Katzenneuling fragt um Rat... Miezekatzenfragen


Hallo Dosenöffner und -innen,

wie ich ja schon im Wieviele Katzen... Fred geschrieben habe, bin ich seit Weihnachten glückliche Dosenöffnerin zweier Miezekatzen.
Da ich aber nicht besonders viel Erfahrung im Betüdeln von Sofatigern habe, brauche ich Euren Rat.

Mica, meine 2 Jahre alte Schwarzweiße, zeigt ein Verhalten, das ich mir nicht erklären kann. Wahrscheinlich ist es völlig harmlos, aber ich frage trotzdem mal.
Wenn sie sich freut (glaube ich), stellt sie sich am liebsten mit dem Hintern zu einem Möbelstück (Küchenzeile, Stuhl, Sofa, was halt grade in Arschnähe ;) ist), trippelt mit den Vorderpfoten und zittert mit Hintern und Schwanz. Dieses Verhalten kenne ich sonst nur von Miezen, die grade markieren - das tut sie aber nicht... Ist das einfach nur ein Ausdruck für Wohlgefühl?

Da wir ja zwei Katzen ein Zuhause bieten, weiß ich nicht genau, wer von beiden der Verursacher ist, aber obwohl sie zwei (3x täglich gesäuberte) Katzenklos haben, landet immer wieder eine Pfütze in der Wohnung. Vorzugsweise auf unserer Sofadecke oder den . Am ANfang dachten wir, es sei Stressverhalten, da sie erst seit Ende Dezember hier leben. Aber mittlerweile hat der Stress nachgelassen und sie bewegen sich frei und ungezwungen in der Wohnung. Eigentlich sind wir hier schon fast eher zu Gast und die Katzen die Bewohner ;)
Die Sofadecke haben wir von meinen Schwiegereltern "geerbt", die immer Katzen hatten. Kann es sein, dass die Miezen den Geruch der anderen Katzen noch wahrnehmen und die Decke als ihr Revier markieren wollen?

Und noch eine Frage zum Schluss: Wir geben ab und zu diese Knabberstanden von Aldi - gehen Eure da auch so steil drauf? Gary ist ohnehin eher ruppig im Auftreten, aber sobald jemand in die Nähe der Schublade kommt, in der wir diese Drogenstangen lagern, dreht er richtig ab. Klettert am Bein rauf, maunz wie ein ganzes Rudel. Sobald man die Teile aus der Verpackung geschält hat (jedenfalls, wenn man überhaupt so weit kommt und nicht schon einen Reißzahn im Finger hängen hat...), schlingt er so eine STange innerhalb von nullkommanix weg. Sogar die eher schüchterne und verschmsute Mica dreht ziemlich frei...

Natürlich darf sich hier auch jede/r andere Dosenöffner/in mit "Anfängerfragen" anhängen :)


Hi,
Mica ist vermutlich kurz davor rollig zu werden, so verhalten sich Katzen vorher, wenn sie richtig rollig ist, wird sie das den ganzen Tag machen.
Das mit dem Sofapinkeln ist nicht so schön, am besten geht es mit dem Abgewöhnen, wenn man sie erwischt und sofort zum Katzenklo bringt.
Es gibt in der Zoohandlung Katzentoilettendeo, das die Gerüche entfernt.

Die Katzentoilette muss immer sauber sein, manch eine Katze geht sonst nicht mehr darauf, bei zwei Katzen am besten zwei Toiletten.


Zitat (Angelina @ 09.01.2011 19:25:00)
Hi,
Mica ist vermutlich kurz davor rollig zu werden, so verhalten sich Katzen vorher, wenn sie richtig rollig ist, wird sie das den ganzen Tag machen.
Das mit dem Sofapinkeln ist nicht so schön, am besten geht es mit dem Abgewöhnen, wenn man sie erwischt und sofort zum Katzenklo bringt.
Es gibt in der Zoohandlung Katzentoilettendeo, das die Gerüche entfernt.

Die Katzentoilette muss immer sauber sein, manch eine Katze geht sonst nicht mehr darauf, bei zwei Katzen am besten zwei Toiletten.

hm... Sowohl bei Mica als auch bei Gary ist eigentlich alles "abgeklemmt". Kann sie da noch rollig werden? Wenn ja, ist das halt so :) Muss ich was beachten?

Wir haben auf Anraten der Tierärztin (im Tierheim hielt man es wohl nicht für nötig, uns das zu sagen), eine zweite Katzentoilette angeschafft - ohne Deckel. "In eine Höhle pinkeln ist für Katzen ne Zumutung", so die TÄ...
Und die werden auch ständig sauber gemacht. Nicht nach jedem kleinen Pups, aber mindestens 3x am Tag oder eben nach Bedarf, wenns grade "zu voll" ist.

Hallo Cambria,
sind die beiden kastriert? Wenn ja,dann würde ich wegen der Pinkelei auch denken das die Decke immer noch nach anderen katzen riecht(für uns zwar nicht,aber auch wenn du die Decke 50 mal wäschst,riecht sie für Katzen immer noch nach anderen Katzen).
Wenn deine Katzen keine Freigänger sind,würde ich auf alle Fälle ein Klo mehr aufstellen als Katzen da sind(also 3) an verschiedenen Stellen im Haus.

Die Aldisticks sind bei Sally auch sehr beliebt...sie fängt schon an zu schnurren wenn ich nur in die Nähe des Korbs gehe wo die Sticks drin liegen(ist bestimmt ein Suchtmittel drin:))
Ich kenne aber auch viele andere Katzen die für diese Sticks Morde begehen würden(vor allem wenn der Dosenöffner nicht schnell genug die Packung aufmacht) ist also völlig normal das sie bei den Sticks so ausflippen.

Ich sehe gerade das Beide kastriert sind...Sally ist auch kastriert,wird aber trotzdem noch rollig weil bei ihr irgendwas übersehen oder vergessen wurde.
Sie bekommt einmal in der Woche die Pille damit sie nicht rollig wird,denn das kann sonst zur Dauerrolligkeit führen und davon kann eine heftige Gebärmutterentzündung entstehen.
Die Pille heißt Perlutex.

