Das Universum und das Ende der Menschheit


Hallo,

ich habe da wieder so eine Frage oder Thema, bei der/dem es wohl keine Antwort gibt. Trotzdem werfe ich sie mal in den Raum. Sie ist schwer für mich zu formulieren, dennoch versuche ich es mal.Muss auch nicht kommentiert werden.

Ich frage mich ab und zu mal: Wo hört das Universum auf? Kann es aufhören und wenn ja, was ist dahinter? Manche mögen mich nun für blöd halten aber man muss sich das mal, z.B. vor dem Schlafengehen, vor Augen halten. Klar, dass Universum ist so unendlich groß, aber wo endet es und was ist dahinter? Mir ist jedoch klar, das kann mir niemand beantworten, es übertrifft unser Vorstellungsvermögen.

Meine zweite Frage, die eher keine Frage sondern vielmehr zum Denken anregen sollte ist: Was passiert, wenn mit dem Tod wirklich alles vorbei? Ich meine damit, dass es kein Leben danach mehr geben sollte, was ich natürlich nicht hoffe. Deine Seele, dein Ich und dein Körper verschwinden und nichts bleibt übrig, außer die Erinnerungen der Hinterbliebenen. Eigentlich eine ganz schreckliche Vorstellung, wenn es nach dem Tod wirklich nichts mehr geben sollte.

Ich könnte die Frage auch noch auf die Spitze treiben: was, wenn alle Menschen nicht überleben oder tod sind? Ok, das wäre persönlich gesehen für mich dann kein Unterschied ;-) Mich interessieren eben nur die Gedanken von euch.....


Och ne, nicht schon wieder :gnade:



Zitat (Murmeltier @ 14.08.2014 12:55:45)
Och ne, nicht schon wieder :gnade:

Wie sehr ich gewusst habe, dass du antwortest. Mal ganz ehrlich: ich wollte dich sogar noch als Schlusssatz erwähnen :-)

Kannst mich ja in Dein Nachtgebet einschließen, damit ich am Ende allen Lebens nicht doch noch übrigbleibe! :sarkastisch:


Zitat (Murmeltier @ 14.08.2014 13:13:05)
Kannst mich ja in Dein Nachtgebet einschließen, damit ich am Ende allen Lebens nicht doch noch übrigbleibe! :sarkastisch:

rofl rofl rofl rofl

Einfach Astrophysik studieren, da gibt es viele spannende Theorien zur Ausdehnung des Universums.

Mich interessiert sowas eher null.


Zitat (Murmeltier @ 14.08.2014 13:13:05)
Kannst mich ja in Dein Nachtgebet einschließen, damit ich am Ende allen Lebens nicht doch noch übrigbleibe! :sarkastisch:

rofl rofl rofl

Zitat (danielschneider @ 14.08.2014 12:50:06)


Meine zweite Frage, die eher keine Frage sondern vielmehr zum Denken anregen sollte ist: Was passiert, wenn mit dem Tod wirklich alles vorbei? Ich meine damit, dass es kein Leben danach mehr geben sollte, was ich natürlich nicht hoffe. Deine Seele, dein Ich und dein Körper verschwinden und nichts bleibt übrig, außer die Erinnerungen der Hinterbliebenen. Eigentlich eine ganz schreckliche Vorstellung, wenn es nach dem Tod wirklich nichts mehr geben sollte.


Daniel: Was ist so schrecklich daran, wenn mit dem Tod alles vorbei ist? Du kriegst es doch nicht mehr mit! (Nur mal so als Gedanke). Für mich wäre eher die Vorstellung schrecklich, dass ich immer existieren muss. Irgendwann muss doch mal Friede und Sorglosigkeit einkehren, oder nicht?

