Ernährung


Hey ihr Lieben

Wie kocht ihr bzw. was?
Ich finde eine ausgewogene Ernährung wichtig, bzw. dass sie gesund ist und frisch ist.
Hab gelesen dass die meisten Krankheiten durch falsche Ernährung entstehen (Kreislauf und auch Krebs)
Ich versteh sowieso nicht wie einige Leute täglich in die Imbissbude rennen können (und da kenne ich einige von)
Mein Freund ist vorher auch FastFoodFan gewesen und seitdem ich ihn bekoche will er gar nichts mehr aus der Imbissbude. Er sagt jetzt merkt er erst wie ekelig das Essen da eigentlich schmeckt.
Naja, ich hab auch zwei Kinder und da sollte man vernünftig kochen können...
Habe mir auch alles selber beigebracht was kochen angeht. Meine Mutter konnte nie kochen oder backen.
Wenn man sich ab und zu mal ne Pommes holt is ja okay.
Auch wenn ich im TV Frauentausch oder so mal gucke...
Die meisten jungen Mütter machen Dosen auf und das ist das dann essen und das so gut wie täglich!
Ich bin auch eine junge Mama. Aber ich habe im Interesse der Kinder und weil ich ihnen später etwas beibringen möchte mir alles angelernt.

Wie seht ihr das?


Erst mal herzlich willkommen im Forum.

Ich finde das toll, dass du deine Kinder selbst bekochst. Das ist nicht nur gesund, sondern stärkt auch die Familie. Ich finde es immer schön, wenn mein Junior sich am Kochen beteidigt. Er macht das schon recht gut.
Bringt Geschmack an vielen Sachen. Salatsoßen kann er gut, sein Soufle ist einmalig. Ich finde es sehr wichtig, dass Kinder nicht nur lernen, sich gesund zu ernähren, sondern auch selbst kochen können.
Mal davon ab, geht die Imbissbude auch schnell ins Geld, was man oft nicht hat. Und auf Dauer schmecken tut das auch nicht. Möchte nicht wissen, wie fett ich wäre, wenn wir auf Gesunde Ernährung verzichten würden.

Du machst das genau richtig. Der beste Beweis ist dein Freund, der nun auch dein selbstgekochtest bevorzugt.
Lass dir von niemanden was anderes verklickern. Frisch ist immer am Besten.

Mach weiter so.


Hallo Sternchen,
Erst mal herzlich willkommen hier.
ich finde es ganz toll das Du dir Gedanken um eure Ernährung machst. Bei vielen ist es ja leider nicht der Fall.
Wir waren noch nie Fastfood -Esser im eigendlichen Sinne. Ab und an und wenn wirklich gar keine Zeit zu kochen ist, nichts vorgekochtes in der Tiefkühltruhe zu finden ist oder wenn uns der Heisshunger auf ganz fett und ungesund packt..................
Na egal. Ich bin es von zu Hause nicht anders gewöhnt. Meine Mutter hat immer selbst gekocht und gebacken, obwohl sie immer berufstätig war. - Und so halte ich es auch. Nur habe ich Mutters Küche abgewandelt und verzichte weitestgehend auf Fett und Salz und greife stattdessen lieber zu frischen Kräutern und benutze auch ganz andere Gewürze. Beklagt hat sich über meine Küche noch keiner, weder Familie noch Freunde.
Bei uns ist Fleisch die Beilage und Gemüse, Kartoffeln, Reis und co das Hauptgericht. Selbst wenn ich süsse Aufläufe mache steht dann das Obst im Vordergrund.
Von der Ältesten bis zum Jüngsten lasse ich alle Kiddys, so fern sie Spass daran haben, beim schälen, schneiden, hacken und hobeln mit machen. Ich lasse sie naschen und so finden sie schnell heraus was schmeckt oder nicht. Sie werden sozusagen von klein auf angelernt gesund zu essen und ihre besonderen Vorlieben zu entdecken. Es ist zwar oft nicht leicht sie alle unter einen Hut zu bekommen, aber bei uns ist es auch so das alles erst mal probiert werden muss. Wenn es dann immer noch nicht schmeckt dürfen sie es liegen lassen und stattdessen Obst oder Joghurt essen.

Kleine Geschichte am Rande : Ich habe mich neulich breitschlagen lassen bei mäc ..... essen zu gehen. Die Kinder bekommen ja in der Schule immer mit wie tooootal lecker es da ist. Also, alle rein ins Auto und zur nächsten Pappbrötchen Quälerei. Hat mich mit 4 Kindern eine böse Stange Geld gekostet.
Wir kommen wieder raus, ich frage meine Kinder wie sie es fanden und meine 10 jährige Tochter sagt." Hm , ganz nett, hoffentlich hast du noch was richtiges zu essen auf dem Herd."
Als ich letzte Tage, die Zeit war etwas knapp, gefragt habe, wer mir denn wohl beim Gemüse putzen helfen würde, schlossen sich alle Zimmertüren und alle waren schwer beschäftigt. Ich habe mich daraufhin in den Flur gestellt und die Kinder gerufen sie mögen Ihre Schuhe anziehen, da sie auch so müde seien wie ich, würde ich ihnen eine leckere Mahlzeit bei Burger und co sponsoren. Schwupp und wie von Geisterhand waren 8 helfende Hände in der Küche, keiner wollte den Burgerpamp essen. :D

Gruß bigmama5


Das ist aber eine schöne kleine Geschicht am Rande :blumen:

Wir gehen wirklich gaaanz selten nach Mäcces. Ersten ist es teuer und zweitens nicht unbedingt lecker.

