Verreisen mit Katzen? hat jemand Erfahrung?


Aaaalso folgendes Problem bzw. Überlegung.

Wir wollen Ostern (von Ostersamstag bis Ostermontag) zu meiner Familie nach Thüringen. Problem diesmal ist: Alle potentiellen Katzensitter sind nicht da. (Muttern ist auf Kur in Thüringen, Vaddern kommt selbst mit...)

Nu hat meine Cousine den Vorschlag gemacht, wir sollen die Katzen mitbringen. NUR: sie hat selbst zwei Katzen. Auch nen Geschwisterpärchen, beide kastriert, wie meine.

Sie hat nen großes Haus, mit zwei Etagen. Aber ihre Katzen sind auch selbst reine Wohnungskatzen, so wie meine...

Hätte sie keine Katzen, würde ich meine ohne groß zu Überlegen mitnehmen. Die Fahrtdauer ist glaube ich mit 3 - 4 Stunden gerade noch zumutbar, wir würden mit Auto fahren...

Es heißt zwar immer, Katzen sind eher an ihr Revier gebunden und nicht so sehr an ihre Herrchen im Vergleich zu Hunden aber ich denke, die beiden würden so nen Kurztrip ganz gut verkraften...

Meine Sorge ist eben wirklich, wie die Katzen von meiner Cousine reagieren und wie meine natürlich auf zwei fremde Artgenossen reagieren...

Meine zwei Racker kloppen sich schon regelmäßig (Geschwister halt :D ) und die beiden von meiner Cousine sind auch zwei Wildfangs....

Wahrscheinlich würden die meisten mir raten, meine zu Hause zu lassen...Aber ich würde es irgendwie auch gern mal probieren...

Achja, natürlich gibt es trotzdem hier noch eins zwei Leute, die die Katzen im Notfall versorgen würden...Also nur falls jetzt jemand mit erhobenen Zeigefinger kommt, so nach dem Motto: jaja, bevor man sich Tiere zulegt, muß man halt sicher sein, daß man jemanden hat, der sie im Urlaub versorgen kann...

Die Katzen von meiner Cousine sind glaub ich 3 oder 4 Jahre alt, meine werden im Mai 1 Jahr.

Ich hab nen bißchen Angst, daß es böse Kloppereien gibt und daß meine hinterher total verstört sind...

Auf der anderen Seite könnte es ja doch auch sein, daß es gut geht...und die beiden sind OStern nicht allein... :wub:


Nachtrag: Es bestünde auch die Möglichkeit bei meinem Onkel unterzukommen. Der hat keine Katzen.

Von daher lenkt sich meine Frage doch eher darauf, ob jemand Erfahrungen gemacht hat, wie es ist, mit Katzen zu verreisen, speziell die Frage wie man das mit der Autofahrt handhabt.


niemand kommt mit dem bösen finger :lol: :lol:

einen versuch ist es doch wert. da fahren auswanderer nach spanien mit katzen im gepäck und die überstehen diese lange fahrt auch.

zur sicherheit würde ich beim TA eventuell beruhigungstropfen oder tablettchen besorgen.

sollte es gar nicht gehen mit den andern katzen, könntet ihr eure in einem separaten zimmer platzieren.

viel erfolg :blumen:


Hallo, Melly, ich denk mal, dass deine 2 Katzis die Fahrt sicher einigermaßen gut überstehen werden. Wie verhalten sie sich denn, wenn sie zum Tierarzt gebracht werden im Auto?
Sicher ist es Stress für Tier und Mensch, aber ich denke es geht.
Das Problem wird sicher dort sein wo ihr unterkommt wenn dort noch andere Katzen sind. Es ist ja deren Revier, vllt. kann man die Katzen Etagenweise getrennt unterbringen?
Wünsche euch eine gute und stressfreie Fahrt!


das ist ja mal ne witzige frage :lol: ich hab zwar keine katzen... aber vielleicht könnte man sie mal "unter aufsicht" vorsichtig zusammenbringen?

oder, wenn sie sich gleich in die haare kriegen, die eine gruppe im OG und die andre im EG unterbringen?

für die auofahrt würde ich als laie sagen - fix durchfahren, denn pause mit auslauf ist ja wohl an der autobahnraststätte nicht drin, oder? ich stell es mir eher schwierig vor, die katzen dann wieder in die transportbox zu kriegen.

andererseits müssen die ja auch mal was trinken und evtl pinkeln...? :unsure:

ach, was für ein informativer und hilfreicher beitrag :D :pfeifen:


Hab mal bissle gegoogelt. Also man kann wohl beim Tierarzt nach Beruhigungsmittel fragen. So daß die beiden die Fahrt mehr oder weniger schlafend überstehen...Der Hund meiner Cousine hat auch immer solche LMAA Tabletten bekommen :lol:

Problem ist halt, die beiden kennen nur die öffentlichen Verkehrsmittel. :ph34r: Bin am Überlegen, ob wir vor Ostern einfach mal ne "Probefahrt" machen :pfeifen: ... Dann sehen wir zumindest mal, wie sie überhaupt auf Autofahren reagieren...

