Korrekte Anrede bei mehreren Titeln: akademische und Adelstitel... hülfäää!

Gesperrt Neues Thema Umfrage

Hey Muttis,

weiß von euch zufällig jemand, wie man in einem Brief Adelstitel und akademische Titel sortiert? Oder hat jemand ein Buch darüber im Schrank stehen? Knigge oder sowas?

Ich muss einen Brief an eine Frau schicken, die einen akademischen Dr. hat, Gräfin ist und mit Nachnamen von Müller-Meyer heißt.

Wäre "Sehr geehrte Frau Gräfin Dr. von Müller-Meyer..." richtig oder "Sehr geehrte Frau Dr. Gräfin von Müller-Meyer...."?

Vielen lieben Dank für Eure Hilfe!

Unser Tipp:
Verpasse keine Haushaltstipps und abonniere unseren kostenlosen Newsletter

0 hilfreiche AntwortenNur hilfreiche Antworten anzeigen

schreib doch einfach "Hallo" (ohne Namen) ;-)
:mussweg:

War diese Antwort hilfreich?

Wenn sie meine Tante wäre und ich sie auf nen Salat zu mir einladen würde, dann sicher ;) .

Aber ich schreibe die mittlerweile über 80jährige Dame als mögliche Sponsorin für eine Veranstaltung an und möchte SEHR viel Geld von ihr haben... Da wäre ne einigermaßen korrekte Anrede sicher nicht übel.

Bearbeitet von Cambria am 08.02.2010 20:03:54

War diese Antwort hilfreich?

"Sehr geehrte Frau Dr. Gräfin von Müller-Meyer...."?

so wird ich es schreiben ,aber ein Buch habe ich dafür nicht :blumen:

War diese Antwort hilfreich?

Ich habe mal in meinem uralten Mutterpass nachgeschaut. Der Arzt war ein Graf. :D

Da stand : Dr.med. Otto Graf von Müller-Meyer

Vielleicht hilft dir das weiter.

War diese Antwort hilfreich?

... was in Mutterpässen steht KANN gar nicht falsch sein ;) Ich glaube, so werde ich es machen!

Danke!

War diese Antwort hilfreich?

Der Adelstitel ist ein fester Bestandteil des Namens, der Doktor "nur" ein erworbener Titel. Der erworbene Titel kommt vor dem Namen. Also müßte es "Sehr geehrte Frau Dr. Gräfin von Müller-Meyer" heißen.

Damit sind wir schon zwei, die so sortieren würden. :D

Bearbeitet von knuffelzacht am 08.02.2010 20:10:54

War diese Antwort hilfreich?

Oh je, ist bei mir schon ne Weile her.

Aber man sagt: zb. der fiel mir gerade spontan ein Otto Graf v. Lamsdorff. FDP

In einer offiziellen Einladung würde ich schreiben.

Sehr geeherter Herr Otto Graf v. Lamsdorff Dr. med/dent/phil.,

ich würde mich sehr freuen, wenn Sie und ihre liebe Gemahlin...

oder war es: Dr. med/dent/phil. Otto Graf von Lamsdorff?

Mist, Gute Frage: Stellt man den Adelstitel vor dem Beruflichen Títel?
Muss mal gucken, wo ich meine Aufzeichnungen von damals habe.

War diese Antwort hilfreich?

die korrekte Ansprache wäre: Sehr geehrte Dr. Vorname Gräfin von Müller-Meyer, .....

das "Frau" entfällt, da Gräfin die Anrede "Frau" ersetzt. Soll heißen, beim Adel ersetzt der Adelstitel die Geschlechtsbezeichung ( z. B. statt "Herr XYZ ----> Baron XYZ). Das " Normal-Volk" trägt als "Titel" Herr oder Frau.

Bearbeitet von Bücherwurm am 08.02.2010 20:17:26

War diese Antwort hilfreich?

@Bücherwurm

Gräfin gehört nicht zum Namen dazu ? ich dachte immer der Titel sei an die Person gebunden .

War diese Antwort hilfreich?