Einmal war ich mit dem Junior bei Mäcces. Da war der so 6 Jahre. Ich hatte Spätschicht und Junior war mit Männe in der Werkstatt, was ja recht langweilig ist. Als ich nach Feierabend den Junior aus der Werkstatt abholte, sagte Männe zu mir, dass Mäcces doch bestimmt eine kleine Entschädigung für Junior sei. Männe würde sich unterwegs was holen.
Gesagt getan: Als Junior und ich bei Mäcces "schlemmten" klingelt mein Handy. Mein Großer meldete sich und frug, wo ich sei. Bei Mäcces. 10 Sekunden totenstille in der Leitung. Dann richtig Vorwurfsvoll: Was machst denn duuu bei Mäcces?
Das war in den Augen meines Großen eine echte Ungeheurlichkeit. Mama bei Mäcces. Geht ja gar nicht.


Huhuuu :-)

Ich bin seit meiner Kindheit selbst gekochtes Essen gewohnt, es gab nur ab und zu mal nen Döner, Pizza oder diese berühmten Spaghetti mit Tomatensoße.

Als ich auszog hatte ich eine Phase wo ich oft mit diesen Tütensuppen kochte, aber immer so viel frisches wie möglich dabei. Dann kam die Phase wo ich versuchte diese Sachen ohne die Tütchen nach zu kochen und nun gibt es nur noch ab und zu mal eine Fertig - Pizza, einen Döner oder etwas vom asiaten, ansonsten koche ich grundsätzlich frisch !
Was ich viel nutze sind Tomaten aus der Dose, Früchtekonserven und Tiefkühlgemüse, ist einfach besser für mich alleine oder ich friere viel ein wenn ich günstig z.B. Möhren gekauft habe.
Ich koche auch sehr viel mit frischen und getrockneten Gewürzen, mit Essig bzw Balsamico, experementiere mit Aromen (keine künstlichen, sondern mit wirklich natürlichen).
Als ich noch in Hannover wohnte, hab ich sehr viel gebacken, Brot wie Kuchen und Kekse, aber hier in Sachsen in der nähe von Chemnitz, hab ich viele tolle Bäcker um mich rum, wo die Sachen nicht nur schmecken sondern auch sehr günstig sind.

Bei diesen Fertigprodukten, besonders diese Tütensuppen, habe ich auch noch den Verdacht das sie schuld an meinem Wasserproblem im Körper waren, das ich Jahrelang hatte.

Lg, Kerstin; die in einer Mc Doof freien Zone lebt *g


Mac sowieso was issen das?den kennen wir garnicht.

Ich glaub da hatte ich auch etwas Glück meine Kurze mochte das auch nicht so gern
sie fand die Brötchen "klebrig" und sie ist glaube ich zumindest so weit wie ich es kenn
das einzige Kind was keine "Nudeln mit Tomatensoße" mochte...bis heut.

Ihre große Freude war es jedoch immer wenn Pizzatag war,das hieß ,auch heute noch
selber machen selbst kreativ sein,da konnte dann komischer weise das verhasste Gemüse
mit verarbeitet werden weil dann ,war ja die Pizza ( sie konnte das Wort nie aussprechen)
bei Ihr hieß "Pilza)herrlich bunt .

Bei meinem Piraten ist es anders der mag das Zeug gern.

Aber da er nur einmal im Monat zu seiner Tante kommt,sei es Ihm gegönnt.
Doch diese Woche hats in sich.Oh Ja!!!


Wir machen Burger ,wenn wir mal Lust darauf haben ,immer selber. Zudem wir auf der Insel gar keine Burgerhöhlen haben. Sohni gönnt sich Mac Doof alle 6 Wochen wenn er zum Kieferorthopäden ans Festland muss. Wir auch nur wenn wir am Festland sind ,weil es da meist schnell gehen muss.
Ansonsten wird bei mir alles frisch gekocht und das jeden Tag. O.K. ,wenn ich wirklich mal ganz wenig Zeit habe gibbet es auch mal ein paar Raviolis oder so ,aber das ist auch ganz selten.

Also ich denke wenn man nicht jeden Tag in die Imbissbude oder Burgerladen rennt ist das ok . Ab und an und wer es mag , dann ist es ok!


Ich koche taeglich bzw. alle 2 Tage frisch, bei Sachen, die sich gut einfrieren lassen gerne auch ne Portion mehr. Das ist dann mein "Fertigessen" fuer Tage an denen ich keine Zeit/Nerven zum Kochen habe. Ich mag Fertigessen und Tuetchen nicht so recht und koche und experimentiere viel zu gern. Zudem vertrage ich ja auch die Lactose nicht und die ist in fast allen Fertigsachen vertreten.
Bei mir gibts in der Woche 1-2x wenig Fleisch (ausser es wird gegrillt ;)), 1x was mit Ei, mind. 1x Fisch, der Rest besteht dann aus Tofu oder fuer mich vertraeglichen Milchprodukten.
Ansonsten landen hier Kartoffeln, Nudeln, Reis, Bulgur, CousCous und manchmal auch Getreidekoerner auf dem Teller. Dazu huebsch Gemuese, das nicht totgekocht wurde.

Mein Fruehstuecksbrot darf gerne vollkornig sein und gut belegt (Wurst o. Kaese, Salatblaettchen, ein Hauch Senf), dazu Obst oder Rohkost. Ich arbeite dran, ein perfektes Brot selbst zu backen, die meisten gekauften mag ich nicht *g*
Ich backe mir auch gern lecker Kuchen, der dann portioniert eingefroren wird. Ist fuer mich einfacher, als stundenlag schauen, welches Kaufgebaeck ich denn nun essen darf.