Bearbeitet von Unicorn68 am 09.01.2011 19:36:56


Wenn Sie der Decke ihren Geruch geben wollen, dann dürften wir das ja bald überstanden haben. Irgendwann riecht die Decke sicher (auch) nach ihnen... in der Zwischenzeit hilft uns die und Febreeze gegen Tiergerüche ganz gut weiter.

Wie gesagt, wir wissen nie genau, wer von unseren beiden Monstern es nun war. Vorallem, weil sie es bislang NIE in unserer Anwesenheit gemacht haben. Entweder nachts oder wenn wir mal einkaufen waren oder so... schlaue Biester :)

Edit: Oha, die Katzenpille ist wohl hoffentlich nicht so teuer wie die Menschenpilel :) Sonst müsste ich mich nochmal mit dem Tierheim kurzschließen...

Bearbeitet von Cambria am 09.01.2011 19:42:44


Rollig kann sie nur dann nicht mehr werden wenn die Gebärmutter entfernt wurde, wenn sie also kastriert wurde. Bei einer Sterilisation geht das trotzdem, beachten muss man da nichts.
Katzen sind sehr eigenwillig, es kann sein, das eine der beiden markiert. Oder es ist auch ein Trotzpinkeln möglich.
Ich würde es mal im Auge behalten.
Ich habe meinen falsches Verhalten auch schon mit Wasserspritzern abgewöhnt.


Angelina,
bei einer Kastration werden die Eierstöcke entfernt,aber nicht die ganze Gebärmutter...das dachte ich auch erst,bis mich unsere Tierärztin darüber aufklärte.
Leider können die Katzen dann trotzdem rollig werden und das ist sehr unangenehm...für die Katze,genauso wie für den Dosenöffner.
Allerdings heißt markieren nicht immer das die Katze rollig ist.

Cambria,
neee so teuer ist die nicht...ich glaube 20 Stück kosten ungefähr 7 Euro...aber wie gesagt: davon gibts nur eine in der Woche.

Bearbeitet von Unicorn68 am 09.01.2011 19:45:15


Hab ich geschrieben, dass sie deswegen markiert? Ok, das mit den Eierstöcken ist heute wohl so, bei der Katze meines Bruders war das anders, kann aber zusätzlich andere Gründe gehabt haben.


Cambria, welche Katzenstreu benutzt Du denn? Es kann sein, dass einer der Katzen diese nicht behagt.
Hat der TA beide auf Blasenentzündung untersucht? Denn da ist es typisch, dass die Katzen sich eine weiche Unterlage zum Pinkeln suchen.

Unicorn, ich würde Dir dringen anraten, die Katzen nochmal checken zu lassen und nach versprengtem Eierstockgewebe zu suchen. Außerdem würde ich die Gebärmutter entfernen lassen, denn gerade mit Pille ist das Risiko einer Gebärmutterentzündung hoch! Es kann außerdem zu Gesäugetumoren kommen. Die Pille sollte nie eine Langzeitlösung sein.

Bepieselte Stellen kann man gut mit "Urin-frei" reinigen, dann riecht garantiert nichts mehr nach Urin - was für unsere Nasen einfacher ist als bei Katzennasen.


Zitat (Gift @ 09.01.2011 20:22:02)
Cambria, welche Katzenstreu benutzt Du denn? Es kann sein, dass einer der Katzen diese nicht behagt.
Hat der TA beide auf Blasenentzündung untersucht? Denn da ist es typisch, dass die Katzen sich eine weiche Unterlage zum Pinkeln suchen.

Unicorn, ich würde Dir dringen anraten, die Katzen nochmal checken zu lassen und nach versprengtem Eierstockgewebe zu suchen. Außerdem würde ich die Gebärmutter entfernen lassen, denn gerade mit Pille ist das Risiko einer Gebärmutterentzündung hoch! Es kann außerdem zu Gesäugetumoren kommen. Die Pille sollte nie eine Langzeitlösung sein.

Bepieselte Stellen kann man gut mit "Urin-frei" reinigen, dann riecht garantiert nichts mehr nach Urin - was für unsere Nasen einfacher ist als bei Katzennasen.

Wir haben erst sauteures Catsan benutzs, was beide auch super angenommen haben (der wirklich weit überweigende Teil der "Geschäfte" landet ja auch in der Toilette, nur eben 3, 4 mal haben sie das Sofa malträtiert). Haben dann aber, weil uns die Klumpeigenschaften und die "Duftreduzierung" nicht gefallen ahben, auf was sehr günstiges gewechselt. Auch das nehmen unsere Miezis prima an.

Ich kann Dir wirklich feines Klumpstreu ans Herz legen. Das mögen die meisten Katzen wesentlich lieber als die grobe Streu, die ihnen an den Pfoten weh tut. Vielleicht bleiben dann auch die "Ausrutscher" aus.
Lass Dich vom Preis nicht abschrecken. Gute Streu ist ergiebiger, da die Klumpen kleiner sind und nicht auseinander brechen und es riecht auch nicht. Man muss also nur nachfüllen und bloß alle 2-3 Monate komplett wechseln.
Katzen tolerieren manches sehr lang, oder zeigen kaum, dass sie etwas stört. Bei Unsauberkeit sind Haubenklos und grobe Streu die Hauptgründe.


Hi Cambria,

vom Klostreu her habe ich "Vitakraft Compact". Angenehm zu handeln. (Witzig der Name in einer anderen Sprache "Klontvormende kattebakvulling" oder "Kattegrus der klumper" ^_^ )

Wie sich's anhört, haben Deine Süßen ein gutes Zuhause bei Euch gefunden. Ich vermute, dass sie Wohnungkatzen sind und ihre Katzeneigenschaften einfach in dem begrenzten Raum ausleben; was auch heißt Scheinrolligkeit und -markieren.

Ich könnte mir vorstellen, dass sie ihre jugendlichen Unartigkeiten mal ablegen, wenn sie älter werden. Was hat meiner mich gestresst mit Reinschleppen von lebenden Mäusen. Mittlerweile ist er ruhiger (fauler ;) ) geworden.

