kunststoff füllungen: kunststoff oder amalgan was ist besser?


huhu,

ich war heute beim zahnarzt und habe nun meine erste kunststofffüllung bekommen. ansich bin ich super zu frieden. doch dann kam der schock für ein paar "kleine" löchlein sollen 200€ kosten:(
ich war noch total benommen von der nakose und sollte mal eben schnell unterschrieben und dann diese zahl. was zahlt ihr für so etwas??? ich soll eigentlich noch meine amalgan füllungen rausbekommen und dann da auch kunststoff reinbekommen. nur wenn das jetzt schon so teuer war was kommt noch??? will dem zahnarzt ja kein kleinwagen finanzieren. vorallem warvorher die rede von ca 77€ und je nachdem wie viel er braucht auch bissel mehr aber 200€ is doch mal der hamma. nun bin ich am überlegen alle meine amalgan sachen drin zu lassen, jedoch leide ich seid jahren an depressionen und angst zu ständen wo mir gesagt wurde vieleicht auch amalgan dran ist. aber wenn das so teuer ist lass ich es drin.


kann mir jemand helfen???


Meine Kunststofffüllungen waren kostenlos und halten schon eine ganze Weile ziemlich gut.
Amalgam hatte ich noch nie.
Allerdings finde ich das Verhalten des ZA sehr unseriös.


ich ansich auch, da ich nen angst patient bin ist es nicht einfach wem zu finden und ihn zu vertrauen. ansich vertraue ich ihn er hat alles super erklärt und geht gut auf mich ein. aber der preis naja es waren 3 zähne und ich denke deswegen aber halt 3 mit kleinen löchern. ich gebe zu ich habe meine zähne arg vernachlässigt was ich nun ändere vorallem bei solchen preisen


Hallo tatuelueue,

einige meiner "Silberfüllungen" wurden auch schon ./. ein Kunststoff ausgetauscht. Allerdings habe ich noch keinen Cent aus eigener Tasche drauflegen müssen. Halten aber super (auch schon seit Jahren), weiß leider nicht wie diese heißen (wird schichtweise m. UV gehärtet). Von 7o,- € auf 2oo,- € finde ich allerdings mal ne Hausnummer...

Mir wurde mal von einer befreundeten Zahnärztin erzählt, dass alte Amalgam-Füllungen keinerlei Schmerzen oder Gefühlsschwankungen auslösen können. Wenn dann nur frische -. Jetzt ist die Frage, ob Deine Beschwerden wirklich v. den Füllungen herrühren. Trotzdem sind die Amalgam-Füllungen sicherlich nicht gesund im ./.satz zu den Kunststoff-Füllungen. Meine Kenntnisse sind hier jedoch begrenzt.

Rayka


ich habe die tage mal genau nachgedacht und die zeit während die füllungen gemacht wurden sind kurz vorm anfang der depression aber wie das beweisen?


Ich glaube nicht das Depressionen von Zahnfüllungen kommen.Mein Zahnarzt hat zu mir gesagt,Amalgam ist immer noch der beste Stoff für Löcher.Kunststoff würde ich vielleicht für Zähne nehmen die man sieht.200Euro ist sehr viel Geld.Aber das muß jeder für sich selbst entscheiden.

LG flexi

Bearbeitet von flexi am 01.03.2010 21:46:04


Hallo,

hast du mal bei der Krankenkasse nachgefragt? Bei mir wird das demnächst wohl auch anstehen, ich werde dann mal mit der Krankenkasse sprechen.

Oder meinte der Zahnarzt EINEN Zahn 70 €? Dann würde das ja mit den 200 € hinkommen?

Andererseits denke ich, eigentlich unterschreibt man sowas doch vorher, oder? Also, hätten sie dir das denn nicht vor der Bwehandlung geben müssen, bzw. vor der Narkose??? So kenne ich das jedenfalls....


LG Letti


sorry mit narkose meinte ich beteubung :unsure:
ich denke mal er meinte es pro zahn. aber da er meinte er fängt mit einer kleinen sache an habe ich mit max 100€ gerechnet. ich kriege nun ne rechnung zu geschickt aber es soll ja noch emrh gemacht werden mal schauen.
habe mit meiner krankenkasse (IKK) gesprochen die zahlen nix was kunststoff betrifft nur amalgan. und man kriegt nur einen kosten und heilplan bei zahnersatz.


Meine Zahnärztin bespricht das mit mir vor der Behandlung, gibt mir einen Kostenplan mit, den ich dann beim nächsten Termin unterschreibe, dann erst wird behandelt.


Was ist denn emrh?


anscheinend wurdeich von meinem Zahnarzt getäuscht:( was mich sehr traurig macht da ich ansich zufrieden bin


Zitat (Letrina @ 01.03.2010 21:58:01)
Was ist denn emrh?

sorry "mehr" meinte ich....
ich schrieb immer recht schnell und dann passiert das häufiger

Zitat
sorry "mehr" meinte ich....
ich schrieb immer recht schnell und dann passiert das häufiger


rofl rofl

Ich dachte, es handelt sich um irgendeinen ominösen, medizinischen Begriff...

hmm neeee :unsure: rofl


Seit einiger Zeit muss man Kunststofffüllungen bezahlen, da die gesetzlichen Krankenkassen das nicht mehr tuen.
Ich habe bei meinem Sohn Amalgam reinmachen lassen, schon alleine weil wir uns Kunststoff nicht leisten können. Amalgam ist aber auch wesentlich halbarer als Kunststoff und es gibt ausser Goldhämmer-Füllungen nichts besseres. Doch gibt es wohl, keine Füllungen sondern heile Zähne. ;)
Ich habe seit über 20 Jahren Amalgam (immer noch die erste Füllung) im Mund und keine Probleme damit, wie die meisten anderen Menschen auch.
Leider gibt es immer wieder Zahnärzte die ihren Patienten weismachen, dass die Amalgamfüllungen besser raus kämen und man sich Kunststoff machen lässt. Das ist nicht immer seriös. :heul:


