Arm ,aber trotzdem lebensfroh!


http://www.youtube.com/watch?v=5-A0WRDPQHc :blumen:

Oh mein Gott. Und der Hund sieht trotzdem so glücklich aus. Das ist phantastisch. Und ne wundervolle Geschichte


ja ,aber mir liefen trotzdem die Tränen


Oha :( Aber der Hund kennt es nicht anders, für ihn ist das normal sich so fortzubewegen. :blumen:


Das ist mal endlich eine Aussage, wie man auch mit wenigen Mitteln zusammen glücklich sein kann, wenn man nur den richtigen (vierbeinigen) Freund an der Seite weiß. :wub:
Aber für meinen Geschmack hätte der liebenswerte, fröhliche Hund (Labbimisch) nicht so vermenschlicht auf 2 Beinen (nicht mal fürs amerikanische Video) widernatürlich laufen müssen, um Glück zu demonstrieren. ;)


Bitte haut mich nicht... aber mein Tageskind, die Aika, die Ihr alle kennt, wird in ihrem Zuhause sehr nach amerikanischen "Abrichtungs"-Maßstäben gehalten... ein Deutscher Schäferhund, der sich inzwischen schon fast widernatürlich menschlich anstatt wie ein ganz normaler Hund verhält???? Sie weiß fast nicht mehr, wie "Hund-Sein" funktioniert... und stolpert beim Gassigehen über ihre eigenen Füße. Und ich habe sowas wie ein Filmtier über den Tag. :(
Deshalb schimpfe ich... auf Leute, die Hunde oder sonstwelche Tiere "vermenschlichen".
Selbst fürs Foto oder Video. Das Tier hat bis auf ein Leckerli kaum was davon, wenn es im Filmstrip so... SÜSS aussieht. Oder perfekt funktioniert.


Vielleicht helfen solche Filmchen aber auch:

Immer wieder werden behinderte Tiere geboren, oder durch Unfälle oder Krankheiten müssen Gliedmaßen oder Sinnesorgane dran glauben. Wenn Menschen diese Geschichte sehen, wird vielleicht so mancher dreibeinige Hund, oder blinde Katze die sonst keine Chance gehabt hätten, aus Tierhilfe oder Tierheim vermittelt oder von Züchtern doch mit aufgezogen.

Mein Kater hat nur noch ein Auge, und auch das ist trotz eifrigem Salben mittlerweile geschädigt, und es läßt sich nicht aufhalten. Irgendwann werden wir Apollo das zweite Auge entfernen lassen müssen. Reaktion meiner Mitmenschen: Dann läßt Du ihn doch einschläfern, wenn er blind ist?

NEIN, liebe Mitmenschen, weil blinde Katzen ganz prima weiterleben und sich orientieren können. Zu sehen in ebensolchen Filmchen (naja, vielleicht nicht ganz sooooo amerikanisch ;-)) wie diesem.

Aber erschlagen, liebe Bi(e)ne, würde ich Dich bestimmt nicht! Weil Du Apollos Geschichte kennst und damals ganz vorne dabei warst, mich zu trösten und aufzubauen, das vergesse ich nicht. Dem Dicken gehts super, und er bringt mich mit seiner Haarerei regelmäßig in Rage. Ich liebe ihn einfach...


Zitat (hatschepuffel @ 15.05.2010 07:51:08)
Vielleicht helfen solche Filmchen aber auch:

Wenn Menschen diese Geschichte sehen, wird vielleicht so mancher dreibeinige Hund, oder blinde Katze die sonst keine Chance gehabt hätten, aus Tierhilfe oder Tierheim vermittelt oder von Züchtern doch mit aufgezogen..........

Mein Kater hat nur noch ein Auge, ..............

Dem Dicken gehts super, und er bringt mich mit seiner Haarerei regelmäßig in Rage. Ich liebe ihn einfach...

Danke !

Lass Dich umarmen :bussi:

Meine Freundin hatte einen heißgeliebten dreibeinigen Schäferhund :wub:

Zitat (Die Bi(e)ne @ 15.05.2010 02:33:07)
Aber für meinen Geschmack hätte der liebenswerte, fröhliche Hund (Labbimisch) nicht so vermenschlicht auf 2 Beinen (nicht mal fürs amerikanische Video) widernatürlich laufen müssen, um Glück zu demonstrieren. ;)

Also wenn ich richtig gesehen habe, hat er nur die 2 Hinterpfoten. Wie hätte er sich denn sonst fortbewegen sollen? :huh:

:blumen:

OT: Durch Zufall gesehen: Gerade läuft "Cap und Capper" im ARD.

