Umzug zurück in Großstadt ein Fehler!? Total unzufrieden...


Hallo,
ich versuche mal hier etwas von der Seele zu schreiben weil ich nicht mehr weiß was ich tun soll... meine Gefühle und Gedanken spielen verrückt und gerade die Gefühle die ich habe sind sau komisch und unangenehm...!

Also ich habe seid über 20 Jahren in einer Großstadt gelebt, bin dort aufgewachsen. Hab auf dem Dachboden gewohnt und konnte 2 Etagen tiefer immer zu meinen Eltern gehen, dort Essen und so. Der Kontakt war immer da und verstehe mich mit meinen Eltern auch super gut.

Letztes Jahr entschieden sich meine Eltern dann sich auf dem Land ein Haus zu kaufen weil die Miete hier in der Stadt immer höher wurde und es sich nicht lohnen würde weiterhin Miete zu zahlen da die gleiche Summe auch so hoch wäre um ein Haus zu kaufen und zu unterhalten... also da würde sich nicht viel tun bei der Summe...

Naja ich war zu der Zeit an dem Punkt eine Umschulung anfangen zu können (bin gelernter Kaufmann im EH aber länger arbeitslos) und fühlte mich überrumpelt von der Idee meiner Eltern...

Natürlich haben meine Eltern dann ein passendes Haus gefunden und es auch gekauft, ich hatte die Möglichkeit in der Großstadt zu bleiben oder mit den Eltern mit zu ziehen. Ich entschied mich weil alles so kurzfristig ablief dazu mit meinen Eltern und meinen Geschwistern mit aufs Land zu ziehen.

Dort merkte ich an den Wochenenden, dass mir das Großstadtleben fehlt weil man da auf dem Land als Jungermann (bin 27) nicht viel anstellen kann. Bin vorher halt immer mal mit Freunden in die Kneipe oder Disco gegangen bzw. Party gemacht... sowas geht auf dem Land nicht oder nur schwer zumal ich dort kaum jemanden kenne...

Der Gedanke kam auf wieder in die Großstadt zurück zu ziehen... das Jobcenter auf dem Land (Hessen) meinte dann mit mir Krieg führen zu müssen und schickanierte mich wo es nur ging. Dies bestärkte mich in der Entscheidung "ich will wieder in die Stadt zurück" und ich suchte nach einer Wohnung...

Dabei vergingen 9 Monate die ich auf dem Land zum einleben hatte und teilweise kam Zweifel auf ob ich das richtige tue oder doch lieber bei meinen Eltern bleibe...

Ich habe dank dem JC in Hessen über 1000 EUR Mietschulden bei meinem Vater (wir haben ein Mietvertrag geschlossen gehabt) angesammelt, weil das Amt mit der Begründung ich würde mit meinen Eltern zusammen wirtschaften und hätte keine getrennte Lebensmittelhaltung keine Miete zahlen wollte. Dazu kommen dann noch 2x 30% Sanktion für 3 Monate, also 60% weniger Geld für 3 Monate weil die SB meint "zu spät beworben = weniger Geld" Also von Juni bis August nur noch 140 EUR im Monat zum leben vorhanden...

In meiner Wut und Verzweifelung hab ich dann diese Wohnung wo ich nun sitze gefunden und dachte mir bloß weg vom JC in Hessen...

Großer Fehler...! denk ich mir nun weil die Wohnung alles andere als toll ist... ja sie ist groß und günstig aber das wars auch schon...

213 EUR Kaltmiete, 298 EUR incl. Betriebskosten für 60 qm (3 Zimmer) hört sich gut an und von der Aufteilung auch toll ABER und das ist nun das wo ich hier sitze und heulen könnte (ja sorry) die Wohnung hat einfachverglaste Fenster, liegt im Erdgeschoss, Gas-Warmluftheizung, Altbau, unrenoviert...

Hab nun über 600 EUR für Renovierung reingesteckt -.- und zu spät festgestellt das die Stromversorgung unter aller Kanone ist. Eine Sicherung für die komplette Elektrik incl. Licht und Küche! Eine Sicherung nur...! Ok bei Altbau war das halt so aber z.B. hab ich nicht mal eine Steckdose im Flur für z.B. mein DSL Router... im Wohnzimmer gibt es EINE Steckdose für 20 qm Fläche... die Küche hat 2 Steckdosen und hängen an der gleichen Sicherung wie alles andere auch...

Abstriche als Arbeitsloser machen ist klar und hab ich auch dachte mir gut die Fenster und Tür, pfeif ich erstmal drauf aber was ich bei der Wohnungsbesichtigung durch ein Studenten! nicht gesehen habe war die Elektrik und die Badewanne... die hat Flecken und ist über 30 Jahre alt...!

So die Genossenschaft will NICHTS in der Wohnung machen weil sonst die Miete erhöht wird, kann ich verstehen aber es war immer nur die Rede von Fenster und Bad... nun will man nichtmal eine Steckdose im Flur nachrüsten, weil meine Wohnung als "einfach" deklariert wurde und hier nichts gemacht wird und ich alles selber tragen muss! Elektrikfirma meint 130-150 EUR für ne Steckdose im Flur...

Ich sitz nun hier und denk mir ich will zurück aufs Land zu meinen Eltern, die sind viel zu weit weg (250 km) und fehlen mir total! Diese Gefühle sind total unangenehm und machen mich grad total fertig weil so wie die Wohnung ist mag ich nicht leben wollen... DENN

Hab nicht mal eine Küche hier und keine Waschmaschine! Wurde vorher immer gemeinschaftlich genutzt und ist Eigentum meiner Eltern. Das Amt zickt total rum und zögert die Bewilligung für Erstausstattung hinaus... schmiere mir meine Brote auf dem Tapeziertisch!

Der Zustand hier ist echt eine Belastung für mich und ich würde wenn es geht sofort alle Sachen packen und zurück aufs Land gehen! :(

Ich hab mir das überhaupt nicht so vorgestellt und grad die unangenehmen Gefühle zerren stark an mir... auch wenn ich 27 bin ohne Freundin ist man einsam in so einer Wohnung und alle anderen hier haben ihre Familie in der gleichen Stadt, meine ist 250 km entfernt und ich hab kein Auto...

Jetzt hab ich wohl aber das Problem wegen dem Mietvertrag und suche gerade nach einer Lösung wie ich da ganz schnell rauskommen kann...!

(Falls das, das falsche Forum ist bitte verschieben)


Was ist denn aus Deiner anfänglich angesprochenen Umschulung geworden? Hast Du diese inzwischen erfolgreich beendet oder doch wohl hoffentlich nicht abgebrochen? Das wäre schade. Ermöglicht Dir diese doch gegebenenfalls den Beginn einer neuen Berufstätigkeit, so daß Du mehr verdienen kannst, als Du Hartz-4-Zahlung bekommst. Mit einem besseren Verdienst kannst Du Dir dann auch eine etwas bessere Wohnung leisten! Du solltest aber dann doch mal das Wohnungsamt Deiner Stadt aufsuchen, um Dich über den Erhalt eines Wohnberechtigungsscheines zu informieren. Damit hast Du dann Anspruch auf eine öffentlich geförderte Wohnung, die Mieten sind dann auch nicht so extrem hoch. Jedenfalls halte ich es für sehr wichtig, daß Du jetzt nicht klagst, sondern Dein Leben "mal am Kragen packst" und endlich tatkräftig dafür sorgst, daß Du aus der mißlichen Lage rauskommst. Denn dafür kannst Du nur selbst sorgen, das erledigen keine anderen für Dich.

Also heb den Allerwertesten hoch und fang an, Deine Situation durch Eigeninitiative zu verbessern!!