Ich habe letzte Woche zwei Kunststoff-Füllungen erhalten und muß auch 200€ dazu zahlen. Das ist aber ok und war auch so ausgemacht. Außerdem kommt es bei mir immer drauf an, wieviel Kunstoff als Füllung genommen wird. Kleinere "Reparaturen" sind auch günstiger ;)


Hallo Leute,

ich bin eine ehemalige Zahnarzthelferin und ich weiß das Amalgam immer noch das haltbarste an Füllungsmaterialien ist was es so gibt. Das enthaltene Quecksilber wird nur frei gesetzt wenn man eine Füllung raus oder rein macht.
Es ist aber sehr wenig gift enthalten, wer viel Fisch oder so ist, nimmt mehr Gift mit in den Magen als in der ganzen Füllung vorhanden ist.
Kunstofffüllungen darf der Zahnarzt in Rechnung stellen, wenn es hochwertiger Kunstoff ist. dann ist man in diesen Moment fast wie ein Privatpatient. Einige ZÄ nehmen nur einen Festbetrag anderer nehmen den Privatsatz.
Bei manchen Zä die kein Amalgam mehr haben bekommt man dann entweder einfachen Kunstoff bzw. Zement als Ersatz ohne Rechnung.
Ich weiß aber auch das es 1000 Verschiedene Meinungen zum Thema Amalgam ja oder nein gibt und es jeder für sich entscheiden muß was er nimmt.
Was aber noch wichtig wäre zu sagen. wenn jemand wirklich eine Allergie oder ähnliches vom Amalgam hat ist es sehr ratsam es in vielen kleinen schritten entfehrnen zu lassen. Damit die Quuecksilberbelastung nicht zu hoch wird und erst recht nen Allergieschub o.ä. auslöst.

Ich hoffe geholfen zu haben und sende Liebe Grüße an alle die zum Zahnarzt gehen


Für meine Begriffe ist der gesamte Denkansatz falsch.
Die meisten Menschen geben ohne mit der Zucke zu wimpern mehrere hundert Euro für Unterhaltungselektronik aus, kassieren zig mal im Jahr ein Knöllchen fürs Falschparken oder gleich eine deftige Strafe bei einer Geschwindigkeitsübertretung. Kaufen sich sündteure Mountainbikes und/oder sind Mitglied in einem elitären Verein (am besten gleich noch Golf).
Nur wenn es um die Gesundheit oder den eigenen Körper geht, da muss alles billig -ja am besten umsonst- sein, denn man ist ja krankenversichert. Nach meiner Meinung sichert die Krankenkasse nur die Grund- bzw. Notfallversorgung. Alles andere ist Sache des/r Einzelnen. Und hier fangen die Meisten an zu knausern. Verstehe ich nicht.
Auch mein Zahnarzt nimmt 60.- bis 70.- Euro pro Kunststofffüllung (schreibt man das wirklich so? sieht ja bescheuert aus). Ich habe mir in den letzten Jahren sämtliche Füllungen in Keramik machen lassen. Ja, es kostet ca. 200.- Euro pro Zahn. Es hat etwas gedauert, aber seit letztem Jahr ist meine Kauleiste fertig und ich hoffe, dass es mir meine Beisserchen noch mit Biss danken. Ich bin superhypermegazufrieden damit und der Meinung, dass es besser ist sein Geld auf diese Weise zu investieren als es z. B. der Politesse für das xte mal Falschparken nachzuschmeissen.

Happy Hippo

Bearbeitet von Hipposhit am 02.03.2010 08:35:17


Zitat (Hipposhit @ 02.03.2010 08:33:37)
Für meine Begriffe ist der gesamte Denkansatz falsch.
Die meisten Menschen geben ohne mit der Zucke zu wimpern mehrere hundert Euro für Unterhaltungselektronik aus, kassieren zig mal im Jahr ein Knöllchen fürs Falschparken oder gleich eine deftige Strafe bei einer Geschwindigkeitsübertretung. Kaufen sich sündteure Mountainbikes und/oder sind Mitglied in einem elitären Verein (am besten gleich noch Golf).
Nur wenn es um die Gesundheit oder den eigenen Körper geht, da muss alles billig -ja am besten umsonst- sein, denn man ist ja krankenversichert. Nach meiner Meinung sichert die Krankenkasse nur die Grund- bzw. Notfallversorgung. Alles andere ist Sache des/r Einzelnen. Und hier fangen die Meisten an zu knausern. Verstehe ich nicht.

Ich hoffe mal, dass Du jetzt nicht alle über einen Kamm scherst. :labern:

Zitat
Ich hoffe mal, dass Du jetzt nicht alle über einen Kamm scherst.


Ich denke, ich habe mein Posting allgemein genug abgefasst.

Happy Hippo

Bearbeitet von Hipposhit am 02.03.2010 08:52:59

Tuetalue,
möchtest du nun wissen, ob wir Kunststoff- oder Amalgamfüllungen für besser halten, oder ob die Abrechnungsmodalitäten deines Zahnarztes korrekt waren?

Zu den Füllungen:
Ich hab nur noch Kunststoff in den Zähnen - man sieht's nicht, es hält bei mir prima (wenn mal wieder ne Füllung raus muss bei mir, dann hat das nie was mit dem Material zu tun). Da ich viele Füllungen habe, würde mit dem dunklen Amalgam mein Gebiss "dreckig" aussehen. Die Mehrkosten ist mir der "Luxus" der optischen Verbesserung wert.