Aber ich wehre mich nicht gegen lecker Essen vom Bringdienst, mal en Doener oder auch mal was FixundFertiges. Unterstuetzt meine Faulheit und ist, wenn man gut waehlt auch saulecker :)

McD brauche ich etwa 1x im Jahr, danach weiss ich wieder, dass ich da nicht drauf stehe *g*


Als ich nach langer Zeit gut und gesund essen aus Zeitmangel und Faulheit rund einen Monat viel FixundFertig gegessen hatte, hatte ich ueber ein Kilo mehr drauf, also nicht mehr Untergewichtig. Aaaaber, ich fuehlte mich schlapp, meine Haut war doof, eigentlich war alles doof. Also wieder richtig gekocht, das Kilo verloren, dafuer aber wieder fitter, mit besserer Haut.
Auch wenn das Kochen fuer eine Person manchmal echt nervig ist, lohnt es sich in meinem Augen.


Zitat (sternchen121987 @ 13.05.2010 10:07:06)
Die meisten jungen Mütter machen Dosen auf und das ist das dann essen und das so gut wie täglich!
Ich bin auch eine junge Mama. Aber ich habe im Interesse der Kinder und weil ich ihnen später etwas beibringen möchte mir alles angelernt.

Wie seht ihr das?

in sendungen wie frauentausch gibt es drehbücher, die nach einem recht fragwürdigen publikumsgeschmack erstellt werden. du solltest nicht erwarten, dort reale verhältnisse kennen zu lernen.

mir selbst sind recht viele familien bekannt, in denen bereits die großmütter mit vielen dosenkonserven kochen. es sind nicht nur junge frauen.

hier wirst du gewiss nur sehr wenige junge mütter finden, die sagen, dass sie nichts vom kochen verstehen. und ihre mahlzeiten hauptsächlich mit dosen, fertiggerichten und lieferdiensten auf den tisch bringen. es nicht für nötig halten, ihren kindern aus frischen zutaten etwas schmackhaftes und gesundes zuzubereiten.

es gibt gute und schlechte imbissstuben. manches dort schmeckt herrlich. auch wenn es nicht gesund und überteuert ist.

kochen und backen gehört zu meinen größten leidenschaften. ich liebe es, aus frischen zutaten etwas köstliches zuzubereiten. in gewürzen zu schwelgen und immer wieder neue rezepte zu finden und zu kreieren.

fertiggerichte kaufen wir nicht. was nicht bedeutet, dass wir keine tiefkühlware verwenden. oder nicht auch einmal eine zutat aus der dose kommt. oder wir dinge wie gekörnte brühe verwenden.

ich finde den vorgang des kochens herrlich. dass ich immer wieder eingreifen und etwas ändern kann. selbst bestimmen kann, wie knackig das gemüse ist. oder wie es gewürzt wird.

hin und wieder erfahre ich spott. liebevoll und ernst gemeinten. wie man nur so viel zeit für das vorbereiten und zubereiten unserer mahlzeiten aufwenden könne. wie altmodisch es sei. dass ich mich zur sklavin des magens mache.

so kann man es wohl gewiss niemandem immer recht machen. dem einen missfällt es, dass zu wenige frische lebensmittel auf den tisch kommen. der andere bemängelt, dass zu wenige fertigprodukte verwendet werden.

ich werde recht oft verwundert angesprochen. weswegen wir saucen und suppen selbst kochen und keine fixtüten mit mehl, salz und milchpulver verwenden wollen. weswegen wir viel vorkochen und einfrieren. es sei so umständlich. und nicht mehr zeitgemäß.

darauf antworte ich gern, dass wir gut essen wollen. dass wir gern kochen und das kochen erleben wollen. und unsere mahlzeiten nicht oft in die hände anderer geben wollen.

meine tochter wird noch gestillt und isst noch nichts von unseren mahlzeiten. sie interessiert sich jedoch schon sehr dafür. kaut beobachtend mit, wenn sie andere menschen etwas verspeisen sieht. und stibitzt manchmal etwas.

in sechs wochen werden wir die ersten versuche machen. und ich hoffe, sie wird gern essen, was wir für sie kochen.

@Seidenlöckchen aus deinem Posting liest man richtig deine Kochleidenschaft heraus :wub:
Das finde ich toll, mache nur weiter so :rolleyes:

So und nu kritzel ich hier mal meinen Senf noch dazu...
Ich koche auch vorwiegend selber, mit mehr oder weniger großen Aufwand.
Habe auch nichts gegen Büchsen. zb Mais oder Dosentomaten.
Auch wenn sich mal jemand eine Hühnersuppe aus der Dose aufmacht, habe ich nichts gegen und habe es selber auch schon getan.
Ich finde auch nicht wie Seidenlöcken das nur junge Frauen Dosen aufmachen. Ich kann mich noch daran erinnern, meine Oma hatte auch welche in ihrem Regal stehen.

Und solange Kinder zu Hause eine ausgewogene Kost bekommen, ist auch nichts mal gegen ein Fast Food Restaurant/ Imbiss einzuwenden. :)


Ich kenne einige junge Frauen und auch Maenner, die sehr gut kochen koennen, mich inbegriffen ;) *sich mal selbst lob*

Seidenloeckchen... das kenne ich, dass man als altmodisch oder spleenig bezeichnet wird, nur weil man viel selbst macht. Ist fuer viele Leute einfach absolut unverstaendlich, wo es das doch alles im Supermarkt fertig gibt. Wenn man dann noch einkocht/einfriert, wird es fuer die Mitmenschen komplett suspekt. Aber warum soll ich die Obst- und Gemueseschwemme nicht nutzen und das geschenkte Gruenzeug konzervieren? So habe ich im Winter total gute Lebensmittel zur Hand.

