Mieterhöhung zu meinen Gunsten


Hallo ihr Lieben,
ich bräuchte mal euren Rat.
Mein verstorbener Mann hat 1974 den Mietvertrag unterschrieben. Viele Jahre gab es keine Mieterhöhungen, wir waren auch ruhige Mieter, haben viel selbst gemacht und dem Vermieter nie Probleme bereitet.
Irgendwann übergab unser Vermieter Herr X. aus Belgien das Haus an seinen Sohn Y auch in Belgien wohnhaft. Dieser kümmerte sich nie um dieses Haus, war leider auch nie zu erreichen. Daher übergab er vor ca. 12 Jahren das Haus seinem Sohn Z., von Beruf Erbe. Der stellte eine Hausverwaltung ein, die sich aber auch nur mehr schlecht als Recht um alles kümmert.
Irgendwann trudelten Mieterhöhungen (über eine vom Vermieter beautragte Anwaltskanzlei) ein, die die Kaltmiete mittlerweile von 400 auf 600 € erhöht haben.
Diese Miete zahle ich monatlich an die Hausverwaltung.
Vor etwa einem halben Jahr bekam ich einen Pfändungsbescheid, da mein Vermieter Z Schulden beim besagten Anwalt (der mit den Mieterhöhungen beauftragt war) hatte und so musste ich die Miete dorthin bezahlen. Dann kam noch ein Pfändungsbescheid vom Finanzamt ect.pp. Da scheint einiges im Argen zu sein.

Nun bekam ich heute ein Schreiben der Hausverwaltung - rechtlich bevollmächtigt und im Namen des Vermieters, die Miete zu erhöhen.

Und nun kommts, die Miete beläuft sich auf 400 € und soll um 90 € erhöht werden! Die haben die Miete zugrunde gelegt, die vor den Mieterhöhungen durch die Anwälte gültig war...
Quasi ist denen nie mitgeteilt worden, dass ich in den letzten Jahren Mieterhöhungen hatte, obwohl die doch die Miete eingenommen haben.
Nun soll ich das Ganze unterschreiben - was ich natürlich herzlich gerne mache :pfeifen:

Wie soll ich mich denn verhalten?
Die neue Miete ist ab Mai 490€, gestern habe ich 600 € bezahlt (wie all die Jahre zuvor).
Soll ich ab März 400 und ab Mai 490 zahlen? Oder weiterhin 600 und ab Mai dann 490 €?

Mache ich mich strafbar, wenn ich denen die vorherigen Mieterhöhungen nicht mitteile?

Was würdet ihr mir raten?

Danke fürs Lesen und wenn ihr Fragen habt, immer her damit :blumen:


Hallo
Was hast du gemietet ein ganzes Haus oder eine Wohnung?
Wenn du eine Wohnung gemietet hast gib es sicherlich noch anderer Mieter ! Kannst du die nicht erstmal fragen ob diese auch einen solchen Brief bekommen haben ?
Mach es doch auf die ganz dumme Tour ( ist zwar nicht die feine Art, aber der Zweck heiligt bekanntlich die Mittel) vergesse einfach die Miete zuüberweisen und warte auf die erste Mahnung dort muss ja die verlangte Summe X aufgeführt werden die für die Miete fällig ist. Hast dir ja all die Jahre nichts zuschulden kommen lassen das eine mal Vergessen die Miete pünktlich zubezahlen wird dir sicher vom Herrgott verziehn ;)


Wenn Du es korrekt machen willst, dann frag beim Mieterschutz an. Ne einmalige Beratung gibts glaub ich auch manchmal gegen ne Gebühr ohne Mitglied zu werden. Aber es schadet nie dort Mitglied zu sein - insbesondere wenn ich mir die Geschichte eurer Vermieter genauer betrachte.

Alles andere wäre ne Rechtsberatung, die wir hier im Forum nicht geben dürfen. Ich halte es für nen Fehler, die Miete zu "vergessen". Grundsätzlich würd ich die "Mieterhöhung" wohl so akzeptieren.


da wir mit Mietervereinen zweimal schlechte Erfahrungengemacht haben, würde ich lieber gleich zu einem Anwalt für Mietrecht gehen. Wenn du eine Rechtschutzversicherung hast, dürfte dich das alles nichts kosten.

Wir haben eigentlich mit einem Gang zum Anwalt bessere Erfahrungen gemacht, denn da brauchst du dich um nichts kümmern.

Miete einbehalten würde ich jetzt auch nicht empfehlen.