Zur Abrechnung:
Wenn du Privatzahlerin bist, dann lass dir in Zukunft immer einen Kostenvoranschlag machen, wenn es sich um aufschiebbare Behandlungen handelt. Dann weißt du, was auf dich zu kommt und vereinbare, dass der Zahnarzt nur nach vorheriger Rücksprache mit dir in größerem Umfang von dem Kostenvoranschlag abweichen darf.
Wenn du Kassenpatientin bist, dann frag bei deiner Kasse an, ob sie die Rechnung wenigstens teilweise übernehmen.

Mir kommt das Verhalten deines ZA nicht besonders unseriös vor. Die Materialien sind recht teuer, er muss sich, seine Helferinnen, seine Praxis davon bezahlen - da kommen schon mal Lohnzahlungen zusammen, die nicht grade am Mindestlohn kratzen.


Hat der Zahnarzt wenigstens die Kosten der Regelversorgung (Amalgamfüllung) abgezogen?


Hippo, leider ist es hier in Deutschland so, dass sich bei weitem nicht alle eine Zusatzversicherung für Zähne oder sonstige Gesundheit leisten können- bei vielen ist nicht mal "Unterhaltungselektronik für mehrere hundert Euro", geschweige denn der Beitrag für 'nen edlen Golfclub drin. Ich habe selber nie von Sozialhilfe leben müssen, aber ich kenne genügend Menschen die (zeitweise) davon abhängig sind oder waren um zu wissen, dass die manchmal am Ende des Geldes noch verdammt viel Monat übrig haben obwohl sie vernünftig wirtschaften, nicht rauchen und nicht horrendes Geld für Überflüssigkeiten ausgeben.


Zitat (Valentine @ 02.03.2010 10:14:20)
Hippo, leider ist es hier in Deutschland so, dass sich bei weitem nicht alle eine Zusatzversicherung für Zähne oder sonstige Gesundheit leisten können- bei vielen ist nicht mal "Unterhaltungselektronik für mehrere hundert Euro", geschweige denn der Beitrag für 'nen edlen Golfclub drin. Ich habe selber nie von Sozialhilfe leben müssen, aber ich kenne genügend Menschen die (zeitweise) davon abhängig sind oder waren um zu wissen, dass die manchmal am Ende des Geldes noch verdammt viel Monat übrig haben obwohl sie vernünftig wirtschaften, nicht rauchen und nicht horrendes Geld für Überflüssigkeiten ausgeben.

Just das meinte ich mit meiner Frage ich hab es nur n icht so schön ausgedrückt *schäm* . Ich weiß selber wie es ist, wenn man am 20. kein Geld mehr hat um den Kiddies was zu essen zu kaufen und das liegt sicher nicht an teuerem Pröllen sondern eher an 1 1/2 Jahren arbeitslosigkeit meines Göga.

Egal!
Hast Du den Zahnarzt mal gefragt ob Du wenigstens in Raten zahlen kannst? Ich hätte nicht mal eben 200 Euro.

Bearbeitet von Ela1971 am 02.03.2010 13:52:00

Ich muss Hippo leider recht geben!

Die Zeiten wo man alles umsonst im Krankheitsfall bekommt, die sind vorbei.

In ferner Zukunft wird es nur noch eine Grundversorgung geben. Auch versuchen schon seit Jahren die Parteien die "Kopfprämie" einzuführen.

Eigenverantwortung ist gefragt. Man muss also selbst etwas unternehmen.

Das Ziel ist, Krankheiten einzudämmen, also vorzusorgen. Möglich wäre etwa, Sportler welche Risikosportarten ausüben, die Leistungen auszugrenzen. Oder auch für selbst verusachten Krankheiten keine Leistungen mehr zu erbringen.

Ich verstehe auch nicht, weshalb eine ehemalige Zahnarzthelferin noch von Amalgan schwärmt. Eine Verwandte von mir ärgerte sich 20 Jahre mit Kopfschmerzen rum, und als sie das Amalgan auf eigene Kosten entfernte, waren sie weg.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass in diesem Jahr 2010 nur ein Zahnarzt das Quecksilber noch einsetzt.

Und eins sollte man wissen: die meisten Zahnschäden werden durch Vernachlässigung der Zahnhygiene verursacht.

Ich habe ein ganz gravierendes Beispiel in meinem Beruf erlebt:
Da kommt eine Frau zum ersten mal zum Zahnarzt. Der stellt fest, dass viele Zähne kariös sind. Vermutlich weiss sie auch nicht, wie eine Zahnbürste aussieht.
Darauf hin hat der Zahnarzt eine Sanierung vorgenommen. Diese kostete 20.000 DM. Die Patientin hat einen Kredit aufgenommen um diese Sanierung zu bezahlen.
Und jetzt kommt der Hammer:
Nach 1 Jahr kommt sie das nächste mal zum Zahnarzt und findet denselben Friedhof vor.
Resultat: Nachdem nun wieder mangelnde Zahnhygiene betrieben wurde (keine Zahnreinigung, falsche Ernährung)
soll jetzt wieder die Versichertengemeinschaft zahlen.

Ich bin mir sicher, wenn der Versicherte aus eigener Tasche bezahlen muss, wird er sein Verhalten ändern.

Geld für Zigaretten Schokolade usw. das kann sich jeder leisten. Einfach mal diese krankmachende Luxusgüter weglassen. Das ersparte Geld beiseite legen, dann sind 200 € nichts.

Für den Raucher etwa heisst das, bei einem Zigarettenpreis je Schachtel (ausgehend von einem Genuss 1 Schachtel je Tag) von 5 Euro, sind 200 Euro in 40 Tagen beisammen.