Viel Spaß mit Deinen Miezen. :blumen:


Danke schon mal für die vielen hilfreichen Antworten! Ich werde das alles mal im Auge behalten (und einen Lappen und das Febreeze in Griffweite lagern ;) ). Bin mir sicher, das pendelt sich irgendwann ein... und wenn nicht... tja... dann werden wir auch ne Lösung finden.
Mica muss jetzt Beschmust werden...


Ist alles noch Eingewöhnungsphase, Cambria. So lange sind sie ja noch nicht bei dir, bis sich das alles eingependelt hat, kriegst du langsam ein Gefühl dafür was sie wollen und was lieber nicht :blumen: Ebenso werden sie irgendwann checken, was sie dürfen, und was nicht (zumindest in eurer Anwesenheit :pfeifen: ). Unser Kater hat am Anfang z. B. immer in die Blumenkiste gemacht, weil er natürlich nicht kapiert hat, warum der eine erhöhte Kasten mit krümeligem Krams für ihn ist und der andere nicht.

Auf die Aldi-Sticks flog er übrigens auch total. Dafür kam er von überall her angerannt.


Zitat (Pitz @ 09.01.2011 22:16:07)
Was hat meiner mich gestresst mit Reinschleppen von lebenden Mäusen.

Nachtrag:

Wenigstens war die Maus tot, die ich gerade unter dem Bett gefunden habe, in das ich jetzt rein will.

Guts Nächtle :blumen:

Gift,
ich weiß...nur bei Sally ist das Problem das sie die Narkose nicht verträgt und bei der Kastration wiederbelebt werden mußte. Sie hat 2 Wochen mit den Folgen der Narkose gekämpft...und zum Glück gewonnen,aber meine Tierärztin will sie nur im Notfall nochmal narkotisieren.


Ich nochmal...
heute abend war die Tierärztin da, da Garys Durchfall nicht weggehen wollte (trotz Wurmkur, Schonkost und Magen-Darm-Beruhigungspaste) und Mica noch immer niest und sich am Gesicht wundgekratzt hat.

Resultat:
Garys "Hinterlassenschaften" werden jetzt einmal auf alles getestet. Mal sehen, was dabei rauskommt.
Der Grund dafür, dass Mica sich kratz, ist stark fortgeschrittene Gingivitis (ich hab den genauen Namen vergessen, eine *dingsbums* Gingivitis) :(
Deshalb ist sie wahrscheinlich auch so schmal und hat wenig Spaß an Spielen und TroFu.
Katzen-AIDS/Katzenschnupfen sind als zugrunde liegende Erkrankungen ausgeschlossen, da sie dagegen geimpft ist. Die TÄ meinte, dass es auch daran liegen könnte, dass sie zu den Miezen gehört, die dafür ohnehin anfällig sind und es dann durch Stress (Gary jagt sie ziemlich viel) ausbricht.

Och mensch, ich bin so down grade. Die Alternativen (Langzeitmedikation oder Zähne ziehen) sind irgendwie alle nicht prickelnd.
Wir wollen es auf jeden FAll erstmal mit den Medikamenten probieren, die uns die TÄ gegeben hat.

Habt ihr auch Gingivitis-Patienten zuhause? Was muss ich beachten? Gibt es überhaupt was zu beachten, ausser, dass die Medikamente in der richtigen Dosierung in die Katze kommen?
Gibt es irgendwas, dass es der Katze erleichtert? Ich denke da schrägerweise an Beißringe, wie bei zahnenden Kindern oder etwas in der Richtung.

Oh, und bitte keine Homöopathie-Tipps... an die Wirksamkeit dieser Dinger glaube ich ohnehin nur bedingt.


Ach Cambria :( ich weiß noch wie down ich war, als unser Kater mit FIV diagnostiziert wurde. Das ist einfach nicht schön.

Es klingt mir bei Mica sehr nach einer Immunschwäche, vor allem dass sie so klein ist, die Wunden im Gesicht und das Stress es alles schlimmer macht. Das können Katzen auch von Geburt aus haben, unabhängig vom Impfen. Vielleicht doch mal drauf testen lassen?

Was es auch sein mag, auch Miezen mit chronischen Krankheiten können, wenn man gut auf sie aufpasst, ein langes und schönes Katzenleben haben! Niko ist um die 12 Jahre alt geworden, und die Medikamentisierung hat bei ihm gut angeschlagen. Wichtig ist immer, Stress so gut wie es geht vermeiden und immer ein Auge auf die Gesundheit haben, aber das machst du ja.

Das wird schon mit deinen Miezen, sie haben es sehr gut bei dir. Was glaubst du wieviele Leute beim ersten Anzeichen von chronischen Krankheiten nicht zum TA sondern gleich zum Tierheim rennen.


Eine Impfung schützt leider nicht automatisch davor, das stimmt leider nicht.
Das Niesen und die Wunden im Gesicht klingen für mich sehr nach einer Herpesinfektion, Herpesviren sind Schnupfenauslöser. Hat der TA das getestet? Dagegen könntest Du Kurweise L-Lysin geben.

Ich kann Dir aber Mut machen was die Zähne angeht. Bei den meisten Katzen gabs erst wirklich Ruhe, nachdem die Zähne draußen waren. Die Katze schränkt das aber gar nicht ein und sie kann auch ohne Zähne ganz normal fressen. Von daher kann ich dazu nur raten.

Den Kot ins Labor zu schicken ist schonmal eine gute Idee. Und wenns im Zweifelsfall nur eine Darmsanierung bedeutet. Aber ohne Diagnose kann man nicht vernünftig medikamentieren.


Fein, Cambria, dass Du zwei Tierheimtieren ein liebevolles Zuhause gibst. Wenn das mehr Leute tun würden, wären Tierheime (fast) überflüssig.

