Führerschein weg, für wie lange?


Hallo an alle,

ein Freund von mir ist mit seinem Auto auf einer Autobahn bei einer Geschwindigkeitsbegrenzung von 100 Km/h , 170 Km/h gefahren also 70 Km/h zu viel. Da er sich jetzt den Kopf zerbricht für wie lange sein Führerschein weg sein wird und welche Strafe ihm noch drohen wird würde ich gerne wissen was jetzt auf ihn zu kommt.

Also er hat auch schon seine Probezeit um 2 Jahre verlängert bekommen und hat auch schon diesen Aufbau oder Abbauseminar ( kenn mich da nicht aus ) gemacht. Er hat mir gesagt das er diesen nur einmal machen darf und nun erwartet ihn eine höhere Strafe nur ich würde gerne wissen wie die aussieht?

bevor der arme junge noch total bekloppt wird wollte ich mich einfach mal informieren.

Ich danke im vorraus für eure Antworten :)


Boah das wird teuer:

Ich schätze mal 1 Monat Fahrverbot, 3 Punkte in Flensburg und noch ein Bußgeld und das ist nicht von schlechten Eltern so ungefähr € 275 - € 375 .... :o

Bearbeitet von Kati am 04.01.2010 15:55:29


Der Junge soll nur mal total bekloppt werden.
Hat ja offenbar schon einiges betr. Autofahren gemacht.
Ich find's ehrlich gesagt falsch, dass so jemand überhaupt noch einen Fahrausweis bekommt.
Er gefährdet ja nicht nur sich selber, sondern auch noch andere Menschen.


hm ja er denkt die ganze zeit er bekommt sein führerschein für 1 jahr weg, aber ich glaub das nicht..

ja ist zwar teuer aber selber schuld :) aber ich glaub er würde sich freuen wenn er nur 1 monat weg wäre ... das geld ist ihm egal hauptsache sein führerschein ist nicht zu lange weg <_<


hm sein problem is das schnelle fahren gelegentlich aber sonst ist er sehr vorsichtig. soweit ich weiß wurde seine probezeit auch deswegen verlängert (blitz) <_< passiert zwar aber ich hab ihm auch gesagt selber schuld. :wallbash:

ansonsten hat er sich nichts zu zuschreiben außer das paar mal blitzen soweit ich informiert bin !

ich würd trotzdem gerne wissen für wie lange der wohl weg sein wird ?

Bearbeitet von aissela1205 am 04.01.2010 16:03:38


wie jetzt er hat seine Probezeit schon verlängert bekommen?
und dazu noch ein Seminar, damit er den Lappen überhaupt behalten darf, an der Backe?

Und nun rast der wie der Henker?
ich hoffe mal der bekommt den "Waffenschein" wie ich den Führerschein bei ihm nenne, nie wieder oder erst wenn er Reif genug dafür ist...


schau mal hier , teuer wird es 100 pro , 4 Punkte und 2 Monate Fahrverbot , aber dann kommt es sicherlich noch auf den momentanen Punktestand an


Zitat (aissela1205 @ 04.01.2010 15:58:08)
hm ja er denkt die ganze zeit er bekommt sein führerschein für 1 jahr weg, aber ich glaub das nicht..

ja ist zwar teuer aber selber schuld :) aber ich glaub er würde sich freuen wenn er nur 1 monat weg wäre ... das geld ist ihm egal hauptsache sein führerschein ist nicht zu lange weg  <_<

Hallo aissela,

Solchen Leuten sollte man noch länger, als 1 Monate die Fahrerlaubnis entziehen. Wenn ich mir so überlege, wie auf Autobahnen durch die Baustellen gerast wird, wird mir Angst und Bange...

Tut mir leid, das schreiben zu müssen.

Aber das musste mal raus. :wacko:

T. Edit: wenn ich in die von Jeanette eingestellte Liste schaue, sehe ich, dass sogar 2 Monate Fahrverbot drohen. Noch besser!!! (ausserhalb geschl. Ortschaften und dazu gehört auch die Autobahn)

Bearbeitet von Kati am 04.01.2010 16:04:42

... da darf er wohl mit einer Einladung zur MPU rechnen... :pfeifen: :pfeifen: :pfeifen:


Zitat (tabida @ 04.01.2010 15:57:57)
Der Junge soll nur mal total bekloppt werden.
Hat ja offenbar schon einiges betr. Autofahren gemacht.
Ich find's ehrlich gesagt falsch, dass so jemand überhaupt noch einen Fahrausweis bekommt.
Er gefährdet ja nicht nur sich selber, sondern auch noch andere Menschen.

genau.
das bürschchen ist gar nicht reif fürs autofahren.
er scheint aus den "bewährungen" nichts gelernt zu haben.

