Fast Food-Erlebnis..... ... mal selbst gemacht....


...... mit erlesenen Zutaten.

Ja, liebe Freunde, zehn Stunden Arbeit pro Tag hinterlassen ihre Spuren. Da hat auch der geübteste Hobbykoch keine Lust, lange in der Küche zu stehen. Also hab ich mal "Fast Food made by Abraxas" gemacht. Ja, ich wollte den Geschmack von McDoof und Co. nachmachen. Iss mir fast gelungen.

Nö. Kein Hamburger. Keine kulinarische Frechheit in Form eines wabbeligen, süßen Brötchens mit einer geschmacklosen Frikadelle nebst vollkommen künstlich schmeckenden Soßen, Salaten und Gurke.

Nein. Ne Bockwurst. Die hab ich gegessen mit Heinz Barbecuesoße. Einfach lecker. Oder? Brrrrrr...... ich habs drinbehalten. Geschmeckt hats erst mit Händlmaier Senf.

Dann war da noch Salat. Ich erinnere mich, dass ich noch so n Tütchen fertige Salatsoße ausm Kühlregal im Kühlschrank hatte. Und hier setzt die Demenz ein. Tütchensoße? Als ich zuhause ankam mit einer Schale Fertigfutter made by KLICK, stellte ich fest, dass ich die ca. sechs Monate alte Tüte entsorgt hatte. Unangebrochen. Gut. Aber ein Abraxas lässt sich natürlich nicht davon abbringen, ne Soße nach McDoof-"Geschmack" herzustellen. Das iss gar nich so einfach.

Ich hab also erstmal die klassische Variante gerührt. Senf. Essig. Öl. Senf war mal Süßer. Von Händlmaier. Ja, ja, ich weiß, für ne Rezeptur Marke Frikadellenschmiede viel zu gut. Öl. Olivenöl. Das von Feinost Albrecht, was ich immer zum Braten nehme. Na, so schlecht isses nicht, hat nur wenig Aroma. Auch gut. Passt. Essig. Schon wieder was Gutes. Hengstenberg Apfel-Quitte. Schön süßlich. Dann etwas Sahne dran. Was denn, schon wieder ne gute Zutat? Ja klar. Salz dran. Pfeffer. Kein "Geschmack". Aber, wozu gibts eigentlich gekörnte Brühe? Genau, da iss Glutamat drin. Oder Hefeextrakt. Was schließlich fast dasselbe ist. Gut. Dran damit. So n Teelöffelchen. Abgeschmeckt. Klasse! Noch n paar getrocknete Kräuter Marke "Lidl" dran. Schnittlauch. Petersilie. Natürlich ohne Aroma. Aber das gehört dran.

Und schon hatte ich den McDoof-Geschmack. Zu süß. Zu sauer. Zu künstlich. Schade nur, dass ich kein Chemielabor hab. Sonst würde der Geschmack bestimmt nuancengenau stimmen.

Sonst stimmte alles. Der Kunstschinken im Salat. Der Pseudokäse. Die Salatqualität Marke Unkraut. Frisch ja. Aber, wo bleibt der Geschmack? Stellt euch vor, da waren Möhrenstifte drin. Die hat man gar nicht rausgeschmeckt. Minitomaten. Bestimmt aus Holland. Gezüchtet auf altem Zeitungspapier. So schmeckten sie auch. Nach Wasser. Und Druckerschwärze (oder wars vielleicht doch Chemie?). Nach Allem. Aber nicht nach Salat.

Mein Fazit:

Auch wenns schwer fällt, ich mach mir lieber demnächst wieder was selbst. Iss wie bei VW: da weiß man, was man hat.

Und jetzt will ich eure Erlebnisse lesen........


Gruß

Abraxas


Du warst aber lange wech...
Mit einem haste aber Recht....selber machen ist immer besser(sollte) :rolleyes:


Huhuuu :-)

Wenn ich keinen Bock habe ewig in der Küche zu stehen, dann sieht so ungefähr aus wie heute :

Spaghetti kochen, in der zwischenzeit eine Tomate würfeln, etwas frischen Basilikum in Streifen schneiden, ebenso etwas Schinken, Spaghetti abgiessen, auf einen Teller damit, etwas Kräuterbutter (meine Spezialkräuterbutter mit saurer Sahne, selbstgemacht) darauf, etwas Olivenöl und etwas Pfeffer und dann alles mit einander vermengen. Fertig !

Schnell und lecker und sogar Gesund !


Lg, Kerstin :-)


Ich esse gerne mal einen Hamburger.