Zitat (Murmeltier @ 14.08.2014 13:13:05)
Kannst mich ja in Dein Nachtgebet einschließen, damit ich am Ende allen Lebens nicht doch noch übrigbleibe! :sarkastisch:

Das wäre sogar noch schlimmer als das Ende der Menschheit ;-)

Zitat (binchen123 @ 14.08.2014 13:31:21)
Daniel: Was ist so schrecklich daran, wenn mit dem Tod alles vorbei ist? Du kriegst es doch nicht mehr mit! (Nur mal so als Gedanke). Für mich wäre eher die Vorstellung schrecklich, dass ich immer existieren muss. Irgendwann muss doch mal Friede und Sorglosigkeit einkehren, oder nicht?

Alleine der Gedanke, du wirst nichts mehr sehen, fühlen, spüren. Da ist nichts mehr. Null. Das ist doch Horror. Warum nicht für immer existieren? Wenn es dir gut geht ist das doch besser als wenn alles still und vorbei ist

Hallo Daniel, ich finde deine Fragen durchaus nachvollziehbar und sehr sinnvoll, aber - wie du auch an den Kommentaren der anderen sicher bemerkst - an dieser Stelle, also in diesem Forum, fehl am Platze. Das liegt wohl daran, dass die Brücke zwischen einem Haushaltsforum und den großen philosphischen, wissenschaftlichen oder religiösen Fragen wohl nur sehr schwer zu schlagen ist.

Aber: Das Internet ist groß und weit - nicht ganz so, wie das Universum, aber fast :P Such deine Antworten oder die Versuche von Antworten doch einfach dort, wo man sich ausdrücklich mit diesen Dingen beschäftigt. Und sollte die direkte Ausbeute im Internet unbefriedigend sein, schau dir die Buchempfehlungen an oder besuche Kurse zu den Themen. Gibt's teilweise sogar an VHS, ansonsten geht's auch als Gasthörer in der Uni.


Zitat (danielschneider @ 14.08.2014 13:35:52)
Alleine der Gedanke, du wirst nichts mehr sehen, fühlen, spüren. Da ist nichts mehr. Null. Das ist doch Horror. Warum nicht für immer existieren? Wenn es dir gut geht ist das doch besser als wenn alles still und vorbei ist

Warum ist das Horror ?

Du hättest kein Bewußstein mehr und somit keine Gelegenheit mehr diesen Zustand zu bedauern....

Sehe ich auch so.


Zitat (Geierchen @ 15.08.2014 18:50:44)
Warum ist das Horror ?

Du hättest kein Bewußstein mehr und somit keine Gelegenheit mehr diesen Zustand zu bedauern....

Was wäre wohl besser? Ein zufriedenes, schönes Dasein. Oder gar nichts? Nichts mehr mitzubekommen!

Hast du dir ernsthaft schon mal Gedanken darüber gemacht, was wäre, wenn nach dem Tod alles still ist?
Das ist eine grauenhafte Vorstellung.....

Zitat (danielschneider @ 15.08.2014 22:05:19)
Was wäre wohl besser? Ein zufriedenes, schönes Dasein. Oder gar nichts? Nichts mehr mitzubekommen!

Hast du dir ernsthaft schon mal Gedanken darüber gemacht, was wäre, wenn nach dem Tod alles still ist?
Das ist eine grauenhafte Vorstellung.....

Du verstehst wohl nicht so ganz, was ich meine....

Es ist ganz und gar keine grauenhafte Vorstellung....

Du hast kein Bewußtsein mehr und du bekommst nichts mehr mit, noch nicht mal die Stille...

Zitat (danielschneider @ 15.08.2014 22:05:19)

Hast du dir ernsthaft schon mal Gedanken darüber gemacht, was wäre, wenn nach dem Tod alles still ist?
Das ist eine grauenhafte Vorstellung.....

rofl rofl rofl sorry, aber wenn ich tot bin brauch ich mir über nix mehr Gedanken machen :pfeifen:

Ich glaube nicht daran, dass nach dem Tod nichts mehr ist. Ich glaube daran, dass wir alle zu einem bestimmten Zweck auf der Welt sind. Wenn wir diesen Zweck nicht erfüllen, werden wir so lange wieder geboren, bis wir ihn erfüllt haben. Danach - tja, nennt es wie ihr wollt, Himmel, Paradies, Nirwana, Gottesnähe, dort werden wir sein und alle wiedersehen, die vor uns gehen mussten und die wir geliebt haben.