... schreib doch einfach: Sehr geehrte Damen und Herren...

War diese Antwort hilfreich?

Bei mehreren Titeln gilt im Allgemeinen folgende Reihenfolge:

1. Militärtitel bzw. Militärrang
2. Akademische Grade in der üblichen Reihenfolge
3. Sonstige nichtakademische Titel
4. ggf. Feudaltitel
5. Adelstitel

Quelle: hier

Quelle nachgetragen - B.

Bearbeitet von Bücherwurm am 08.02.2010 20:25:17

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (wurst @ 08.02.2010 20:18:53)
Bei mehreren Titeln gilt im Allgemeinen folgende Reihenfolge:

1. Militärtitel bzw. Militärrang
2. Akademische Grade in der üblichen Reihenfolge
3. Sonstige nichtakademische Titel
4. ggf. Feudaltitel
5. Adelstitel

Feudaltitel ?
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Pinguin21 @ 08.02.2010 20:21:39)
Feudaltitel ?

frei erfundener Titel
War diese Antwort hilfreich?

Feudaltitel hatten in Deutschland in früheren Zeiten ihre Bedeutung. Ein "Landvogt" z. B. oder ein "Burggraf von". Damit waren entsprechende Feudalrechte (z.B. Jagd-/Fischrechte oder Marktrechte) verbunden. Heute sind sie hierzulande eher ungebräulich. Ein bekanntes Beispiel wäre der Deichgraf Hauke Haien aus Theodor Storm's - Der Schimmelreiter.

@ Pinguin, ja der Adelstitel ist an die Person (oder das Geschlecht/ die Familie derer von....) gebunden und Bestandteil des Namens.

Bearbeitet von Bücherwurm am 08.02.2010 20:36:29

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Bücherwurm @ 08.02.2010 20:31:44)
Feudaltitel hatten in Deutschland in früheren Zeiten ihre Bedeutung. Ein "Landvogt" z. B. oder ein "Burggraf von". Damit waren entsprechende Feudalrechte (z.B. Jagdrechte oder Marktrechte) verbunden. Heute sind sie hierzulande eher ungebräulich.

@ Pinguin, ja der Adelstitel ist die Person gebunden und Bestandteil des Namens.

Danke für die Info, Frau von Bücherwurm. :augenzwinkern:
War diese Antwort hilfreich?

@Bücherwurm -auch von mir danke :blumen:

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Cambria @ 08.02.2010 20:02:42)


Aber ich schreibe die mittlerweile über 80jährige Dame als mögliche Sponsorin für eine Veranstaltung an und möchte SEHR viel Geld von ihr haben... Da wäre ne einigermaßen korrekte Anrede sicher nicht übel.

:o :o :o
War diese Antwort hilfreich?

:gestatten:, so kann frau, eigentlich nutzloses, Wissen auch mal anbringen :grinsen:

@ ludwig: "von" reicht :P :lol:

Bearbeitet von Bücherwurm am 08.02.2010 20:43:08

War diese Antwort hilfreich?

Büchi, Du hast Recht! :daumenhoch:

Ich hab mal ein paar Jahre lang meine Brötchen in einem Textverarbeitungssekretariat einer Stadtverwaltung verdient. Und da hat unter anderem der Amtsleiter vom Rechtsamt Briefe diktiert. Einmal war der Adressat ein Rechtsanwalt, der auch ein Graf war. Und ich hab im Adressfeld geschrieben:

Herrn
Graf Ernst von Müller-Meyer

und:

Sehr geehrter Herr Graf von Müller-Meyer

Da kam prompt der Brief zurück - Herrn und Herr war rot durchgestrichen! - mit der Bemerkung: Ein Herr ist ein Herr und ein Graf ist ein Graf!