Vielen Danke erstmal für die netten Beiträge.
Selbstverständlich erwarte ich hier keine Rechtsberatung.
Ich bin Mitglied im Mieterschutzbund und habe für den 1. März einen Termin bekommen.
Ich dachte eventuell kennt sich hier jemand mit den Thema aus. War gestern sehr verunsichert und dachte evtl. hier Klarheit zu bekommen. So warte ich eben die 4 Wochen bis zum Termin ab :blumen:


Kann man sich nicht auf bei den Verbraucherzentralen in Sachen Mietrecht beraten lassen?


Ich sehe zwei Möglichkeiten, wie es passiert sein kann:
die wahrscheinliche ist, daß jemand bei der Hausverwaltung einen Fehler gemacht und den Betrag 600 Euro nicht gefunden hat - dann wollte er die Miete wenigstens ein wenig erhöhen...
Möglich wäre auch, daß jemand die Differenz einfach unterschlagen hat.
Beides würde irgendwann rauskommen; mindestens im ersten Fall würde man versuchen, auch rückwirkend wieder die 600 Euro von Dir zu kriegen. Also würde ich offen und ehrlich einen Brief an die Hausverwaltung schreiben und auf die falsche Berechnung hinweisen, vorsichtshalber als Einschreiben bei dem Chaos dort.

Bearbeitet von chris35 am 03.02.2012 15:47:47


Hallo yuki :blumen:

Dat is ja´n Ding...!

Auch ich würde mich mal an Deiner Stelle mit anderen Mietern - falls vorhanden - austauschen.
Falls, wie schon gesagt, Rechtsschutz für dieses Gebiet besteht, mich dort schlau machen.

Ich glaube zwar auch nicht, daß du "Glück" haben wirst, aber wenn die zu blöd sind...? Vllt. hast Du ja ein paar Monate gewonnen ?
Chris35 wird da wohl richtig liegen mit seiner Vermutung. Ich denke, der verschuldete letzte Eigentümer hat diese Differerenz unterschlagen, also irgendwie nicht angegeben, selbst einbehalten sozusagen (warum wohl ???) und wenn Du und/oder andere es publik machen, isser dran... wie und womit auch immer.

Ich wünsche Dir, was Du Dir wünschst... :pfeifen:

Übrigens - ein toller Thread-Titel ! :unsure: :rolleyes: :lol:

Bearbeitet von horizon am 03.02.2012 16:16:30


Zitat (yuki @ 02.02.2012 21:17:02)

Irgendwann trudelten Mieterhöhungen (über eine vom Vermieter beautragte Anwaltskanzlei) ein, die die Kaltmiete mittlerweile von 400 auf 600 € erhöht haben.



Schon das allein ist der Hammer,und hättest du nicht hinnehmen müssen, Mieterhöhung um 50% auf einen Schlag. :o

Zitat (yuki)
Und nun kommts, die Miete beläuft sich auf 400 € und soll um 90 € erhöht werden! Die haben die Miete zugrunde gelegt, die vor den Mieterhöhungen durch die Anwälte gültig war...


Ich schätze mal da hat jemand was Berichtigt(wer auch immer),das solltest du auf jeden Fall beim Mieterschutzbund klären lassen.

Ach so...klar ! So kann´s auch sein...

wurst, ich denke nicht, daß mit einem Schlag von 400 auf 600 € erhöht wurde, wenn man nochmal liest.

Bin mal gespannt, wie es ausgeht, yuki - wäre nett, wenn Du uns auf dem Laufenden hieltest :blumen:


Ich würde der Mieterhöhung (ja ist eine, halt mit negativem Vorzeichen bezogen auf die aktuelle Miete :)) schnellstmöglich zustimmen und ab Fälligkeit 490 EUR überweisen.

Falls er je mehr haben will, ist das seine Sache, sich auf Irrtum zu berufen und auch für den Fehler einzustehen. D)


Vielen Dank für die umfangreichen Beiträge!

Bei mir ist mittlerweile etwas mehr Licht ins Dunkle gekommen.

Folgendes ist mir aufgegangen:

Vater und Sohn sind zwar nicht zerstritten, aber der Sohn wird seinem Vater (der sich nie um das Haus kümmern wollte!) nicht erzählen, dass er selber mit dem Haus überfordert ist. Pfändungsbeschlüsse trudeln hier ein, die Miete muss immer wieder mal an Gläubiger überwiesen werden.
Letztes Jahr konnte kein Heizöl geliefert werden (der Öllieferant hatte 3 offene Rechnungen) und ich musste mir Geld leihen um 2.000 l Heizöl kaufen zu können. In diesem Zusammenhang habe ich erfahren, dass die Hausverwaltung auch Probleme hat mit dem Vermieter Kontakt aufzunehmen und ziemlich sauer ist. Er hat dort scheinbar auch Schulden.