Euer Toechterlein wird bestimmt gerne und mit Genuss essen :) Bei zwei Geniessern als Eltern und soooo leckeren Sachen, die du servierst. :) (ich bin ja schon manchmal neidisch ;)).


Ich liebe das Kochen einfach viiiiiiiiiiel zu sehr als das ich es gegen Fertigfutter eintauschen würde.
Mein Freund hatte sich jetzt mal ne Dose Ravioli warm gemacht und ich muss sagen, ich könnte es nicht mehr essen. Ich habe mich sogar etwas geekelt.

Heute hatte ich auch wieder so ein Erlebnis. Schatzis Pa hat Geburtstag heut und dafür hatte ich ein paar Kuchen gebacken. Die Leute wollten mir nicht glauben das ich mit Dinkelmehl gebacken habe, es hätte ja so gut geschmeckt und vor allem vollkommen normal, nicht "Öko" :pfeifen:


Zitat
ich werde recht oft verwundert angesprochen. weswegen wir saucen und suppen selbst kochen und keine fixtüten mit mehl, salz und milchpulver verwenden wollen. weswegen wir viel vorkochen und einfrieren. es sei so umständlich. und nicht mehr zeitgemäß.


Ich denke in einer Zeit wo sich viele Menschen Gedanken darum machen ob man z.B. Bio-Produkte kauft oder nicht, oder ob man cholesterinfreie Magarine oder nicht kauft und so weiter kann man nicht davon sprechen dass frisch kochen "unmodern" ist. Dann sind deine Bekannten aber völlig auf dem falschen Standart.
Frisch kochen hat nichts mit modern oder unmodern zu tun sondern hat was mit Lebenseinstellung zu tun.
Wie gesagt: Ungesunde Ernährung kann ernsthafte Krankheiten auslösen und gerade wenn Kinder im Haushalt sind sollte man denen so etwas nicht vorleben. Damit sie später auch dem Kochen mächtig sind und sich selber etwas vernünftiges zaubern können.
Ich habe nichts gegen Imbissbudenessen wenn man das MAL macht oder MAL ne Dose aufmacht.
Man hat ja nicht jeden Tag so viel Zeit. Aber meine Meinung ist überwiegend frisch zu kochen weil es doch u.a. wesentlich besser schmeckt und wenn man die richtige Menge kocht auch viel günstiger ist.
Klar "Frauentausch" hab ich auch schon gehört dass es nach Drehbüchern geht aber es gibt Haushalte wo es wirklich so zugeht. Das sollte man nicht vergessen.

Bearbeitet von sternchen121987 am 14.05.2010 09:01:45

Ich liiiiieeebe Fastfood! :P
Nur nicht unbedingt bei Mc Doof oder so, ich bin aber jederzeit gern für einen leckeren Döner :sabber: oder einen Falafel zu haben.
Wenn ich meinen Kindern eine Riesenfreude bereiten will, schlage ich einen Stadtbummel mit anschließendem Mc Donalds - Besuch vor! :rolleyes: Ich nehme dann meistens einen großen Salatteller, der ist gar nicht so schlecht! :P
Zum Kochen selber: Ich bereite die Sachen auch größenteils frisch zu, aber ich hasse Kochen und bin, ehrlich gesagt, auch zu doof dazu.
Es geht schon damit los, daß ich völlig überfordert bin, wenn mehr als ein Topf auf dem Herd steht. Zu 90 Prozent brennt mir dann einer an! :wacko: Ich kann einfach nicht multitasken, vor allen Dingen dann nicht, wenn zwei Kinder hinter mir stehen und immer "Mamaaaa" plärren! Und kommt mir bloß nicht mit "die Kinder mit einbinden" oder so, das klappt bei uns nicht! :pfeifen:

Ehrlich, wenn ich das Geld hätte, würde ich täglich jemanden kommen lassen, der uns ein lecker Essen auf den Tisch zaubert! :sabber:

Kleiner Nachtrag: Ich bereite Saucen auch selber zu, wurde deswegen aber noch nie verwundert angeschaut. Umgekehrt würde ich aber auch niemanden schräg anschauen, weil er "Fix"-Produkte kauft! ;)

Bearbeitet von Heiabutzi am 14.05.2010 09:33:30


Ich glaube, dass hängt schon sehr davon ab, ob man selbst kocht, weil es gesund ist und SPASS macht oder nur weil es gesund ist. Wenn man Kochen eher als "Arbeit" ansieht, die man zusätzlich zum Job und diversen anderen Verpflichtungen AUCH NOCH bewältigen muss, ist die Verlockung groß, lieber das Fertigessen in die Pfanne zu werfen.

Ich bin auch so der Typ, der ab und an mal gerne kocht, aber täglich nicht den Nerv hätte. Ich komm oft spät von der Arbeit nach Hause und will dann eigentlich nur noch die Füße hochlegen. Das mit der ausgewogenen Ernährung find ich natürlich wichtig, aber selber krieg ichs zugegeben oft nicht auf die Reihe. Aber ich bemüh mich;)

Ach ja und zum Fast Food: Mit den Burgerbratereien konnte man mich schon als Kind nicht begeistern..labrig, zu würzarm...nicht dolle;) Dafür könnte ich locker 4 Mal die Woche Döner essen (mach ich natürlich nicht). Asianudeln in allen Variationen gehen bei mir auch immer.