Ich lebe seit zwanzig Jahren mit Katze und habe mir ALLE drei als erwachsene Tiere aus dem Tierheim geholt. Erfahrungsgemäß brauchen die Samtpfoten bis zu einem Jahr, bis sie gepeilt haben, dass sie wieder einen Menschen ganz für sich alleine haben. Protestpinkelei gehört leider auch zu einer der Reaktionen. Bei mir isses dann gewöhnlich die Pfütze mitten auf dem Küchenfußboden. Doch wenn mein Birnchen mir irgendwohin pinkelt, wo sie es nicht sollte, kann die gar nicht so schnell aus dem Fell gucken, wie sie im Katzenkorb und auf dem Behandlungstisch der TÄ sitzt. Im Übrigen ist sie - seit dem sie begriffen hat, dass sie ein neues Zuhause hat - sehr schmuselig. Die Aldi-Sticks kann ich ihr leider nicht füttern. Sie verträgt kein Trockenfutter - das spuckt sie sofort wieder auf meinem Teppich aus - und säuft auch kein Wasser. Deshalb bekommt sie ausschließlich Nassfutter. Es sei denn, ich hole mir bei Mac Doof mal ein Tütchen Pommes. Da vergisst sie glatt ihre gute Erziehung. Weiß der Kuckuck, womit sie vorher gefüttert wurde. War wohl nicht ausschließlich Katzenfutter.

Übrigens: Eine gute Methode, Medis in die Katze reinzubekommen ist die Honig Methode. Medis kleinmörsern, mit einem halben Fingerhut voll Honig mischen und der Katze mit dem Finger ums und ins Mäulchen schmieren. Der Reinlichkeitstrieb der Fellnase sorgt dann dafür, dass die Medis in der Katze landen. Bei mir ist das die einzige Methode, die funzt. Denn Katzen können sehr wehrhaft sein, wenn frau ihnen Medis gegen ihren Willen verabreichen will.

Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg mit Deinen beiden Stubentigern und beglückwünsche Dich zu Deinem Entschluss, zwei davon aus dem Tierheim befreit zu haben.

Grüßle,

Ilwedritscheline


Also Cambria, da möchte ich jetzt auch mal meinen "SEnf" dazugeben und Dir danken, daß du zwei Tierchen bei Dir aufgenommen hast.............
Ich bin völlig sicher, daß sie es gut beiDir haben werden. Auch mit chronischen Krankheiten können sie lange leben, wenn man gut auf sie aufpaßt und sie im Auge behält. Wie ich lese sind deine zwei ja auch Wohnungskatzen, kommen also eigentlich nicht mit Viren usw. von draußen in Berührung. Wir haben selbst drei Katzen, wovon uns auch eine zugelaufen ist. Gerade dieser Kater hat laut TÄ einen Herzfehler und da muß man genau aufpassen, daß er sich nicht zuviel zumutet. WEr weiß, was er schon alles mitgemacht hat. Aber bei uns und mit unseren beiden gehts ihm eigentlich sehr gut und wir sind zuversichtlich, daß er auch alt werden wird, wenn er sich bis dahin nicht überfressen hat. Denn das ist ein Tick von ihm, noch immer kann er nicht genug kriegen...............vorher mußte er halt jahrelang kucken, woher er sein Futter bekommt. Unsere drei sind Freigänger, d.h. sie sind auch im Garten unterwegs. Aber sie kommen nachts immer rein, sie bringen mir auch Mäuse vor die Haustür usw. /zum Glück tot.
Bei uns ist übrigens Micia, die Katzendame, die Chefin hier, und die zwei Kater müssen kuschen!!!!!!!!!!
Also viel Spaß, viel Liebe und viel Freude mit den Tierchen.


Moin Susanne,

jepp, das ist auch so eine Besonderheit bei manchen Tierheim-Geschöpfen: Die sind immer hungrig, weil sie aus Erfahrung wissen, dass es immer etwas unsicher ist, wo die nächste Mahlzeit herkommt. Das kenne ich von meinen viereinhalb Kilo Eleganz auf vier Pfoten. Wobei ich nicht genau weiß, wie alt meine Katzendame tatsächlich ist. Die TÄ schätzte sie damals auf etwa acht bis zwölf Jahre. Wir leben jetzt bereits etwa fünf Jahre in Symbiose und vermutlich ist sie nun etwa fünfzehn Jahre alt. Doch das ist eher nebensächlich. Meine graue Schnauze möchte ich nicht mehr missen. Jede Fellnase hat ihre eigene Persönlichkeit, die ein wenig Zeit braucht, um sich zu zeigen.

Es ist nunmal so, dass die meisten Tierheim-Geschöpfe ganz dezent einen an der Rassel haben. Der Aufenthalt im Tierheim traumatisiert die meisten Tiere. Das würde Dir genauso gehen, wenn Du in einem Auffanglager gelandet wärst und erstmal trotz guter Behandlung nicht weißt, ob Du Freund oder Feind vor Dir hast. Allein die fremde Umgebung und die Anwesenheit anderer hoffnungsloser Artgenossen deprimiert schon genug. Da ist es nicht verwunderlich, wenn Frau Katze oder Herr Kater seltsame Verhaltensweisen an den Tag legen. Das muss man berücksichtigen und entsprechend darauf eingehen. Das ist wohl auch der Grund, warum eine Katze viel Zeit braucht, ehe sie sich dem neuen Menschen, der sie füttert und pflegt, anschließt.

Die Erfahrung im Zusammleben mit Samtpfoten innerhalb der letzten zwanzig Jahre hat mich gelehrt, dass die Katze sich ihren Menschen nach ihrer Facon erzieht. Jede Katze ist eine eigene Persönlichkeit und so wie ich die Katze kennenlernen muss, um ihr perfekt dienlich sein zu können, so muss sie auch mich kennenlernen. Wie sagte mal ein weiser Mensch: Die Katze ist ein freier Mitarbeiter, der Hund ist ein Angestellter. Oder: Hunde haben Herrchen, Katzen haben Personal. Doch ums kurz zu machen: Man muss nicht viel über Katzenhaltung wissen. Die Katze ist ein perfekter Lehrer. Wenn es ihr gut geht, schnurrt sie Dir halsbrecherisch um die Beine. Wenn es ihr nicht gut geht, verhält sie sich auffällig um Dir zu sagen: Bring mich zum Tierarzt, ich brauche fachmännische Hilfe.

Augenzwinkernde Grüße,

Ilwedritscheline


Zitat (ilwedritscheline @ 11.02.2011 07:01:43)
das ist auch so eine Besonderheit bei manchen Tierheim-Geschöpfen: Die sind immer hungrig, weil sie aus Erfahrung wissen, dass es immer etwas unsicher ist, wo die nächste Mahlzeit herkommt.

