Vollfunktionsfähige Antivirussoftware: AVAST HOME EDITION


Seit mehr als 2 Jahre nutze Home Edition vom Avast Antivirus. Sehr gute Alternative zu den teueren Softwareanbieter:

http://www.avast.de/index.php/avast-Home-Edition.html


Ich nutz seit kurzem die Microsoft Software, ebenfalls kostenlos zu haben und ich denke mal mein Computer ist damit gut geschützt.

Heißt Security Essentials und gibt es hier:


Hallo Heedi,

warum hast du nicht direkt zu Microsoft verlinkt? Warum der Umweg über diese Seite die du angibst? http://www.microsoft.com/Security_Essentials/ wäre der Link.

wobei ich der Software kein vertrauen schenke, da gibt es ein paar Punkte die mich als PC Freak schon stören.

1. es wird SpyNet mit installiert, wo man in einem Passus zustimmt das gegebenenfalls persönliche Daten auch an MS übertragen werden. Nee das geht die nix an.

2. Programmteile können einfach aus dem Installationsordner gelöscht, macht somit das Ding unbrauchbar, andere Antivirusprogramme lassen das nicht zu, ohne Bestätigung das der Anwender das will. Jede dem AV unbekannte Schadsoftware kann dann wenn sie auf dem PC ist das Ding also ausschalten...

3. den Dienst den das AV von MS Startet kann ich problemlos per einfachen Kommandozeilen-Befehl beenden

Zu viele Dinge die mein System zerstören können.


Zitat
warum hast du nicht direkt zu Microsoft verlinkt?


Ja ich bin über die Seite darauf gestoßen, deswegen :unsure:

Naja ich denke nicht das Essentials das System zerstört, ist bei mir zumindest nicht das geringste passiert seit es drauf ist. Hab es auf PC und Laptop.

Zitat (Heedi @ 06.01.2010 18:15:40)
Ja ich bin über die Seite darauf gestoßen, deswegen :unsure:

ach so...
Zitat

Naja ich denke nicht das Essentials das System zerstört, ist bei mir zumindest nicht das geringste passiert seit es drauf ist. Hab es auf PC und Laptop.

die MS Software selbst wird nichts kaputt machen, aber es besteht die Gefahr das eben Eindringlinge die Schwachstellen der Software ausnutzen und somit keine Virenschutz mehr besteht...

Also mein Tipp an alle ist 2 Accounts auf dem PC zu haben. Einen mit Administratorrechten und einen ohne. Ich benutze den ohne Administratorrechte eigentlich die meiste Zeit. Nur wenn ich was installieren will benutze ich den anderen. Der Vorteil ist, das die meiste Schadsoftware so gar nicht erst installiert werden kann und man recht sicher durchs Netz surft. Zusätzlich habe ich noch Avira Antivir (www.freeav.de) und Lavasoft Ad-aware installiert (http://www.lavasoft.de/single/trialpay/index.php). Als Firewall benutze ich die, die bei Windows eh dabei ist. Als Browser benutze ich Firefox und habe zusätzlich die Download Statusbar mit anschließender Virenprüfung installiert.

Fahre mit der Kombination schon seit Jahren sehr gut.

Liebe Grüße
Biene


Im Schwarzwälder Boten (Tageszeitung meines Vertrauens) steht heute:

"Hervorragende Überwachungsergebnisse ließen sich mit der Doppelinstallation von "Avira Antivir Personal" und "Security Essential" erzielen: Wo ein Programm schwächelte, sprang das zweite ein. Dies steht im Gegensatz zur oft gehörten Warnung, dass man niemals mehrere Virenscanner gemeinsam laufen lassen sollte.

Die Rückmeldungen in das Spynet lassen sich durch einen Eingriff in die Registry unterbinden. Einzelheiten findet man mit Google, wenn man "spynetreporting essentials abschalten" eingibt.

Um zu kontrollieren, was die "Security Essentials" in das Spynet melden, zeichnen erfahrene Nutzer den abgehenden Datenverkehr durch einen Sniffer auf. Geeignet ist beispielsweise das kostenlose Werkzeug "SmartSniff" von www.nirsoft.net".

