Miete - kurze Fragen und kurze Antworten :)


Hallo!

Ich fühle mich gerade etwas verloren in der großen Mietwelt, habe ein paar Frage und mir reichen ganz kurze Antworten darauf.

Ich gehe monatlich von einem Netto-Reinbudget von 1.000 € aus. Dazu wohne ich in einer Großstadt, Nürnberg. Dazu weiß ich, dass ich sehr energiesparend leben kann und mich gesund sowie kostengünstig ernähre.

  • Wieviel Warmmiete kann ich mir leisten? 350, 400, 450€?
  • Ist in der Angabe 350 Kaltmiete + 145 Nebenkosten (incl Heizkosten) tendenzuiell wirklich alles dabei? Wenn nein, was könnte fehlen?
  • Wenn ich kosten für Kaltmiete + Heizung + Nebenkosten angegeben habe - was kommt noch alles auf mich zu? (Telefon, GEZ, Versicherung?) und mit welchem Kostensatz kann ich hier ungefähr nocheinmal rechnen?

Danke im Vorraus!

Wieviel Miete du dir leisten kannst, ist relativ- kommt drauf an, was du sonst so für Ansprüche hast. Bedenke, dass du den ganzen Monat über essen und trinken willst, ab und zu mal neue Kleidung oder ein Paar Schuhe, Seife, Wasch- und Putzmittel brauchst...

Für die Wohnung:
in den Nebenkosten sind normalerweise nur Warmwasser, Heizung, Müllgebühren, Hausmeisterkosten, Hausstrom (Treppenhaus, Lift..), Grundsteuer enthalten. Strom, Telefon, Internet, GEZ, Kabelfernsehen und dergleichen gehen extra. Für Telefon und Internet gibt's Flatrates, GEZ und Fernsehen sind Festgebühren, Strom ist abhängig vom Verbrauch.


Zitat (Valentine @ 01.03.2010 22:00:02)
Wieviel Miete du dir leisten kannst, ist relativ

Nee, ganz klar einkommensabhängig... :D

- soundsoviel verdienst Du / hast Du jeden Monat sicher drin, davon geht die Miete samt Nebenkosten (Heizung, Strom, Gas, Telefon, TV - Kabel?) ab, bei Neubezug mußt Du notfalls bis zu 3 Monats(kalt)mieten Kaution zusätzlich übrig haben, um Deine Traumwohnung überhaupt zu kriegen
(Kaltmiete = reiner Mietpreis ohne Nebenkosten, Beispiel: jemand bietet eine 80m²- Wohnung für 500 € an, dann ist das der Kaltmietpreis pro Monat, also ohne Nebenkosten - und es steht was von "3 MM Kaut." da: dann heißt das, Du mußt 1500€ (3 Monatsmieten) übrig haben um die Kaution bei Mietvertragsabschluß dalassen zu können).
Die Miete selbst ist kautionsunabhängig, also: die zahlst Du trotzdem.
Die Kaution ist eine Sicherheitsleistung an den Vermieter, die er Dir bei Vertragsende wieder auszahlen muß, sofern Du nix in der Bude kaputt gemacht hast.

-Du mußt essen, trinken, Dich kleiden, willst mal weggehen, hast Freund/Freundin: das alles kostet zusätzlich.

-einmal pro Jahr meist im Januar / Februar ist große Neben- oder Heizkostenabrechnung: das Geld muß dann da sein

Schlag die Zeitung auf und gucke einfach mal aus Spaß, was für Dich passen würde (Quadratmeterzahl und Ausstattung) und wieviel das kostet. Hast Du diesen Preis samt allem, was dazukommt, ganz sicher immer über? Dann schlag zu und geh entsprechende Wohnungen angucken. :)

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 02.03.2010 03:29:27

Okee, mit einem Nettoeinkommen von 1000 EUR kann ich mir keine Fünfzimmerwohnung in gehobener Lage leisten, aber ein bisschen hängt's auch davon ab, was man nebenher noch für Ansprüche hat. Will man jeden Monat 200 EUR für Urlaub auf die Seite legen oder verreist man doch lieber nur einmal im Jahr in den Bayerischen Wald? Was heißt in diesem Zusammenhang überhaupt "Netto-Reinbudget"? Ist das der Betrag, der nach Abzug von Steuern und Sozialversicherungen vom Lohn übrig bleibt, oder ist das der Betrag, der rein für die Wohnung einkalkuliert wurde?

Ist in diesem Zusammenhang übrigens schon mal dran gedacht worden, dass man, wenn man aus dem "Hotel Mama" auszieht, auch nicht mehr familienversichert ist und selber für Haftpflicht-, Hausrat- und am besten auch Rechtsschutzversicherung (Privat-, Berufs-, Mieter- bzw. Vermieter-) sorgen muss?

Bearbeitet von Valentine am 02.03.2010 08:14:02


also ich denke du solltest nicht mehr als 50 bis 55 % deines Budgets für Miete und Nebenkosten ausgeben. Wenn du die ne Wohnung suchst immer fragen, welche Kosten nicht in den NK sind. Wir zahlen z.B. den Müll selbst. Wir kommen mit dieser prozentualen Verteilung hin. Allerdnigs haben wir uns vorher erkundigt, bei Freunden und Bekannten in der Gegend was die so für STrom oder Wasser zahlen und wieviel die VErbrauchen und so kalkuliert.

Achja noch was Wasser und Warmwasser ist nicht das gleiche. Warmwasser sind nur die Kosten fürs Erhitzen des Wassers was ausm Hanh kommt, das ist abhängig von der Heizanlage im Haus, je effektiver desto günstiger. Wasser sind die Kosten für sauberes und Abwasser an die Stadtwerke. Also da gegebefalls genau nachfragen



Kostenloser Newsletter