Sie wissen wohl schon klug einzuschätzen, wann, wie und wo die nächste Mahlzeit herkommt - mit der Abwartung läuft es im TH ja eigentlich recht gut organisiert - zumindest kenne ich das bei uns hier so.
Eine andere Sache sind Qualität und Energiedichte des dort verabreichten Futters. ;)
So holen sie u.U. manches gründlich nach, wenn sie es endlich in ihr richtiges Zuhause geschafft haben.

Hallo Mit-Fellnasenbedienstete :)

Ich wollte mal ein kurzes Update in Sachen Mica geben.

Wir geben ihr seit dem Besuch der Tierärztin Amoxcillin, um die Abheilung der aufgekratzten Stelle zu beschleunigen und stellen sie wegen der Gingivitis mit Prednisolon ein.
Ihr scheint es immer besser zu gehen, sie frisst besser, hat durch das Antibiotikum einen riesen Durst (das sei laut TÄ aber normal) und ihr Zahnfleisch beruhigt sich zusehends.
Die Tabletten kriege ich in die Katze, wenn ich sie teile und in die Aldi-Knabbersticks stecke. Die kriegt sie dann in kleinen Teilen direkt vors Schnäutzchen gehalten. Klappt prima.
Am Anfang habe ich die Amoxcillinsalbe auch immer auf Stäbchen getan, mittlerweile hat sie verstanden, dass die Salbe nichts schlimmes ist und schlabbert sie direkt aus der Tube :)

Garys Dauerdurchfall ist ohne Medikamente wie von Zauberhand weggegangen. Die Analyse ergab keinen Parasiten- oder Pilzbefall. Ich nehme an, er war gestresst, da es Mica nicht gut ging. Warum er sie jetzt trotzdem immer mehr möppt, ist mir ein Rätsel, aber das kriegen wir auch noch in den Griff. Sie wehrt sich seltsamerweise aber auch kaum. Naja, wenn es ihr zu bunt wird, wird sie schon mal ne Ohrfeige verteilen.

Danke für Eure lieben Worte! Wir bereuen es kein Stück, uns Tierheimskatzen zu holen, auch wenn auf uns jetzt wahrscheinlich höhere Ausgaben wegen der Medikamente ins Haus stehen. Ich kann mir ein Leben ohne die beiden Fusselbälle schon gar nicht mehr vorstellen, da sind mir die leicht erhöhten Kosten egal.

Bearbeitet von Cambria am 20.02.2011 18:20:51


Freut mich, dass wieder zwei Fellnasen ein schönes Zu hause fern vom Tierheim gefunden haben. :wub: Unsere beiden Herrschaften thronen ja nun auch schon das zweite Jahr bei uns.

Übrigens ist unser Mädchen Kessy, oder vielmehr die Diva Kessy, auch eine Protestpinklerin :wacko:

Das war auch der Grund warum sie mit nem halben Jahr ins Tierheim gekommen sind. Die Vorbesitzer hatten anscheinend nicht die Geduld dagegen etwas zu unternehmen.

Wir können allerdings damit leben, dass Madame uns so zeigen möchte, dass ihr etwas nicht passt. Man kriegt auch relativ schnell mit, was es sein könnte, je nachdem wo drauf sie pinkelt.

Bsp: Ich hab Weihnachten nen Weihnachtsdorf aufgestellt, so schön mit Watte und Lichtern und blingbling, und sie durfte deswegen nicht mehr dort draufspringen....Also wird in nem kurzen unbeobachteten Moment draufgehopst und hingepieselt und schwupps, Frauchen mußte das Dorf abräumen :ph34r:

Bsp 2: wir hatten ne Woche Urlaub und die beiden fanden es toll, dass wir so viel Zeit für sie hatten. Montags mußten wir wieder arbeiten. Und es läuft morgens immer gleich ab. Bevor ich aus der Tür gehe, nehme ich meinen Rucksack, der im Flur liegt und verlasse dann die Wohnung. Am Dienstag, kurz bevor ich aus dem Haus mußte, auch immer zur gleichen Zeit, pinkelte sie auf den Rucksack. Snoopy übrigens kotzte 5 Minuten später vors Klo, wahrscheinlich als Verstärkung rofl Somit konnten sie zumindest sicher gehen, dass ich nicht pünktlich das Haus verlassen werde :pfeifen:

Warum Kessy allerdings damals auf die Beine meines Freundes, gepinkelt hat, nachdem beide gemütlich zusammen auf der Couch gelegen haben, bevor ich nach Hause gekommen sind, wissen wir bis heute nicht :pfeifen: :hihi:


Sodele, ich blubbere mal wieder Katzen-News in die Welt
Wer mag, liest es, wer nicht, lässt es bleiben :P

Mica geht es gut. Ihre Gingivitis macht ihr nicht mehr zu schaffen, dank der Medikamente. Die sind übrigens überraschend billig. Wir hatten schon befürchtet, dass wir uns in Unkosten stürzen müssen, aber ein ganze Schachtel kostet etwa 15 Euro und dürfte fast für ein Jahr reichen. Also das ist mir meine kleine schwarzweiße Fellnase :wub: :wub: nun wirklich wert!