Murmeltier

Bearbeitet von Murmeltier am 18.06.2011 15:26:27


Wegen der Umschulung muss ich mit der SB sprechen so bald ich den ersten Termin bekomme ob das noch aktuell ist. Die Umschulung hab ich noch nicht angefangen gehabt, es ging bis zum psychologischen Dienst und dabei kam ein "ja aber" raus, Mathekenntnise auffrischen und ich hätte die Umschulung anfangen können. Dann kam das ja mit dem Haus dazwischen wo ich mitgezogen bin...

Sicher kann mir keiner dabei helfen und ich muss selber sehen das ich aus dem ALG2 Bezug gelange aber mir geht es gerade eher darum, dass ich mich nach dem Umzug ins Haus nicht so kacke gefühlt habe wie jetzt gerade! Um es anders auszudrücken ich vermisse meine Familie mehr als ich letztes Jahr meine Freunde vermisst habe...

Es sind halt mehrere Faktoren die gerade bildlich gesprochen in mein Magen schlagen... 60% weniger Geld im Monat, schlechte Wohnung, keine Familie in der Nähe.

Wenn ich kann will ich zurück ins Haus meiner Eltern, dort hab ich meine Geschwister, Tiere, etc.

Ich hab gedacht alleine sein wär kein Problem für mich weil durch das überstürzte einziehen der Freundin meines Bruders gabs im Haus teilweise heftigen Stress und schlechte Luft. Nun zieht die aber wieder aus und hätte ich das vorher gewusst wäre ich bestimmt nicht zurück in die Stadt gezogen... alleine sein damit komme ich gerade garnicht klar! Es ist zwar schön abschalten zu können weil keiner stört oder was von einem will aber 24/7 ist mir zu viel und schlägt auf den Magen...

Werd Montag mit der Genossenschaft telefonieren, wenn die sich quer stellen im Bezug auf Strom und Badewanne, muss irgendwie das Mietverhältnis aufgehoben werden, nur wie frag ich mich noch... wenn Mieterhöhung kommt kann ich ja kündigen und Amt macht sowas ja auch nicht mit... eigentlich müsste die Genossenschaft nur die Genossenschaftsanteile zurück überweisen und die Mitgliedschaft beenden, dann greift eine Klausel im Mietvertrag das dieser nicht wirksam wird, mal sehen ob die sich drauf einlassen... gibt zwar stress und probleme mit dem amt aber das wäre mir dann egal auch der Verlust von Renovierungskosten... solange es mir danach wieder besser geht (vorallem psychisch) nehme ich das in kauf.

Natürlich hab ich mich schon wo beworben, damit ich zurück ziehen kann aber die müssen sich ja auch erstmal melden und mich haben wollen...

Ach ist das alles kacke... wohnen auf probe wäre ideal gewesen dann hätte ich ein Mietvertrag nicht unterschrieben....


@Chucky: ich rate Dir, erstmal eine genaue Aufstellung zu machen, was Du HAST, was Du WEM schuldig bist, und was Du BEKOMMST in nächster Zeit.

Mit 27 Jahren solltest Du an sich wissen was Du WILLST und was Du MUSST und KANNST!- Dieses Chaos, in das Du Dich hineinmanövriert hast, gehört erstmal auseinandergedröselt.

Da hat @Murmeltier Recht: das kannst nur DU; und Du mußt auch lernen, mal durchzuhalten, was Du angefangen hast.- Was jedoch wichtiger ist: erstmal VORHER nachdenken, und nicht kopfüber in's nächste Desaster.- Da kommst Du irgendwann nicht mehr raus.

Niemand wird zu jeder Zeit mit allen Begleitumständen des Lebens zufrieden sein.- Aber man muß lernen, sich den Tatsachen zu stellen, und auch mal einen Punkt zu finden, an dem man verharrt.- Heimat...die trägt Jede/r nur im Herzen.- Das ist nicht unbedingt das, wo man wohnt/lebt!

Such' und find' Dich erstmal selbst...!- Viel Erfolg; liebe Grüße...IsiLangmut


Es geht vielen jungen Leuten so ähnlich, die fern von der Familie sind.

Auch wenn man Arbeit hat, ist man oft weg von der Familie. Heimfahren geht nicht immer. Ich spreche da aus Erfahrung.


ganz ehrlich? Ich denke nach 27 Jahren sollte man in der Lage sein, sein eigenes Leben zu führen! Da gehören Höhen und Tiefen dazu. Da musst Du jetzt durch und wenn Du es erstmal geschafft hast, dann ist das Gefühl ein ganz besonderes!
Mal nebenbei, auch Deine Eltern haben es verdient sich nach 27 Jahren endlich darauf zu verlassen, dass Du Dein Leben alleine leben kannst.
Hol Dir ruhig Hilfe. In der Stadt wird es doch genügend Ansprechpartner geben, Gemeinde, Vereine etc.
Du musst Dir Deinen eigenen Kreis aufbauen, keiner kann ewig bei den Eltern bleiben... jedenfalls nicht in so einem starken Abhängigkeitsverhältnis.


...Und wo sind denn jetzt deine Freunde? Waren die nur zum
Partymachen da? Ich finde auch, das man mit 27 endlich mal
erwachsen werden sollte. Sorry, das ist die Meinung einer
Mammi mit 2 erwachsenen Kindern. Und weißt du, das Leben
in einer Wohnung hängt ja nicht nur von einer Steckdose im Flur
ab...Sei froh, das du überhaupt ein Dach über dem Kopf hast,
und versuche doch mal, das Beste daraus zu machen, anstatt
nur nach Mama und Papa zu heulen...Und wieso Tapetentisch?
Hast du niemanden, der vielleicht ein paar gebrauchte Möbel
für dich hat? Schau doch mal in die unentgeldlichen Blätter,
dort gibt es überall Angebote für gebrauchte Möbel, teilweise
sogar geschenkt. Nur holen muß man die selber.
Vor allen Dingen versuche endlich mal, Beruflich etwas zu ändern.
Im Moment wird auch im Einzelhandel wieder viel eingestellt.
Ich wünsche dir, das du bald mal alleine auf die Füße kommst. :blink:
mammi.


Mal ganz ehrlich:
Als ich 27 war,war gerade mein 3. Kind unterwegs und ich stand ganz allein da.
Ich denke nicht das du es nicht schaffen kannst,dich allein durchzuboxen. Das klappt schon...du mußt es nur wollen.
Das du 1000 Euro Schulden hast und eine Sanktion von 60%...daran ist nicht das Jobcenter Schuld.
Du mußt wirklich mal gucken das DU mit dir klarkommst und nicht alles auf die anderen schieben.
Auch die Probleme mit deiner Wohnung...du bist doch nicht blind dadurchgelaufen,oder?
Wenn du Außenrollos hast,bleibt die Kälte im Winter so ziemlich draussen...die isolieren schon ganz gut.
Das Problem mit der Badewanne ist doch eigentlich nicht so schlimm...kauf dir eine große Flasche Sagrotan und schrubbe das Bad und die Wanne gründlich...dann ist dein Ekel schonmal weg.
Für die Flecken in der Wanne holst du dir weißen Nagellack und lackierst die kleinen Stellen über. Dann holst du dir eine Badewannenmatte und schon sieht das alles viel besser aus.
Wegen den Möbeln würde ich mal im Kleinanzeiger deiner Tageszeitung gucken oder bei der Diakonie nachfragen....da gibt es sogar oft was Umsonst.
Ansonsten kann ich nur empfehlen auch mal auf dem Sperrmüll nachzusehen....da sind oft noch richtig gute Möbel.
Bei E*ay im Kleinanzeiger habe ich eine ganze Menge Möbel gefunden die es zu verschenken gibt....und die sind noch richtig gut.


Moment, moment ich bin sicherlich nicht daran Schuld, dass ich Mietschulden habe und die Sanktion sind reine Schickane gewesen!