Bearbeitet von Selah am 14.05.2010 13:42:05


Zitat (sternchen121987 @ 14.05.2010 08:59:18)

Ich denke in einer Zeit wo sich viele Menschen Gedanken darum machen ob man z.B. Bio-Produkte kauft oder nicht, oder ob man cholesterinfreie Magarine oder nicht kauft und so weiter kann man nicht davon sprechen dass frisch kochen "unmodern" ist. Dann sind deine Bekannten aber völlig auf dem falschen Standart.
Frisch kochen hat nichts mit modern oder unmodern zu tun sondern hat was mit Lebenseinstellung zu tun.
Wie gesagt: Ungesunde Ernährung kann ernsthafte Krankheiten auslösen und gerade wenn Kinder im Haushalt sind sollte man denen so etwas nicht vorleben. Damit sie später auch dem Kochen mächtig sind und sich selber etwas vernünftiges zaubern können.
Ich habe nichts gegen Imbissbudenessen wenn man das MAL macht oder MAL ne Dose aufmacht.
Man hat ja nicht jeden Tag so viel Zeit.

mit zeitgemäß ist gewiss gemeint, dass es nicht nötig ist. es gibt beinahe alles vorgekocht und portioniert zu kaufen. deswegen muss dieses angebot jedoch nicht angenommen werden. mir macht kochen große freude. bei den mahlzeiten das gemütliche zusammen sitzen und sich unterhalten ist wunderschön.

es sind nicht nur bekannte, die es merkwürdig finden. mir unbekannte menschen fragten mich einmal beim einkaufen, wozu ich vier schachteln speisestärke brauche. und reagierten verständnislos, als ich sagte, dass ich damit sehr oft pudding koche und saucen binde. mit einem mitleidigen lächeln wurde mir der weg an die tütenregale des supermarkts erklärt.

das kochen und verzehren selbst gekochter frischer speisen muss für viele menschen arg unwichtig sein. oder gar von armut und langeweile zeugen. denn immer wieder höre ich das gleiche.

ich müsse furchtbar viel zeit haben. oder zum sparen gezwungen sein. wie traurig es sei, dass ich so viel selbst kochen müsse. als täte ich es nicht freiwillig und gern. sondern weil mir nichts anderes übrig bleibt. oder mein heim müsse arg vernachlässigt sein. wenn ich nur am herd sei.

mich schert es nicht, wie andere menschen kochen. oder was sie zu sich nehmen. wenn kinder schlecht ernährt werden, kann ich es nicht ändern.

doch ich wundere mich immer wieder, weswegen mein weg zu kochen als rückständig und sinnlos angesehen wird. nur weil ich trotz zeitsparender alternativen frisches bevorzuge. und in der zubereitung keine mühe sehe. sondern als weg zum genuss betrachte. und es gesünder finde.

an sterni: wie dir ergeht es auch uns. wir bekommen auch recht oft obst und gemüse geschenkt. in großen mengen. wir wollen es nicht verkommen lassen. und verwerten es beinahe immer durch vorkochen und einfrieren. :hihi:

ich hoffe auch sehr, dass meine tochter unsere mahlzeiten gern mit uns teilen wird. und vorher die breie. sie ist schrecklich neugierig auf alles, was sich in tellern und tassen befindet. und bringt es hin und wieder fertig, sich eine kostprobe zu verschaffen. sie mag kürbissuppe und birnenmus. :hihi:

manche konserven finde ich jedoch besser als die frische alternative. tomatensaucen bereite ich beinahe nur aus dosentomaten zu. sie sind viel aromatischer als frische. meine selbstgemachten semmelknödel schmecken noch nicht und landen beinahe immer im schweineeimer. und an die pizza unseres pizzabäckers kommt meine niemals heran. :wub:

Ich freu mich ja schon wieder auf das ganze Gruenzeug. Himbeeren und Erdbeeren wirds in Massen geben und ich hab seit heute einen kleinen, suessen Gefrierschrank nur fuer mich :D
Der Schrank wird auch gleich noch mit Resten von heute bestueckt.

Na, wenn die Maus schon Kuerbissuppe mag, ist doch alles gewonnen. Kuerbis ist klasse. :)

Ich finde Kochen total entspannend... k.a. warum, aber wenn ich am Herd stehe, steigt meine Laune wieder. Vermutlich wegen der tollen Farben, der grandiosen Duefte und der Aussicht auf was Leckeres auf dem Teller. Bis auf wenige Ausnahmen geniesse ich es.


Sternchen... doch, es gibt viele Leute, die einen fuer bescheuert erklaeren, wenn man Brot selbst backt, Sachen vorkocht und konserviert etc.. Kann man doch alles fertig kaufen.
Grade ich hoere regelmaessig, dass sich das fuer mich alleine Kochen ja garnicht lohnt, vorallem nicht dieser Aufwand den ich betreibe... Und wenn sie dann noch hoeren, was ich teilweise esse, ist eh alles vorbei. Die Leute wissen nicht, dass Tofu, Getreide statt Reis und Getreidebrei total lecker sind.


Ich koche gerne selber und mag das meiste Fertigfutter nicht wirklich... Mein Problem ist meistens, dass ich viel zu große Portionen koche. Meine Mitbewohnerin isst meistens direkt nach der Schule und ich oft erst abends, da ich nach der Schule entweder arbeiten muss oder mit meiner Kamera rumstreuner:)
Eimfrieren fällt leider flach, da wir nur so ein Mini-Gefrierfach haben...