Zu Gary habe ich leider immer noch nicht den richtigen Draht gefunden. Der akzeptiert mich zwar, aber hat noch nicht begriffen, dass ich in unserem vierköpfigen Rudel neben meinem Mann eben auch ein Alphatier bin... Naja, entweder, er schnallt es noch, oder ich muss damit leben, dass mich ein vierpfötiger Macho nicht als gleichrangig empfindet. Schätze mal, ich werde damit klarkommen :D

Zur Not besteche ich ihn mit Joghurt. Für Kirschjogurt würde er alles tun, glaube ich. Wir können mittlerweile nicht mal mehr geschlossene Jogürther irgendwo rumstehen lassen. Die hat er in Windeseile aufgepopelt oder vom Küchentisch geworfen um dann den Inhalt wegzuschlabbern. Kirsche liebt er, an Ananas geht er gar nicht. Wen er morgens ein Deckelchen sauber lecken darf (natürlich lassen wir ihm nur eine katzenverträgliche Menge dran...), ist seine Welt in Ordnung und der Tag wird gut :)

Mica scheint mich dafür aber um so mehr zu lieben. Sobald ich ihren Namen oder einen ihrer tausend Spitznamen rufe, kommt sie gurrend und mit hoch erhobenem Schwanz angewackelt. Mir geht dabei jedes Mal das Herz auf...
Außerdem hat sich die Kleine als optimale Therapiekatze für Schulterschmerzen entpuppt.
Sie hat rausgefunden, wie man auf die Rückenlehne meines Schreibtischstuhls klettert (natürlich über die Rückseite der Lehne, indem man sich am Stoffüberzug hochhangelt... entsprechend sieht dieser jetzt auch schon aus wie Karl Arsch) und dass man oben drauf wunderbar sitzen kann.
Gut für mich, denn die Lehne ist genau in Schulterhöhe zu ende, sodass Mica halb auf meiner Schulter hängt, wenn wir gleichzeitig am sitzen - und die Wärme, die mein kleines haariges Heizöfchen abstrahlt, tut in der Schulter extrem gut!
Da nehme ich es auch in Kauf, dass sie manchmal seltsam riechende Winde von sich lässt...

Das kann sie übrigens sehr gut - Pupsen wie ein Weltmeister und dann mit großen Augen verständnislos auf die Zweibeiner mit der grünen Gesichtsfarbe gucken. "Wie, ich war das? Also bitte, ich bin eine Lady. Und Ladies machen sowas nicht... Miau!"

Bearbeitet von Cambria am 17.06.2011 22:57:20


:wub: :blumen:


Cambria,

das hört sich gut an! :D
Mit den Flatulenzen muss man leben. Wir hatten auch eine Katze, die trotz guter Gesundheit ihr ganzes Leben das hatte.
Ähm, Katzenfans sind fotosüchtig... hmm??? ;)


naaaaaa gut...

Quelle: Cambria
Mica auf ihrem Lieblingsplatz, dem Bett.


Quelle: Cambria
Gary, die Glühkatze, ebenfalls auf einem seiner Lieblingsplätze.

Quelle: Cambria
Hier wird über die Qualität des Katzengrases gemotzt...


Quelle: Cambria
Hier wird vor dem Gang zur WaMa noch mal schnell alles kontrolliert...

Bearbeitet von Cambria am 25.09.2012 11:16:34


Aaawh :wub: ,

da hast Du zwei süße Knutschkugeln (bei der Mica im wahrsten Sinne). Danke für die Fotos. :blumen:

Da das ja eigentlich eine Tipp-Anfrage von Dir ist, gebe ich Dir einen. Mach' auf keinen Fall das Kühlschranktüröffnen zum Leckerli-Event für die Katzen. Z. B. beim Aufmachen mal der Katz' ein Käsebröckchen hinwerfen oder in einem Schälchen nach der Hauptmahlzeit Katzenmilch mit einem Klacks Karamelleis zu reichen.

Jetzt sitzt meiner in Erwartungshaltung regelmäßig so davor:
(IMG:http://www.bildercache.de/minibild/20110618-104237-935.jpg)
Foto: Pitz
Es mürbt.

Ich weiß, Du empfindest Dich als Alphatier, Deine Lieblinge sehen das anders.... gaaanz anders.

Liebe Grüße Pitz ;):blumen:


Süße Bilder, bin auch nur der zweibeinige Dosen- und Türöffner von meinen 2 Fellmonstern

(IMG:http://s7.directupload.net/images/110618/3oydtd4v.jpg)[/URL][/IMG]
Quelle: Medusa


ach was sind denn das für Süße Fotos...bitte mehr :wub: :wub:

Cambria , ich freue mich schon auf den nächsten Bericht Deiner Fellnasen!


Grüßli Knollekater :blumen:


tolle Katzenfotos ... wo ist hier eigentlich der <gefällt mir> Button ?
:)


Mal so allgemein was für die Katzenfreunde:

http://www.youtube.com/watch?v=mHXBL6bzAR4

Eine Ingenieursanleitung für Katzen. Ich finde den Mann (Paul Klusman) Klasse. Er ist auch ein Romantiker. Ich hatte bei YouToube vor einiger Zeit noch ein Video finden können, wo er am Fenster sitzt und zur Gitarre singt (Gewitter am Himmel). Irgendwie kann ich es im Moment nicht auftreiben.

Er ist ein Poet. :wub: Er hat auch wohl schon vielfach Heiratsanträge bekommen (meinen bereite ich noch vor). ;)


Wahahahha, *brüll* Katzenjodeln. Ich glaub ich werd nimmer. Das werd ich meinen beiden wandelnden Flatulenzen auch mal beibringen. Wobei ich ja manchmal das gefühl hab, durchs an sich drücken werden die Katzen erst recht "ausgepresst".


Ich kann auch nur Klumpstreu empfehlen. Musste mal notbehelfsmäßig kurzfristig auf Catsan umstellen - nie wieder! *grusel*

Auf die Stickse sind unsere zwei genauso scharf. Das muss für die wie Drogen sein - die inhaliern die ja regelrecht! Der Hund eines Freundes kommt uns ab und zu besuchen (also beide, klar *g*), der steht auch auf die (Katzen-)Sticks. Inzwischen hat mein Mann auch extra Hundesticks gekauft, selbe Wirkung. Ich vermute, is eh dasselbe drin, nur andere Verpackung :)


Klasse Fotos,ich schmeiß mich weg! :lol: :D :blumen: :blumen: :blumen:
Ich benutze auch nur Klumpstreu. :pfeifen:

VLG :blumen: :blumen:
Pompe


Huhu :)
Ich schon wieder..

Seit einigen Tagen experimentiere ich ein wenig mit Frischlfeisch als Beifutter.
Gekochte Pute war nicht so der Hit, jetzt würd ich's gern mal mit Rind probieren. Habe extra eine Schale im Angebot gekauft und portionsweise eingefroren. Bäh... Fleisch kaufen... *grusel*

Wie dem auch sei: Was mach ich nu damit?
Aus dem TK erstmal in den , damit es langsam auftauen kann. Lasse ich dabei den Beutel offen oder geschlossen? Da scheint es einen regelrechten Glaubenskrieg unter Barfern zu geben, weil bei der einen oder der anderen Methode irgendwelche Bakterien entstehen können, oder so...? Ich blicks nicht - wie macht ihr das?