@Cambria:

Die FRAU kannst Du also getrost weg lassen :)

Grüßli vom Bonsai :blumen:
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Bücherwurm @ 08.02.2010 20:42:01)
:gestatten:, so kann frau, eigentlich nutzloses, Wissen auch mal anbringen :grinsen:

@ ludwig: "von" reicht :P :lol:

... aber gern doch, Frau VON...
War diese Antwort hilfreich?

hab da was gefunden, was eigentlich bücherwurm schon zum besten gab
klick

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Ludwig @ 08.02.2010 20:18:01)
... schreib doch einfach: Sehr geehrte Damen und Herren...

Impossible, da es sich um genau 1 Dame und 0 Herren handelt ;)
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (wurst @ 08.02.2010 20:18:53)
2. Akademische Grade in der üblichen Reihenfolge

welche reihenfolge ist denn üblich? in der sie erworben wurden?
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (wollmaus @ 08.02.2010 20:41:14)
:o :o :o

Wie blöd muss man sein, wenn man nicht begreift, das es hier nicht um die Anrede geht, sondern von einer 80jährigen Frau Geld zu fordern!!!! :labern:
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Tatze @ 08.02.2010 20:51:44)
welche reihenfolge ist denn üblich? in der sie erworben wurden?

1. Prof. (ggf. mit em.)
2. Dr. (ggf. mit hc. und/oder mult.)
3. nähere Bezeichnung des Dr.

Also eine katastrophal lange Namensbezeichnung wäre

Frau Prof. em. Dr. mult. Dr. hc. rer. nat. Müller-Lüdenscheid.

Diese Frau ist Professorin, hat mehrere Doktortitel (Dr. mult.) und einen Dr. ehrenhalber (Dr. hc.) und diesen auf dem Gebiet der Naturwissenschaften erworben. Oder so...?
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Cambria @ 08.02.2010 20:50:59)
Impossible, da es sich um genau 1 Dame und 0 Herren handelt ;)

sorry, wollte nur helfen. *schäm*

schreib doch einfach: Sehr geehrte Frau von...

somit entfällt der ganze Überfluß...

Bearbeitet von Ludwig am 08.02.2010 21:02:06
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (wollmaus @ 08.02.2010 20:56:04)
Wie blöd muss man sein, wenn man nicht begreift, das es hier nicht um die Anrede geht, sondern von einer 80jährigen Frau Geld zu fordern!!!! :labern:

Liebste Wollmaus,
diese Frau ist Stifterin einer Stiftung, die Geld für kulturelle Zwecke zur Verfügung stellt. Wie sonst, wenn nicht per höflichem Brief soll ich sie bitten, meinen kulturellen Zweck (gemeinnützig, sozialfördernd,...) finanziell zu unterstützen?

Glaubst du ernsthaft, ich würde ner alten Dame gegen ihren Willen Kohle, die sie für ihre Kukidents zurückgelegt hat, aus den Rippen schnitzen?

Geld zu verteilen ist ihr Job, den sie sich übrigens freiwillig ausgesucht hat und diesen sehr gerne tut!

Oh man, hauptsache erstmal das schlimmste denken und Krawall schlagen.


Und zum Thema "blöd" und weil mir hier grade echt der Kamm schwillt:
Ich weiß nicht, wie du blöd definierst, aber unter meine Defintion fällt "Eine Veranstaltung zum Wohle der Allgemeinheit nebenher zu organisieren und die nötigen Finanzmittel auftreiben, damit sich auch alle, die nicht finanziell auf Rosen gebettet sind, sich diese vier Tage Spaß leisten können" nicht darunter.
Nochmal zum Dranerinnern: Ich beraube die alte Lady nicht, sondern bitte sie höflich, uns im Rahmen ihrer Stiftung zu unterstützen.

Echt mal, ich bin grade so RICHTIG geladen.