Ein Lehrstück über Freundschaft, Treue und Akzeptanz. Und sooooooo schön und traurig...


Zitat (hatschepuffel @ 15.05.2010 12:36:28)
"Cap und Capper"


Ja, zielt ganz genau aufs Herz und trifft immer wieder groß wie klein. ;)

Ist ein uraltes Thema, aber egal...

Mir wurde letzten Herbst ein Kater auf den Hof geschmissen, dessen eines Hinterbein einfach fürchterlich aussah: vernarbt, der Knochen sichtbar, wildes Fleisch - ich bin ja nun einiges gewöhnt, aber das... und was macht der Schlingel?! Schnurrt, schmiegt sich an mich, maunzt...

Das restliche Bein war nicht zu retten, er hat jetzt seit fast einem Jahr nur noch drei Beine. Fängt Mäuse (erfolgreich), klettert auf Bäume (und runter, ich kann nicht jedes Mal die Leiter stemmen), macht Türen auf. Und schläft in meinem Bett. Er hat gelernt, sich mit meinen Hunden zu vertragen und steht Schlange, wenn der ältere Kater Nathan frißt. Sprich: er hat sich eingelebt und fühlt sich super.

Was wirklich auffällt: er sieht viel größer aus als früher. Das dichte, glänzende Fell sieht wunderbar aus und es geht ihm sichtlich gut...


Estland-Ute!
Laß' Dich umarmen :wub:


Gut gemacht, Estland-Ute! :blumen: Toll, daß es solche Menschen gibt, die da nicht wegsehen.


Ich bin heute schlecht gelaunt aufgestanden aber nachdem ich deinen Beitrag gelesen habe, ging mir das Herz auf und die Welt ist wieder in Ordnung.

Dankeschön!


:wub: :wub: Danke das Du nicht weg sahst.


Alles liebe tessy :blumen:


Jetzt werde ich aber echt rot... mal schauen, ob ich ein Bild von Mischka reinstellen kann. Er ist kein wirklicher Schmusekater, eher ein unabhängiger Geist. Und das mit dem Katzenklo hat natürlich auch nicht auf Anhieb geklappt. Aber ich hatte mich für ihn entschieden und mußte das eben durchstehen. So etwas gehört einfach dazu...

Ist ja auch nicht das erste Tier, das ich aufgesammelt habe. Findelhund Schneck aus dem Tierheim (wäre nach Ablauf von 14 Tagen eingeschläfert worden - 10 Tage waren abgelaufen, als ich zufällig hinkam) ist mein Energiebündel und trotz aller mitgebrachten Ängste ein wunderbarer Hund. Nikolai, ein schneeweißer Mischling mit rosa Nase war an einem Einkaufszentrum ausgesetzt worden, wo der Filialleiter schließlich "den Jäger" rufen wollte - ein Bekannter von mir war schneller und brachte ihn kurzerhand her: ich hatte ja "nur" zwei Hunde. Und fast alle Pferde, die ich hier gekauft habe, brachten eine schlimme Vorgeschichte mit. In Estland ist eben vieles anders.

Daß man hilft, wenn man kann (und es nicht in Sammlungs-Wahn ausarten läßt!) ist für mich selbstverständlich. Auch wenn der Kater ein Bein zu wenig, eine Tierarztrechnung von knapp 300 Euro und Stubenreinhaltungs-Probleme mitbringt. Wer hier ist, braucht mich. Fertig. Da gibt es nichts zu entscheiden...

Bearbeitet von Estland-Ute am 08.09.2010 20:48:50


Mensch, Estland-Ute, :blumen:

der ist ja richtig hübsch! :wub:

ach, ich weiß nicht, was ich zu Deiner Tierliebe sagen soll....... :wub: :wub:


Uiii--- das ist aber ein Schmucker und dazu noch die fast blauen Augen! Ein Hingucker. :blumen:
Gut gemacht :wub: Estland-Ute! Ich hätte da auch nicht weggeschaut. Wie kann man nur ein Lebewesen wegwerfen! :labern: Egal, ob krank oder gesund.

Dein Mischka hat Glück gehabt, bei Dir -buchstäblich- gelandet zu sein. :blumenstrauss:

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 09.09.2010 03:26:23



Kostenloser Newsletter