Flicken und stopfen: Wer kann das noch und praktiziert es


Ich habe mir schon immer die Frage gestellt, wer eigentlich noch Strümpfe stopft oder entzweigegangene Hosen flickt.
Oder seid Ihr der Meinung, es ist billiger, neues Zeug zu kaufen....????
Wir leben in einer Wegwerfgesellschaft. :mellow:
Früher habe ich gestopft und geflickt. Und es machte mir sogar Spaß, weil ich was erhalten konnte, weil alles teuer war und schwer zu bekommen.
Und weil ich wusste, ich kann das und ich war stolz auf mich.
Wer kann das heute noch von sich behaupten, weil er etwas "aussterbendes" bewerkstelligen kann?
Könnte ne Umfrage werden, aber einfache Beiträge reichen mir auch erstmal. :D


Ich ziehe auch zerissene Hosen an.... und wenn an meinen Pullis n Loch ist, näh ich das auch mal zu. Und Socken werden auch getragen bis sie auseinander fallen... :D


Kommt darauf an.Sind es kleine Löcher in den Strümpfen stopfe ich sie schon.
Mein Mann braucht z.B. Strümpfe die nicht einschnürren,also ohne Gummi,die sind
schon etwas teurer,da stopf ich sie .In den Arbeitsschuhen sieht man die ja auch
nicht.
Anders meine Jungs,die reissen größere Löcher in die Socken und die werf ich
dann auch weg.Da sind die Socken bündelweise gekauft billiger als das
Stopfgarn.
Was ich auch festgestellt habe - das Reissverschlüsse immer schneller kaputtgehen.
In Hosen,genauso wie in Jacken.Da muss man abwägen ,was teuerer ist.In der Regel
nähe ich aber neue ein.
Oberteile flicke ich auch.Für daheim oder zur Gartenarbeit oder ähnliches gehen die
immer noch.
Wenn gar nichts mehr geht,kann man immer noch Putzlappen draus machen.


tja ich mache sehr viel mit der nähmaschiene.
früher habe ich sogar für bekannte jeans mit der maschiene gestopft.
das war fast perfecktwar kaum erkennbahr.
nähte schließen oder gerne was neues nähen, ja mache ich heute noch.
doch mehr hat keinen sinn mehr.
socken geht es mir wie clochard, denn mein mann kauft auch nur die vielen wenn sie hin sind ab in den papierkorb..
ich habe noch nie gerne selber mit dem stopfgarn mich beschäftigt, was meine maschiene nicht schafft schaffe ich auch nicht. :pfeifen:


Also wenn die Strümpfe kleine Löcher haben,dann werden sie gestopft. Wenn die Socken aber dünn werdenoder das gestopfte Loch reißt weiter dann fliegen die Dinger weg.

Bearbeitet von bienerli am 25.02.2010 00:26:59


Ich kaufe mir immer mehrere Paar Socken einer Sorte, dann kann man aus zwei Paar kaputten noch ein Paar ganze Strümpfe zusammenstellen. ;)

Tante Edit sagt: Meine dicken Winterstrümpfe stopfe ich auch mal, wenn nötig, aber die sind auch ziemlich teuer.

Bearbeitet von SCHNAUF am 25.02.2010 00:33:06


Zitat (Muetterchen @ 24.02.2010 22:49:07)
Ich habe mir schon immer die Frage gestellt, wer eigentlich noch Strümpfe stopft oder entzweigegangene Hosen flickt.
Oder seid Ihr der Meinung, es ist billiger, neues Zeug zu kaufen....????

Na, das ist doch wirklich mal eine gute Frage! :daumenhoch: :blumen:

Flicken und Stopfen, aufgegangene Nähte geschickt reparieren, den Lieblingsmantel nachsäumen, Knöpfe annähen... all das sind Fertigkeiten, die unschätzbar sind, hat man sie einmal (zu Hause oder in der Schule oder beides) fürs Leben mitbekommen und gelernt. :yes:
Sie helfen uns, viel Geld zu sparen - was doch in unserer Zeit angesagter denn je ist. Das Geld sitzt gerade in Familien mit Kindern nicht mehr so locker, wer kann es sich heute noch leisten, andauernd neu zu kaufen? Längst nicht mehr jeder.

Und da ist es gut, die einmal sehr teuren, noch immer passenden und modischen und selbstredend die Lieblingssachen selbst reparieren zu können - und nicht zum Schneider tragen zu müssen.
Tennissocken zu stopfen, ist müßig und das mache ich auch nicht - aber die teuren Burlingtonsocken meines Mannes, Töchterchens Lieblingspulli und -strümpfe, meine schönen Seidenblusen oder das Lieblingskleid, was mir immer noch steht... wozu wegwerfen?!
Neu kaufen ist teuer, wenn dagegen auch noch immer weiter steigende Lebenshaltungskosten stehen.
Ein paar passende neue Knöpfe sind billiger und schneller selbst angesetzt, eine Naht mal abends eben schnell nachgenäht - und Knöpfe wie Garn billiger als der Schneider.