Dann bleibt die Frage, was ist, wenn die beiden in den drei oder vier Stunden mal aufs Klo müssen?

Ok, wenn sie wirklich durchschlafen, wäre das weniger nen Problem...Meist ist es auch so, daß sie gleich nach dem Fressen ihr Geschäft verrichten.

Da wir erst nachmittags fahren, würden sie dann halt nur morgens was kriegen. So schnell verhungern die nicht :lol:

Trinken ist da schon eher nen Problem...Wir haben nur Kunststoffboxen ohne Napfhalterung...Aber auch da denke ich, 3 bis 4 Stunden dürften kein Problem sein....

Leider ist man halt erst hinterher schlauer...

UND: Kessy ist ne Protestpinklerin...Wenn wir uns entschließen sie mitzunehmen, dann nehm ich auch gleich meinen Polsterreiniger mit :ph34r:

Und ich glaube wir nehmen sie auch nur dann mit, wenn wir bei meinem Onkel unterkommen...Bei meiner Cousine und ihren zwei Rackern ist mir das zu unsicher.... :wacko:


Hallo Melly, leg die Transportboxen dick mit Zeitungspapier aus und obendrauf noch ein Handtuch oder Badetuch, dann müsste es eigentlich gehen. Die Testfahrt ist eine gute Idee, evtl. gehts ja auch ohne Pillchen.
LG Hunter


Mellly, und wenn du sie zum Trinken an der Leine rauslässt? Also Box vorsichtig öffnen, einer hält die Katze, dass sie nicht in die Büsche abflitzt (obwohl, bei LMAA-Einstellung ist das vielleicht nicht so das Problem), einer legt die Leine an. Katze trinkt. Katze wird wieder eingepackt.

^_^

Oder sie poofen echt die ganze Fahrt durch, dann stellt sich das Trinken-Problem garnicht.
Wenn sie aufs Klo müssten, würden sie dann einfach in die Transportbox machen, oder würden sie Radau machen, dass man sie rauslässt? Hm, das weißt du vermutlich auch noch nicht.

Ich glaub, es hängt echt von den LMAA-Tropfen ab, wie's läuft ;)


Tierpension kommt übrigens für mich gar nicht in Frage. Fremde Umgebung UND fremde Menschen...Das will ich den beiden nicht antun...

Es gibt ja auch noch Tiersitter, die ihre Dienste anbieten. Auch davon möchte ich erstmal absehen, da ich ja zur Not noch den einen oder anderen an der Hand hätte, der sich kümmern würde.

Es geht halt wirklich nur um die Frage ob man das "Experiment: mit Katzen verreisen" wagen sollte...

Ich werd mal morgen dem Tierarzt nen Besuch abstatten und mich in Sachen Beruhigungsmittel beraten lassen.


Hallo, also meine Freundin hat zwei Stubentiger die sie regelmäßig mit dem Auto gut zwei Stunden auf den Campingplatz fährt und die überstehen das gut. Mal ne Pfütze in der Box aber das kann man schnell beheben :-) Ansonsten hätte ich keine Bedenken...meine zwei stehen auf Autofahren....allerdings wäre es ihnen ohne Box lieber...nur ich mag keine Katze auf dem Lenkrad *lach*
Probefahrt klingt gut...und solange ihr euch immer noch um sie kümmert dürften sie auch keine bleibenden Schäden davon tragen, die Bezugspersonal sollt halt da sein :-)


Hab mal in der Praxis angerufen...Es gibt die Möglichkeit pflanzlicher Präparate, die muß man allerdings schon nen paar Tage vorher geben...Das sind halt nicht so ne Hämmer wie chemische Präparate...

Chemische Tabletten empfehlen sie nur im Notfall, wenn die anderen nicht helfen. Dann müßten wir aber mit den Katzen nochmal zum Vorsprechen kommen.

Die Helferin am Telefon klang ganz zuversichtlich. Fast so, als wenn es das normalste von der Welt ist :lol:

Erstmal schauen, wie die Probefahrt so wird...:hmm:

Wahrscheinlich brauch ich selbst Beruhigungsmittel...weil ich aufgeregter als die Katzen bin :ph34r:


Hallo Melly

Du kannst es nur ausprobieren um zu sehen wies klappt,jedes Katzentier
ist anders im Verhalten und wie du ja geschrieben hast sie sind noch sehr
jung ich glaube da ist es nicht so das Problem ,katzen sind ja neugierig
das ist ein Abenteuer.
Ich würde nur ein Schälchen Wasser in den Korb stellen,und Melly eins weiß
ich aus der Erfahrung mit meinem,Katzen würden nie,niemals iHr Geschäft dort
machen wo sie sich aufhalten.Also Fazit ich glaub schon das sie die Fahrt überstehen
wie das mit den anderen Katzen sein wird,wirdt Du dann sehen zur Not können
sie ja in getrennten Zimmern sich aufhalten.
(ich würd auf Mittelchen verzichten)aber frag den Tierartzt.

