Versicherung: weiß jemand was zum Thema Versicherung?


Hallo,

ich habe meine Riester-Rente bei der Hamburg-Mannheimer (sorry Admin, ich habe keine Ahnung, ob ich das hier so deutlich schreiben darf). Die haben mir so einen Finanzkompass zugestellt, den ich ausfüllen soll. Gefällt mir rein gefühlsmäßig aber nicht, wegen Datenschutz und gläserner Kunde und so. Das ganze Internet ist aber voll mit Presse-Mitteilungen der HMI, wie toll das doch ist. Es sind keine Kritiken von Kunden zu finden...

Weiß jemand bescheid? wo kann ich dieses Thema posten, wenn das hier überhaupt hinpaßt in dieses Forum?

Für Hilfe wäre ich dankbar. LG, Die Prinzessin-fegt-auch.


Hallo Prinzessin,

auch wenn es Dir nicht unedingt gefällt, ein paar der Fragen solltest Du schon beantworten.

Die Banken sind in der Pflicht (auch Gesetzlich), Dich korrekt zu beraten. Nur wissen die ja zunächst überhaupt nicht, was Du genau willst. Und das versuchen sie (so sehe ich dass) mit diesem Kompass herauszufinden.

Stell doch Deine Fragen und Bedenken bzgl. Datensicherheit usw. einfach mal einem Berater der H-M-Versicherung und höre die Antwort an.

Ach ja, und sowas ähnliches wird Dir wahrscheinlich auch bei anderen Unternehmen begegnen, heisst dann möglicherweise etwas anders.

Gruß

Highlander

Bearbeitet von Highlander am 10.03.2010 11:16:43


Also, ich hab nur allgemein gehört, dass Riester-Renten nicht so toll sind, wie es anfangs hieß, aber mit dieser schwammigen Aussage ist dir wohl auch nicht geholfen!?!
Viel Glück ;-)


Die Riester-Rente ist ganz prima für bestimmte Gruppen... vor allem Geringverdiener und kinderreiche Familien, da man einen bestimmten Prozentsatz (4%) vom Einkommen sparen kann, um staatliche Förderungen zu bekommen.

Man kann aber auch weniger sparen... dann gibts die Prämie anteilig. Das Schöne ist: Von den 4% wird die staatliche Förderung abgezogen, man zahlt also nur die Differenz ein. Bei manchen ist das... nichts, weil die staatliche Förderung bereits 4% des Einkommens entspricht (also Geringverdiener). Die Banken erheben hier oft eine geringfügige Eigenzahlung (5 EUR) pro Monat.

Für jedes Kind fließt auch nochmal eine Zulage pro Jahr... kann in einen Ehegattenvertrag angelet werden,der komplett zuzahlungsfrei geführt wird, da die Frau ja oft mit geringerer Rente wg. Kinderzeit zu rechnen hat.

So, was ist jetzt bitteschön "allgemein nicht so toll"? Und was "hat man anfangs gehört"? Die Riesterrente ist nicht für jeden der Weisheit letzter Schluß, aber dafür braucht man einen guten Berater, der den Weg durch zahlreiche Altersvorsorgeprodukte weiß. Dafür gibts sowas wie "Finanzkompass", "Finanzcheck" und wie sie alle heißen.

Mein Tipp: Einen persönlich erreichbaren Berater kontaktieren (i.d.R. die Hausbank), sich dort einen Termin besorgen und mit dem Menschen reden. Reicht oft schon für eine gute Beratung! Bei Zweifeln: Konkurrenz kontaktieren, dort beraten lassen.



Kostenloser Newsletter