Ich gehe dann in den griechischen Imbiss an der Ecke, und bekomme meinen Burger mit frischem Gemüse, frisch gebrutzelter Frikadelle... und dazu ne schöne Pommes. Nicht oft, aber wenn, mit Genuss. Und fast nie in einer Kette, weder Mäcces, noch King etc.

Einzige Ausnahme: Ich esse auch (selten) mal bei Subway, wenn ichs eilig habe und einer in der Nähe ist. Von den Ketten haben die m.E. die vernünftigste Auswahl, viel frisches Gemüse und Salat. Über die Saucen kann man streiten, oder einfach Essig/Öl oder Ketchup (ja, Lycopin, richtig gesund!!!) nehmen.

Ein weiterer (und vergleichsweise häufig angesteuerter) Fast-Food-Punkt sind meine Lieblings-Dönerläden. Dort esse ich meistens eine Salattasche, aber ab und auch mal nen Döner. Das der Spieß bei meiner Lieblingsbutze selbstgemacht ist, sieht man: Kein billiges Hackfleisch drin. Gemischte Salatschüssel: 3 Euro, die Salate (viel Kraut, das liebe ich) werden selber geschnitten, die ganzen Kohlköpfe lagern in Sichtweite.

Also ist Fastfood in meinen Augen gar nicht so verdammenswert, wie man nach dem Horrorbericht oben meinen könnte. Aber wie bei allem gilt: Genau hinschauen, Gedanken machen, nicht alles über einen Kamm scheeren.

Guten Hunger!!!


Immer dies Gemotter über Fastfood. Wenn man´ s nicht essen will, soll man es einfach lassen.
Ich koche auch immer selber, frisch, regional, blablabla, nicht zuletzt weil ich es gelernt habe und es nicht anders kenne.
Aber von einer Pizza, nem Burger oder ner Brat-, Currywurst mit fertigem Ketchup und Pommes AB UND ZU! ist noch niemand gestorben.
Manchmal muss es eben mal so etwas sein, aus welchem Grund auch immer. Es ist nicht immer die Zeit für Slow Food, und manchmal ist man in einer Situation, wo die eigene Küche einfach nicht zur Hand ist.... ;)


Ist sogar gesünder,als manche kochen! :grinsen:

Bei mir gab es auch Fast Food sogar direkt aus Wolfsburg :lol:


Ohjaaa Wurst, der Ketchup ist köstlich :P


(IMG:/html/emoticons/whistling.gif)
so 1x im Monat steht bei mir Food mit super lecker Salat auf dem Plan !

Da geht die ganze Family mit.

Alle einsteigen und los geht`s !


Lustige Animationen GB Pics


Hier ein Beitrag in Form eines Rezeptes von mir - das Rezept habe ich aus dem Radiosender WDR 2:

Curry - Ketchup

250 Gramm Zwiebeln
3 Dosen geschälte Tomaten (mit ca. 250 Gramm Einwage)
1 daumengroßes Stück frischer Ingwer
50 Gramm Zucker
0,1 Liter milder Weißweinessig
½ Teelöffel Pimentpulver
1 Teelöffel mildes Currypulver
Muskat, Salz, Pfeffer


Zwiebeln schälen, längs halbieren und quer in dünne Streifen schneiden.
Dann in einemTopf mit dickem Boden und möglichst großem Durchmesser (20 cm sind gut), den Zucker karamellisieren. Dazu den Zucker gleichmäßig auf den Boden streuen und ihn bei mittlerer Hitze so heiß werden lassen, dass er flüssig wird - nicht rühren!

Wenn der Zucker fast ganz flüssig ist, die Hitze auf klein schalten.

Sobald der Karamell goldbraun geworden ist, ihn mit dem Essig ablöschen - Vorsicht, das kann spritzen. Jetzt wird der Karamell erst hart, aber auch schnell wieder flüssig, wenn man ihn mit dem Essig einige Minuten köcheln lässt.

Währenddessen kann man schon die Zwiebeln einrühren, anschließend die Dosentomaten, die vorher in Stücke geschnitten wurden, mit ihrem Saft dazu geben.

Ingwer schälen, ihn auf einer Käsereibe reiben, und ihn zusammen mit dem Currypulver, dem Pimentpulver und etwas Salz zu den Tomaten geben.
Die Tomaten im offenen gemächlich etwa 1 Stunde offen vor sich hin köcheln lassen, bis die Flüssigkeit fast verkocht ist.

Dann die Sauce im oder mit einem Pürierstab pürieren, die Masse durch ein Sieb passieren und den
Ketchup noch einmal mit etwas Salz, evtl. einer Prise Zucker und etwas frisch geriebener Muskatnuss abschmecken.

Im hält der Ketchup bis zu einer Woche und lässt sich auch portionsweise gut einfrieren.