Weia, das wird teuer. Schau mal im Bußgeldkatalog nach: bei Überschreitung von mehr als 60 km/h außerorts sind 4 Flensburg-Punkte und 2 Monate Fahrverbot angesagt, außerdem ein Bußgeld in Höhe von 440 EUR plus Gebühren/Auslagen.
Ob da die bisherigen Verkehrssünden strafverschärfend wirken, weiß ich nicht.

Meine persönliche Meinung: der Knabe scheint seinen Lappen noch nicht allzu lang zu haben, und dann schon Aufbauseminar und Probezeitverlängerung und Punkte... der sollte mal ernsthaft darüber nachdenken, was man mit so einem Auto alles anstellen kann, abgesehen von der Fortbewegung von A nach B. Man kann damit wunderbar sich selbst und andere gefährden und um die Gesundheit oder gar das Leben bringen. Das ist der Grund, warum es im Straßenverkehr gewisse Spielregeln gibt. Wenn er herumgasen will, soll er auf der Kirmes Autoscooter fahren oder auf eine Cartbahn gehen.

Übrigens, warum jault der junge Mann herum und lässt seine Freunde herausfinden was ihn erwartet? Er kann es sich doch auch selber ausrechnen was fällig ist!

Bearbeitet von Valentine am 04.01.2010 16:10:40


hallo

sorry sowas begreife ich nicht. natürlich ist er froh wenn der ausweis nur ein monat weg ist. somit kann er auch schneller wieder gegen die verkehrsregeln verstossen, schneller wieder andere menschenleben gefährden usw. ich finde dass die massnahmen für solche dauerraser viel zu gering sind. jeder der mehrmalige massive vergehen im strassenverkehr hatte, sollte seinen ausweis gar nicht mehr bekommen.

aber eben, mit geld kann man vieles kaufen.....menschenleben jedoch nicht.

liebe grüsse

chruesimuesi


Zitat (Kati @ 04.01.2010 16:01:35)
Hallo aissela,

Solchen Leuten sollte man noch länger, als 1 Monate die Fahrerlaubnis entziehen. Wenn ich mir so überlege, wie auf Autobahnen durch die Baustellen gerast wird, wird mir Angst und Bange...


ja das stimmt, ich selber habe auch immer Angst auf Autobahnen aber mein Kollege ist sonst immer sehr vorsichtig aber ich weiß auch nicht wieso er so schnell gefahren ist.

Zitat (aissela1205 @ 04.01.2010 16:06:01)
ja das stimmt, ich selber habe auch immer Angst auf Autobahnen aber mein Kollege ist sonst immer sehr vorsichtig aber ich weiß auch nicht wieso er so schnell gefahren ist.

Alle Ausreden sind jetzt völlig sinnlos. Er ist zu schnell gefahren, hat Menschen gefährdet und dafür kann eine Strafe nicht hoch genug sein.

@ chruesimuesi :blumen:

Du sprichst mir aus der Seele.

Zitat (Valentine @ 04.01.2010 16:03:49)
Wenn er herumgasen will, soll er auf der Kirmes Autoscooter fahren oder auf eine Cartbahn gehen.

rofl den find ich gut ich glaub das sag ich ihm mal :)

naja ich find das auch nicht gut das er so schnell fährt bisschen unreif ich weiß es nicht, aufjedenfall braucht er sein auto da er im moment die meisterschule macht und dahin muss. und deshalb wollt ich ihm mal den gefallen machen und mich einfach mal informieren um ihm dann zu sagen was auf ihn zu kommt was dann passiert hat er sich ja selber zuzuschreiben.

Zitat (aissela1205 @ 04.01.2010 16:06:01)
aber mein Kollege ist sonst immer sehr vorsichtig aber ich weiß auch nicht wieso er so schnell gefahren ist.

wie bitte?
er kann gar nicht "sonst immer sehr vorsichtig gefahren sein".
sein sündenregister spricht eindeutig dagegen.