Zitat (seidenloeckchen @ 13.05.2010 19:25:20)
...
meine tochter wird noch gestillt und isst noch nichts von unseren mahlzeiten. ..

Oh doch, seidenloeckchen, das tut sie wohl.. zwar indirekt, aber sie bekommt alles ab, was Du zu Dir nimmst... das herausstechenste Beispiel sind natürlich die Blähungen bei gestillten Babies, wenn Mammi Zwiebeln ißt... :pfeifen: sorry, aber das Beispiel ist am plastischsten!

Also ist es nur doppelt gut, wenn Ihr zwei (drei) Euch so natürlich wie möglich ernäht.

Ignoriert die Spötter, esst was Ihr wollt, kocht wie Ihr wollt und haltet es bei anderen (die vll auf Tüte und Mac stehen) ebenso: Leben und leben lassen.. immer schon meine Devise.


Wir sind beide voll berufstätig, und teilen uns dementsprechend auch die Hausarbeit incl Kochen.
Für uns ist Kochen kein Erlebnis, sondern ebenso eine Haushaltspflicht wie Putzen, trotzdem versuchen wir möglichst viel selbst zu machen..aber an langen Tagen kommt doch die eine oder andere Kunsttüte oder Tiefkühlpizza auf den Tisch.
Wir versuchen halt, es nicht zu übertreiben. Und wenn ich mal für zwei esse, dann werde ich noch stärker darauf achten :wub:


:blumen: Insi

Zitat (Insidias @ 15.05.2010 01:06:42)
Oh doch, seidenloeckchen, das tut sie wohl.. zwar indirekt, aber sie bekommt alles ab, was Du zu Dir nimmst... das herausstechenste Beispiel sind natürlich die Blähungen bei gestillten Babies, wenn Mammi Zwiebeln ißt...  :pfeifen:  sorry, aber das Beispiel ist am plastischsten!

Also ist es nur doppelt gut, wenn Ihr zwei (drei) Euch so natürlich wie möglich ernäht.

Ignoriert die Spötter, esst was Ihr wollt, kocht wie Ihr wollt und haltet es bei anderen (die vll auf Tüte und Mac stehen) ebenso: Leben und leben lassen.. immer schon meine Devise.


Wir sind beide voll berufstätig, und teilen uns dementsprechend auch die Hausarbeit incl Kochen.
Für uns ist Kochen kein Erlebnis, sondern ebenso eine Haushaltspflicht wie Putzen, trotzdem versuchen wir möglichst viel selbst zu machen..aber an langen Tagen kommt doch die eine oder andere Kunsttüte oder Tiefkühlpizza auf den Tisch.
Wir versuchen halt, es nicht zu übertreiben. Und wenn ich mal für zwei esse, dann werde ich noch stärker darauf achten :wub:


:blumen: Insi

damit wollte ich sagen, dass meine tochter außer milch, wasser und tee noch nichts anderes bekommt. natürlich muss ich auf meine ernährung achten, damit meine milch ihr nicht schadet und sie gesund ernährt.

es ist ja ein großer unterschied, ob ich kürbissuppe esse. oder ob sie etwas davon stibitzt. auf ihrem eigenen speiseplan steht es noch nicht. bisher hat meine tochter noch keine starken blähungen gehabt. :hihi:

ich sehne mich nach mineralwasser mit viel kohlensäure, knoblauchbutter, kaffee und kohlgerichten. und überbackenen koteletts mit einer riesigen portion schmorzwiebeln. :wub:

jedoch merke ich, dass mein appetit beim zubereiten dieser gerichte nachlässt. manchmal kann ich mir auch eine kleine sünde erlauben, wenn sie eine nacht bei meinen schwiegereltern verbringt. und dort abgepumpte milch aus unseren reserven erhält.

wäre kochen keine freude für mich, würde ich gewiss dem reichhaltigen angebot der nahrungsmittelhersteller ausgiebig zusprechen. deswegen finde ich es wunderbar, dass du versuchst, dem zu widerstehen. und viel frisches zu servieren. :blumen:

Ich koche frisch - Fertigzeugs gibts bei mir kaum.

Die einzigen Fertigsünden die man bei mir findet: Miracoli die mein Mann einfach lieeebt.

Mein Mann hat früher sehr viel Fastfood und Fertigzeugs gegessen. Inzwischen rührt er keine Fertigpizzen mehr an - schmeckt ihm nicht mehr.

TK kaufe ich - also Bohnen, Erbsen etc, aber eben keine TK Fertiggerichte.

Ich mach viel selbst- Marmelade, Milchprodukte - Frischkäse, Quark, Hartkäse, Mozarella, Essig, Met, Fisch und Wild bekomme ich von einem Freund der Jäger und Angler ist , Nudeln, Spätzle, Knödel mach ich selbst - blos bei den Nudeln greif ich wenns schnell gehen soll zu gekauften Nudeln). Gemüse werd ich im nächtsten Jahr wieder selbst anbauen - sind Ende letzten Jahres ins Eigenheim gezogen und hatte noch keine Zeit Gemüsegarten anzulegen - aber dann gibts wieder Tomaten, Bohnen, Erbsen, Karotten, Knofi, Zwiebeln, Radi, Mais aus eigenem Anbau.

Ich vermeide Zusatzstoffe wo es mir möglich ist - ich weis gern, was drin ist... Ich kaufe also kein Tütchenkrams sondern mache meine Saucen, Fleisch-Gemüsebrühen selbst.