Klar du kennst nicht den kompletten Sachverhalt aber in Hessen bzw. das JC wo ich gemeldet war verhält sich so als wären wir in Texas und dreht sich die Gesetze so wie sie die für richtig halten! Wenn man ein Mietvertrag hat dann kann das JC nicht ankommen und sagen die Miete ist aber nur so hoch wie wir das sagen. Es ist rechtsgültig, wenn ich ein Mietvertrag mit meinem Vater schließe damit ich dort wohnen darf, schließlich bin ich ü25 und das Haus ist Eigentum meines Vaters! Da kann dann nicht das JC sagen wir zahlen aber nicht weil ich würde mit meinen Eltern zusammen wirtschaften und hätte keine getrennte Lebensmittelhaltung. Fakt ist ich hatte einen eigenen Kühlschrank (2 standen in der im Mietvertrag festgehalten, gemeinschaftlich genutzten Küche) und meine Lebensmittel habe ich selber bezahlt!

Das alles konnte ich auch beweisen und der Anwalt sieht das genau so aber der Arbeitslose ist immer im Nachteil und muss sich rechtfertigen und erklären, wenn das JC was sagt dann ist das eben erstmal so und ich bin dann im Zugzwang... bzgl. der Sanktionen wenn gefordert wird, dass ich mich ausschließlich per Email bewerben soll und mein PC defekt ist dann kann ich keine Bewerbung abschicken! Bei der anderen verspäteten Bewerbung hat sich dennoch der Arbeitgeber gemeldet und dann wird wegen nicht zustandekommen eines Arbeitsverhältnis wegen verspäteter Bewerbung sanktioniert und ich bin der Dumme der sich rechtfertigen muss und das JC kann einfach so sagen "finden wir nicht und du bekommst weniger Geld".

Ich will mich aber nicht darüber aufregen, werd nun gegen die Sanktionen klagen weil das wohl der Weg ist den das JC in Hessen gehen will...

Es ist halt grad sehr schwer so krass alleine in der Wohnung zu sein... vorher konnte ich einfach runter gehen und mich mit meinen Eltern unterhalten oder mit dem Hund raus gehen, dass fehlt halt grad sehr... mein Bruder sagt mir auch soll das nicht so negativ sehen und mich mit Leuten treffen... leichter gesagt als getan...

Finds schon komisch, wenn mir laut Gesetz eine Erstausstattung zusteht wieso soll ich dann auf dem Sperrmüll nachschauen? Es steht mir zu also nehme ich das in Anspruch nur hier kann das JC wieder tun und lassen was se wollen egal obs im Gesetz steht oder nicht und ich darf nun weiterhin Brote und Essen vom Tapeziertisch essen... meine Wäsche kann ich auch nicht waschen da ich keine Waschmaschine besitze... steht mir aber zu!

In Deutschland ist man wohl nur was Wert, wenn man ein Job hat und dann fragt man sich noch warum Menschen Amok laufen oder Straftaten begehen...!


Sag mal, glaubst Du noch an's Christkind?!- Oder daran, daß man sich nur auf den Rücken legen braucht, den Mund aufsperren, und warten, daß die gebratenen Tauben reinfliegen?!

Es ist eine Sache, was Einem "zusteht", und eine andere, was man selbst tun kann, um sich die Wohnsituation angenehmer zu machen.- Weißt Du, wenn ICH 'was brauche, muß ich dafür sparen.- Und dafür wird/wurde gearbeitet.- Sei froh, daß Du den Tapeziertisch hast, brauchste nicht vom Boden zu essen!

Mir scheint, Du willst nur klagen, und Dich über die "ungerechte Behandlung" beschweren.- Wenn Du doch so genau über die Rechtslage Bescheid weißt/wußtest, hättest Du an sich garnicht erst in Deine mißlliche Situation gelangen dürfen.- WENN Du mal VOR irgendwelchen Aktivitäten auch nachgedacht hättest.

Die Liste derer, die Schuld sind an Deinem Dilemma, wird ja immer länger.- Nur DU bist das unschuldige Opfer?!
Tut mir Leid, habe ich kein Verständnis für.- Das lasse ich bestenfalls noch bei einem Teenie durchgehen, aber nicht bei einem -altersgemäß- erwachsenen gesunden!!! Mann.- Klar, sich bei Vattern und Muttern an den gedeckten Tisch setzen, MAL den Hund ausführen, dann wohl die gewaschene und gebügelte Wäsche überreicht zu bekommen, die Bude wurde sicher auch noch von Deiner Mutter geputzt..dass Dir DAS besser gefällt, als selbst mal den 00 hochzukriegen, ist logisch.- Aber auch da nur die Vorteile nutzen, und dann Party machen, und "den Alten" den Rücken kehren, wenn Dir danach ist.- Bei Deinem Lebenslauf kannst Du MIR auch nicht erzählen, daß Dein Vater auf der Zahlung der Miete besteht!- Deine Eltern kennen ihren Sohn ja wohl.- Und solche Fälle, wie Deiner, dürften bei den Ämtern auch bestens bekannt sein.- Die werden tagtäglich mit allerhand Tricks bedient.

Warte also, bis der Anwalt Deine Sache ausgearbeitet hat.- Und dann reich' Klage ein.- Kostet DICH ja Nix!- Zeit hast Du ja wohl mehr als genug.
So kann man auch über die Runden kommen, ist nur die Frage, wie?!

Mann, mit 27 Jahren haben Andere schon einen Betrieb aufgebaut, aus dem Nichts!- Die haben genommen, was kam, und sich hochgearbeitet mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln.- Und noch viel mehr Andere haben in dem Alter eine Familie gegründet, und müssen sehen, wie sie mit dem 00 an die Wand kommen.- Die haben keine Zeit und Muße zum Jammern!- Da müssen die Mäuler gestopft, und die Kosten beglichen werden!

Bist Du Gottes Sohn, so hilf Dir selbst....steht schon in der Bibel!

Gruß...IsiLangmut

Bearbeitet von IsiLangmut am 18.06.2011 19:24:21


Zitat (Chucky2910 @ 18.06.2011 19:00:30)
Finds schon komisch, wenn mir laut Gesetz eine Erstausstattung zusteht wieso soll ich dann auf dem Sperrmüll nachschauen? Es steht mir zu also nehme ich das in Anspruch nur hier kann das JC wieder tun und lassen was se wollen egal obs im Gesetz steht oder nicht und ich darf nun weiterhin Brote und Essen vom Tapeziertisch essen... meine Wäsche kann ich auch nicht waschen da ich keine Waschmaschine besitze... steht mir aber zu!


wie jetzt?!? "steht mir aber zu...." :nene:

weißt Du, sowas find ich echt toll... dann tu doch auch mal was dafür!! Nicht immer nur von anderen erwarten, selber mal was zustande bringen, dann wird das auch was!

SETZ DEINEN HINTERN IN BEWEGUNG UND GEH ARBEITEN!!!!
Und hör endlich auf zu jammern!!! Du bist 27, Mann!!

Wieviel junge Mädels schaffen es alleine, mit Kind, ohne Mann, mit Job.... Mann, werd erwachsen!!

Da geht mir echt der Hut hoch :labern: :labern:

:labern: :labern: :labern: :labern: :wallbash: :wallbash: :wallbash: :wallbash: :wallbash: Ich muß grad arg an mir halten um hier nicht sehr sehr beleidigend zu werden :ph34r:

Egal was mit dem JC war, das können wir hier nicht prüfen, aber: bekomm deinen Arsch hoch, Ich bin Mutter von 3 Kindern und habe div. Mini-Job´s , wenn mich jemand einstellt, dann kannst du mir nicht erzählen, das ein junger Kerl keinen Job findet.