Gute Reise und viel Glück :D


Der ganze Zuspruch muntert mich echt auf...Danke :blumen: Dachte schon es kommt von allen Seiten: du spinnst, Tierquälerei, Katzen sind Reviertiere....etc

Neugierig sind sie auf alle Fälle. Wenn ich an Silvester denke....wie sie da den Luftschlangen hinterher gerannt sind und bei jedem Knall erstmal kucken mußten, was das war... rofl

ABER: auf der anderen Seite: Sobald wir Besuch bekommen, rennt Kessy wie eine Irre hinter die Waschmaschine und zeigt sich erst dann, wenn der Besuch wieder weg ist...Es gibt nur ein befreundetes Pärchen, wo sie sich dann zeigt...

Selbst wenn meine Eltern kommen, rennen beide erstmal in Deckung. Aber wenn wir nicht da sind und meine Eltern sie betreuen, ist von Scheu auch wieder nichts zu sehen...

Kessy ist halt der Inbegriff einer Katzendiva...Selbst wir können sie nur streicheln und beschmusen, wenn sie es für angebracht hält...Aber dann muß man aufpassen, daß sie ihren Stinkepopo einem nicht gleich ins Gesicht setzt :wacko: :lol: :wub:

Snoopy ist halt so nen richtiger Katzenrambo....Hockt ständig neben einem und will bespaßt werden. Oder er pennt ;)

Aber wenn es ums Thema Transportbox geht, ist er wiederum derjenige, der lauter mauzt... :wacko:


Ja Melly so sind nun mal die Stubentiger jeder für sich eine Persönlichkeit
aber deswegen lieben wir sie oder?

" Mir wurde gerade ein Kätzchen geschenkt.....und seiner Ansicht nach
wurde Ich ihm geschenkt "

So ist es doch.....oder?


Hallo,

Wir waren vor Jahren mit meiner ersten Katze in Dänemark.Das hat wunderbar geklappt,und die Katze war auch ganz brav.Aber meine anderen Kater sträubten sich ganz schön,ind die Transportbox zu gehen(Fahrt zum Tierarzt).Ich würde den Katzen Bach`s Notfalltropfen geben.So richtig schwere Beruhigungsmittel nur,wenn sie sich gar nicht bändigen lassen. Und-Melly,ich würde meine beiden Kater auch nie in eine Tierpension geben.Lieber zu Hause versorgen lassen durch eine Bekannte.Da sind sie in der gewohnten Umgebung.

VLG

Pompe


Zitat (knollekater @ 24.03.2010 13:30:31)
Ja Melly so sind nun mal die Stubentiger jeder für sich eine Persönlichkeit
aber deswegen lieben wir sie oder?

" Mir wurde gerade ein Kätzchen geschenkt.....und seiner Ansicht nach
wurde Ich ihm geschenkt "

So ist es doch.....oder?

Passend dazu klebt eine Postkarte an meinem Kühlschrank. Drauf abgebildet sind ein Hund und eine Katze mit Denkblase:

Hund: Sie füttern mich,
sie pflegen mich,
sie kümmern sich um mich...
sie müssen Götter sein.

Katze: Sie füttern mich,
sie pflegen mich,
sie kümmern sich um mich...
ich muss Gott sein.

:wacko: :pfeifen: rofl

Passender geht es nicht ,das Bedarf keiner Worte mehr!! :P :P


L.G. Knollekater


Meine Schwägerin hatte Rassekatzen (norwegische waldkatzen und sibirer) und geht mit denen regelmässig auf Ausstellungen. Sie hat ein/zwei katzen mit denen sie das nicht machen kann, weil die während der Fahrt zu sehr leiden und welche, denen das nichts ausmacht. Für die Fahrt bekommen die katzen immer homöopathische Beruhigungsmittel - das scheint gut zu klappen.
Ich würde die Katzen auch eher trennen, denn wenn die anderen auch reine Hauskatzen sind, werden sie ihr Territorium aufs energischste verteidigen - das würde ich nicht riskieren wollen. Ich würde auf jeden fall ein eigenes katzenklo mitnehmen und decken von zu hause, die die Katzen vom geruch her kennen. Vielleicht legst du in die transportbox eine alte Hose oder einen Pullover von dir, am besten stellt man den Katzen die transportbox schon einige tage vorher zur verfügung, damit sie sich dran gewöhnen können.

Falls mir noch was einfällt, meld ich mich noch mal...viel glück...