Statt mit dem Auto zu der 500 Meter entfernten Tanke, oder Mcdoof zu fahren, einfach mal hinlaufen. Das ist gesund, macht aber keiner mehr. Den Kindern trichtern wir das auch ein. Statt mit dem Rad, werden die kleinen den ganzen Tag mit dem Auto zur Schule und zum Sport gefahren. Dabei fängt die Vorsorge zu hause an.

Und wenn die Kopfprämie mal in Deutschland eingeführt wurde, können die Leistungen nicht beibehalten werden.
Lest einfach mal die Gesetzesvorhaben in der Tageszeitung. Dann wird in Zukunft für den Versicherten überall eine Eigenbeteiligung gefordert. So ist es ja auch jetzt bei der Krankenhausbehandlung, Kuren, Praxisgebühr usw.
Diese Leistungen waren auch mal kostenlos und kosten jetzt Eigenbeteiligung.

Labens

Bearbeitet von labens am 02.03.2010 15:17:51


Was mache ich nur falsch?
Ich mag keine Schokolade, auch sonst kein Süsskram, rauche nicht, trinke seltenst, meine Kinder müssen zu fuß gehen, Ok in die 25km entfernte Stadt fahren sie mit Bus und Zug, ich nehme den Zug zur Arbeit, ach ja und ich habe kein Problem mit Amalgam, mein Zahnarzt auch nicht!
Aber auch ich habe eine Luxusgut: Meine Spülmaschine!!!

Ich glaube allerdings, dass wir doch etwas vom Thema abkommen.


entweder ich habe mich falsch ausgedrückt oder wurde falsch verstanden. es gign darum ob ihr glaub dasdiese 200€ berechtigt sind und /oder was ihr bezahlt habet. ich werde sie zahlen und kann sie mir auch einigermasen leisten aber es war so nicht angesprochen. zudem wollte ich wissen welche erfahrungen mit amalgan gemacht wurden sind.
es ging hier nicht darum das es leute gibt die ihr geld für spökes ausgeben und für die gesundheit nix geben!


@Ela1971
Kann ich Dir leider nicht sagen.

Das Märchen, dass man die schlechten Zähne vererbt hat, glaubt zwischenzeitlich kein Zahnarzt mehr.

Ich habe ja nur ein paar Beispiele aufgezeigt.

In jungen Jahren, hat mein Zahnarzt immer wieder Füllungen machen müssen. Seit ich intensiv Zahnpflege betreibe hatte ich dann nie Karies. Schon vor 20 Jahren habe ich mir das Amalgan entfernen lassen. Damals zahlten die Kassen noch.

Cooper ein Sportmediziner, der Papst der Jogger aus den USA hat jahrelang gepredigt, dass es gesund ist wenn man joggt. Als Beweis führte er an, dass mehr Menschen im Bett sterben als beim Jogging (Sport).

Trotzdem bekam er während des joggens einen Herzinfarkt und starb.

Mit Sicherheit haben sich die Gelehrten, sprich Zahnärzte gewehrt und vehement behauptet, Amalgan wäre nicht schädlich. Wer es drin hat und keine Probleme damit hat, ok.

Bei den meisten Todesfälle wird die Ursache nie erforscht. Als Diagnose steht dann "natürliche Todesursache" im Dokument. Woran derjenige gestorben ist, interessiert keinen Menschen. Was geschieht mit den Millionen Frauen (hauptsächlich), welche wissen wollen, woher ihre Beschwerden herrühren.

Es gibt viele Ursachen und es ist ein langer Prozess, bis man das weiss. Oft sind es auch nicht die Ärzte, welche ihren Patienten nicht helfen. Erst wenn sich der Patient selbst um die Diagnosefindung oder um Selbsthilfegruppen bemüht, steht der Arzt (manchmal, nicht immer) hilfreich bereit.

Wenn für 3 Kunststofffüllungen 200 € berechnet werden, dann geht das über Zeitaufwand oder Tarif oder schriftliche Vereinbarung. Da können wir im Forum nur sagen, besprich das mit dem Rechnungsersteller, also Zahnarzt, oder bei den Helferlein. Pauschal zu urteilen, "das ist zu teuer" ist nicht korrekt.
Und wenn man einen Vertrag unterschreibt, muss man auch dazu stehen.

Warum hat die Threaderstellering nicht nach den Gesamtkosten gefragt?

Ich denke jedoch, dass sie auf lange Zeit mit den Kunststofffüllungen besser fährt.
Mal davon abgesehen wäre es wichtig, welche Zähne diese Kunststofffüllungen bekamen. Im Frontzahngebiet ist dies ja schlecht möglich. Waren das die Zähne 14, 15,16, 24, 25, 36...also Unterkiefer oder OK?

Labens
PS;
Ela1971
ab und zu mag ich Schokolade, die ist ja auch nicht schädlich, sondern ist Nervennahrung :D

Bearbeitet von labens am 02.03.2010 16:57:28


solangsam vergeht mir das interesse hier noch irgendwas reinzuschrieben und von hier hilfe in anspruch zu nehmen. entweder man wird beleidigt oder angegriffen( wurde in anderen threads schon getan) und für dummverkaufen kann ich mich selber.
ok ich bin jung und habe in vielen dingen nicht die erfahrungen einer 40jährigen aber das kann man anders formulieren.

vielen dank an die anderen die mir bei meiner entscheidungen schon geholfen haben und tipps gegeben haben


Zitat (tatuelueue @ 02.03.2010 16:59:13)
solangsam vergeht mir das interesse hier noch irgendwas reinzuschrieben und von hier hilfe in anspruch zu nehmen. entweder man wird beleidigt oder angegriffen( wurde in anderen threads schon getan) und für dummverkaufen kann ich mich selber.
ok ich bin jung und habe in vielen dingen nicht die erfahrungen einer 40jährigen aber das kann man anders formulieren.

vielen dank an die anderen die mir bei meiner entscheidungen schon geholfen haben und tipps gegeben haben

Kann ich verstehen.