Ganz im Ernst, Draku - wie groß ist denn Deine Küche, wenn Du Hartkäse, Mozzarella, Frischkäse, Essig, Met etc. selbst machst?
Du brauchst ja auch Platz zum Lagern.


Ich koche ungern. Trotzdem tue ichs und zwar nach Möglichkeit ohne Tütchen.
Mein Vorbild ist meine Mutter. Die kocht auch viel frisch und zwar jeden Tag. Wenn ich aus der Schule kam, stand das Essen auf dem Tisch.

Brot backt sie selber, auch das mache ich seit zwei Jahren, auch wenn ich zumindest dabei etwas experimentierfreudiger bin. Schmeckt besser, man weiß was drin ist und günstiger ist es auch.

Wie gesagt, ich koche ungern. Wenn ich früher zu Hause mal kochen musste, war das ein einziges Drama. Seit ich mit Schatz zusammenwohne, hat sich das aber sehr gebessert.
Ich bemühe mich, viel mit Gemüse zu kochen. Obst ist nach Möglichkeit immer da. Kräuter sind zumindest in der warmen Jahreszeit im Balkonkasten bzw. im Blumentopf.

Mir ist es neu, dass frisch Kochen unzeitgemäß ist und dass man schon deswegen angemacht wird. Solchen Leuten würde ich verächtlich ins Gesicht lachen.

Miracoli gibts bei uns auch manchmal. Das ist ein essenzieller Bestandteil der Nudelsoße meines Vaters und ne bessere gibts kaum.
Außerdem muss ich gestehen, dass ich ne Dose Fondor besitze. -_- Die stammt aber noch aus der Zeit, Jinx kocht zum ersten Mal was und das steht so im Rezept. *g*

Leider schaffe ich es selten, so viel zu kochen, dass man auch mal was einfrieren kann. Das würde mein Leben noch etwas erleichtern. Aber das Gefrierfach ist eh voll mit Brot. :D


Zitat (Jinx Augusta @ 22.05.2010 17:35:11)
Mir ist es neu, dass frisch Kochen unzeitgemäß ist und dass man schon deswegen angemacht wird. Solchen Leuten würde ich verächtlich ins Gesicht lachen.

verachtung habe ich nicht für diese leute. nur mitleid.

ich begegne in meinem angestammten gemüsegeschäft recht oft einer älteren dame. meine einkäufe sind immer reichlich. und ich lasse mich gern beraten und mir rezepte geben. das dauert ein wenig.

diese dame äußert gern ihren unmut, wenn sie mich sieht. es dauere ja immer schrecklich lange, bis ich fertig sei. sie habe ja nur einige kleinigkeiten zu besorgen. und müsse immer warten, wenn ich da sei. was ich denn mit all dem gemüse wolle. und der kinderwagen meiner tocher stünde immerzu im weg.

beim ersten mal war ich freundlich. erklärte ihr, dass mein mann und ich am liebsten frisches obst und gemüse verspeisen, wir sehr viel einfrieren und auch gern gäste zum abendessen haben.

wir jungen frauen verstünden doch nichts mehr von gutem kochen. sie glaube nicht daran, dass wir so viel benötigen. gewiss füttere ich nagetiere damit. oder bringe freunden etwas mit.

nun lasse ich mich nicht mehr auf sie ein. lasse mir weiterhin rezepte geben, koste von den proben, die den kunden gereicht werden und nehme den service wahr, einige gemüsesorten grob putzen zu lassen. die dame murrt jedoch noch gern. und verteilt spitzen. was mir jedoch gleich ist. :hihi:

brot backe ich nur recht selten. wir haben einen wunderbaren bäcker. das gebiet reizt mich jedoch sehr, da ich gern verschiedene samen, körner und saaten verwende. und nüsse. wenn meine tochter ein wenig älter ist, werde ich mich gewiss mehr damit beschäftigen.

Ich denke, wenn Deine Tochter ein wenig älter ist, dann hast Du etwas weniger Zeit, Dich mit noch mehr Dingen zu beschäftigen.
Wenn es losgeht mit dem Krabbeln, dann ist es mit ein wenig Ruhe vorbei.

Ach, das war ja jetzt OT! :hihi:


Ich mache auch viel selbst. Brot (mit selbstgemachten Sauerteig) und einmal in der Woche Brötchen backen. Die Zutaten hole ich mir von Alnatura.

Hierzu muß ich ehrlich zugeben, als ich noch voll gearbeitet habe, wurde nicht ein einziges Brot oder Brötchen selbstgebacken.

Kuchen kaufe ich sehr selten, denn am liebsten mag ich meine Hefeblechkuchen.

Mittagessen wird frisch gekocht. Sonntags steht oft selbstgemachtes Kartoffelpüree mit Fisch auf dem Speiseplan. Habe allerdings zu tun, ehe der Fischgeruch wieder weg ist.
Wenn ich aber mal nicht kochen brauche, bin ich auch froh.

Zwei -dreimal in der Woche gibt es aus gesundheitlichen Gründen fleischlose Kost. Erst hat mein GG dumm geschaut, aber nun geht es.

Ich achte auf die Zutaten und troztdem falle ich noch auf Tricks rein, wie unlängst beim Gelierzucker.

Mein neustes Hobby sind selbstgemachte Pralinen mit Cognac und Chili. Da habe ich dann was zum Verschenken.