Melly,

schick mal ein Foto von deiner Katzenbande. :rolleyes:


Zitat (knollekater @ 24.03.2010 14:14:23)
Melly,

schick mal ein Foto von deiner Katzenbande. :rolleyes:

Ich glaube ich hab sie schonmal hier irgendwo gepostet....:hmm: muß ich mal suchen...

So mit der Familie ist soweit alles besprochen....einer Unterkunft steht nichts im Wege. Wir können bei meinem Onkel schlafen.

Nu mal abwarten, wie die Probefahrten klappen... :rolleyes:

Viel,viel Spass und es wird gut gehen. :lol: :lol:


Unsere Süsse hatten wir einmal in einem wirklich guten Katzenhaus, mit Fressen und Spielzeug wie sie's bei uns nicht hatte. Aus ihrer Schlafhöhle ist sie nur ein einziges Mal gekommen, und das war auch das einzige mal, dass sie gemaunzt hatte, und das war, als ich auf den Parkplatz gekommen bin, sie nach anderthalb Wochen abzuholen. Nie wieder!
Im Urlaub hatten wir sie das nächste Mal dabei, Nordsee, sechs Stunden Fahrt. Sie hatte ein echt gutes Transportkästchen, das hat gut funktioniert. An der Raststätte wollten wir sie an der Leine ausführen, aber mein Sohn hatte nicht kapiert, dass man Katzen nicht führen kann wie einen Hund. Schwupps hatte sie sich aus dem Brusthalfter gewunden und war im Gebüsch verschwunden. Die Rast wurde dann zwei Stunden lang, aber wir haben sie wiedergekriegt. Also nicht zwischendurch ausführen!! Dort haben wir sie nach zwei Tagen in den Garten gelassen, danach gabs kein Problem mehr.


Hallo Mellly,
Klar kannst du die Beiden mitnehmen. Allerdings würde ich die Möglichkeit bei deinem Onkel zu wohnen,vorziehen damit deine Beiden nicht so viel Stress haben.
Nun zu der Autofahrt: Ich würde den Beiden 3-4 Stunden vor der Fahrt nichts mehr zu Futtern geben damit sie im Auto nicht brechen müßen. Unterwegs rauslassen(auch mit Leine) würde ich sie auf keinen Fall.Denn wenn dann irgendwas unvorhergesehenes kommt,ist die Katze weg,auch mit Leine. Ich würde in den Transportkäfig ein Handtuch reinlegen und wenn da etwas Pipi draufkommen sollte,kann man das waschen. Ich hatte Caddy damals mit zur Kur gehabt,das war zwar nur eine Stunde Autofahrt,aber er hat das auch gut überstanden,obwohl er Autofahren haßte. Allerdings würde ich einer Katze nie wieder vor der Fahrt eine Beruhigungstablette geben weil die Katzen dann nicht richtig schlafen sondern nur im Dämmerzustand und dann total fertig sind. Da können sie das besser im"normalen" Zustand ertragen.


Zitat (Unicorn68 @ 24.03.2010 17:52:10)
Allerdings würde ich einer Katze nie wieder vor der Fahrt eine Beruhigungstablette geben weil die Katzen dann nicht richtig schlafen sondern nur im Dämmerzustand und dann total fertig sind. Da können sie das besser im"normalen" Zustand ertragen.

Die Helferin mit der ich gesprochen hatte, meinte die Tabletten wären nicht so der Hammer, da auf Baldrian Basis. Wobei ich immer dachte, Baldrian macht Katzen erst recht verrückt und rollig????

Hab sowohl von Baldrian als Beruhigungsmittel gehört als auch von Baldrian zum Nachbar ärgern, wenn man es unter sein Schlafzimmerfenster verteilt.... :wacko: wattnu???

Auf alle Fälle werde ich alte Handtücher in die Boxen legen UND (zumindest bei Kessy) ne benutzte Socke von mir :ph34r: darauf geht sie nämlich fürchterlich ab :blink: Snoopy kriegt seinen komischen rosa Plüschkraken in die Box. :wub:

Und ihre Kuscheldecke kommt mit. Körbchen haben sie nicht, da sie die nur als Toilette benutzt haben :labern: und ohnehin überall da schlafen, wo sie gerade umkippen :hihi:

Ausführen mit Leine auf nem Rastplatz kommt gar nicht in Frage. Einfach weil beide das nicht kennen. Und es wäre einfach noch nen neuer Stressfaktor, neben Box, Autofahren und neuer Unterkunft. Und ganz ehrlich kann ich mir nicht vorstellen, daß alle den Versuch heil überstehen, ihnen so ein Geschirr anzulegen?? :ph34r:

Bei meinem Onkel haben sie zur Verfügung: den langen Flur, das Gästezimmer wo wir schlafen, das Badezimmer und Onkels Bastelzimmer oder besser Werkstatt. Er wohnt in nem großen Haus, wo unten allerdings nen Bekannter wohnt. Da es ohnehin reine Wohnungskatzen sind, ist das nicht das Problem.