Wie gesagt habe ich sehr gute Erfahrungen mit Amalgam gemacht. Mein Sohn hat seit ca. 1/2 Jahr eine Amalgam-Füllung und auch keine Probleme. Meines Wissens, wirklich nur meines Wissens, gibt es keine Studie die die Schädlichkeit von Amalgam beweist. Es gibt natürlich sicherlich Menschen die damit Probleme haben.

Zu den 200 Euro: Ich meine in Erinnerung zu haben, dass mein Sohn bzw ich für die Kunststofffüllung 70 Euro pro Zahn hätten zahlen sollen. So wären die 200 Euro bei dir ja durchaus plausiebel. Jetzt war ich bei dem Gespräch mit deinem Arzt ja nicht dabei und weiß nicht was ihr besprochen habt. Ich musste für meinen Sohn unterschreiben was wir gerne hätten. Da stand drauf was die Füllung pro Zahn kostet.
Hast Du denn mal mit deinem Arzt darüber gesprochen, dass der Preis dich doch etwas aus den Schuhen haut?

ne konnte ich leider nicht.
er war dann direkt weg, musste meinen zahnreinigunstermin auf nächste woche verschieben da ich nun krank bin:( und nächste woche werde ich mit ihm sprechen. er sagte was von 70€ aber mal schauen. wenn die rechnung kommt bin ich sicher schlauer.

und noch was @Ela1971:
die tasche die ich wie du meintest aufm sperrmüll stellen sollte und so is nun wieder blitze blank;)


Zitat (tatuelueue @ 02.03.2010 17:35:24)

und noch was @Ela1971:
die tasche die ich wie du meintest aufm sperrmüll stellen sollte und so is nun wieder blitze blank;)

Weiß ich doch, hab ich doch gelesen. ;)

Ich hatte wegen 10 Amalgam-Plomben nach 20 Jahren Magen-Darm Beschwerden (konnte nichts mehr verdauen), weil Quecksilber Antibakteriell wirkt und die Darmbakterien zerstört die zur Verdauung notwendig sind.

Musste Wochenlang ein Pulver nehmen... dann war wieder alles ok (Unterschied wie Tag und Nacht).

Aber Kunststofffüllungen enthalten Nanopartikel, die wohl zu Lungenkrebs etc. führen.

Ich habe mir jetzt zig Zähne ziehen lassen, noch 3 Amalgam-Plomben drin, und 1 Kunststofffülung.

Mal sehen an was ich zuerst erkranke :)


Zitat (flexi @ 01.03.2010 21:44:44)
Ich glaube nicht das Depressionen von Zahnfüllungen kommen.Mein Zahnarzt hat zu mir gesagt,Amalgam ist immer noch der beste Stoff für Löcher.Kunststoff würde ich vielleicht für Zähne nehmen die man sieht.200Euro ist sehr viel Geld.Aber das muß jeder für sich selbst entscheiden.

LG flexi

Boooah, wenn ich das lese, würde ich ganz flugs den Zahnarzt wechseln.
Finger weg von Amalgam!!!! Wer will denn heute noch Quecksilber im Mund haben?
Wenn Ihr das Amalgam entfernen lassen wollt, und durch Kunststoff oder Gold ersetzen lassen wollt, dann laßt es bitte von einem Zahnarzt, der darauf spezialisiert ist, machen. Das Zeugs ist GIFT und muß ausgeleitet werden!!!! Sonst lagert es sich im Körper an!!!!
Sicher, wenn Amalgamfüllungen noch frisch sind, bereiten sie meist keine Probleme, aber wehe, es ziehen so zwei, drei Jährchen ins Land...wundert Euch nicht, wenn plötzlich Allergien auftreten, die Ihr früher nie hattet, auch Migräne ist keine seltene Nebenwirkung.
Echt, ich könnte kotzen, wenn ich höre, daß immer noch Zahnärzte praktizieren, die mit Amalgam hantieren...ist Euch klar, daß das Zeug in den Sondermüll wandert, wenn es entfernt wird???

Zu den Kosten: 40-80 Euro pro Füllung sind normal und das sollten einem die Zähne auch wert sein. Die Kosten richten sich meist nach der Tiefe des Lochs und dem Aufwand der Füllung. Dann würde ich auch immer Wert darauf legen, daß die Füllungen und Zahnersatz immer "made in Germany" sind.

Und immer schön dran denken: Schadhafte Zähne sind oftmals die Ursache vieler gesundheitlicher Probleme!!!!

Jetzt, wo ich alle Beiträge gelesen habe: Ich wundere mich gerade ganz extrem, daß es noch Zahnärzte gibt, die Amalgam verwenden, und dann noch bei Kindern... :schockiert: Ela, ich würde den echt verklagen. Da drängt sich bei mir der Verdacht auf, als wolle der noch schnell seine Reste "entsorgen", um die Gebühren zu vermeiden. (Quecksilber zu entsorgen ist horrend teuer, da kann man es ja noch mal schnell einem Patienten in den Mund pfuschen!) Meines Wissens nach darf überhaupt nicht mehr damit gearbeitet werden.