Es gibt Foren, in denen solche ungewöhnlichen Fragen durchaus ernsthaft behandelt werden.
Dieses zum Beispiel.

Jedem Tierchen sein Pläsierchen.


Zitat (Geierchen @ 15.08.2014 22:12:45)
Du verstehst wohl nicht so ganz, was ich meine....

Es ist ganz und gar keine grauenhafte Vorstellung....

Du hast kein Bewußtsein mehr und du bekommst nichts mehr mit, noch nicht mal die Stille...

Eben. Alles vorbei....

Zitat (flauschi @ 15.08.2014 22:25:38)
rofl rofl rofl sorry, aber wenn ich tot bin brauch ich mir über nix mehr Gedanken machen :pfeifen:

Hier wird ja auch diskutiert was nach dem Tod ist

Zitat ( danielschneider )
Hier wird ja auch diskutiert was nach dem Tod ist
Mit nichten!
Ebenso wenig über was jenseits des Universums sei.

Beides kann nur spekuliert werden auf einer Basis von Null.
Keine Vorstellung darüber ist durch unsere Erlebniswelt fundierbar.

An anderer Stelle gab's mal die These, jenseits des Universums sei alles Marmelade. Dies konnte bis heute nicht wiederlegt werden.
Auch das mit dem Tod alles endet bleibt unbeweisbar.


Wir können nur festellen, dass ein gestorbener Organismus sich nicht wieder belebt oder reaktivieren lässt. Oder das eine 'BewußtseinsEinheit' in einem anderen Organsismus wieder auftaucht.

Die Frage ist, wie kann ich damit leben, diese Fragen nicht beantwortet zu bekommen. Wie gehe ich damit um, so dass es mein Leben nicht behindert / einschränkt / ablenkt / verführt ...
und es mir erlaubt im einzigen Moment, den ich habe, im JETZT ausgeglichen / glücklich / unbelastet ... zu sein.

Wir alle haben Eine Kleine Frist (Herman van Veen auf youtube) :ach:

@chris ~ danke für den Asimov-Text :) ... ich glaub' ich muß mal wieder Lem lesen

Bearbeitet von Vava am 16.08.2014 01:19:28

Zitat (Vava @ 16.08.2014 01:16:57)
danke für den Asimov-Text

Hat es doch jemand gelesen :D Für mich ist es doch ein recht gutes Gleichnis, abgesehen von der Asimov-typischen Vorstellung des Menschen als einzigem intelligenten Lebewesen in diesem Universum.
Ob und wie es nach unserem Tod weitergeht, wissen wir nicht; warten wir es ab. Uns aber in diesem Leben einigermaßen vernünftig zu benehmen, dürfte es aber schon jetzt für alle etwas angenehmer machen. Interessant, daß zumindest im Christentum, wahrscheinlich auch in den anderen Religionen, am meisten Wert auf das Sozialverhalten gelegt wird. Wir werden nicht für besonderen Fleiss, Reichtum oder Klugheit "belohnt", sondern für unser Verhalten. Vielleicht ist es da oben auch schon recht voll, so daß der Türsteher aufpassen muss, wen er noch reinlässt ;)

Zitat (danielschneider @ 14.08.2014 13:32:51)
Das wäre sogar noch schlimmer als das Ende der Menschheit ;-)

Sosoooo, der User @ danielschneider hat durchaus Humor :daumenhoch: ;)
(Sorry, Murmeltier, aber dein Spruch war richtig gut :blumen: )

Hallo @ danielschneider!

Deine Gedanken (Thema Threaderöffnung) kenne ich nur zu gut und sicher haben auch viele andere Menschen in unserer Gesellschaft solche Grübelgedanken. (Ausser vielleicht die Menschen in der 3. Welt oder in Krisen-/Kriegsgebieten, die sich um den laufenden/ nächsten Tag Sorgen und Gedanken machen und nicht darum, wie die Menschheit enden wird.)