Wenn das Zeugs nun aufgetaut ist: Kann man Rind roh füttern oder kocht man es? Ich würde es gerne roh lassen, da ich das letzte Mal von dem Geruch der gekochten Pute fast gereihert hätte :) Aber wenn man es nur gekocht füttern darf, muss ich da wohl durch.

Miau allerseits :)
(IMG:http://s7.directupload.net/images/110706/temp/p8tqc7ck.jpg)
Quelle: Cambria

Bearbeitet von Cambria am 06.07.2011 11:38:03


hallo,

du kannst jegliches fleisch (ausser schwein) füttern.
ob roh oder gekocht ist dabei auch egal.
gern nehmen sie auch mal hühner/putenmägen oder herzen. kann man hier zb beim real oder manchmal auch rewe kaufen

ich taue katzenfleisch in der offenen gefriertüte im geschirrspüler auf. da kann keiner klauen und der tau-siff ist beim nächstenspülen weg ;)

edit: fipseltehler

Bearbeitet von Avy am 06.07.2011 15:20:44


Zitat (Avy @ 06.07.2011 15:19:44)
ich taue katzenfleisch in

WAAAS TUST DU?????? :o :schockiert:


Ach macht das Spaß, was aus dem Zusammenhang zu reißen. :)

Cambria, ich schnipple Geflügel oder Rind derzeit in winzig kleine Stückchen und friere sie auf 2 cm flachgedrückt im Beutel ein). Für's Füttern wird ein Eckchen abgebrochen, im Edelstahlnapf auf den erwärmt und mit etwas Nassfutter vermengt. Genial, gell?

<_< Von der Akzeptanz her ist es nicht so befriedigend. Aber Katze isst auch sowieso lieber Trockenfutter.

Kochen würde ich das Fleisch nicht. Das kennen doch Katzen von Natur aus nicht. Und Dir wird nur schlecht davon. Hast Du mal nach Trockenfleisch geschaut? Gibt es in Beuteln - z. B. bei Fressnapf.

Schöner Fensterbanktiger :blumen:

Huhu Cambria,
die beiden sind ja echt süß :)
Ich habe erstmal einen Tipp für dich bezüglich der zerrupften Sessellehne:
Es gibt ja diese Bügelflicken aus Jeansstoff für Hosen....davon kaufst du ein paar pakete und klebst diese Flicken mit Stoffkleber auf das Rückenteil des Sessels. Katzi kann dann immer noch wunderbar hochklettern aber es ist nichts mehr zerpflückt.Ich hab das im Wohnzimmer bei meinem Sofa auch gemacht...und man sieht es fast gar nicht...naja...ab 22 Uhr sieht man es fast gar nicht :ph34r:
Wegen dem Fleisch mußt du gucken was deine Katzen am liebsten mögen...meine fressen gar kein rohes Fleisch...die wollen nur gekochte Pute oder Huhn,aber draussen fressen sie alles was ihnen über den Weg läuft.
Wegen der Salmonellen brauchst du dir nicht so viele gedanken machen....Katzen kriegen keine Salmonellen...bzw. machen die ihnen nichts aus.
Ich drück dir die Daumen das deine Pute und Co auch roh fressen damit du das nicht kochen brauchst.


Wegen nem wirklich guten Katzenfutterladen schick ich Dir mal ne PN. Die haben auch Trockenfleisch. Musst halt ausprobieren was sie mögen. Man kann Katzen aber auch gut nur aus der Dose füttern - wenn man ne gute Marke nimmt.

Bearbeitet von Wyvern am 07.07.2011 16:56:49


Vielen lieben Dank für die vielen Tipps zu Fütterung und Co, ob hier im Forum oder per PM :)

Wir füttern derzeit noch fast ausschließlich Cachet-Nassfutter (mal die kleinen, mal die großen Dosen), ich möchte aber langfristig von dem Zeug weg, da es Zucker enthält (jedenfalls die großen Dosen) und einen zu hohen Getreideanteil hat.
Natürlich kann auch eine so gefütterte Katze glücklcih und zufrieden oll und gümmelich werden, aber... ich futter ja auch nicht den ganzen Tag nur "Kram". Obwohl ich grade ein Stück Kuchen am Wickel habe... hm....

Wie ich ja schon schrieb, werde ich auf jeden Fall alle paar Tage frisches Fleisch beifüttern. Gary scheint roh zu mögen, frisst das Fleisch aber auch gekocht, Mica hat nicht so viel Spaß am Rohfleisch. Ich nehme an, es ist ihr wegen ihrer Zahngeschichte zu sehnig... vielleicht mag sie es auch einfach nicht. Jedenfalls mampft sie beim gekochten Fleisch auch ordentlich mit.

Wir werden jetzt mal durchrechnen, wie die dauerhafte Umstellung auf höherwertige Futter (Grau, Animonda,...) finanziell zu Buche schlägt und dann schrittweise umstellen.
Aber keine Panik - ich würde nicht wegen Geldmangel die Katzen nach dem Motto "Hauptsache billig!!" füttern. Nur es kann halt sein, dass wenn es deutlcih teurer ist als jetzt, dass wir dann ein paar "Umstrukturierungen" vornehmen müssen...

Naja, wie dem auch sei :)

Miau allerseits!


@Cambria: mein Herr Hund läßt ausrichten, daß er im Falle eines "Engpasses" gern ein paar Stücke Trockenpansen oder Ochsenziemer für die Miezies rüberschickt :rolleyes: !- Der Kleine teilt ja nun gern mit netten Vierbeinern B) .

Hast Du mal versucht, ob die Katzen das Fleisch als Hackfleisch roh futtern?- Dann brauchen sie ja nicht kauen.