Bearbeitet von Heiabutzi am 13.04.2010 15:41:22

Hallo Ihr Lieben
Ich hatte von frühester Kindheit an ,bis vor wenigen Jahren nur Amalganfüllungen.
Als einige davon erneuert werden mußten,habe ich mich für Kunststoff entschieden.
Das habe ich nicht aus Angst gemacht,sondern weil Kunststoff eine gute Haltbarkeit
und Festigkeit hat. Ich habe auch noch Amalganfüllungen,die schon über 20 Jahre
halten und bin zufrieden damit. Ich denke,dass Amalgan nicht gefährlich ist.
Mit Allergien hat Amalgan nichts zu tun,denn Früher gab es weniger Allergien, ABER MEHR Amalgan.
Heute nehmen Allergien zu, aber immer WENIGER Amalgan wird verwendet.
Das mit dem Quecksilber halte ich nur für gefährlich, wenn aus Angst intakte Amalganfüllungen aufgebohrt
und entfernt werden! Dadurch wird Quecksilber freigesetzt und "größere" Mengen können in den
Körper gelangen.
Was Viele nicht wissen, ich bis vor Kurzem auch nicht, ist, daß auch Kunststofffüllungen Stoffe enthalten,
die bedenklich sind bzw bei denen noch keine Langzeitstudien vorliegen.


ich habe mir mir in jüngeren jahren mal alle amalganfüllungen durch kunststofffüllungen ersetzen lassen. das sah wunderschön aus, wenn ich den mund weit aufgesperrt hatte ( aber wie oft rennt man so durch die gegend *lach*).

nur nagte auch an diese füllungen der zahn der zeit, und als ich sie ersetzen lassen musste, waren die kaum rauszukriegen aus dem loch im zahn, weil sie so steinhart waren.

seitdem lasse ich mir da, wo ich nicht unbedingt beim lachen gleich alles herzeige, wieder amalganfüllungen machen. die sind weicher, mittlerweile auch nicht mehr so dunkel wie zu meiner jugendzeit, und damit leichter austauschbar, wenn es nötig wird.

und da ich amalgan gut vertrage, bin ich damit höchst zufrieden.

nur bei den schneidezähnen, also da, wo man die füllung sehen würde beim normalen reden, ließe ich mir kunststofffüllungen machen.

edit meint, amalgan zahlt bei uns die kasse, und kunststoff kostet extra.

Bearbeitet von Tilla am 13.04.2010 20:07:11


Zitat (machine @ 13.04.2010 16:14:13)

Mit Allergien hat Amalgan nichts zu tun,denn Früher gab es weniger Allergien, ABER MEHR Amalgan.
Heute nehmen Allergien zu, aber immer WENIGER Amalgan wird verwendet.

Das ist ein Irrtum. Ganz früher wurde überwiegend Gold verwendet. Amalgam kam in den siebziger / achtziger Jahren in Mode, weil haltbar und billig. Die Spätfolgen traten/treten dementsprechend auf.

Gut, letztendlich muß es jeder selber wissen, was er sich antut und an welchem Ende man sparen will. Ich wundere mich nur immer, daß viele Menschen ohne Ende in ihr Auto investieren, und beim Zahnersatz herumgeizen!

Ich weiß, wovon ich rede, denn ich hatte selber diesen Dreck im Mund; hatte ständig (bis zu sechs Mal im Jahr) fieseste Mandelvereiterungen, das ging hin bis zu einer Streptokokkenvergiftung, die ich nur knapp überlebte. (und das ist NICHT übertrieben!!!) Ich hatte ständig Schiß, daß ich irgendwann Resistenzen gegen bestimmte Antibiotika entwickelte, bis ich endlich an einen Zahnarzt geriet, der GANZHEITLICH behandelt. Er riet mir, den Sondermüll zu entfernen, und es professionell ausleiten zu lassen. Seitdem habe ich Gold- bzw. Kunststoffüllungen. Das Geld habe ich mir zusammengejobbt und in Raten abgezahlt (ich war noch in der Ausbildung!) aber es hat sich definitiv gelohnt. Mit den Mandeln wurde es schlagartig besser, die letzte Mandelentzündung hatte ich vor neun Jahren. In diesem Zusammenhang möchte ich nochmal erwähnen, daß die Mandeln die Aufgabe haben, Gifte zu filtern, also, meine waren definitiv überlastet! Ich kenne auch genügend weitere "Amalgam-Opfer", die nach der Entfernung/Ausleitung förmlich aufblühten.

Sorry, daß ich bei diesem Thema so ausschweife und emotional werde, aber bei meiner Vorgeschichte kriege ich eine Krise, wenn Zahnärzte behaupten, Amalgam schadet nicht! :wallbash:

Ich schreie selten hier, aber: SPART NIEMALS AN EUREN ZÄHNEN!!!

Bearbeitet von Heiabutzi am 13.04.2010 21:54:07

Für mich kommt nur Silberamalgam in Frage. Hält sich in Grenzen, eine Reparatur in 15 Jahren. :)
Entweder der Zahnarzt macht das auf meine Anweisung, wie und was ich will, oder ich gehe halt wieder. :P

Silberamalgam ist ein sehr guter Werkstoff für Zahnfüllungen: Läßt sich prima verarbeiten. Das Silber in der Legierung wirkt antibakteriell und beugt damit neuer Kariesbildung an der Zahnfläche im Bohrloch vor. Zudem wird bei Spaltbildung zwischen Zahnmaterial und der Füllung durch Oxid- und Sulfidbildung an der Oberfläche des Amalgams unter Volumzunahme diese Lücke wieder selbsttätig geschlossen.
Die Abgabe von Silber und Quecksilber hält sich bei einer ausgehärteten Plombe in tolerablen Grenzen. Eine Legierung verhält sich ganz anders als die Bestandteile für sich. (Das Eisen in Edelstahl rostet beispielsweise nicht vor sich hin. -_- )
Historisch soll vor langer Zeit Kupferamalgam als Zahnfüllung verwendet worden sein. Hier wurde von Vergiftungen durch Quecksilber berichtet, Kupfer und Quecksilber sind nicht so fest aneinander gebunden wie dies bei Silber und Quecksilber im heute verwendeten Silberamalgam der Fall ist.

@Opa7, dein satirischer Beitrag hat echten Biß. :D Danke!

