine Bürger hatte wohl nicht die Kohle, um sich an einem Gelage zu erfreuen.


@Eifel,

was gab es denn damals vor anno Knips beim Bauern oder der Magd auf dem Tische? wohl nichts was zu vergiften gewesen wäre...

aber wieso hat sich solch ein Brauch in manchen Regionen gehalten? Sind wohl in eineigen Regionen halt ein wenig langsamer...


Kopf ein wenig Schwanken lasse:

Bier gab es nicht an jeder Ecke, damals. Mann /Frau /Magd/Kind musste es mit einem Krug aus der nächsten Gastwirtschaft holen.

Wenn der Bauer die Magd töten wollte, war sie wohl vom Herrn trächtig.
Wollter er den Knecht töten, wusste der arme Bub wohl zu viel.

Am Bier kanns nicht gelegen haben. Das ist so was von rein...

Sollten wir vielleicht mal die Bäuerin fragen, die einen guten Draht zur Kräuterhexe hatte, die dann dummerweise Wochen später auf dem Markt verbrannt wurde?


Eifel, geh mal nicht nur vom Bier aus, das mit dem Überschwappen in den anderen Becher wurde auch zum Beispiel bei Wein so gemacht...

Eifel, du denkst viel zu kompliziert und zu eckig...eben Neuzeitlich und nicht so wie die Leute wo der Brauch entstanden ist...


Nachi, glaub mir, so neuzeitlich waren meine Gedanken nicht.

Und was den Wein anbelangt, den kloppt man nicht auf den Tisch.
Damit prostet man sich nur zu. Angedeutet, einen Hauch, so wie der Handkuss. Er wird nicht auf den Handrücken der Dame gesmasht, er wird nur angedeutet.
Ebenso das Prosit mit dem Wein.

Das Wein- oder Sektglas hält man auch nicht in der Hand, sonder am Fuße des Glases.
Wo soll da der Überschwapper ins andere Glas sein?

Kommen wir wieder zurück zum Bier und zu dem Gelage.


Hach, Eifel, da wäre ich wohl Anno Schnulle schon längst auf dem beheizten
Haufen gelandet.
Erstmal grüne Augen, brünett aber mit Rotstich, Kräuter sind unsagbar klasse
und ich mag schwarze Katzen.
Aber mit dem Anstoßen beim Biertrinken, ja, ist schon ulkig, warum man das
eigentlich so, und nicht anders macht.


Kurz auß´m Pott:

Ich erde mein Bier/Cockail/sonstiges Gesöff auch immer.

Keine Ahnung warum? Macht außer mir auch fast niemand. Egal, ich bin ein treues Geschöpf und habs nunmal so gelernt.

Tradition ist nicht das beerdigen der Asche, sondern das weiterreichen des Feuers!

Claudia


@Eifel, das Anstoßen diente definitiv dem Zweck, das Vertrauen des Gegenübers zu erlangen bzw nicht von ihm vergiftet zu werden. Dazu wurde mit den Wein-oder Bierhumpen so stark angestoßen, das der Inhalt der Gefäße in das andere Gefäß mit schwappte. So befand sich in jeden Glas das Gift...

und wenn du was anderes denkst such dir oben doch was aus wurst seinem Link heraus


Nöö,

Bei Bier mag ich mir das noch vorstellen (obwohl es ja damals so was wie Vorkoster gab), aber niemals nicht bei Wein.


@Eifel, du stellst dir Wein wie heute vor...schon falsch...wein wurde zu anno Knips mit viel Wasser gepanscht und zum Essen wie heute Limo oder ähnliches getrunken...


Zitat (Eifelgold @ 05.12.2009 21:22:01)
Das Wein- oder Sektglas hält man auch nicht in der Hand, sonder am Fuße des Glases.
Wo soll da der Überschwapper ins andere Glas sein?

Eifel, früher gab's kein Kristall aus Zwiesel oder Murano, da trank man Bier und Wein aus Tonbechern, Zinn- oder Silberkrügen. Und mit denen wurde ans-tändig anges-toßen und nicht nur vorsichtig/dezent angetippt.

Zitat (Nachi @ 05.12.2009 21:49:05)
@Eifel, du stellst dir Wein wie heute vor...schon falsch...wein wurde zu anno Knips mit viel Wasser gepanscht und zum Essen wie heute Limo oder ähnliches getrunken...

Bist du dir da soo sicher??

Wein und Bier haben im Mittelalter auch die Kinder getrunken. Wäre heute für uns auch undenkbar.

getrunken wurde meist aus Humpen


Zitat (Eifelgold @ 05.12.2009 21:51:58)
Bist du dir da soo sicher??

Klick mich wie es einstmals war...

Hallo Sille,

das kurze aufstossen auf den Tisch (Bierdeckel) hat den Sinn, dass durch die "Schockbewegung" noch ein wenig Kohlensäure aus dem Bier ausperlt und es so "frischer" schmeckt. :saufen:
Macht am Anfang noch nicht viel Sinn, aber wenn's etwas abgestanden ist schon. :martinis:



Kostenloser Newsletter