Die Hausverwaltung hat einen schlechten Ruf, weil Rechnungen sehr schleppend bezahlt werden.

Die Anwälte, die mir in einem Zeitraum von 6 Jahren 2 Mieterhöhungen geschickt hatten, haben ihre Rechnungen auch nicht bezahlt bekommen (es gab auch noch 2 Klagen meinerseits wegen kaputter Fenster), einen gerichtlichen Pfändungsbeschluss gegen den Vermieter erwirkt und die Miete bei mir gepfändet.
Lange Jahre habe ich mit 1 Nachbarin (Freundin des Vermieters) alleine in diesem großen Haus gewohnt und die 5 anderen Wohnungen sind erst im letzten Jahr mit und mit vermietet worden. Dort werden also keine Mieterhöhungen eingetrudelt sein.

Fakt ist, dass der eine nicht weiß was der Andere macht:
Vater beauftragt die Anwälte eine Mieterhöhung bei mir zu fordern, da er derjenige ist, der im Grundbuch steht. Sohn übernimmt irgendwann das Haus und soll sich kümmern und die Rechnungen zahlen. Ist aber überfordert. Die Anwälte haben scheinbar nur Kontakt zum Vater, der Sohn den Kontakt mit der Hausverwaltung. Hier scheint der Kommunikationsfehler zu liegen!

Mein Vermieter (Sohn) hat sich kürzlich bei meinem neuen Nachbarn beklagt, er würde mich gerne hier raus haben, da ich nur 400 € Miete zahle. Darüber war ich ziemlich überrascht und sauer. Ich vermute nun, dass die Hausverwaltung meinem Vermieter tatsächlich nur 400 € überwiesen hat und den Rest mit meinen Nebenkosten abgerechnet hat. Ich hab nämlich dieses Jahr erstaunlich viel zurück bekommen und dagegen auch keinen Einspruch eingelegt :pfeifen: . Möglicherweise hat sie aber auch ein Teil des Geldes eingesteckt. Durch dieses Kuddelmuddel kann ich selbst kaum durchblicken.

Mal sehen was der Mieterschutzbund mir rät - ich habe für den 1.3. einen Termin bekommen.
Ich würde gerne folgendes machen:
Ich zahle bis April 400 € plus Nebenkosten, ab Mai 490 € plus Nebenkosten und werde die Differenz von 310 € (600 + 200€ NK) auf ein Sparbuch zurücklegen. Für den Fall dass die den Fehler selber entdecken habe ich dann das Geld.
Wenn ich nämlich "Licht ins Dunkle" bringe, dann muss ich damit rechnen, dass ich auf die 600 € eine Mieterhöhung bekomme und dann zahle ich plus Nebenkosten knapp 1000 € Miete - als ein riesiger Unterschied.


ich würde mir einfach eine neue Wohnung besorgen, :trösten: diesen hick hack hätte ich nicht mitgemacht. :labern:


Gitti, yuki wohnt ja schon seit 38 Jahren dort. Mit 490€ wahrscheinlich ein Schnäppchen. :)

Ich habe vor kurzem eine Reportage gesehen. Zwei Jahre auf Wohnungssuche ist in manchen Städten keine Seltenheit.


naja aber was sie zuletzt schrieb, klang ja schon nach ner großen menge mehr :unsure: :trösten:


Zitat (gitti2810 @ 06.02.2012 11:06:25)
ich würde mir einfach eine neue Wohnung besorgen, :trösten: diesen hick hack hätte ich nicht mitgemacht. :labern:

So lange ich kann, möchte ich in dieser Wohnung bleiben. Das ist mein Zuhause, 210 qm Altbau mit wunderschönem Balkon und mittlerweile auch neuen Fenstern - es gibt also Vor- und Nachteile :blumen:

Und Rumburak hat recht, es ist wahrlich ein Schnäppchen!

Zitat (yuki @ 06.02.2012 11:51:31)
210 qm Altbau mit wunderschönem Balkon und mittlerweile auch neuen Fenstern - es gibt also Vor- und Nachteile  :blumen:
Und Rumburak hat recht, es ist wahrlich ein Schnäppchen!


:mussweg: :whaaaaaat:


210 qm ... für 490€ ... da kann ich die Vermieter fast verstehen.