Heilige Kacke....datt wird nen Abenteuer :ph34r: Wenn mein Vater nachher von Arbeit kommt, muß ich ihm erstmal beichten, daß er noch zwei Mitfahrer hat...Ojeee, ich hör ihn schon.... :wacko:

Zitat (Lirio @ 24.03.2010 17:31:52)
Unsere Süsse hatten wir einmal in einem wirklich guten Katzenhaus, mit Fressen und Spielzeug wie sie's bei uns nicht hatte. Aus ihrer Schlafhöhle ist sie nur ein einziges Mal gekommen, und das war auch das einzige mal, dass sie gemaunzt hatte, und das war, als ich auf den Parkplatz gekommen bin, sie nach anderthalb Wochen abzuholen. Nie wieder!

:heul: :heul:

Mir würde das Herz brechen!!!! Ich würde wahrscheinlich sofort nach Ankunft in Thüringen die Rückreise antreten....

Wir haben die beiden ja ausm Tierheim. Und egal wie toll die Tierpension ist....Es ist doch nur ein Tierheim, wenn auch nur zum Glück für eine begrenzte Zeit. Fremde Umgebung...Fremde Menschen.....

Ich finde es toll, daß es Tierpensionen gibt, ohne Frage....Aber die Stunden damals im Tierheim....Da hab ich mir geschworen, Snoopy und Kessy müssen sowas nie nie wieder erleben...
Auch wenn sie super aufgehoben wären....ich würde heulen wie nen Schlosshund und sie umgehend wieder mitnehmen....Ich kenn doch Snoopy und seinen Blick und sein Mauzen :wub: Von Kessy ganz zu schweigen. Nebenbei bemerkt, nen Silberblick bei Katzen wirkt in so einem Fall doppelt vorwurfsvoll. Und Kessy schielt, da bin ich fest von überzeugt :lol:
Zuhause ist da, wo wir sind! :yes:

Ich kaufe für meine Beiden oft Baldriankissen...die werden dann besabbert,so das sie vor Nässe triefen(ich muß die zum trocknen nach draussen hängen weil die RICHTIG nass sind) und Katzi ist in einem richtigen Rausch. Die sehen wirklich aus,als wären sie High.Vielleicht würde es ja auch reichen,deinen Beiden so ein Kissen mitzunehmen(falls du den Baldriangestank abkannst*g*).


Zitat (Mellly @ 24.03.2010 11:36:13)
Aaaalso folgendes Problem bzw. Überlegung.

Wir wollen Ostern (von Ostersamstag bis Ostermontag) zu meiner Familie nach Thüringen. Problem diesmal ist: Alle potentiellen Katzensitter sind nicht da. (Muttern ist auf Kur in Thüringen, Vaddern kommt selbst mit...)

das sind also 3 tage. oder nicht mal ganz 3 tage. du gehst ja samstag und kommst montags zurück. also einen tag ganz alleine und zwei angebrochene tage auch. wieder zurück. ist es da nicht besser die tiere daheim zu lassen? sind es sparesser oder viel fresser die auch das trockenfutter verputzen wenn du was reinstellst?

eine nachbarin gibst nicht die mal kurz futter bringen könnte? sie sind ja zu zweit und werden dann nicht vereinsamen.

ich tendiere auf das daheimlassen. wenn das keine option ist oder du unschlüssig bist dann würd ich auf jeden fall mal ne probefahrt machen. ich kenn katzen die jammern die ganze fahrt über.

Zitat (Mellly @ 24.03.2010 18:37:03)
Die Helferin mit der ich gesprochen hatte, meinte die Tabletten wären nicht so der Hammer, da auf Baldrian Basis. Wobei ich immer dachte, Baldrian macht Katzen erst recht verrückt und rollig????

oh jaaaa :hänseln:

:hmm: wegen der kurzen Zeit würde ich meinen Katzen die Fahrt und die ungewohnte Umgebung nicht antun, schon gar nicht, wenn sie nicht regelmäßig an (längere) Autofahrten gewöhnt sind.

Wir haben unsere Katzen auch mit dem Auto von Berlin nach Wien übersiedelt, und natürlich haben sie es überstanden, aber die Armen haben 10 Stunden lang geheult, und das trotz Tabletten.

Ich denke, wegen diesem im Grunde nur einen Tag plus zwei angebrochene lohnt sich der Aufwand nicht, weder für die zwei Tiger noch für Dich. Da sie ja zu zweit sind, kommen sie mit genug Futter und Wasser schon mal ausnahmsweise klar.


Also nur 2 Nächte weg???