Mimimimimi-----so hört sich dei Schreiben in meinen Ohren an. Das Kinderbett für meinen 2. Sohn hab ich damals vom 1. Göga sitzen gelassen hochschwanger mit dem Rad (Auto hatte ich nicht, Bus war teuer und betteln wollt ich keinen) durch die ganze Stadt transportiert. Dann wird es dir zuzumuten sein am Sperrmüll (auch von da hatte ich Teile) oder in den Kleinanzeigen zu suchen. Scheiß auf: das steht mir zu... Papier ist Geduldig... und Schikane hin oder her, ich kann manchen Sachbearbeiter verstehen der sagt: Nö, jibt es nicht....de muß nämlich auch jeden Tag zur Arbeit rennen, hat evtl auch 3 Kinder daheim und weiß das es ein Problem wird wenn die WaMa oder der Kühli kaputt geht.
Schlaraffenland gibt es nur im Märchen.

Sorry, war jetzt sicher nicht das was du hören wolltest, aber sieh zu das du in die Puschen kommst.
Übrigens: PC stehen in vielen gemeinnützigen Vereinen rum und dürfen für Bewerbungen genutzt werden. Frag mal bei Caritas etc. nach.

Ich wünsche dir viel Erfolg, nimm bitte dein Leben in die Hand und mach was draus.


60 m² Wohnung inkl. Umzug bezahlt bekommen? Bei ALG II? Und woher kommt das Geld für die Genossenschaftsanteile? Erstausstattung, obwohl Du bereits vorher in einem Mietverhältnis standest?

Ich glaube, ich ziehe um...

Junge, das ist Jammern auf allerhöchstem Niveau.

Das Du dich jetzt ohne deine Famile einsam fühlst, kann ich nachvollziehen. Das tut mir auch für Dich leid.
Aber auch nur das.

Alles andere bekommt man hin, wenn man die Gebrauchsanweisung für seine Eier gelesen hat.

Also A...backen zusammenkneifen und ab dafür.


Ganz ehrlich? Versuch dich zu engagieren. Da gibt´s ehrenamtlich genügend Anlaufstellen. So lernst du Leute kennen und verlierst ein wenig deine Einsamkeit. Oder setz dich mal mit dem nächst gelegenen Tierheim in Verbindung. Bei uns hier freuen die sich, wenn sich jemand bereit erklärt regelmäßig(!!!) mit den Hunden zB raus zu gehen.

So oder so: Es klingelt niemand bei dir und fragt dich, ob du mit ihm was unternehmen magst.
Also ergreif selbst die Initiative und tu was.
In jeder Richtung!

:blumen:

Bearbeitet von Blattlaus am 19.06.2011 00:11:57


Zitat (eintoepfer @ 18.06.2011 23:36:43)
Alles andere bekommt man hin, wenn man die Gebrauchsanweisung für seine Eier gelesen hat.

Super, den muß ich mir gleich mal merken :D

Chucki: los, Finger aus den .... und komm in die Pötte. Vorschläge kommen hier genug. Du schaffst es sicher. Mit 27 muß man runter von Mami´s Schoß. Wenn du dein eigenes Leben führst ist eine Fahrt heim um so schöner und die Eltern sind dann stolz.

Mund abputzen und weiter....(auch den hab ich mir hier im Forum gemerkt) :wub:

Tja nur kann und werde ich nicht von einem öffentlichen PC aus Bewerbungen abschicken zumal ich Outlook benutze und eine echte Emailadresse besitze und keine GMX, etc. Spamschrott! Ich kann nur via Outlook an meine Emails gelangen das ist Fakt!

Und genau mit solch einer Einstellung wie ihr sie gerade gezeigt habt wird sich in DE nichts ändern, schön die Füße still halten und Ja und Amen zu allem sagen, was die Ämter und Politiker machen tolle Wurst!

Wenn mir sowas zusteht dann nehme ich das auch in Anspruch und wenn dann das Amt willkür walten lässt und sich die Gesetze so zurecht legt wie sie will dann läuft was falsch!

Ich hab ne abgeschlossene Berufsausbildung und auch schon auf dem Land gearbeitet ist nicht so als würde ich mich auf die faule Haut legen! Natürlich versuche ich auch ein Job zu bekommen und hab auch schon Bewerbungen rausgeschickt!

Mir ging es hier um was anderes aber anscheind hab ich hier das falsche Forum erwischt daher kann der Thread geschlossen oder gar gelöscht werden!

Zitat
60 m² Wohnung inkl. Umzug bezahlt bekommen? Bei ALG II? Und woher kommt das Geld für die Genossenschaftsanteile? Erstausstattung, obwohl Du bereits vorher in einem Mietverhältnis standest?

Ich glaube, ich ziehe um...


Ja sowas geht und zwar dann wenn der Umzug notwendig ist wie es bei mir der Fall war. Das JC in Hessen wollte mich los werden weil die ihre Arbeitslosenzahlen niedrig halten wollen und das geht dann eben wenn die Miete nicht übernommen wird nur weil es sich um mein Vater handelt. Wie alt ich bin und das es ein rechtsgültiges Mietverhältnis ist, weil mein Vater Hauseigentümer ist und er nicht mehr Unterhaltspflichtig für mich ist, spielt dabei keine Rolle. Ergo Mietschulden angehäuft und mein Vater hat das Mietverhältnis gekündigt denn ob man es glaubt oder nicht auch ein gekauftes Haus verursacht monatliche Kosten und die müssen gedeckt werden. Am einfachsten geht das wenn ich ein Job gehabt hätte aber dem ist leider nicht so und dann bin ich auf ALG 2 angewiesen. Leider wird hier immer auf das Vater, Kind Verhältnis geschaut und das ist schlicht weg nicht richtig!

Das JC in Hessen hat mir bestätigt, dass der Umzug notwendig ist und hier in der Stadt gilt Kaltmiete nicht höher als 217,50 EUR. Wie viel Quadratmeter die Wohnung hat ist dabei nicht rellevant. Sollte aber im Rahmen sein... theorätisch könnte man auch für 217,50 EUR Kaltmiete ne Villa oder so anmieten... in der Theorie halt...

Die Genossenschaftsanteile wurden als Darlehen übernommen, sprich muss ich zurück zahlen.

Bearbeitet von Chucky2910 am 19.06.2011 00:20:26

Chucky, sorry, das kann ich jetzt nicht wirklich verstehen.
Du gehst doch auf die tipps überhaupt nicht ein. Siehe meinem Beitrag bzgl Ehrenamt usw. Was sollen wir denn dann davon halten?

Mal ganz ehrlich: Als ich vor drei Jahren in diese Wohnung gezogen bin hatte ich eine Luftmatratze, eine alte (geschenkte) Mikrowelle und einen alten Fernseher. Das war´s. Von einem Tapeziertisch, auf dem ich mein brot schmieren konnte, Konnt ich damals nur träumen! Und jetzt? Habe ich eine voll eingerichtete Wohnung, kann meine Tochter und mich selbst ernähren und bin sogar stolze Besitzerin eines kleinen Autos.
Wieviel denkst du, hat mir davon irgendein Amt bezahlt???
Ich verrate es dir: Nichts!
Ich bin arbeiten gegangen, hab Augen und Ohren offen gehalten und auch das ein oder andere Teil vom Sperrmüll mitgenommen. Ach ja: Zu meiner Familie (Eltern/Geschwister) hatte ich damals noch nicht mal Kontakt. Freunde? Hatte ich vergrault.

Sorry wenn ich jetzt etwas aus der Haut gefahren bin, aber ich kann diese Einstellung nicht verstehen!

Was ist mit den Vorschlägen um Anschluß zu kriegen und dadurch die Einsamkeit zu verlieren?
Interessieren die dich überhaupt?

:blumen:


Sind gute Vorschläge und die habe ich auch registriert. ;)

Bin auch am überlegen mir ein Haustier anzuschaffen wobei das wohl erst geht wenn die Sanktionen weg sind da ein Tier auch ernährt werden muss und pflege braucht, will dem Tier ja auch kein Leid zufügen nur weil Geld fehlt...

Damals und heute sind verschiedene Zeiten und wenn du damals mit nichts angefangen hast und nun soweit gekommen bist dann respektiere ich das und finde das auch toll das du so ein Willen hattest das zu schaffen!