Es ist schon fast eine perfide Art von "Luxus", überhaupt Zeit haben zu können, darüber nachzudenken, meine ich. :unsure:

DEN einzigen, für alle Menschen geltenden Sinn des Lebens gibt es nicht. Jeder darf ihn für sich selbst herausfinden.
Vielleicht ist DAS der Sinn des Lebens? :pfeifen:

Ich hoffe für Dich, daß du Gutes tust in deinem, noch recht jungen Leben. Nicht nur deinen Mitmenschen, sondern auch dir selbst.
Laß es dir gutgehen, indem du auf dein Bauchgefühl hörst und in deiner freien Zeit tust, was dir ein Wohlgefühl bereitet.

Mit dieser Zufriedenheit, kannst auch unmittelbar anderen Menschen viel geben. Der Nachbarin, dem Nachbarn, der Kassiererin im Laden um die Ecke, einem traurigen Kind, und evtl. einem verlassenen Tier.

Erinnere dich doch mal an die Zeit, als du noch ganz jung warst. Welche Gedanken hattest du für dein Leben? Was hat dir Spass gemacht und was gab dir Halt? Lesen, Schreiben, Denken?
Dann hast du doch hier schon einen guten Anfang gemacht. Schreibe deine Gedanken zur Welt auf und wenn du meinst, so, FERTIG! , dann schicke sie an mehrere Verlage.


Du stehst mitten im Leben und es wär schade um die Zeit, die du mit unproduktiver Grübelei verbringst.
Fang´ klein an und gehe raus in´s Leben. Es gibt sooo viele liebe Menschen "da draussen" mit denen man lachen,Spass haben und weinen kann.
Sie klingeln aber nicht an deiner Haustüre.
Bist du noch in anderen Foren, die dir gleichgesonnen sind? Dann schließe dich doch dort an, falls die Mitglieder nicht nur die Grübelschiene fahren, sondern auch auf Verbesserung der Welt aus sind. Möglichkeiten gibt es genügend im www.
Du musst dich nicht abfinden mit der Welt, wie sie ist und kannst etwas für die kommenden Generationen tun.
Greenpeace wär vielleicht etwas, wenn du Interesse verspürst...nur ein Gedanke......

Beschäftige dich, wenn du magst, ausgiebig mit Kindern (in der Freizeit oder beruflich) und zeige Ihnen, wie schön die Welt ist und, daß es sich lohnt, diese zu erhalten. Auch wenn du erstmal keinen Anfang findest....die Kinder werden dir diesen zeigen und es wird sich entwickeln.
Bleib sensibel, wie du bist, aber lasse dich nicht von diesen grüblerischen Gedanken allzusehr hinunterziehen. Tut net gut!!!!!!!
Mindestens einmal am Tag herzlich lachen, gern auch über Albernheiten, gebe ich dir als Trainings- Aufgabe (sofern du grad keine Schmerzen hast beim Lachen, wg. Zwerchfellzerrung oder so). ;)
Es hilft der Seele und die Gedanken sind nicht mehr grauschwarz, sondern hellgelb.

PS: Ich habe frei raus geschrieben, was mir zu dem Thema einfiel und hoffe, dass es recht so ist.

Alles Gute für dich und sonnige Grüsse (nicht nur) zum Wochenende @danielschneider :blumen:

Bearbeitet von moirita am 16.08.2014 16:56:46

Zitat (moirita @ 16.08.2014 16:54:06)
Sosoooo, der User @ danielschneider hat durchaus Humor :daumenhoch: ;)
(Sorry, Murmeltier, aber dein Spruch war richtig gut :blumen: )

Hallo @ danielschneider!