Bearbeitet von Cambria am 08.02.2010 21:04:27
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Ludwig @ 08.02.2010 20:59:32)
sorry, wollte nur helfen. *schäm*

Kein Prob :) Bei allen anderen Anschreiben, bei denen ich mir mit der Anrede nicht sicher war, hab ich mir damit auch immer prima behelfen können.
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (wollmaus @ 08.02.2010 20:56:04)
Wie blöd muss man sein, wenn man nicht begreift, das es hier nicht um die Anrede geht, sondern von einer 80jährigen Frau Geld zu fordern!!!! :labern:

Cambria wird schon wissen was sie macht wollmaus. ;) und so lange sie dich nicht anschreibt, kann es dir völlig egal sein. :)
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (wollmaus @ 08.02.2010 20:56:04)
Wie blöd muss man sein, wenn man nicht begreift, das es hier nicht um die Anrede geht, sondern von einer 80jährigen Frau Geld zu fordern!!!! :labern:

Erbitten :P
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Cambria @ 08.02.2010 21:01:06)
Kein Prob :) Bei allen anderen Anschreiben, bei denen ich mir mit der Anrede nicht sicher war, hab ich mir damit auch immer prima behelfen können.

... warum jetzt plötzlich der Aufruhr???
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Ludwig @ 08.02.2010 21:04:45)
... warum jetzt plötzlich der Aufruhr???

Weil ich eben nur sie persönlich anschreibe, nicht eine Firma mit halbanonymen Sachbearbeitern... da würd ich gerne auf Etikette und korrekte Anrede achten.

Und weil es mir selbst auf den Sack geht, wenn ich Briefe bekomme, in denen mein Name nicht richtig geschrieben ist...
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Ludwig @ 08.02.2010 21:04:45)
... warum jetzt plötzlich der Aufruhr???

Ich fand den Beitrag von wollmaus total daneben.

Cambria würde hier ja wohl kaum öffentlich nachfragen, wenn sie sich persönlich bereichern wollte. :pfeifen: :pfeifen: :pfeifen:
War diese Antwort hilfreich?

... mach es einfach so wie Frau von Büchi nach mir scheibt.

sorry, aber ich wollte nicht verhunzen, nein nur helfen.

Bearbeitet von Ludwig am 08.02.2010 21:15:28

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Cambria @ 08.02.2010 20:57:50)
Diese Frau ist Professorin, hat mehrere Doktortitel (Dr. mult.) und einen Dr. ehrenhalber (Dr. hc.) und diesen auf dem Gebiet der Naturwissenschaften erworben. Oder so...?

:o oha, dann sieht es schon wieder anders aus. :rolleyes:

Dann müßtest Du schreiben: Sehr geehrte Professorin Gräfin Vorname von Müller-Meyer.

In der Anrede schreibt man den akademisch höchsten Titel - in diesem Falle Prof. - und läßt die Doktores weg.
War diese Antwort hilfreich?

ich habe mal gehört das man bei fach titteln, nur den hösten grad benutzt.

also nimmst du den prof tittel, damit wird es kürzer. :wub:

oh ich war wieder mal zu langsam

Bearbeitet von gitti2810 am 08.02.2010 21:12:43

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Cambria @ 08.02.2010 20:02:42)


Aber ich schreibe die mittlerweile über 80jährige Dame als mögliche Sponsorin für eine Veranstaltung an und möchte SEHR viel Geld von ihr haben... Da wäre ne einigermaßen korrekte Anrede sicher nicht übel.

Wie dumm seit Ihr Alle eigentlich, das Ihr nicht begreift, das Cambia eine alte Frau um ihr Geld bringen will??
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (wollmaus @ 08.02.2010 21:22:46)
Wie dumm seit Ihr Alle eigentlich, das Ihr nicht begreift, das Cambia eine alte Frau um ihr Geld bringen will??

Das trau ich Cambria nun beim besten Willen nicht zu, außerdem erfüllt Dein Posting schon den Tatbestand der Verleumdung, oder der üblen Nachrede...

Bearbeitet von Ludwig am 08.02.2010 21:28:33
War diese Antwort hilfreich?

ja und? bekommt sie doch meist von der steuer wieder.

wahrscheinlich ist es bei ihr nicht soo wild, weil sie genug hat.
sonst würde es cambria nicht machen.
ist ja sowas wie ne spende.
aber gekrault werden, will sie sicher dafür.
hast du damit ein problem? :wub:

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (wollmaus @ 08.02.2010 21:22:46)
Wie dumm seit Ihr Alle eigentlich, das Ihr nicht begreift, das Cambia eine alte Frau um ihr Geld bringen will??

wollmaus, Cambria hat eine Erklärung abgegeben, was eigentlich gar nicht notwendig gewesen wäre.