Aber jeder Mensch ist anders und reagiert anders auf Verhältnise und Umstände in seinem Leben!

Wenn ich so darüber nachdenke war es einfach nur unklug ohne Job und so überstürzt um zu ziehen... aber ich kann halt nicht kostenfrei bei meinen Eltern wohnen bzw. würde ich das tun dann wäre ein Mietvertrag unglaubwürdig gewesen...


Zitat (Chucky2910 @ 19.06.2011 01:04:12)
... aber ich kann halt nicht kostenfrei bei meinen Eltern wohnen bzw. würde ich das tun dann wäre ein Mietvertrag unglaubwürdig gewesen...

Natürlich wäre das unglaubwürdig! Und ich habe auch nicht kostenfrei irgendwo gewohnt.

Ach ja: Damals ist übrigens noch keine 3 Jahre her... :pfeifen:

Mensch, es will dir doch hier keiner was für ungut! Wir wollen dich doch nur wach rütteln!

:blumen:

Bearbeitet von Blattlaus am 19.06.2011 01:15:11

Chucky, du scheinst verwöhnt zu sein.
Du vermutest, im falschen Forum zu sein. Weshalb? Nur weil dich niemand bemitleidet?
Sonst kann ich mich nur meinen Vorschreiberinnen anschiessen.
Machs guet! Und viel Glück!


Chucky,
Fakt ist aber auch das du erstmal das Amt fragen mußt bevor du umziehst und von denen Geld erwartest.
Sei froh das die dir überhaupt was zahlen denn deine lapidaren Ausreden von wegen: Ich kann nicht an einen öffentlichen Pc usw. gelten nicht. Du kannst bei der Caritas oder Diakonie komplette bewerbungen schreiben und die auf einen Stick ziehen.
Und wenn man in eine andere Stadt ziehen will weil es einem da besser gefällt als auf dem Land....dann muß man eben selbst dafür sorgen das man durchkommt.
Wenn du dem Amt erzählst das du bei deinen Eltern einen eigenen Haushalt hattest,dann ist es klar das die dir keine neuen Möbel zahlen....denn wenn das so gewesen sein sollte,hattest du ja alles(in deinem eigenen Haushalt).
Und die Möbel mußt du dann in deine Wohnung mitnehmen.
Hattest du aber keinen eigenen Haushalt(nur einen eigenen Kühlschrank da stehen zu haben ist KEIN Haushalt) dann ist es klar das die dir keine Miete bei deinen Eltern zahlen wollen.
Vielleicht fühlen die sich beim Amt auch etwas von dir verarscht wenn du immer nur die Vorteile für dich raussuchst und denen dann trotzdem an allem die Schuld gibst.
Tu endlich was!!!! Nimm dir morgen die Tageszeitung oder such dir im Internet was in deiner Nähe.
So kommst du raus und verdienst auch noch Geld dabei.
Und in der Zeit,in der du arbeitest,denkst du nicht immer drüber nach wie schlecht es dir geht und das du das ärmste Würstchen auf dieser Welt bist.
Von einem Haustier rate ich dir ganz dringend ab....denn das Tier würde nur leiden,und das geht gar nicht.


Zitat
Tja nur kann und werde ich nicht von einem öffentlichen PC aus Bewerbungen abschicken zumal ich Outlook benutze und eine echte Emailadresse besitze und keine GMX, etc. Spamschrott! Ich kann nur via Outlook an meine Emails gelangen das ist Fakt!


Das ist kein Fakt sondern schlichtweg Unsinn. Gehe mal auf die Homepage Deines Providers und stöber Dich da durch die FAQs. Kein Anbieter kann es sich heute mehr erlauben, ausschließlich über seinen Anschluß Mailservice anzubieten. Die Konkurrenz würde sich schlapplachen.
Und an eine Software hierzu ist heutzutage erst recht niemand mehr gebunden.

Zitat
Das JC in Hessen hat mir bestätigt, dass der Umzug notwendig ist und hier in der Stadt gilt Kaltmiete nicht höher als 217,50 EUR. Wie viel Quadratmeter die Wohnung hat ist dabei nicht rellevant. Sollte aber im Rahmen sein... theorätisch könnte man auch für 217,50 EUR Kaltmiete ne Villa oder so anmieten... in der Theorie halt...


Richtig. In der Praxis wurden in Rostock z.B. Zimmer zugemauert, damit die vorgeschriebenen 42 m² nicht überschritten werden. (Kein Scherz!)
Inzwischen wird dem Amt da Ermessungsspielraum zugestanden, aber da kann man halt Glück oder Pech haben.
Mir wurde hier in Köln der Umzug in eine 48m² Wohnung verwehrt, obwohl sie im Endeffekt 5€ billiger gewesen wäre, der Umzug für´s Amt umsonst, und der Vermieter bereit gewesen wäre, die Kaution auf Raten abgestottert zu bekommen (von mir, nicht vom Amt).
Womit ich mich nicht beschweren möchte, ganz im Gegenteil. Aber sowas gibt´s auch. Und ist eher die Regel, als die Ausnahme.

Und mal rein von der Logik her: Wenn das JC auf dem Land Dir bestätigt hat, der Umzug sei notwendig, werden die Dich ganz bestimmt nicht ohne Weiteres wieder mit offenen Armen empfangen.

Wenn ich gesundheitlich wieder halbwegs auf dem Damm bin, werde ich wieder Arbeit haben. Weil ich das will, und mir für nichts zu fein bin. Das ist zumindest hier in einer Stadt alles Einstellungssache.
Auf dem Land, wo Du wieder hin willst, sieht das teilweise anders aus. Da kann die Nahverkehrsanbindung Dir zum Beispiel im Schichtdienst einen Strich durch die Rechnung machen.

Was das ALG II angeht... Ich für meinen Teil bin heilfroh, dass wir zumindest das haben.
Wenn man da raus will, muss man aber was tun.

Deinem Haustier wünsche ich außer gutem Futter auch ausreichend Zeit, falls Du wieder Arbeit finden solltest.

Hallo, :huh:

versuchs einfach mal mit Arbeiten.
Aufs Amt kannst Du Dich ganz sicher nicht verlassen.
Wie heisst es doch so schön...."Helf Dir selbst dann hilft Dir Gott".

Gruß Lothar


Das Meiste wurde schon gesagt, aber man kann aber doch auch Bewerbungen ausdrucken und beim Amt abgeben?? Die schicken die auch für einen ab! Man kann doch auch erst mal in den Geschäften nachfragen, ob die jemanden brauchen.

MANN KANN....


Hallo Chucky ... ich arbeite in einer sozialen Beratungsstelle und zu uns kommen täglich Menschen (junge und alte) mit ähnlichen Problemen wie du sie hast ... den meisten können wir helfen ... sowas gibt es sicher auch in deiner Nähe, erkundige dich mal beim JC, dem Bürgerbüro oder auch bei der Kirche

viel Glück :blumen:


Erzähl mir nix, mein Lieber.

Du bist nicht mit dem Klammerbeutel gepudert, also sollte es dir durchaus möglcih sein, dir eine zweite Emailadresse für Bewerbungsversandt und ANtwortempfang zuzulegen. Wenn es dir wichtiger ist, keinen Spam zu bekommen, als deine Jobsituation zu verbessern, kann ich nur sagen: So schlimm kann deine Situation noch gar nicht sein.

Die Sache mit dem "Aber da hab ich Anspruch drauf mimimimimimi":
Ja, das mag ja sein, dass du einen Anspruch darauf hast. Den kannst du ja auch durchsetzen (Anträge stellen usw...), da sagt ja niemand was.
Aber wenn du dir zu fein bist, gebrauchte Möbel zu organisieren, solang bis der Antrag durch ist und du deine eigenen Möbel hast, kann man dir echt nicht mehr weiterhelfen.