Durch Weglassen oder Betonen einer eher positiven oder negativen Komponente kann man so gut wie immer die Entscheidung in die gewünschte Richtung kippen lassen. Bei vielen Zahnärzten gehts in erster Linie um einen Zuverdienst zu der Kassenleistung. ^_^


Zitat (Karla @ 13.04.2010 22:15:28)

Die Abgabe von Silber und Quecksilber hält sich bei einer ausgehärteten Plombe in tolerablen Grenzen. Eine Legierung verhält sich ganz anders als die Bestandteile für sich. (Das Eisen in Edelstahl rostet beispielsweise nicht vor sich hin.  -_- )

Kommt natürlich auf das verwendete Silber an, wie stabil die Legierung ist. Und was die "verträgliche Menge" betrifft: Das läßt sich ja nur individuell festlegen.
Und: Doch! Auch bei Edelstahl kann man nach einiger Zeit beobachten, daß, je nach Beanspruchung, die Eisenanteile oxydieren. Da Amalgam besonders gern in Zähnen verwendet wird, die weiter hinten liegen, sprich: die Backenzähne, (das sind die, die auch am meisten beansprucht werden!) kann sich jeder selber ausrechnen, welche Zeitbombe er in sich trägt.

Zur antibakteriellen Wirkung: In diesem Sinne ist Plutonium mit Sicherheit auch antibakteriell, trotzdem würde ich mir das nicht in die Zähne stopfen lassen...

Bearbeitet von Heiabutzi am 13.04.2010 22:44:18

Ich hab letztes Jahr meine erste Kunsstoff-Füllung als Ersatz für eine verlorene Amalgamplombe bekommen und 40€ dafür bezahlt. Mit Optik und Tragekomfort bin ich hochzufrieden und werde wohl meine übrigen Amalgamfüllungen je nach Bedarf sukzessive austauschen lassen.
Allerdings mus ich auch noch eisern für ne Krone und zwei Implantate sparen. :heul:

Bearbeitet von Koenich am 13.04.2010 22:55:07


Zitat (Heiabutzi @ 13.04.2010 22:29:14)
Kommt natürlich auf das verwendete Silber an, wie stabil die Legierung ist.
Erklär mal konkreter, was du damit meinst. Isotopeneffekt (Ag 107, Ag 109: unterschiedliche Molekülmasse aufgrund verschiedener Neutronenzahl im Atomkern) ist bei so schweren Elementen vernachlässigbar.

Zitat (Heiabutzi @ 13.04.2010 22:29:14)
Und was die "verträgliche Menge" betrifft: Das läßt sich ja nur individuell festlegen.
Ich kann mir kaum vorstellen, daß dein ganzheitlicher Zahnarzt eine analytische Untersuchung vorgenommen hat: Ag und Hg in Haaren, Speichel, Magensäure bestimmen.
Ich kenne genügend Fälle, in denen ein Zahnarzt einfach behauptet hat, die Füllungen seien die Ursache für irgendwelche gesundheitlichen Beschwerden. Komplettes Gebiß würde nach den Vorstellung des Zahnarztes saniert. Und am Gesundheitszustand des Patienten hat sich überhaupt nichts geändert. :(

Als grobe Erstabschätzung bietet sich an, durch Nahrung aufgenommene Belastung mit den fraglichen Substanzen mit der aus Zahnfüllungen verursachten zu vergleichen.

Zitat (Heiabutzi @ 13.04.2010 22:29:14)
Zur antibakteriellen Wirkung: In diesem Sinne ist Plutonium mit Sicherheit auch antibakteriell, trotzdem würde ich mir das nicht in die Zähne stpfen lassen...
Auf so einer Basis diskutiere ich nicht. Überlege dir selbst, warum. :D

Zitat (Karla @ 13.04.2010 23:10:05)
Auf so einer Basis diskutiere ich nicht. Überlege dir selbst, warum.  :D

Gerade auf dieser Basis sollte ein Amalgambefürworter diskutieren! :yes:

Was aufwendige Tests betrifft: Ja die wurden durchgeführt, kein Haartest, aber Andere. Zudem habe ich ein eindeutiges Vorher/Nachher-Ergebnis; einen besseren Beweis gibt es für mich nicht! Da kannst Du mir jetzt noch hundert weitere chemische Verbindungen um die Ohren schmeißen, das macht Deine Beiträge für mich nicht überzeugender! :P Wichtig ist, wie ich das für mich erlebt habe! ;)

Aber ich denke, wir können das noch unendlich weiterdiskutieren, ohne zu einem Ergebnis zu kommen. Wie ich schon erwähnte: Jeder muß das für sich selber entscheiden, was er seinem Körper antut, das ist bei der Ernährung, seinen individuellen Lebensgewohnheiten und letztendlich bei der Wahl seiner Zahnfüllungen so.
Ich kann nur eigene Erfahrungswerte wiedergeben, und die sind so, wie sie sind. Ich bin nach wie vor dankbar, an den richtigen Arzt geraten zu sein, dem ich vielleicht auch einen Teil seines Golfurlaubs mitfinanziert habe, aber den hat er sich auch verdient. Man muß schließlich auch gönnen können! :) :blumen:

Bearbeitet von Heiabutzi am 13.04.2010 23:38:57

Zitat (Heiabutzi @ 13.04.2010 23:35:58)
Gerade auf dieser Basis sollte ein Amalgambefürworter diskutieren! :yes:

:o Du willst doch nicht ernsthaft eine stark radioaktive Substanz mit einem zerfallsmäßig inaktiven Edelmetall vergleichen?

Ich bringe halt gerne mal drastische Beispiele...einfach so zum besseren Verständnis... :grinsen: :)


... zur Verwirrung, meinst du sicher. :D


Mir wird schon ganz schwindelig vom kopfschütteln, wenn ich hier die Postings der Befürworter von den Amalgamfüllungen lese.

