Ernährungsuhr: Abnehmen nach der Uhr


:blumen: Hallo ihr lieben Abnehmer, :rolleyes:

ich möchte mich mal erkundigen, ob sich jemand mit dieser Uhr auskennt. Ich möchte jetzt keine Werbung machen, darum nenne ich jetzt nicht den Erfinder dieser Ernährungsuhr.

Ich versuche es seit 5 Tagen, mich an dieses Konzept zu gewöhnen, ansich nicht schlecht, aber mir fehlt am Abend mein Butterbrot mit Käse. :(

Ich versuche mir nun dieses Eiweißbrot zu backen oder zu kaufen. Aber im Grunde möchte ich lieber ein normales Vollkornbrot essen.

Habe hier mal die Themen mit dem Löffel Öl am Morgen gelesen, da kann ich nicht wirklich dran glauben. Aber wer es mag, allerdings soll man ja seine Ernährung umstellen, sonst bringt es ja auf Dauer gar nichts, wenn man abgenommen hat.

Na dann, ich freue mich auf eure Antworten.

Schöne Grüße

:blumen: herbstrot


Hallo,

wir versuchen uns auch seit einer knappen Woche an dieser Ernährungsumstellung, als Grundlage dienst uns das SiS-Konzept (auch wenn ich den Titel total bescheuert finde). Momentan hab ich noch etwas damit zu kämpfen, ich hab mich allerdings noch nicht wirklich tief in das Thema eingelesen bzw. mich damit beschäftigt und veranstalte das ganze eher nach Gefühl.

Da wir beide den Tag über arbeiten gab es bisher abends immer unsere warme Mahlzeit. Das haben wir auch beibehalten - allerdings habe ich dadurch seit einer Woche keine Nudeln, keine Kartoffeln oder keinen Reis mehr gegessen - und es fehlt mir... :( Morgens und mittags gibt's immer Brot oder Brötchen.

Mein Problem ist, dass ich abends ohne KH irgendwie nicht satt werde. Da kann der Teller Gemüse oder Salat oder Suppe, sogar mit reichlich Fleisch, noch so groß sein.... nach einer Stunde hab ich wieder Hunger. *schäm*
Ich hab allerdings gelesen, dass sich das mit der Zeit wohl geben soll.

Immerhin habe ich in einer Woche ein Kilo runter. Ab heute geht's nach einer Pause wieder los mit Sport - ich bin gespannt.


Man gewöhnt sich tatsächlich dran. Mein Freund und ich verzichten seit etwa einem Jahr abends auf Kohlenhydratbomben wie Reis, Nudeln, Kartoffeln, Brot. Ich hatte am Anfang auch Zweifel, gerade auch, was das Sattwerden angeht. Da ich tagsüber meist nicht warm esse, ist das Abendbrot für mich quasi auch die wichtigste Mahlzeit am Tag.

Letztlich ging es aber recht gut, ich würde sagen, nach einem Monat hatte sich der Körper (und der Geist auch) an die Ernährungsumstellung gewöhnt. Bei uns gibt es abends auch Gemüse satt, dazu Fleisch oder Fisch in leckerer Sauce. Mittlerweile würde ich so eine Portion MIT Nudeln wohl gar nicht mehr schaffen... Schöne Spaghetti kochen wir uns am WE - zum Mittag.

Fünf Tage sind ja nix;) Gib Dir Zeit, dich dran zu gewöhnen. Wenn sich das "Verlust-Gefühl" nach einigen Wochen nicht verloren hat, ist diese Form der Ernährung vielleicht schlicht nicht das Ideale für dich. Leider gibt es da ja nicht DEN Königsweg, der für jeden passt.

Was das Nichtsattwerden abends angeht: Zum einen ist das m.E. auch ein bisschen Kopfsache. Man vermisst etwas, was es "immer" gab und was man mochte. Man denkt noch mehr über Essen nach als sonst - und schnell hat man dann eben auch noch Hunger/Appetit.
Auf der anderen Seite gibt es eben auch Tage, da könnte man/frau immer noch irgendwas essen. Ich greife dann auf möglichst kohlenhydratarme Kleinigkeiten zurück: Ein paar Oliven aus dem Glas, ein Stück Käse oder eben auch Obst mit oder ohne Naturjoghurt.

*edit* zum Thema Eiweißbrot kannst Du ja mal googeln. Ich hab bisher nicht viel Gutes drüber gehört (viel zu schwer, zu viel Zucker, überteuert, nahezu ungesund). Ich glaub, da ist man mit Vollkorn besser dran (nur eben möglichst nicht zum Abendbrot).

Bearbeitet von Selah am 08.01.2013 14:05:59


Hallo!
Ich schließe mich Selah an. Auch ich habe meine Ernährung umgestellt und verzichte abends auf Kohlenhydrate, aber nicht so extrem wie andere oderwie empfohlen. Montag bis Freitag gibts abends keine Kohlenhydrate, am Wochenende gibts aber abends auch ma ne leckere Pizza beim Italiener. Zum Frühstück und mittags ess ich, worauf ich List habe, also nicht streng nach nur Kohlenhydrate oder Mischkost. Ich achte aber da auch auf gesunde Ernährung und genehmig mir nicht täglich Spaghetti Carbonara oder ähnliches.
Und man gewöhnt sich wirklich dran. Jetzt in den Feiertage war schlemmen angesagt, das hat mich 2 kg gekostet, die jetzt wieder runter dürfen. Was für mic auch sehr wichtig ist, ist Sport. Ich geh 2-3x die Woche nach der Arbeit 45 Minuten laufen, also auch nicht übertrieben und da hab ich danach gar keine Lust auf ne fette Portion Nudeln, sondern eher auf was Leichtes, ist auch viel motivierender. Dadurch habe ich letztes Jahr 8 kg abgenommen, allerdings eher langsam, so 2 kg pro Monat. Dafür ist das Ergebnis auch langanhaltender.
Die Ernährungsuhr kenn ich nicht bzw. sagt mir nichts. Aber es scheint sich auch um kohlenhydratfreie Kost am Abend zu handeln. Und keine Angst, man wird wirklich satt.
Hier noch ein paar Vorschläge, was es bei mir diese Woche abends gibt:
- Lachsfilet mit Cremespinat und Chinakohl
- Hähnchenflügel mit Grillgemüse
- Spinat-Hack-Auflauf mit Salat
- Hähnchenspieß mit Speckbohnen und Salat
- Gefüllte Paprika ohne Reis