Ich habe mir meine erste Ausstattung auch komplett aus gebrauchten Möbeln zusammengestoppelt. Da war ein Sofa mit hässlichem Bezug dabei, ein Tisch mit nem wackeligen Bein und Geschirr, das ich jetzt maximal auf einen Poterabend mitnehmen würde, wenn überhaupt. Na und?
Mich hätte es gestört, von einem Tapeziertisch zu essen, also hab ich mir ne Alternative gesucht. Wenn du zu bequem bist, dir ne Alternative zu suchen, dann hör auf zu jammern über das, was du hast. Dann kann dein "Leidensdruck" nämlich nicht so hoch sein, wie du hier vorgibst.

Bevor du damit ankommst, dass alles ja schon soooooo lang her ist: Ich hab 2004 angefangen zu studieren und selbst heute, wo ich mit meinem Mann in einer gemeinsamen Wohnung lebe, kaufe ich mir - teils aus Geldmangel, teils weil ich es sinnvoller finde - nicht alles, worauf ich Bock habe. Unser Wohnzimmerregal: selbstgebaut. Mein Schreibtisch: aus gebrauchten Teilen zusammengebastelt. Ein Klamottenregal: Selbstgebastelt. Nachttischschrank: Gebraucht. Sofa: 30 Jahre alt.


Na dann erkläre mir mal bitte wie das gehen soll mit 140 EUR im Monat zu überleben?

Ich habe nicht mehr zur Verfügung und davon muss ich mich ernähren und (bald) Strom, etc. zahlen!

Wie soll man dann noch Möbel, etc. kaufen gehen?

Wegen Email, ich werde ein Teufel tun und bei fremden PCs mein Emailkonto abrufen und als mein PC nicht funktionierte kam ich auch nicht an meine Bewerbungsunterlagen an da ich im 21. Jahrhundert angekommen bin und Bewerbungsunterlagen auf Bedarf ausdrucke und das geht nunmal nicht wenn der PC nicht funktioniert, vielleicht erstmal nachdenken bevor man dazu was schreibt!


Zitat (Cambria @ 19.06.2011 13:29:30)

Aber wenn du dir zu fein bist, gebrauchte Möbel zu organisieren, solang bis der Antrag durch ist und du deine eigenen Möbel hast, kann man dir echt nicht mehr weiterhelfen.


Ich glaube nicht, dass er neue Möbel genehmigt bekommt, höchstens gebrauchte. Es gibt ja auch "soziale" Kaufhäuser, wenn man dort den ALG 2 Bescheid vorzeigt, kann man dort auch Möbel zum halben Preis (aber eben gebraucht) bekommen. Da dürfte es doch in der Stadt mehrere von geben.

Zitat (Chucky2910 @ 19.06.2011 13:35:12)


Wegen Email, ich werde ein Teufel tun und bei fremden PCs mein Emailkonto abrufen und als mein PC nicht funktionierte kam ich auch nicht an meine Bewerbungsunterlagen an da ich im 21. Jahrhundert angekommen bin und Bewerbungsunterlagen auf Bedarf ausdrucke und das geht nunmal nicht wenn der PC nicht funktioniert, vielleicht erstmal nachdenken bevor man dazu was schreibt!

Wie wäre es denn mit Aushängen in diversen Geschäften???



Wegen "mit 140 Euro" überleben..... Es gibt doch auch die Tafel...

Bearbeitet von Letrina am 19.06.2011 13:43:56

Zitat (Chucky2910 @ 19.06.2011 13:35:12)
Na dann erkläre mir mal bitte wie das gehen soll mit 140 EUR im Monat zu überleben?

Ich habe nicht mehr zur Verfügung und davon muss ich mich ernähren und (bald) Strom, etc. zahlen!

Wie soll man dann noch Möbel, etc. kaufen gehen?

Wegen Email, ich werde ein Teufel tun und bei fremden PCs mein Emailkonto abrufen und als mein PC nicht funktionierte kam ich auch nicht an meine Bewerbungsunterlagen an da ich im 21. Jahrhundert angekommen bin und Bewerbungsunterlagen auf Bedarf ausdrucke und das geht nunmal nicht wenn der PC nicht funktioniert, vielleicht erstmal nachdenken bevor man dazu was schreibt!

Oh mein Gott - dann musst du eben für eine gewisse Zeit weiter aufm Tapeziertisch essen. Oh the drama!
Oder du guckst nach, ob jemand Möbel zu verschenken hat, gehst auf den Sperrmüll, fragst in der Nachbarschaft oder bei caritativen Einrichtungen nach - da gibt es tausende Möglichkeiten.

Als ich letztes Mal umgezogen bin, hatte ich Möbel übrig, die ich kostenlos abgegeben habe.

Du brauchst übrigens nicht ausfällig werden...
Selbst wenn man Bewerbungsunterlagen nur auf dem PC gespeichert hat - schon mal was von Sicherungskopien auf CD oder USB-Stick gehört? - kann man sie auch nochmal erstellen. Es ist also kein unüberwindliches Hindernis, höchstens lästig, wenn der eigene PC fratze ist.

Dass du deine Emails nicht an fremden PCs abrufen möchtest, ist ja schön und gut, es sit halt einfach nur kein Argument dafür, dich von der Verpflichtung, dich zu bewerben, zu entbinden.
Denn es hindert dich kein physischer Grund daran, es mangelt nur am Willen (aus welchen Gründen auch immer).

Bearbeitet von Cambria am 19.06.2011 13:54:33

Ich war,glaube ich,nicht die einzige die dir schrieb das man auch Möbel vom Sperrmüll bekommen kann.
Oder du fragst Bekannte ob die noch irgendwo einen Stuhl und/oder einen Tisch auf dem Dachboden rumstehen haben.
Mit 140 Euro kann man im Monat sehr gut auskommen...einmal die Woche zur Tafel gehen...da hast du schon eine Menge für die Woche zu essen und kannst dann sogar noch Geld sparen um dir z.B. Elektrogeräte zu kaufen.
Kleiner Tipp: Es gibt Minibacköfen mit 2 Herdplatten obendrauf....die kosten nicht die Welt und reichen für eine Person völlig aus.
Wenn du aber gar keine Tipps annehmen willst,sondern nur rumjammerst das alle anderen an deinem Elend Schuld sind....dann kann dir hier auch keiner helfen....und ich denke dann WILL auch gar keiner helfen.


Zitat (Chucky2910 @ 19.06.2011 13:35:12)
Na dann erkläre mir mal bitte wie das gehen soll mit 140 EUR im Monat zu überleben?

Ich habe nicht mehr zur Verfügung und davon muss ich mich ernähren und (bald) Strom, etc. zahlen!

Wie soll man dann noch Möbel, etc. kaufen gehen?


Du musst mit 140.- im Monat auskommen, hey Chucky - sieh es bitte ein, du bist jetzt arm (Mach dir das mal bewußt!) und du hast einfach keine Wahl. Alles, tu alles dafür, um aus dieser Situation herauszukommen!

Deine alleroberste Priorität sollt es sein, einen Job zu finden (dann bist du auch das Arbeitsamt los), und nein, es muss nicht auf Biegen und Brechen dein Traumjob sein, der erstbeste sollte gut genug sein.
(Einen Callcenterjob findet man zB immer, weil die Fluktuation meist sehr hoch ist, wenn das erstmal geschafft ist, kannst du weitersuchen.)

Wichtig ist erstmal, dass du Geld verdienst, um überleben zu können und keine zusätzlichen Schulden (Kredit) machen musst.

Du kannst dir in deiner Situation nicht erlauben, dass du dir für irgendetwas zu fein bist!

PS: gebrauchte Möbel sind nix schlimmes, man findet in den Anzeigen sehr oft sogar neuwertige Möbel und Elektrogeräte, die gegen Selbstabholung verschenkt werden oder sehr günstig sind.
Und wenn du dich ekeln solltest: die kann man gründlich putzen, dann eben mit Desinfektionsmittel..