Wichtiger noch für die Rechner-Sicherheit als Schutzsoftware ist die richtige Arbeitstechnik: Als Nutzer mit Administratorrechten darf man sich bei Windows immer nur kurzzeitig anmelden. Die Alltagsarbeit sollte stets durch einen Nutzer mit eingeschränkten Rechten erfolgen."


Abschnitt 1 verstehe ich :rolleyes: , Absatz 2 naja.... :huh: , Absatz 3 hä :blink: , Absatz 4 :wacko:


Zitat (SissyJo @ 12.07.2010 23:24:25)
Abschnitt 1 verstehe ich :rolleyes: , Absatz 2 naja.... :huh: , Absatz 3 hä :blink: , Absatz 4 :wacko:

Huhu, ich gehe mal kurz drauf ein:

Abschnitt 2:
Die Security Essentials senden Statistiken etc (und mehr?) zurück an Microsoft, ob man will oder nicht. Gibt übrigens auch andere Antivirenprogramme, die das so machen und Statistiken an ihre
Hersteller senden.
Mit Spynet ist halt die Anbindung an diese "Herstellerspionage" auf deinem Rechner gemeint. (Wobei da jetzt nicht wirklich personenbezogene Daten o.ä. gesendet werden, sondern wirklich nur die Virensuche betreffende Daten.

Abschnitt 3 geht weiter darauf ein, mit einem Paket"sniffer" kann man im gesamten Datenverkehr, der den eigenen Rechner verlässt, "schnüffeln" man kann sozusagen mitlesen, was die Programme herausschicken ins Netz. Das ist natürlich oft kodiert und verschlüsselt, aber gewisse Sachen lassen sich so von erfahrenen Bedienern der Sniffer herausfinden. Mit der Virensuche an sich hat das aber nichts zu tun, keine Ahnung, was speziell der Abschnitt3 in dem Artikel soll.

Abschnitt 4 gilt hauptsächlich für Windows XP Nutzer: Dort surfen viele standardmässig mit einem Benutzerkonto, dass volle Administratorrechte gewährt, jede Schadsoftware, die dann versehentlich ausgeführt wird, "erbt" diese mächtigen Rechte, und kann schalten und walten, wie sie will. Deswegen soll man eigentlich immer nur mit einem weiteren, eingeschränkten Benutzerkonto arbeiten, dass diese vollen Rechte nicht hat.
Nachi hat dazu letztens einen guten Link mit Erklärung eingestellt, finde den jetzt hier auf die Schnelle nicht.

von diesem Bericht halte ich nichts, denn dort ist wohl viel Halbwissen aufeinander getroffen... ich möchte nicht die Leserpost dazu bearbeiten müssen...

PS: meine Meinung ist bei Otto.Normalnutzer immer noch, ein Antivirusprogramm mit Spam, Malwareschutz ist mehr wert als jede Kombination aus mehreren Programmen die das System im schlimmsten Fall für Angreifer öffnet...


Zitat (Nachi @ 13.07.2010 20:06:54)
PS: meine Meinung ist bei Otto.Normalnutzer immer noch, ein Antivirusprogramm mit Spam, Malwareschutz ist mehr wert als jede Kombination aus mehreren Programmen die das System im schlimmsten Fall für Angreifer öffnet...

Und was ist im Moment das Beste?

Bei dem ganzen Ungeziefer, das da im Internet rumschwirrt, ist mal das eine Virenprogramm besser, dann mal wieder das andere, oder?

nimm eins was in einem aktuellen Test gut dasteht... denn alle Feinde können sie alle nicht abhalten... das ist ein Kampf der immer schon gewonnen ist von den Feinden, denn erst muss der Feind seinen Bösewicht losschicken bis die Antivirushersteller reagieren können.... so ähnlich wie bei Hase und Igel das Spiel...


Kann auch nur Avast! empfehlen, hat bei mir am besten geklappt. Zusätzlich habe ich noch MalwareBytes installiert. Avast! hat übrigens bei Chip ein sehr gutes Ergebnis erhalten.


Ich glaube ich habe hier auch dieses Avast am laufen. Bisher hatte ich noch nie Probleme, obwohl manchmal so komische Fesnter davon zu sehen sind.



Kostenloser Newsletter