Dafür bin ich eine totale Versagerin beim Stricken und bewundere die Muttis, die das gut können. *neidischguck*


Zitat (Rumburak @ 22.05.2010 23:10:45)
Dafür bin ich eine totale Versagerin beim Stricken und bewundere die Muttis, die das gut können. *neidischguck*

:lol:
Dann können wir ja mal tauschen. Ich bringe Dir bei, wie man Zöpfe strickt und Du mir, wie man sie backt. :D

Bearbeitet von Heiabutzi am 22.05.2010 23:53:22

@Hilla Platz zum lagern hab ich - einen komplett ungenutzten Keller - ein Raum ist mein Käse/Milchlager - dort werden selbstgem. Milchprodukte gelagert.

In einem anderen Kellerraum bewahre ich selbstgem. Essig auf.

Da man Wein - Met ist ja Honigwein nicht mit Essig zusammen lagern kann da die Essigbakterien Wein verderben - beim Käse ebenfalls - habe ich noch einen Raum im Keller wo ich Wein lagere.

Meine sonstigen Vorräte die unkritisch sind mit der Lagerung habe ich im 1 Stock.

Sollte mir im Haus der Platz ausgehen, hab ich auf unserem 5000 m2 Grundstück noch eine ungenutzte Scheune mit 400 m2. Falls es nicht ausreicht, kann ich noch unserem Mieter kündigen der die andere Hälfte unserer Scheune gemietet hat ;) Sollte auch das nicht ausreichen kann ich noch unsere 4 Garagen nutzen oder falls es wirklich knapp werden sollte, einfach noch was bauen - bei 5000m2 Grundstück ist da noch genug freie Fläche vorhanden ;)

Aber auch als ich vor dem Grundstückskauf noch nicht so viel Platz hatte, war es kein Problem selbst was herzustellen: Wein/Met - dazu braucht man im Keller nicht wirklich Platz und Essig findet sich auch noch ein ungenutzter Platz - ich stell ja keine Riesenmengen her sondern bei Met halt 20 Liter Ansatz - also da hat man maximal 100 Liter.

Käse stell ich zugegebenermaßen erst seit dem Umzug her - bis jetzt komm ich mit den 10 m2 gut aus - in Regalen kann man ja schön stapeln.

Edit: Küche brauchst keine große - man macht ja nicht alles auf einmal sondern mal an einem Tag dies, an anderem Tag jenes. Leider hat ja Hartkäse, Wein, Essig die unangenehme Angewohnheit daß er erstmal reifen muß... Braucht ja teilweise 1 Jahr bis man das Ergebnis testen kann - deswegen lohnt auch genau aufschreiben wie man es gemacht hat, damit man bei gutem Ergebnis auch nachproduzieren kann. Da man ja auch regelmäßigen Nachschub für später haben will - und eben wenn Käse aus ist nicht wieder Monate warten will bis er reif ist, muß man halt auf Vorrat produzieren in sinnvollen Zeitabständen. Mein 1 Met ereichte leider nie das Probierstadium des "er ist fertig gereift"-Seins - das Zeug schmeckte auch nach 2 Monaten schon so lecker daß ich immer wieder probierte. Der 5l Ansatz war damals definitiv zu wenig - deswegen gleich 20 Liter Ansatz damit man probieren kann, aber dann auch was davon hat wenns fertig ist.

Bearbeitet von Draku am 24.05.2010 04:27:36


Danke für die ausführliche Erklärung, Draku. So kann man sich das dann schon vorstellen.
Sieht auch so aus, als hättest Du immer Beschäftigung. ;)
Das mit dem Met kann ich mir auch sehr gut vorstellen, schmeckt einfach zu lecker, der Trank.


Zitat (seidenloeckchen @ 22.05.2010 20:58:59)

beim ersten mal war ich freundlich. erklärte ihr, dass mein mann und ich am liebsten frisches obst und gemüse verspeisen, wir sehr viel einfrieren und auch gern gäste zum abendessen haben.


haettest die vielleicht mal zu 'nem3 gaenge menue einladen sollen... :hihi:
nee, jetzt mal im ernst: locke ich finds toll, dass du und dein goega so auf eure ernaehrung achtet, aber vielleicht solltest du mal deinen goega zum einkaufen mitnehmen,damit du nicht mehr von der omi belaestigt wirst :ph34r:

cutie :peace:

Hallo!

Ich esse auch nur noch möglichst unverarbeitete Sachen.
Sachen wie Chips, Getränke aus Plastikflaschen, usw gar nicht mehr.
Manche Produkte die wir in uns reinschaufeln, sind nur noch Abfälle die man nicht mal Schweinen zum füttern geben sollte, dank Verdickungsmittel, Geschmacksstoffen & Verstärkern, Glutamat und Farbstoffen zum Leckerli gemacht.
Man denke nur an M**ggi* -Fahrt doch mal hinter einem Lastwagen her, der die alten Knochen von den Tierleichen in die Fabrik fährt wo das Knochenmark dafür rausgepuhlt wird...Kotzerei garantiert.

Ein Japanischer Professor hat darauf hingewiesen, indem er eine künstliche Gewürzmischung patentieren liess, die Klärschlamm inklusive püriertem Toilettenpapier tatsächlich zu einem wunderbaren Geschmack und Konsistenz verleiht..

Aber was ich eigentlich fragen wollte:

Kennt ihr eine Möglichkeit, wie man Suppenwürfel, bzw Pulver aus natürlichen Zutaten selber herstellen kann?

grüssle


Zitat (Terence01 @ 24.05.2010 18:38:30)


Aber was ich eigentlich fragen wollte:

Kennt ihr eine Möglichkeit, wie man Suppenwürfel, bzw Pulver aus natürlichen Zutaten selber herstellen kann?

:yes:
klicki!
:grinsen:


Kostenloser Newsletter