Liebe Grüße...Isi


Cachet (Aldi Süd) die 200g Dosen sind ok, wenns Abwechslung gibt. Man muss bei denen aber die Sorten mit "EG-Zusatzstoffen" meiden.
Ansonsten empfehle ich Dir statt Grau das MACs, die Zusammensetzung ist gleich oder besser, bei besserem Preis. Auch gut sind Ropocat, Tigercat und das Select Gold von Fressnapf.
Eigentlich müsste es sich preislich ausgehen, da Du vom guten Futter einfach weniger brauchst. 200g reichen für ne normalgroße Katze.
Fleisch pur bis zu 20% der Futtermenge wöchentlich. (entspricht 200g)

Und ab und an "McDonalds" ist ja auch erlaubt ;)


Ich füttere Grau. Ich zahle für eine 400g Dose 2,09. Das heißt, jede Katze kostet 52ct NaFu pro Tag plus 30g TroFu (entspricht 9ct). Dann hat jede für ca 61ct ihre komplette Tagesration. Also das ist mir meine Katze durchaus wert.

Und daß das MACs, das etwa die Hälfte von Grau kostet ein besseres Futter ist, sei mal dahin gestellt...

Bearbeitet von Wyvern am 07.07.2011 22:21:34


Grau hat die Zusammensetzung verändert und enthält nun mehr Nebenerzeugnisse.
Außerdem ist sehr viel Reis drin.
Zudem weigert sich der Hersteller seit Jahren die Zusammensetzung richtig offen zu legen.
Nur weil etwas nicht so teuer ist, ist es nicht schlechter.
Was nicht heißt, dass ich kein Grau füttere, aber nur die Sorten ohne Reis. Und wenn ich ein genau so gutes Futter für 2/3 des Preises haben kann, dann kann ich das auch füttern ;)


Och menno... ich muss euch mal kurz zuheulen...

Gestern war die TÄ da, weil Mica seit ein paar Tagen ein träniges Auge hat. Es sei wohl nichts schlimmes, das Auge sei ansonsten völlig in Ordnung - Netzhaut ect. intakt.
Jetzt muss ich ihr eigentlich 3x am Tag Augentropfen geben - was sie natürlich überhaupt nicht abkann. Keine schöne Situation für Mensch und Tierchen.

Nur leider ist ihre Gingivitis nicht in den Griff zu kriegen.
Bei ihrem letzten Besuch hat die TÄ gesagt, wir sollten eine Dosis mit dem Prednisolon finden, mit der die Katze gut zurecht kommt. Als sie dann gestern hörte, dass die Dosis 2-tägig 1/2 Tabletten sind, ist sie fast aus den Latschen gekippt. Das sei eigentlich eine Dosis, mit der man Akutfälle schnell auf ein erträgliches Maß runterdrückt, aber keinesfalls eine Langzeitmedikationsdosis. Die läge so ca. bei 1/8 Tabletten alle 2 Tage.
Das läuft nur leider für unsere Miez nicht. Selbst wenn wir 1/2 Tablette alle 3 Tage geben, fängt sie sofort wieder an, sich das Gesicht aufzukratzen vor Schmerzen...

Letzter Ausweg: Zähne raus.

Ich könnte so heulen! Sie ist so eine liebe, geduldige Katze, die sogar bei der TÄ stillhält und alles mit sich machen lässt. Der Gedanke, dass ich ihr die Zähnchen komplett rausholen lassen muss, bricht mir fast das Herz.
Natürlich ist es zu ihrem Besten, aber es ist halt auch keine 100% Heilungsgarantie. Die TÄ meinte auch, dass das ein superradikaler Schritt wäre. Sie sagte, wenn es ihre Katze wäre, hätte sie da auch keine Lust drauf. Aber wenn es anders nicht geht, da schon so eine hohe Dosis Cortison nicht mehr hilft.

Schwanke derzeit zwischen Traurigkeit, Angst um meine Mieze und Wut auf das verkackte Tierheim.
Es ist einfach NICHT möglich, dass die Gingivitis nicht erkannt wurde oder bekannt war. Angeblich sei Mica vor dem Umzug zu uns gechckt worden. Auf meine Frage damals bei Unterzeichnung des Schutzvertrages, ob beide frei von chronischen Krankheiten sind, wurde das natürlich bejaht. Dabei hatten wir keine 2 Wochen nach ihrem Umzug bereits die TÄ im Haus, die die Diagnose gestellt hat und ziemlich erschrocken über das Ausmaß und das Stadium der Krankheit war.
Als ich im Frühling dort im Tierheim angerufen habe und von ihrer Gingivitis erzählt habe, bekam ich nur eine ziemlich rüde pampige Antwort, dass das damals noch nicht war und dass sie damit nix zu tun hätte.
Ja klar, sie hat der Katze bestimmt nicht die Enzündung ins Maul gesetzt, aber sie hätte es mir wenigstens sagen können und meine Frage ehrlich beantworten können.
Wenn Mica kein Tier sondern eine Sache wäre, hätte ich sie deshalb schon lang zurück gebracht und der Verkäuferin einen großen dampfenden Haufen auf die Türschwelle gesetzt.

Da es sich hier aber um ein Tier handelt, zu dem ich innerhalb von ich glaube drei Nanosekunden eine Beziehung aufgebaut habe, verbietet sich das NATÜRLICH.

Kann mir mal bitte jemand sagen, dass Haus/Balkonkatzen auch ohne Zähne glücklich und zufrieden sein können? Bitte??


Die sind absolut zufrieden ohne Zähnchne, weil sie dann endlich schmerzfrei sind! Katzen können wunderbar auf der Felge kauen und es soll sogar Freigänger geben die fast ohne Zähne noch mäuse futtern.
Kateznzähne sind eh mehr zum Beutefang als zum zerbeißen da. Gekaut wird eh nicht.
Du wirst merken, wenn die Zähen raus sind kehrt endlich Ruhe ein.


PS: Finds übrigens ziemlich doof, dass Deine TA Dir so ne Panik macht.
Die Zähne komplett zu ziehen ist zwar aufwändig, aber in der Regel das Mittel der Wahl bei anhaltenden schweren Entzündungen, weil gar nichts anderes hilft und es schwachsinnig ist, ewig Cortison ins Tier zu pumpen.



Kostenloser Newsletter