Dann hätte ich meine Katinka früher zuhause gelassen. Heute nicht mehr - wegen Zahnprobs kann sie kein Trockenfutter mehr verputzen.
Sie hat dann immer eine doppelte Portion Dosenfutter bekommen (das hielt von morgens bis abends) und die vierfachen Menge Trockenfutter und selbstredend auch eine größere Schüssel mit Wasser. Die weiteren Schüsselchen habe ich immer mit anderen Schüsselchen abgedeckt. Die konnte sie gut mit der Schnauze oder der Pfote runterschubsen und ich hoffte das das Dosenfutter so etwas länger "frisch" blieb. Auf jeden Fall hat sie immer alles verputzt.

Nun ist es bei uns so dass ich nach Jahren mal wieder in den Urlaub fahren möchte. Zwar nur eine Woche, aber wohin mit der Katze ???
Meine Eltern erklärten sich bereit die Katinka solange zu nehmen. Und wir trainieren :wacko: Es ist nur eine Fahrt von 20 Minuten aber die hat es in sich.

Sie maunzt die ganze Fahrt, bei meinen Eltern verkriecht sie sich immer in die hintersten Winkel und vor lauter Schiss ... auch in der Transportkiste :kotz: da wanderte sie samt Kiste in den Kofferraum. Ich erwarte das Grauen wenn sie dann die Zeit da ist. Mir tun jetzt schon alle drei leid :heul:

Leider habe ich niemanden in naher Nähe der sich täglich zweimal um die Süße kümmern würde bzw. dem ich meine Schlüssel und schon gar nicht meine Süße anvertrauen würde :blink:

Mellly, ich muß dir leider sagen, daß es ein groooßer Blödsinn ist wegen 2-3 Tagen die Katzen rumzuschleppen.

Und bevor ichs vergesse, laß bloß deine Katzen auf einem Rastplatz nicht aus der Box. :ph34r:
Wenn Katzen in Panik geraten winden sie sich aus jedem Geschirr herraus, so schnell kannst du gar nicht schauen !!!!!!!! Und weg sind sie !!!!! :ph34r:
Bitte sei vorsichtig sonst sind sie weg. :blumen:

Nun wieder zu oben.
Ich würde ja nichts sagen wenn ihr 14 Tage verreisen würdet, aber wegen 2-3 Tagen dieses Aufwand, zumal noch eine sehr schüchtern ist. ne ne ne

Bitte laß die Katzen in der Wohnung versorgen. :wub:

Ich bin eine "Pflegeplatz". Angefangen hat es als ehrenamtl. Mitarbeiterin im Tierschutzverein. Habe herrenlose Katzen bis sie vermittelt wurden bei mir aufgenommen. Dann hat es sich rumgesprochen, daß es da so eine "Trulla" gibt die Katzen aufnimmt wenn man in Urlaub fährt und so bekomme ich immer von Freunde und Freundesfreunde übers Jahr verteilt die unterschiedlichsten Katzen zur "Pflege".

Inzwischen habe ich schon ca. 40 verschiedene Katzen in 11 Jahren in meine Wohnung.

Wenn mir jemand eine "neu" Katze für 2 Tage bringen wollen würde, würde ich anlehnen (eigentlich ist bis auf eine Person (Gott sei Dank) noch niemand auf diese Idee gekommen).

Bei meinen "Stammkunden" ist das ok. die sind ja nicht mehr fremd, aber bei neuen, ne ne ne

Bitte Mellly, mach das nicht. :nene: :nene:


Grüßle Gisela


Zitat (Mellly @ 24.03.2010 13:13:50)
Dachte schon es kommt von allen Seiten: du spinnst, Tierquälerei, Katzen sind Reviertiere....etc

Wenigstens scheint dir das im Hinterkopf irgendwie klar zu sein... ;)

Wohnt denn keiner in der Nähe von Mellly? Also wenn hier ein Katzensitter im Umkreis von ca 40 Km gebraucht wird...ich mach das...kein Problem. Kann man dann ja vielleicht auch auf Gegenseitigkeit machen.


Ich finde für die Katzen ist es Stress pur.
Unsere lassen wir immer zu Hause.
Wenn länger wegfahren möchte und wir kein Aufpass haben, bleiben wir Heim.
Aber das waren meine Mann und ich uns im klaren, wie wir unsere Katze zu uns genommen haben.
Melly, vielleicht schaut ein Nachbar kurz nach die Katzen.

Bearbeitet von Internetkaas am 25.03.2010 07:37:54


Hallo Mellly!

Für Deine Katzen wäre nicht nur die Fahrt purer Streß, sondern auch die neue Umgebung. Vielleicht würden sie die zwei Tage eh nur unterm Sofa hocken, und nachts die Bude vollmachen. Sie hätten einfach Angst.

Laß sie besser daheim. Zwei Tage unregelmäßig Futter (gibts nicht einen Nachbarn/ Bekannten, der nur die Schüssel einmal am Tag füllt) ist wesentlich streßfreier für die Tiere. Katzenklo wird auch die drei Tage lang "halten" mit dick Streu drin. Vielleicht stellst Du in der Zeit dann noch eines oder zwei mehr dazu... müssen ja nur stabile Kartons oder so sein.