Bestimmt befindet sich in meinen Rezepten hie und da die kleine Kohlenhydratsünde, aber ich will micht nicht ganz einschränken und der Erfolg gibt mir ja recht.

In diesem Sinne wünsch ich dir auch ganz viel Erfolg und gutes Gelingen :blumen:

Liebe Grüße
silver85


Low carb Brot-Rezept gibt es im Forum,

es ist KH-arm,
die KH werden durch Ballaststoffe ersetzt,
ansonsten viel Eiweiss und es ist auch gut abzuwandeln.

selbst backen, da weis ich was drin ist und schmeckt noch nach Brot.


Zitat (Lichtfeder @ 09.01.2013 11:17:03)

die KH werden durch Ballaststoffe ersetzt,

rofl

Hallo Selah,

du schreibst, ihr macht das schon länger, habt ihr denn dabei abgenommen? Und wie ist es mit Knabbersachen und Schoki? Könnt ihr da auch so standhaft bleiben? ;)

herbstrot :pfeifen:


Hallo Silver,

danke für deine Tipps. Hast du auch ein anderes Gemüse zum Hackauflauf? Spinat mach hier keiner, und nur für mich ist ja sinnlos. :blink:


Hallo Lichtfelder,

ich hab jetzt Glyxbrot gebacken, ist ganz lecker, so als Alternative zum Abendbrot.
Das Low-Carb-Brot muss ich noch nachschauen. Danke. :)


Glyxbrot ist auch Vk -Brot, etwas abgewandelt, enthält meist eben soviel KH. :pfeifen:

Ich esse auch lieber richtiges VK-Brot :rolleyes: deshalb backe alle meine Brote selbst und wandle sie etwas ab.

z.B. Kartoffelbrot aus Dinkel-VK und Kartoffeln, schmeckt nur nach Brot, hat aber weniger KH :) :)

:blumen:


bitte helft mal einer alten Dame :hihi:
was heist KH ausgesprochen? :blink:


^^ Kohlehydrate


Zitat (herbstrot @ 08.01.2013 00:28:00)
Ich versuche es seit 5 Tagen, mich an dieses Konzept zu gewöhnen, ansich nicht schlecht, aber mir fehlt am Abend mein Butterbrot mit Käse. :(

Schöne Grüße

:blumen: herbstrot

hier wird es doch ganz gut erklärt mir der Uhr :wub:

Zitat (herbstrot @ 11.01.2013 14:01:03)
Hallo Silver,

danke für deine Tipps. Hast du auch ein anderes Gemüse zum Hackauflauf? Spinat mach hier keiner, und nur für mich ist ja sinnlos.  :blink:

hallo herbstrot!

schau mal hier

liebe grüßer

edit: ich sollte zuerst genau lesen und dann antworten :pfeifen: hab nur rezeptideen für andere gemüseauflaufe oder heißt es aufläufe (???) gesucht, also ohne hack. werd aber morgn mal meine trennkostkochbücher durchstöbern und dir mitteile, wenn ich was passendes gefunden hab.

Bearbeitet von silver85 am 11.01.2013 22:28:36

hallo herbstrot!
hab zur zeit nur ein kochbuch mit eiweißrezepten zuhause,
der rest ist bei freunden verteilt...
als auflauf hab ich "gratinierte zucchini mit hackfleisch" gefunden.
ich weiß nicht, ob ich das rezept hier veröffentlichen darf, zwecks urheberrecht. ich schicks dir mal per pn.

liebe grüße


Hallo Gitti,

die labert ja fürchterlich.... :ph34r:

..und Kiddis hat die auch nicht. Hat ja ohne Ende Zeit, sich mit Essen zu beschäftigen.

oooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooooo


Hallo Silver,

(biste ne Schwester von Jungle-Silver?) :lol:

Danke fürs Rezept, muss ich mal probieren. :blumen:


Zu der Frage zum Abnehmen: Ja, wir haben beide abgenommen - bei mir warens zwei Kleidergrößen. Wobei bei uns eben zu der kohlenhydratarmen Ernährung noch kam, dass wir angefangen haben, Fertigprodukte (auch zuckerhaltige Fertigjoghurts) wegzulassen und generell viel mehr frische Lebensmittel zu verwenden.

Schoki oder Eis gibt es bei uns auch - aber eben nicht täglich. Meist entscheiden wir beim Wocheneinkauf, was wir uns gönnen wollen. Wenn die Wahl auf Eis fällt, wird auch eine schöne große Packung gekauft, gerecht geteilt und mit einem Schuss Eierlikör verfeinert;) Schlemmen muss auch sein - aber halt maximal einmal die Woche.

Wozu ich auch nur raten kann: Das Trinkverhalten mal im Blick haben. Viele Leute nehmen über fertige Säfte, Limo und v.a. Cola soviel Zucker zu sich, dass jeder Abnehmplan dadurch sabotiert wird. Wasser und selbst gemachter Tee bringen da echt was.



Kostenloser Newsletter