Zitat (aissela1205 @ 04.01.2010 16:10:21)
rofl den find ich gut ich glaub das sag ich ihm mal :)

naja ich find das auch nicht gut das er so schnell fährt bisschen unreif ich weiß es nicht, aufjedenfall braucht er sein auto da er im moment die meisterschule macht und dahin muss. und deshalb wollt ich ihm mal den gefallen machen und mich einfach mal informieren um ihm dann zu sagen was auf ihn zu kommt was dann passiert hat er sich ja selber zuzuschreiben.

Dann wird er jetzt mal merken, wie es sich ohne Auto lebt und sich mal Gedanken machen.

Vielleicht wird er dadurch vernünftiger.

Schenk ihm ein Spielzeugauto, mit dem er auf der Bettkante fahren kann. :lol:

wenn ich mal mitgefahren bin war er immer rücksichtsvoll auf andere fahre usw. und ist nie zu schnell gefahren oder zu nah aufgefahren. das mein ich mit sons vorsichtig.


Zitat (aissela1205 @ 04.01.2010 16:10:21)
bisschen unreif ich weiß es nicht, aufjedenfall braucht er sein auto da er im moment die meisterschule macht und dahin muss.

bisschen unreif?
das muss er sich vorher klarmachen, dass er sein auto beruflich braucht.

Zitat (aissela1205 @ 04.01.2010 16:10:21)
aufjedenfall braucht er sein auto da er im moment die meisterschule macht und dahin muss.

Tja, das hätte der junge Mann sich früher überlegen müssen, jetzt muss er halt mit dem Fahrrad oder den Öffentlichen da hin, das heißt morgens etwas früher aufstehen und abends etwas später heimkommen. Alessia, an deiner Stelle würd ich bei dem nimmer mit ins Auto einsteigen, weiß der Geier warum er so herumdüsen muss... muss er damit irgendwas kompensieren?

Zitat (Kati @ 04.01.2010 16:13:50)
Dann wird er jetzt mal merken, wie es sich ohne Auto lebt und sich mal Gedanken machen.

Vielleicht wird er dadurch vernünftiger.

das denk ich aber auch er weint ja jetzt schon fast :P und zerbricht sich non stop den kopf. also leiden tut er ja schon ich glaub bevor ich ihm sage wie lang oder kurz <_< sein führerschein weg bleiben wird lass ich mir noch bisschen zeit soll er erstmal im glauben bleiben sein führerschein für länger weg bekommen zu haben :P

wie lange dauert das denn bis er bescheid bekommt was nun passiert also vom amt oder wer sich darum kümmert?

Bearbeitet von aissela1205 am 04.01.2010 16:18:51

Er kann noch froh sein, dass er nicht von der Polizei auf den nächsten Parkplatz gelotst wurde. Da wäre nämlich sofort der "Lappen" weg gewesen. Somit muss er warten, bis der Bescheid kommt. Ich denke, er ist geblitzt worden. Das dauert etwas, bis der Film ausgewertet ist.

Ist doch gut, dass er jetzt wartet... kann er sich weiterhin über sein Verhalten Gedanken machen.


Wann ist er geblitzt worden? Danach muss er erst mal ein paar Tage bis wenige Wochen warten, dann kommt Post. Wie es bei "Wiederholungstätern" ist, weiß ich nicht- bei einem Bekannten war's vor 8 oder 9 Jahren so, dass er dann erst mal zu einer Stellungnahme aufgefordert wurde, er hat sich das Foto ansehen wollen und dann bekam er, als Widerspruch zwecklos war (das Foto wahr sowas von eindeutig er...) drei Monate Zeit, um den Lappen für einen Monat abzugeben.


Zitat (Valentine @ 04.01.2010 16:03:49)
Übrigens, warum jault der junge Mann herum und lässt seine Freunde herausfinden was ihn erwartet? Er kann es sich doch auch selber ausrechnen was fällig ist!

ja er wollte in der straßenverkehrsordnung anrufenn aber da er gestern damit noch rumgejault hat hab ich einfach mal die hand genommen und mich hier dann informiert er hat mich ja nicht gefragt ob ich mich informieren kann, hab ich selbst entschieden.

wie alt ist den dein kollege? mein opa hat immer gesagt,wenn man die führerscheinprüfung bestanden hat,hat man die berichtigung ein fahrzeug zu fahren,aber "richtig"fahren kann man noch lange nicht!sein verhalten jetzt und in der vergangenheit hat ja gezeigt das er wohl nicht reif genug ist! :wallbash: :labern:


Zitat (Valentine @ 04.01.2010 16:27:46)
Wann ist er geblitzt worden?