Liebe Grüße, Claudia


:wub: Hallöchen, möchte doch auch mal meinen Senf dazugeben. Also, wir fahren jedes Jahr im Frühjahr mit unserem Kater aufs Grundstück und leben dort den ganzen Sommer. Das ist jedesmal ein Gebrülle und Jammern. Es ist für alle sehr aufregend. Es geht schon los , wenn in die Transportbox muß.
Wir fahren extra immer am WE ganz früh, dann ist weniger Verkehr auf der Straße.

Die Fahrt dauert dann ca 30 Min. und ich kann darauf warten, dass er sich dann erbricht und in die Kiste kackert.

Ich würde auch dazu raten, eine Probefahrt zu machen, wie sie mit der Autofahrt zurechtkommen. Das würde mich ja mal alles interessieren. Viele Grüsse aus dem sonnigen Berlin :pfeifen: :pfeifen:


Aaaalso, wir haben durchaus noch ne Betreuungsmöglichkeit hier in der Hinterhand im absoluten Notfall, so ist es nicht...Nur, das sind für die Katzen fremde und die würden es auch zum ersten Mal machen. Zu unseren Nachbarn haben wir auch nen gutes Verhältnis...man grüßt sich, hält nen kurzen Plausch etc...Aber es ist dann halt ne andere Sache, ihr nen Schlüssel und die Katzen anzuvertrauen...Falls ihr versteht, was ich meine.

Aber ich denke auch, ich bin durchaus verantwortungsbewußt, wenn ich mich im VORFELD über etwaige Möglichkeiten informiere und Rat einhole bzw. andere um ihre Erfahrungen bitte, statt einfach zu sagen, wir nehmen sie mit, basta!!!

Entschieden ist noch gar nichts. Aber schon alle Vorbereitungen getroffen, falls wir sie doch mitnehmen. Und ne Probefahrt machen wir auf alle Fälle vorher.

Ich würde sie aber unter gar keinen Umständen für nen Wochenende zu Hause lassen, ohne daß jemand nicht mindestens einmal am Tag nach dem Rechten schaut. Ich würde mich z.B. nie drauf verlassen, daß das Futter reicht, genügend Wasser vorhanden ist oder sie auf ein unsauberes Klo gehen. Abgesehen davon, kann immer mal was passieren. Eine Katze fällt ungünstig, wenn sie irgendwo runterspringt und verletzt sich oder wird plötzlich krank oder was weiß ich.

Selbst mit Futterautomaten oder vollautomatischer Katzentoilette (letztens bei Fressnapf gesehen) würde ich immer dafür sorgen, daß mindestens einmal am Tag jemand vorbeikommt....

Wie gesagt, entschieden ist noch nichts. Und ich werde auch die (berechtigten) Kritiken mit in meine Überlegungen einbeziehen. Dennoch organisiere ich schon alles für dne Fall der Fälle, damit wir nicht nachher alles aufn letzten Drücker machen müssen und so unnötige Hektik mit reinbringen, die sich dann natürlich auch zusätzlich auf die Katzen überträgt...


Für drei Tage würde ich auch versuchen, die Katzen zu Hause zu lassen und dort per Vorratshaltung zu füttern. Mehrere Wasserschüsseln aufstellen, ein zusätzliches Klo, und im Fachhandel eine Futtermaschine besorgen, sowas hatte ich auch mal: Ist ein Schüsselchen mit Deckel, den Deckel kann man per Zeitschaltuhr timen und dann öffnet er sich entsprechend nach soundsoviel Stunden. Gibts auch als Doppel-Teil. Bei meinen Katzen hat das teilweise sehr gut geklappt, teilweise haben sie das Teil allerdings auch umgeschmissen - war nicht so schlimm, der Deckel ging trotzdem auf, war nur ein bisschen Schweinkram... allerdings hab ich fast immer Trockenfutter gefüttert.

Es gibt allerdings auch - wenige - Katzen, die beim Verreisen keine großen Probleme machen. Meine erste Katze war so ein Über-Tier. Die setzte sich wie ein Hund frei auf die Auto-Rückbank, klappte ihre Pfoten ein, fing an zu schnurren, blinzelte und pennte innerhalb der ersten 50 km ein. Klo stand mit Deckel ebenfalls auf der Rückbank und wurde auch benutzt. Hin und wieder wurde ihr einsam zumute, dann kam sie nach vorne auf den Schoß gekrabbelt, holte sich eine Schmuserunde ab und krabbelte wieder nach hinten. Manchmal setzte sie sich auf die Hutablage und guckte raus. Mit einer Leine brauchte ich ihr allerdings nicht zu kommen, da wand sie sich in Nullkommanix raus. War aber auch nicht nötig, sie ließ sich immer auf dem Arm überall hin tragen, ob zum Tierarzt, ins Auto, oder zu Besuch bei meinen Eltern. Sowas hab ich vorher und nahher bei keiner Katze mehr erlebt, aber das gibt's!

