Topfrosen überwintern,wie,wo? Frage


Hallo :winkewinke:

Ich habe mich mal durch die Threads gewühlt,aber nichts konkretes gefunden.
Zu meiner Frage,ich habe einige Topfrosen verschiedener Größen,die ich bisher
immer drinnen überwintert habe.Dann hatte ich im Frühling und Sommer oft Probleme mit Läusen,Mehltau usw.In diesem Jahr möchte ich mal probieren,die Töpfe draussen (gut eingepackt) zu überwintern.Wer weiß Rat,wie ich das am besten mache,wer hat Erfahrung?Bei uns sind die Winter oft schneereich und kalt,
wohne im Sauerland.

Danke schonmal in vorraus :blumen:


Meine Mutter hat die immer an einen trockenen Platz (Abdach) gestellt. In eine Kiste, die mit Styropor ausgekleidet war. Und dann wurden die Töpfe oben noch mit Zeitungspapier oder sowas abgedeckt. Ihre Rosen sahen immer prima aus. Aber Mehltau und so war trotzdem immer mal wieder da.


Hab mal das Googleorakel befragt und folgendes gefunden

Zitat
Auch das Überwintern von Topfrosen im Freien ist unproblematisch, wenn Sie dafür sorgen, dass die Erde nicht zu stark und zu lange durchfriert. Entweder Sie umwickeln das Gefäß mit dämmenden Materialien und stellen es auf eine Unterlage, etwa Styropor, oder Sie graben den Topf im Garten in die Erde ein. Junge, noch biegsame Hochstämmchen können Sie vorsichtig nach unten biegen und fixieren. Der Stamm wird mit Tannenreisig vor Frost und Wintersonne geschützt und die Krone mit Erde bedeckt.

Eine recht einfache und unkomplizierte Lösung ist auch, den Topf in eine Strohmatte einzuwickeln und den Zwischenraum zwischen Topf und Matte mit Laub zu füllen. Gut aufhäufeln und Tannenreisig zwischen die Zweige stecken. Wenn viel Schnee fällt, sollte man hin und wieder die Zweige davon freiklopfen, damit sie nicht brechen. Runterschneiden tu ich dann immer erst im Frühjahr.

Schnegge


Danke euch allen,ich denke so werde ich es machen,wenn es
soweit ist :)



Kostenloser Newsletter