ähm das war am 30 Dez. 2009

ja ich hoffe und sehe auch das er sich den kopf zerbricht ich hoffe er lernt draus jetzt wo's zu spät ist ! :labern:


Zitat (aissela1205 @ 04.01.2010 16:31:41)
ja ich hoffe und sehe auch das er sich den kopf zerbricht ich hoffe er lernt draus jetzt wo's zu spät ist ! :labern:

Das hoffe ich auch für ihn. Gerade, wo er das Auto beruflich braucht.

Im übrigen kann über die auflaufenden 440 EUR und 2 Monate Fahrverbot auch trotzdem noch von der Bußgeldstelle besondere Maßnahmen ergriffen werden. Das hängt mit der verlängerten Probezeit zusammen.

Er wird auf jeden Fall, da es der zweite A-Verstoß in der Probezeit war, zu einem verkehrspychologischen Beratungskurs eingeladen, an dem er auch 2 Punkte abbauen kann.
Je nach Schwere des Verstoßes und nach Vorgeschichte kann der Führerschein aber durchaus noch länger entzogen werden als die 2 Monate, und auch eine MPU (Idiotentest) angeordnet werden. Das hängtt halt immer vom Einzelfall ab.

Im klaren sein sollte sich dein Freund, dass bei einem weiteren Verstoß innerhalb der Probezeit, dazu reicht alles, wofür man mindestens 1 Punkt bekommt, also zum Beispiel "schon" bei Rot über die Ampel, behindernd Parken, Handy am Steuer etc, wohl zum sofortigen Entzug der Fahrerlaubnis führt. Diese kann dann erst nach einem Jahr wieder erteilt werden auf einen Antrag hin, meist immer mit entsprechender MPU (Idiotentest) und neuer Fahrprüfung

Zitat (aissela1205 @ 04.01.2010 16:29:40)
ähm das war am 30 Dez. 2009

bitte seit wann hatt er denn seinen führerschein?

im übrigen längstens 3 monate darf es dauern bis die polizei sich meldet. :wub:

Hallo,

ich war ja nicht dabei, vielleicht hat er ja einfach nur das Schild übersehen.
Falls er wirklich Probleme bekommt, kann er (wirklich er) auch hier mal fragen.

Verkehrstalk-Forum

Die Leute da sind verdammt gut und hilfsbereit. (Nachdem mal ein wenig Moral ausgekippt wurde ;-) )

Ich komme mit diesen Daten auf
440,00 Euro (Bußgeld)
25.50 Euro (Gebühren)
4 Punkte
2 Monate Fahrverbot
+
Probezeitmaßnahmen.

Er möchte sich auch mal diese Grafik ansehen.
Probezeitmaßnahmen

Ich würde ihm raten, mal im Forum zu fragen und alle Daten anonym offen legen. Und in Zukunft verdammt vorsichtig zu fahren, weil viel kann er sich wirklich nicht mehr leisten.

Edit: Werte korrigiet (wir sind ja außerorts)

Bearbeitet von Charly_70 am 06.01.2010 01:23:59


Ich hab mir den Fred gar net so genau durchgelesen, aber das werden wohl 300 - 400 Euronen Bußgeld sein....... und drei Monate Fahrverbot. Wenns denn in der verlängerten Probezeit dabei bleibt.

Bei so einem Hirni - verzeih mir den Ausdruck - würde ich als Richter wohl auf ne MPU bestehen. Wer in der Probezeit 70 Kilometer zu schnell fährt, dessen Fahrtauglichkeit würde ich anzweifeln.


Gruß

Abraxas


Er kann doch mal zur örtlichen Führerscheinstelle oder zur Polizeistation GEHEN und sich dort beraten lassen.
Oftmals sind dort freundliche Leute. Ein Gespräch vor Ort könnte viel Aufschlussreiches bieten, auch in Bezug auf persönliche Beratung. ;)


Also für solche Fahrer :wallbash: habe ich absolut kein Verständnis. Denen müßte der Führerschein für mindestens 5 Jahre weggenommen werden und danach noch einmal eine reguläre Fahrschule mit voller Ausbildung absolviert werden.

Magst du dich überhaupt noch zu ihm ins Auto setzen? Bei mir wäre das Vertrauen in seine Fahrfähigkeiten weg.