(in einer Pension hatten wir sie auch mal, da wurde sie so depressiv, dass sie das Essen verweigerte. Nie wieder!! Obwohl die Damen in der Pension sich rührend um sie kümmerten. Sie war halt ein Sonderfall. :wub: )


Zitat (Schnegge @ 25.03.2010 09:34:28)

(in einer Pension hatten wir sie auch mal, da wurde sie so depressiv, dass sie das Essen verweigerte. Nie wieder!! Obwohl die Damen in der Pension sich rührend um sie kümmerten. Sie war halt ein Sonderfall. :wub: )

Käme für mich auch nie in Frage. Entweder vertraute Umgebung aber fremde Personen, die sich um sie kümmern oder fremde Umgebung aber vertraute Menschen um sie herum.

Übrigens, das stärkste Gegenargument ist wirklich das Verhältnis von der relativen langen Autofahrt zum relativ kurzen Aufenthalt dort.

Würden wir für die gleiche Dauer nur ne halbe Stunde Autofahrt auf uns nehmen müssen oder wären bei ca 3 Stunden Autofahrt dafür 2 Wochen im Urlaub würde es auch wieder anders aussehen.

Mein stärkstes Pro Argument ist, daß wir dabei sind (sie sind schon stark auf mich und meinen Freund fixiert) und daß sie bei meinem Onkel (den sie auch schonmal kennengelernt haben... :D ) keinem Trubel ausgesetzt wären.

Jetzt beginn ich langsam zu verstehen :P Katzenmami Mellly ist übervorsichtig.

Also, du willst, dass mindestens einmal am Tag jemand vorbei schaut. Am Samstag seid ihr ja noch da, dann müsste am Sonntag jemand gegen Mittag oder Abends vorbei schauen und Montags seid ihr ja dann wieder zurück.

Und diese Ausrede vonwegen Nur, das sind für die Katzen fremde und die würden es auch zum ersten Mal machen
Es sind ja keine Löwen oder Tiger :D Da ist das wohl nicht so schwer. Oder doch B) Du könntest ja auch mal im Vorfeld einen Kurs dem Aufsichtspersonal geben. Ich denke nach einmal Vorzeigen sollte das dann auch kein Problem mehr sein.


Zitat (marcel @ 25.03.2010 15:19:11)
Du könntest ja auch mal im Vorfeld einen Kurs dem Aufsichtspersonal geben. Ich denke nach einmal Vorzeigen sollte das dann auch kein Problem mehr sein.

Reicht nen dreiseitiger Brief? :ph34r: :P

Zitat (Mellly @ 25.03.2010 15:22:39)
Reicht nen dreiseitiger Brief? :ph34r: :P

Aber dann bitte mit Bildern und Skizzen :lol:

So, wollt euch nur kurz mitteilen, wie wir uns entschieden haben.

Meine Arbeitskollegin ist so lieb und kümmert sich über Ostern um die Katzen, so daß wir unbesorgt ohne sie wegfahren können.

Das Abenteuer Autofahren wird also noch ein bißchen nach hinten verschoben :lol:


Hallo Mellly,

das ist eine gute Entscheidung. :wub: :wub:

Bin sehr erleichtert über eure tolle Entscheidung. :) :)

Es ist bestimmt zu 100% besser für eure Stinker.


Wünsch dir eine schönen Urlaub. :bussi:

Grüßle Gisela


Ich denke, das ist echt die beste Lösung und du ersparst deinen Fellnasen eine Menge stress...


Finde ich auch eine gute Idee.

Denk daran alle Fenster zu schliessen. Gekippte Fenster sind sehr gefährlich für Katzen.


Mellly
Alles im Intresse der Katzen :D ,Gute Katzenmama
du hast die richtige Entscheidung getroffen :rolleyes: :rolleyes:

Viel Spass und schönen Urlaub :P


Zitat (marcel @ 29.03.2010 15:51:44)
Finde ich auch eine gute Idee.

Denk daran alle Fenster zu schliessen. Gekippte Fenster sind sehr gefährlich für Katzen.

Jawoll Sir...:grinsen: Ist aber nicht das erste Mal, daß wir ein paar Tage wegfahren...

:daumenhoch: gute Entscheidung Mellly. Vergiss bitte nicht die Nummer vom Tierarzt aufzuschreiben und denk an die :blumen: für die Katzensitterin wenn du zurück kommst :D
Ich wünsch dir einen schönen Urlaub.


Zitat (Mellly @ 29.03.2010 16:23:58)
Jawoll Sir...:grinsen: Ist aber nicht das erste Mal, daß wir ein paar Tage wegfahren...

Könntest den Katzen ja eine DVD von Ross Antony laufen lassen damit sie gute Unterhaltung haben :P :P


Kostenloser Newsletter