Bearbeitet von Red_Planet am 19.06.2011 14:19:27

Genau, Cambria,
vor einiger Zeit haben wir auch erstklassig erhaltene und in keinster Weise abgenutzte Möbel abgegeben, weil wir uns einen neuen Eßtisch mit Stühlen sowie einen neuen Wohnzimmerschrank geleistet haben. Eigentlich hätte ich die gebrauchten Teile gern für relativ kleines Geld verkauft, aber niemand wollte die Teile haben?? Um sie zum Sperrmüll zu geben, waren sie mir zu schade, zumal sich sicher bei Dunkelheit bestimmt jemand gefunden hätte, der die Möbel mitgenommen hätte. Also hab ich mich beim Sozialamt unserer Stadt nach einer Stelle erkundigt, welche Gebrauchtmöbel kostenlos abholt. Die Möbelteile wurden kostenlos auseinandergenommen und bei uns abgeholt. Der Chef der Abholer sagte mir, daß die gebrauchten Möbel sehr gern genommen werden und - zumindest bei seiner Dienststelle - auch für 0,--€ wieder weitergegeben werden an Menschen, die finanziell zur Zeit nicht in der Lage sind, sich Möbel zu kaufen! Auch andere soziale Einrichtungen wie z. B. Frauenhäuser, sind dankbar für solche Gebrauchtmöbel-Gaben. Selbstverständlich sind die Möbelstücke einwandfrei in Ordnung und kein Bruch aber natürlich entsprechen sie nicht unbedingt den neuesten Möbelmesse- Trends, doch das ist in meinen Augen absolut unwichtig. Hauptsache, man hat was ordentliches zum Drin-Wohnen.

Für ein Anschreiben zu einer Bewerbung braucht man kein Internet, sondern nur das Schreibprogramm und den Lebenslauf muß man auch nicht jedesmal einzeln ausdrucken. Der verändert sich bei Chucky ja zur Zeit nicht, also direkt mal so etliche davon drucken, nur das Datum offenlassen und bei der Unterschrift jeweils aktuell angeben! Wenn Chucky eine Stellenanzeige mit ausschließlicher E-Mail Bewerbung vorliegen hat, so sollte er damit zum AA oder JC gehen und dort mitteilen, daß er sich zwar gern bewerben möchte, jedoch keine Möglichkeit der E-Mail-Bewerbung hat. Er kann ja dann mal dort nachhören, wie man bereit ist, ihm hilfreich zur Seite zu stehen.

Ich hab allerdings den Eindruck, daß Chucky sich gar nicht ernsthaft um Abhilfe seiner Situation bemühen will. Es ist halt einfacher, zu klagen und andere für die eigene Situation haftbar zu machen, als sich selbst mal in den ....... zu treten und endlich mal was auf die Beine zu stellen!

Murmeltier


Hallo Chucky,

deine Situation ist sicher nicht einfach. Aber nur du kannst dir helfen.

Bin selbst zur Zeit, trotz Ausbildung und Studium, ohne Job. Ja es ist scheiße, wenn man nach einem Vorstellungsgespräch die Absage bekommt. Nur wenn man sich nicht weiter bewirbt, bekommt man keinen Job. Bei mir läuft mein ALG I am 31.7 aus, werde kein ALG II bekommen. Darf auch wieder bei meinen Eltern wohnen, weil ich so wenig ALG I bekomme das ich mir nicht mal eine Wohnung leisten kann! Somit habe ich nicht mal mehr eine Krankenversicherung. Die hast du immerhin noch. Damit ich weiter in der KK bleiben kann, darf ich die aus eigener Tasche bzw. mein Vater bezahlen. Danach fragt auch keiner.!

Zum Thema bewerben, du kannst beim JC einen Kurs machen wie bewerbe ich mich. Auch dort kannst du deine Bewerbungen schreiben und abschicken kannst. Ja, auch E-Mail-Adressen die mit @ web.de oder so enden antworten die Firmen. Du wirst nicht glauben ich spreche aus Erfahrung!

So langsam habe ich das gefühl du suchst jemanden, der dir alles macht. Kann es sein, dass deine Eltern kenne lust mehr haben dir zu helfen, weil von dir nichts kommt? Außerdem soll es sowas wie Jobbörsen geben, wo man hingehen kann und direkt mit den Firmen sprechen.

Wenn ich zu einem Vorstellungsgepräch eingeladen werde, muss ich auch erstmal die Reisekosten selbst tragen. Diese werde mir zwar von den Firmen erstattet, aber das dauert. Meinst sind die Gespräche soweit weg, dass ich den Tag zu vor anreisen muss so das ich mal eben 200 € auslegen darf.

Bearbeitet von Lebensmittelchemikerin am 19.06.2011 14:42:09


Zitat (Murmeltier @ 19.06.2011 14:22:36)
Der verändert sich bei Chucky ja zur Zeit nicht, also direkt mal so etliche davon drucken, nur das Datum offenlassen und bei der Unterschrift jeweils aktuell angeben!

Entschuldige bitte, wenn ich hier einen Einwurf habe.
Bisher wurde mir genau davon in diversen Bewerbungstrainings dringend abgeraten.
Wenn im Lebenslauf mehr als die Unterschrift handschriftlich steht, wird die gesamte Bewerbung aussortiert.
Handschriftliche Bewerbungen als solche sind auch Garanten dafür.

Aber da das Anschreiben eh auf die Bewerbung maßgeschneidert werden sollte, man also auf Standardtexte verzichten sollte, könnte man den Lebenslauf dann auch gleich auf Stick mitnehmen, und dann das Datum ändern.
Wenn man schon mal gerade dabei wäre.

Vorausgestzt natürlich, man ist im 21. Jahrhundert angekommen... ;0)

Zitat (Unicorn68 @ 19.06.2011 14:00:28)
Ich war,glaube ich,nicht die einzige die dir schrieb das man auch Möbel vom Sperrmüll bekommen kann.

Die Sperrmüllsache geht bei uns in Baden-Württemberg z.B. nicht. Das wird dann als Sperrmülldiebstahl bestraft.
Ich kann allerdings jetzt nicht sagen, ob das ein Landes- oder Bundesgesetz ist. Verstehen muss ich das wohl nicht, denn ich sehe darin keine Straftat, wenn ich etwas nehme, was andere Leute wegwerfen. :pfeifen:

Zu den fehlenden Bewerbungsunterlagen gibt es auch noch eine Alternative, nämlich Zeitarbeitsfirmen abklappern, da geben sich nämlich viele einfach mit dem Ausfüllen eines Fragebogens zufrieden. Wird zwar nicht toll bezahlt, aber besser als ALG II ist es allemal (zumindest als Übergangslösung).

Tipps und Ratschläge gab es hier ja schon genug, also aufhören zu Jammern und hoch mit dem Allerwertesten.

Tante Ju,
stimmt....wenn man etwas vom Sperrmüll wegnimmt,ist das Diebstahl.
Das kann man aber umgehen wenn man etwas sieht was einem gefällt...bei demjenigen klingelt,der das weggeschmissen hat,und fragt ob man das nehmen darf. Dann ist das wieder legal.
Aber wenn er eh in einer Stadt lebt wo es Caritas,Soziales kaufhaus usw. gibt,kann er auch da was holen....er muß nur den hintern hochkriegen und aufhören zu heulen wie ein Kleinkind.
Aber es gibt eben auch Menschen die sich selbst gern bemitleiden.
@ Chucky,
meine Kinder und ich bekommen auch zusätzlich Hartz 4. Ich werde ab September zusätzlich zu meiner jetzigen Tätigkeit ehrenamtlich Arbeiten und werde auch damit noch etwas Geld verdienen.
Mein Sohn(der übrigens eine Behinderung hat) arbeitet seit Jahren in den Sommerferien und an dem Wochenenden im Freibad und leert da die Mülleimer aus. Er bekommt in der Stunde 5 Euro und sammelt zusätzlich die ganzen Pfandflaschen ein.
Damit bessert er ganz toll sein Taschengeld auf.
Wenn es richtig warm ist,und das Freibad voll...dann ist das oft eine richtige Drecksarbeit...aber er hat sich noch nie beschwert oder gejammert.
Auf den Jungen kann ich richtig stolz sein.....und er macht das obwohl er wirklich Probleme mit seinem Leben hat.
Wenn ich einen Sohn hätte der 27 ist und nur jammert....den würde ich vor die Tür setzen und ihm sagen das er langsam mal erwachsen werden soll.