Das Schöne: Wenn Kinder damit aufwachsen und gezeigt bekommen, wie man näht und was man alles selbst machen kann, übernehmen sie das. Da wird die Lieblingsjeans selbst geflickt, die Jacke vom Freund selbst repariert: und nebenbei näht sie als Hobby auch noch kreative wie wunderschöne Stofftiere für ihre Freunde, wenn sie Lust und Zeit hat.
Ja, mein Kind ist 18 und kann von Party, Freunde und Computerspiele bis Nähen und sogar Kochen, Backen und Abwaschen. Und sie würde nie Geld rausschmeißen für etwas, was man auch mal selbst eben richten kann. :blumen:

Nein, eine Nähmaschine gibt es in unserem Hause nicht, ich habe selbst nie damit umzugehen kapiert und flicke alles mit der Hand, vom abgegangenen Gardinenraffband bis zum angerissenen Mantelsaum. Und Kind - näht auch ihre Stofftiere, Jeans und was immer auch von Hand.

ich habe es damals auch noch in der schule gelernt ....naja vor 4 jahren;)
und mache es auch wenn es sich noch lohnt. je nachdem bei socken dann eben nicht.
nun habe ich aber ein problem mit einer arbeitshose von meinem freund.
sie ist zwischen den beinen gerissen, ein wenig. also nicht doll, ich habe es dann zusammengenäht, is auch ne doofe stelle genau da wo die beiden beine zusammengenäht sind. nunja er traut sie sich nicht anzuziehen er meinte die geht direkt wieder auf und seine mutter konnte sowas ja und wieso ich nicht:( :wallbash:

kann mir von euch vieleicht jemand nen tipp geben????
muss ja auch mal gut dastehen beim nähen:(


Zitat (tatuelueue @ 25.02.2010 11:22:57)


kann mir von euch vieleicht jemand nen tipp geben????
muss ja auch mal gut dastehen beim nähen:(

Tipp benutze ich selbst ;)

Hallo,zusammen !

Ich ziehe keine zerrissene Hose mehr an und nähe auch keine Flicken mehr drauf.Wenn eine Jeans ein Loch hat,wird sie einfach abgeschnitten und im Sommer als Shorts getragen.Socken stopfe ich auch nicht.Wenn sie hin sind,schmeiß ich sie weg.

VLG

Pompe


Socken stopfe ich nicht obwohl ich es bei Oma gelernt hab, hab sogar noch so einen Stopfpilz, falls den noch jemand kennt.
Socken enden bei uns als begehrtes Hundespielzeug.

Dicke Socken allerdings stopfe ich, die Trägt mein Mann auf der Arbeit, da isses egal.

Nähmaschine ist vorhanden und wird auch genutzt, sowohl zum schneidern als auch zum Flicken von Arbeitswäsche, Reissverschlüsse von Jeans werden auch ausgetauscht, da es hochwertigere Jeans sind und sich dieses noch lohnt.

Alles was sich nicht lohnt zu flicken endet, sofern es Baumwolle ist, im Putzlappensack für die Werkstatt.


Zitat (tatuelueue @ 25.02.2010 11:22:57)
nunja er traut sie sich nicht anzuziehen er meinte die geht direkt wieder auf und seine mutter konnte sowas ja und wieso ich nicht:( :wallbash:


weil du nicht seine mutter bist :wacko:

Zitat (wurst @ 25.02.2010 11:28:13)
Tipp benutze ich selbst ;)

meinste das klappt bei nehm loch dierekt zwische den beinen???

Zitat (rudolf @ 25.02.2010 12:22:59)
weil du nicht seine mutter bist :wacko:

tja bei ihm nicht so einfach, den rest mach ich ja wie seine mutter weil ich sogar den selben namen habe und da sonst was haushalt betrifft viele paralelen sind.
(vieleicht ist er deswegen mit mir zusammen (grübel))
was muttern kann muss freundin auch können is bei meinem bruder auch so:)

Wetten, das Du was kannst, was seine Mutter nicht kann? :)


Hey

Ich kriege meine Jeans am ehesten zwischen den Beinen kaputt. Scheuert halt ;)

Die "flicke" ich gerne mit Stoffkleber. Aus dem Rest einer alten und aussrangierten Jeans passende Stücke ausschneiden. Hose auf links ziehen. Fleicken und Hosenbein mit Kleber bestreichen - Ränder nicht vergessen !!! dann glatt aufbringen und trocknen lassen.

Nachteil die Stelle wird recht hart und es ist Gewöhnungssache.

Vorteil die Stelle geht so schnell nicht wieder kaputt B)


Ansonsten kommt es immer darauf an ob sich dass Stopfen und Flicken lohnt. Sachen die schon fadenscheinig sind und in 2 Tagen wieder reißen die kommen in den Müll - da reicht es vermutlich nicht mal mehr als Putzlumpen.

Dinge die zwar außer der Stelle noch in Ordnung sind mir aber nicht mehr gefallen, wandele ich um.
Puppenkleider, Einkaufsbeutel, Putzlappen ...

Aber Sachen die ich gerne trage und auch angenehm sind die werden geflickt bis der Arzt kommt.
Und mein ganzer Stolz ist es wenn es keiner sieht :D

Aber im Normalfall flicke ich per Hand. Die NäMa kommt eigentlich nur für die Karnevalskostüme ans Tageslicht :lol: wenn mehrere Meter Naht zu bewältigen sind.

Also Socken sind für mich Wegwerfware - die würd ich nicht stopfen- ich habs auch nie gelernt.

Aber Hosen reparier ich schon - wenn da ein Loch in der Jeans ist, dann näh ich da einen Jeansflicken aus alten Jeansresten drunter- stopfen hab ich leider nie gelernt - muß mir da mit nähen behelfen.



Kostenloser Newsletter