Aber das ist meine ganz persönliche Meinung und hilft dir nicht weiter.

Guck doch mal bei Fahrschule.de rein. Da findest du bei "Führerschein auf Probe" (rot gekennzeichnet) alles genau aufgeführt.

Was ich das da so lese, habe ich kein Verständnis dafür, wie nachsichtig man mit solchen Verkehrsrowdies umgeht, um sie noch auf den rechten Weg zu führen.

LG


Ich geb dem Ernalottchen auch Recht.

Als ich vor 32 Jahren den Führerschein machte, wollte ich mich auch "austoben". Aber da gibts - und gabs andere Möglichkeiten.

Meine Möglichkeit damals hieß "Motorsportclub". Das hieß fahren lernen, das Auto beherrschen, vor allem brenzlige Situationen, Sicherheitstraining, Fahrtraining, Einparken, Schrauben. Alles, was ein Anfänger sonst nie richtig lernt. Und irgendwann hieß es: "Wer fährt mit auf der Rallye Kaufungerwald?"

Klar war ich dabei, anfangs mit mäßigem Erfolg. Aber ich wusste, ich kann was. Nämlich Autofahren.

Du musst dem Deppen (Entschuldigung) beibringen, dass es viel besser ist, sich an die Regeln zu halten, als den großen Macho zu spielen. Stolz drauf zu sein, ein ganzes Jahr in keine Radarfalle zu geraten. Und wenn..... ääääätsch, ich bin fuffzich gefahren (nicht in der 30er-Zone). Äääätsch, mein Golf braucht nur sechs Liter. Äääätsch..... ein Jahr keine Schramme dran.

DAS ist Autofahren, nicht das hirnlose Rasen.



Gruß

Abraxas


Abraxas.... dein Wort in Gottes Ohr :P schön wär's, wenn mehr Fahrer so denken und handeln würden.


Ich habe zwar den Fred verfolgt, aber bisher nix dazu gesagt.
Dennoch kam es mir von Anfang ein wenig seltsam vor.

Du schreibst "ein Freund" von dir ist erwischt worden.
Dann sagst du "dein Kollege".

Freund / Kollege ist die Kohle egal, Hauptsache, der FS kommt so schnell wie möglich zurück
Freund / Kollege besucht die Meisterschule. Finde ich sehr löblich. Weiterbildung finde ich immer gut.
Ernsthaft jetzt: Meisterschüler sind nicht gerade mit Reichtum gesegnet, wenn die Eltern / Partner da nicht zu 100 % dahinter stehen. Ich weiß, wovon ich rede. Mein Mann ist auch Meister. Ich habe ihn während seiner Meisterschule zu 100% unterstützt. Damals waren wir noch nicht verheiratet. Mein Mann hätte damals nicht solche Töne von sich gegeben. FS Verlust hätte bedeutet, dass er entweder die Schule aufgeben müsste, oder aber sich auf das Fahrrad hätte schwingen müssen. Glaub mir, mein Mann hätte das Fahrrad genommen, nur um sein Ziel zu erreichen.

Wer bist du? Freundin? Kollegin, Meisterschülerin? Da ist doch mehr, sonst würdest du dich doch nicht so kümmern.
Blicke ich nicht ganz durch.

Was passiert ist, ist passiert. Für deinen Freund / Kollegen / Meisterschüler zu Unrecht, ist ja klar. Man ist ja das Opfer.
Für uns anderen und vermutlich der Justiz zu Recht. Denn für uns ist er Täter.
Ja, er ist zu schnell gefahren. Und das auch nicht zum ersten mal. Ihm gehört in meinen Augen der FS entzogen. Und zwar auf längere Zeit. Und dann mal schön brav in die MPU. So ist Recht.

Ich selbst habe auch einen sportlichen Drive, dass gebe ich zu. Aber ich achte auf auf die Verkehrsschilder, die da so stehen. Mein schlimmster Gedanke ist, andere oder mich im Straßenverkehr zu gefährden. Ein bischen mehr wir, und weniger ich, tut es da schon.

Wir hatten in jungen Jahren auch viel Spaß im Auto. Wir hatten aber nen großen Platz, wo wir unsere Kräfte messen konnten. Das war niemals nicht auf der Straße. Abraxas und Ernalottchen haben da vollkommen recht.

Meine Meinung



Kostenloser Newsletter