Das Mitnehmen von Sperrmüll ist auch hier (NRW) Diebstahl, weil in dem Moment, wo jemand Sachen zur Sperrmüllabholung nach draußen stellt, dieser in den Besitz der Stadtentsorgung übergeht. Somit werden die Abfallwirtschaftsbetriebe bestohlen. Klingt ziemlich seltsam, ist aber so. Mich ärgert es nur, wenn man etwas offiziell abgeben möchte, entweder für kleines Geld oder auch gar zum Verschenken, so meldet sich niemand. Und falls doch, soll man das herzugebende Teil nach Möglichkeit noch hinbringen, weil der Interessent "gerade keine Möglichkeit zur Abholung" hat!!! Dann geb ich die Möbel lieber an eine Stelle, von der ich weiß, daß dort immer Verwendung besteht. Bei uns heißt die Abteilung "Stadt-Service". Die kümmern sich um alles was notwendig ist, um die Möbel ohne Schaden zur Weiterverwendung zu bringen.

Murmeltier


@ Unicorn: ich habe ja auch geschrieben, dass man einfach nur den Allerwertesten mal hoch bekommen muss.

Diese Jammerei wollte ich keineswegs unterstützen!


@chucky2910
Hallo! Ich habe die Diskussion verfolgt .
Fiel schwer, die Klappe zu halten.
Alles Wichtige wurde schon gesagt. Trotzdem noch bissle Senf von mir.
Mensch, Junge! Entweder haben Deine Eltern was falsch gemacht bei Deiner Erziehung oder Du bist ein hoffnungsloser Parasit von Natur aus. Hast alles abgenommen bekommen, was evtl. Schwierigkeiten bereiten könnte???Armer Kerl! Du wirst es nicht leicht haben in Deinem zukünftigen Leben. Kreativität scheint Dir ein Fremdwort zu sein. Echt schade!
LEARNING BY DOING! Schon mal gehört?
Es macht Spass, SICH SELBST ETWAS ZU ERARBEITEN.
Nur erstmal einfach einen Anfang finden, das ist wichtig. Fange klein an und geniesse Deinen Erfolg. Du wirst gern in den Spiegel schauen und auch auf Deine Mitmenschen anders zugehen. Kein Jammerlappen mehr, sondern ein sich auf die Hinterbeine Stellender mit dem Motto: So, jetzt zeig ich mal, dass ich auch allein was zustande bringe!
Tipps holen ist immer ok. Auch mal "auskotzen" Machen wir ja fast alle hier. Aber nicht in Selbstmitleid versinken und Schuld auf andere schieben. (Nix da: "Die Welt ist ja soooo schlecht zu mir" :kotz:, sorry )
Sei dankbar für die Supertipps, die Dir hier gegeben wurden und für die offenen Ohren.
Fang ganz klein an, etwas zu verändern und Deine eigenen Füsse zu spüren.
Die Freundin, auf die Du wartest wird dann schneller um die Ecke kommen als Du glaubst.
So´n Schlaffi als Freund will sicher kein Mädel ;-)

ALLES GUTE FÜR DICH!
AUF GEHT`S! :bodybuilder:
Mutgruss von moirita


Hmmmm von der Großstadt aufs Land = du bist unglücklich und willst weg...


vom Land wieder in die Großstadt = du bist unglücklich und willst wieder zurück aufs Land, wo du doch vorher auch unglücklich warst = großes Chaos.

Ich denke, du dir fällt es einfach schwer mit Veränderungen umzugehen und in der Großstadt mit deinen Eltern in einem Haus zu leben war natürlich das tollste, weil sie einem immer etwas Unterstützung und halt geben. Aber ehrlich, in deiner Situation muss du lernen ditt beste draus zu machen.

Die Mängel die du in der jetzigen Wohnung angesprochen hast sind berechtigt aber sichtbar. Du hast da einfach etwas "überstürzt". Ja, nach 9 Monaten Wohnungssuche verstehe ich ja auch datt man sich freut eine neue Wohnung zu finden, aber man sollte trotzdem auf bestimmte Kriterien achten (Badewanne und so). Letztendlich bleibt dir erstmal nur eins, pobacken zusammen und mit der Wohnung leben.

Schreib doch einfach erstmal neue Bewerbungen und schau wo du eine Zusage bekommst. Vielleicht kannst du ja dann schon bald deine Wohnung wieder verlassen und in eine komplett andere Stadt ziehen.


Wie ini_tortellini richtig erkannt hat bist du überall unglücklich.
Das ist ja auch das Problem vieler "Auswanderer".Man denkt überall ist
es besser als da wo man im Moment ist.Aber sie vergessen ,dass die
Probleme mitreisen und das eigene "Ich" oder besser ausgedrückt
"Ego".
Wenn sich da nichts ändert ist man überall auf der Welt unglücklich.

Mein Göga ist LKW Fahrer,nach einer Umschulung.Das gelang erst nach einem
Umzug und dem damit verbundenen Wechsel des Arbeitsamts (so hieß das damals
noch ) ^_^ .Er war noch nie lange arbeitslos.Warum ? Er hat sich nie aufs
Amt verlassen.Arbeitslos gemeldet hat er sich nur um versichert zu sein.Dann
hat er die "Gelben Seiten " und das Telefon genommen und Firmen angerufen.
Heutzutage bedient er sich des Internets.Auch ohne eigenes Telefon war es kein
Problem für ihn .Dafür gab es die Post samt Telefonzelle.
Er ist hinter LKWs hergefahren,auf Autohöfen andere Fahrer angesprochen ,
um an Adressen zu kommen und zu erfahren ob Fahrer gesucht werden.
Erzähle möglichst vielen Leuten ,das du Arbeit suchst.Auch daraus kann sich
was ergeben.

Mein Sohn war noch nicht mal einen Tag arbeitslos.Er bekam vom Jobcenter das
Angebot einen Ferienjob in einer Fabrik zu machen.Er sagte sofort zu und ist jetzt schon
ein Jahr da und es winken ihm einige Aufstiegschancen.Es ist nicht unbedingt das
was er wollte und wirklich nicht sein Traumjob,aber er verdient ganz ordentlich.
Und jedes Jahr stellen sich dieselben Studenten wieder ein für einen
Ferienjob.Also nicht nur für Schüler geeignet.Vielleicht wäre es ja auch was
für dich.Du bist doch jetzt in der Großstadt und hast mehr Möglichkeiten.
Telefoniere,klappere Firmen ab nur grübele nicht ständig nach.
Sonst gerätst du in immer tiefere Traurigkeit und gar nichts geht mehr.

Und lass das bitte mit dem Haustier.Nicht nur wegen der Kosten.Schaff dir
ein Tier erst an,wenn alles in geordnete Bahnen läuft.Denn wer übernimmt
die Pflege,wenn du Arbeit hast ?
Falls dir Tiere wirklich so fehlen,frag im Tierheim nach ob du einen Hund ausführen
kannst oder ähnliches.Das ist ja auch der Vorteil der Stadt,man hat mehr
Möglichkeiten und die öffentlichen Verkehrsmittel fahren regelmäßiger und häufiger
als auf dem Land.

Ich wünsche dir viel Glück für die Zukunft und ein bißchen mehr Zuversicht.



Kostenloser Newsletter