Kannst du bitte mal aufhören Cambria unlautere Absichten zu unterstellen. :(

Mit gekrault werden hat das auch nichts zu tun, sondern schlicht und einfach mit einer korrekten Anrede.
So sehe ich das zumindest. ;)

Bearbeitet von tante ju am 08.02.2010 21:32:25
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (wollmaus @ 08.02.2010 21:22:46)
Wie dumm seit Ihr Alle eigentlich, das Ihr nicht begreift, das Cambia eine alte Frau um ihr Geld bringen will??

:hirni: - ohne Worte :ph34r:

Wollmaus, noch mal zum Begreifen - extra für Dich :blumen: - besagte Gräfin hat einen Teil ihres Vermögens oder ihr ganzes Vermögen in eine Stiftung zur Unterstützung kultureller Zwecke überführt. Das heißt ganz schlicht, man/ frau kann sich an diese Stiftung wenden und um Gelder bitten, die dann für einen kulturellen Zweck aus der Stiftung von besagter Dame gestiftet (gestiftet heißt freiwillig geschenkt!!!) werden. Dafür erhält die Gräfin eine Spendenbescheinigung, z.B. des Vereins, dem sie Gelder gestiftet hat.

Frau Cambria steht also nicht vor Frau Gräfin und sagt: "Her mit der Kohle" und Frau Gräfin muß frieren, weil sie keine Kohlen mehr hat. ;)
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (tante ju @ 08.02.2010 21:29:12)
Mit gekrault werden hat das auch nichts zu tun,

jaa tante ju, so ist es auch gemeint gewesen von mir.
das mit dem kraulen, war nur mal so im übertragenen sinne gemeint.

eben die korrekte anrede. :wub:
War diese Antwort hilfreich?

@Cambia,
lass manche einfach plappern... ist nicht wert das du dazu eigentlich was sagst.
Ich denke die meisten wissen, was eine Stiftung ist und wie das ganze dann gehandhabt wird. Gott sei dank gibt es Leute mit Geld die es noch als Stiftungsgeld zur Verfügung stellen.
Wünsche dir viel Glück das deine Idee unterstützt wird.

War diese Antwort hilfreich?

Zitat (wollmaus @ 08.02.2010 21:22:46)
Wie dumm seit Ihr Alle eigentlich, das Ihr nicht begreift, das Cambia eine alte Frau um ihr Geld bringen will??

Was für ein Problem hast du denn?
War diese Antwort hilfreich?

Zitat (Die Außerirdische @ 08.02.2010 21:56:39)
Was für ein Problem hast du denn?

Sie ist halt Alt :unsure:
War diese Antwort hilfreich?

So, nachdem ich hier sehr viele hilfreiche Tipps bekommen habe (danke an alle Tippgeberlis :wub:) und gleichzeitig noch eine lehrreiche Lektion erhalten habe, dreh ich mal eben den Schlüssel rum, bevor mir noch schlimmere Dinge unterstellt werden.

Nur noch ein letztes Mal zum mitschreiben:

Ich bitte eine Stiftungsinhaberin um Förderung für ein soziales, kulturelles und künstlerisches Projekt.
Raffgierige Glibschefinger, die nach dem sauer erarbeiteten Notgroschen alter Damen greifen, spielen bei diesem Vorgang keine Rolle.

Für weitere Beleidigungen und Anschuldigungen bitte PM an mich schicken.

War diese Antwort hilfreich?

Aussie, ... wollmaus hat jedenfall ein orthografisches solches :D
7 Fehler in dem einen von dir zitierten Satz... :o
oder hast du das etwa nicht gemeint?

War diese Antwort hilfreich?

Gesperrt Neues Thema Umfrage


Kostenloser Newsletter