Schon vor 30 Jahren haben viele Zahnärzte ihr Patienten darüber aufgeklärt, dass Amalgam für Füllungen nicht mehr verwendet werden soll.

Jeder kann sich Amalgam oder Quecksilberverbindungen oder sonstwas als Zahnfüllung wählen. Tatsache ist, dass die meisten Zahnärzte kein Amalgam mehr verwenden.

hier könnt ihr mal lesen, was ein Zahnarzt meint.

Es sind noch weitere Fragen in dem Forum dort behandelt worden.

Ganz klar ist, dass es nach wie vor umstritten sein muss, ob Amalgam gesundheitsschädlich ist. Warum ist das umstritten? Würde sich herausstellen, dass dies so wäre, kämen auf die Krankenkassen eine riesige Kostenlawine zu. Man stelle sich mal vor, jeder Deutsche würde jetzt seine Zähne sanieren und alles Amalgan entfernen, das ist finanziell nicht tragbar.

Ich frage mich, ob ihr eigentlich nicht stutzg geworden sind, als ihr erfahren habt, dass die Kasse bei Kinder unter 6 Jahren und bei Schwangeren die Kunststofffüllungen bezahlen.

Warum glaubt ihr zahlen die das auf einmal?

Aus diesem Grund streitet man sich lieber über das Füllmaterial.

Jeder kann man Amalgam herum laufen. In meinen Zähnen ist schon seit Jahrzehnten nichts mehr drin.

Labens

Bearbeitet von labens am 14.04.2010 00:43:28


Also, meines Wissens setzen die Zahnärzte keine Amalgamfüllungen mehr ein. Auf verlangen vielleicht. Aber wozu soll das gut sein?

risiko
P.S. Ich wohne in der Schweiz, da bezahlst du alles selbst.

Bearbeitet von risiko am 14.04.2010 02:04:08


Zitat (Heiabutzi @ 13.04.2010 22:29:14)
Kommt natürlich auf das verwendete Silber an, wie stabil die Legierung ist. Und was die "verträgliche Menge" betrifft: Das läßt sich ja nur individuell festlegen.
Und: Doch! Auch bei Edelstahl kann man nach einiger Zeit beobachten, daß, je nach Beanspruchung, die Eisenanteile oxydieren. Da Amalgam besonders gern in Zähnen verwendet wird, die weiter hinten liegen, sprich: die Backenzähne, (das sind die, die auch am meisten beansprucht werden!) kann sich jeder selber ausrechnen, welche Zeitbombe er in sich trägt.

Zur antibakteriellen Wirkung: In diesem Sinne ist Plutonium mit Sicherheit auch antibakteriell, trotzdem würde ich mir das nicht in die Zähne stopfen lassen...

Ich bleibe dabei, daß Amalgan ok ist . Es gibt immer Leute,deren Organismus empfindlicher
reagiert. Bei wiederholten Problemen mit den Mandeln sollte man Diese entfernen lassen,denn
sie filtern nicht nur Giftstoffe,sondern speichern sie auch! Ohne Mandeln geht es auch wieder
mit Amalgan. Wie schon mal erwähnt, habe ich einige Amalganfüllungen schon über 20 Jahre!
Wenn die Kunststofffüllungen den Geist aufgeben,werde ich auf Amalgan zurückgreifen!
IST ALLES NUR MEDIEN-MACHE!!! Amalganfüllungen haben die längste Haltbarkeit und kosten nichts!
Goldfüllungen sind sauteuer und da Gold ein guter Wärmeleiter ist können Zahnschmerzen bei
heißen und kalten Speisen auftreten!

Ich habe mich in den letzten paar Jahren von meinem Amalganfüllungen getrennt.
Nicht aus gesundheitlichen Gründen - da hatte / habe ich noch keine Probleme mit - sondern aus optischen. Ich finde es nicht so schön, mit einem schwarzen Klecks in den Zähnen zu lachen.

Mittlerweile zieren mich drei Kunststofffüllungen. Ich habe immer vorab gefragt, was die Füllung mich kosten würden. Die Antwort war immer: Bei der Größe des Loches so um die +- 90 Euro. Und ich war der Meinung, ich habe große Löcher gehabt.
Bei 200 Euro frage ich mich, wieviele Löcher gefüllt wurden, oder ob es sich um den besagten Zahn um eine Burgruine handelte. Das finde ich wirklich viel Geld, zumal ich zweimal mit weniger als 90 Euro ausgekommen bin. Und eine Füllung ist noch offen. Die Rechnung erwarte ich noch. Schätze aber so um die 100 Euro.

Ich bin zufrieden mit meiner Kunststofffüllung, warte nun darauf, dass die letzte Amalganfüllung den Geist aufgibt und dann wird es wieder Kunststoff werden.
Wie schon gesagt, ich finde es schöner und gesünder ist es bestimmt auch für mich.

Einzig negative, was ich in den ersten Tagen der Füllung erlebte, war beim Joggen. Je nach dem wie stark ich mit dem Fuß auftrat, kam ein kleiner Stich im Zahn. Das hat sich nach zwei Tagen gelegt und gut war.


Alles was neu reinkommt, wird Kunststoff, was drin ist, bleibt drin ;)

Ich hab Amalgan Füllungen, die sind fast 30 Jahre alt und halten noch immer - das muss Kunststoff erst mal schaffen. Ich hab auch einige Riesenfüllungen in den Backenzähnen - sehr viele Erneuerungen werden die Zähen nicht mehr durchstehen. Eine Krone hat mir eine notwendige Erneuerung schon gebracht.
Von daher: was drin ist, bleibt drin.

Mein Zahnarzt meinte letzetens zu mir, Amalgan wäre für Frauen im gebärfähigen Alter nicht zulässig.



Kostenloser Newsletter