In Köln zahlste ja fast schon für 21,0 qm 490€ :ph34r:
Da kann man wahrlich verstehen, dass dud ie Mühen auf dich nimmst.

Bearbeitet von Bierle am 06.02.2012 12:19:21

Zitat (yuki @ 06.02.2012 11:51:31)
So lange ich kann, möchte ich in dieser Wohnung bleiben. Das ist mein Zuhause, 210 qm Altbau mit wunderschönem Balkon und mittlerweile auch neuen Fenstern - es gibt also Vor- und Nachteile :blumen:

Und Rumburak hat recht, es ist wahrlich ein Schnäppchen!

ok das würde ich dann auch verstehen, 210 qm ² :wub: :o

soviel habe ich noch nicht mal in meinem Haus. :wub:

Zitat (yuki @ 06.02.2012 10:21:57)
Ich würde gerne folgendes machen:
Ich zahle bis April 400 € plus Nebenkosten, ab Mai 490 € plus Nebenkosten und werde die Differenz von 310 € (600 + 200€ NK) auf ein Sparbuch zurücklegen. Für den Fall dass die den Fehler selber entdecken habe ich dann das Geld.
Wenn ich nämlich "Licht ins Dunkle" bringe, dann muss ich damit rechnen, dass ich auf die 600 € eine Mieterhöhung bekomme und dann zahle ich plus Nebenkosten knapp 1000 € Miete - als ein riesiger Unterschied.

So würde ich's auch machen, yuki!

Wie du das schilderst, scheint es 2 Vermietervertretungen zu geben:
- die Vater-Vertretung (Anwälte)
- die Sohn-Vertretung (Hausverwaltung)

Dass das so ist, dafür kannst du nichts.

Und wenn die beiden unterschiedliche Forderungen stellen, kannst du es nicht beiden zugleich recht machen.
Also erfüllst du die für dich günstigere Forderung - logo.
Ich denke nicht, dass du verpflichtet bist, die Buchhaltung dieser beiden Vereine auf Vordermann zu bringen und eine der beiden Seiten auf Unstimmigkeiten mit der andern Seite hinzuweisen.

(mal kurz knuddel :bussi:)
PS: die Wohnung würde ich auch nicht so schnell wechseln - kann sie mir gut vorstellen :pfeifen:

Zitat (Bierle @ 06.02.2012 12:18:29)
:mussweg:  :whaaaaaat:


210 qm  ... für 490€ ...    da kann ich die Vermieter fast verstehen.


Ja Bierle, das zeigt auch, wie man in der Vergangenheit mit dem Haus umgegangen ist. Nie eine Investition, dafür auch sehr lange keine Mieterhöhung.

Zitat (gitti2810 @ 06.02.2012 13:50:44)
ok das würde ich dann auch verstehen, 210 qm ² :wub:  :o

soviel habe ich noch nicht mal in meinem Haus. :wub:

Wir haben 5 Kinder hier groß gezogen, nun sind alle Flügge und ich liiiiiiiiiiebe diese Wohnung :wub:

Zitat (chris @ 06.02.2012 14:14:30)
So würde ich's auch machen, yuki!

Wie du das schilderst, scheint es 2 Vermietervertretungen zu geben:
- die Vater-Vertretung (Anwälte)
- die Sohn-Vertretung (Hausverwaltung)

Dass das so ist, dafür kannst du nichts.

Und wenn die beiden unterschiedliche Forderungen stellen, kannst du es nicht beiden zugleich recht machen.
Also erfüllst du die für dich günstigere Forderung - logo.
Ich denke nicht, dass du verpflichtet bist, die Buchhaltung dieser beiden Vereine auf Vordermann zu bringen und eine der beiden Seiten auf Unstimmigkeiten mit der andern Seite hinzuweisen.

(mal kurz knuddel  :bussi:)
PS: die Wohnung würde ich auch nicht so schnell wechseln - kann sie mir gut vorstellen  :pfeifen:

Ich sehe, du verstehst mich :freunde:

Yuki...Ich drücke Dir die Daumen, daß Du mit dem endgültigen Bescheid (welcher irgendwann... :pfeifen: sicher eintrudelt ?) zufrieden sein wirst und wünsche Dir noch ganz viel Freude in dieser Wohnung ! :wub:

Die Rücklage ist auch meiner Meinung nach der richtige Weg, würden Dir sicherlich auch Mieterverein und Fach-Anwalt raten.
Nur: wenn nix kommt, was machst Du mit den Millionen - schwierige Frage, ich weiß ;)

Allen einen schönen Abend ! :blumen:



Kostenloser Newsletter