Fastfood mach ich mir auch gerne mal - blos leider ists selbstgemacht kein F>astfood mehr da es teilweise schon lange dauert ;)

Burger - jamm - Fleischplanzerl braten, Käse, Ketchup, Zwiebeln, Semmel.
Hähnchenreste - also gegrillte Hähnchenflügel - leeecker
Oder Hähnchennuggets -Hähnchenbrust in kleinen Stückchen, knusprig paniert
Kartoffeln geschnibbelt und im Ofen - Pommes - Majo mach ich auch selbst - schmeckt saulecker.
Fajits - Aufwand lohnt sich deifinitiv.
Selbstgem. Döner - da ich ja keine Spieß habe - Fleisch dünn schneiden, knusprig braten, würzen + die sonstigen Dönerzutaten in Dönerbrot einfüllen.
Fischstäbchen: entgrätetes Filet kaufen oder selbst filettieren und entgräten, in Form schneiden, panieren und ab in die Fritteuse - Jammie.
Grillhendl: leeecker - blos ist das immer am zeitaufwändigsten zum herstellen für mich ;)

Ab und an hab ich auch Jeeper nach Fastfood - blos dauerts bei mir immer sehr lang bis mein Fastfood auf dem Tisch steht :)


Ich würd ja gerne mal versuchen nen döner selber zumachen weiss einer wie das geht also ne fleisch alternative?


Wie meinst Du "ne Fleisch Alternative" Sorry, steh gerade auf einem Schlauch :wacko:
Generell ohne Fleisch?
Na dann gibt es doch Tofu oder halt mit verschiedenen Gemüsen füllen.


@ wurst:

Was mach ich nur...... ich fahr kein VW, sondern nur Ford. Gibts da auch ne Ford-Currywurst? Oder gibbets bei denen nur ne "Halleve Hahn", weil die ja ihren Hauptsitz in Köln haben?

Und ich koof mir doch kein Golf, nur wegen ner Currywurscht................


Gruß

Abraxas



ich hol mir ab und zu mal son Burger und ich gestehe: mir schmeckt's !!
*schäm*

Nachts um 5, wenn man betrunken aus irgendeinem Club heimtorkelt, gibts nicht besseres als n Cheeseburger und ne Apfeltasche von McD!


Zitat (werschaf @ 31.05.2010 17:39:01)
Nachts um 5, wenn man betrunken aus irgendeinem Club heimtorkelt, gibts nicht besseres als n Cheeseburger und ne Apfeltasche von McD!


doch, ein MacFlurry mit Magnum Brownie

:sabber:

Fast Food-Erlebnis im wahrsten Sinne des Wortes :lol:

Der Gewürzpapst(Schuhbeck) macht Mc Donalds Werbung :unsure:
Mir stellt sich die Frage:Hat er das nötig?

Bearbeitet von wurst am 26.11.2011 22:59:37


Nötig hat er's nicht. Er scheffelt halt nur gerne Geld. Und das schon seit längerem.


Hmpf, noch ein toller Koch zu dem ich nicht mehr aufschauen kann :wallbash:


Zitat (Koenich @ 26.11.2011 23:12:01)
Und das schon seit längerem.

Es geht noch besser Guckst du Zutaten :augenzwinkern:

Bearbeitet von wurst am 26.11.2011 23:38:52

Das find ich abartig, jede Hausfrau die ein wenig kochen kann weiß das keine "Brühe" aus dem Glas (allein diese Bezeichnung gehört verboten) je an den Geschmack einer echten Brühe herankommt.

Warum ein Koch der etwas auf sich hält seine Haut so zu Markte trägt ist mit unverständlich.


Naja, ich möchte uns nicht unbedingt die Zeit zurückwünschen, in der jede Zutat noch in stundenlanger Eigenarbeit selbst angefertigt wurde. Aber ich hab selbst schon gekörnte Brühen benutzen können, deren Zutaten ausschließlich aus Tier- und Pflanzennamen bestanden. Es geht also schon, der Hausfrau Arbeit abzunehmen ohne dafür ein Rudel Chemielaboranten in der Küche rumfuhrwerken zu lassen.

BTT: Der geilste Hamburger der Welt ist für mich ein Stück Rinderhack, nach Geschmack gewürzt und NICHT durchgebraten zwischen zwei Scheiben gaaaaanz leicht (am besten nur von einer Seite) angerösteten Brots, welches für mich auch gerne Körner enthalten darf. Das Brot eventüll mit einem Ideechen Senf bestrichen und zwischen Hack und Brot vielleicht noch ein, zwei frische Zwiebelringe....

Dammich, ich hab mich in Appetit gepostet. Wo krieg ich jetzt bloß Rinderhack her???



Kostenloser Newsletter