Deine Gedanken (Thema Threaderöffnung) kenne ich nur zu gut und sicher haben auch viele andere Menschen in unserer Gesellschaft solche Grübelgedanken. (Ausser vielleicht die Menschen in der 3. Welt oder in Krisen-/Kriegsgebieten, die sich um den laufenden/ nächsten Tag Sorgen und Gedanken machen und nicht darum, wie die Menschheit enden wird.)

Es ist schon fast eine perfide Art von "Luxus", überhaupt Zeit haben zu können, darüber nachzudenken, meine ich. :unsure:

Du stehst mitten im Leben und es wär schade um die Zeit, die du mit unproduktiver Grübelei verbringst.

Ich schließe mich dieser Meinung an.

Hallo @ danielschneider,

ich finde deine Fragen und Gedanken durchaus nicht weltfremd oder verschroben...

Es zeigt nur, dass sich (erfreulicherweise) ein junger Mensch weitaus mehr Gedanken macht, als seine (altersentsprechende) Umwelt. Das finde ich zuerst einmal sehr positiv!
Denn es zeigt doch auch, dass du dir offensichtlich mehr durch den Kopf gehen lässt, als der Großteil der alltäglichen Probleme. Du hast eben ein sensibles Gespür und ein etwas weiter gefasstes Bewußtsein, als der Durchschnitt. Und das ist gut so!

Ob und wie es nach dem Tod weiter geht, wissen wir nicht zuverlässig. Aber jeder Mensch hinterlässt eine Spuren seines Daseins. Und wenn wir am Ende tot und begraben sind, leben wir in den Herzen und im Bewusstsein unserer Mitmenschen weiter. Meist auch mehr, als nur eine Generation lang...

Das ist das eine... Das andere ist, dass es wohl auch noch eine Seele oder wie immer man das auch nennen mag, geben wird, die nicht mit stirbt. Nenne es den Hauch des Daseins, oder wie auch immer.
Es gibt soviel halbes Wissen von verschiedenen Menschen über sogenannte "Nahtod-Erfahrungen", die alle besagen, dass man am Ende alle seine Lieben wieder treffen wird, in Frieden und Ruhe mit ihnen "verweilen" wird. Als ganz so unglaubwürdig abtun würde ich das eher nicht!

Ich kenne aus meiner Arbeit immer wieder Menschen, die im Leben nicht zurecht kommen, weil sie mit der "Seele" eines anderen, schon verstorbene Menschen aus der Familie verbunden sind.
Die einen werden wohlwollend davon geleitet und beschützt, die anderen Seelen sehen sich nach dem Leben, dass ihnen durch äußere/innere Umstände früher abhanden gekommen ist und verbinden sich mit den Lebenden.

Diese "verlorenen Seelen" versuchen dann irgendwie wieder ins Leben zurück zu kommen, "alles zu vereinen" und nehmen im Gefühlsleben eines nahen Angehörigen einen bestimmten, unbewussten Platz ein. (In dem Falle ist das eine sehr deutliche Spur von Leben anch dem Tod!)
Manchen Menschen ist das sozusagen in die Wiege gelegt. Die werden in diese Familie hineingeboren, kommen damit nicht zurecht ... und suchen ihr ganzes Leben lang nach dem eigentlichen Sinn... ihres Lebens.

Hier ist eine gewisse Sensibilität von Vorteil, denn dann kann man für sich versuchen heraus zu finden, wo der eigene Weg lang geht, sich befreien und wie man sich von den unbewussten Gefühlen, die nicht die eigenen sind, GUT TRENNEN kann.

Familienstellen nach Bert Hellinger ist da ein guter Weg, den ich Dir aus eigener Erfahrung ans Herz legen kann. Du musst Dir aber einen Therapeuten/in suchen, der/die damit schon viel Erfahrung hat, damit du nicht an einen Scharlatan gerätst, der alles nur noch verschlimm-bessert. (zertifizirte ist)

Diese Form der Therapie ist mit schnellen Lösungensansätzen verbunden und kann auch systemisch wirken. D.h., alle deine anderen Familienangehörigen profitieren auch davon, obwohl sie nicht einmal davon wissen. (Müssen sie auch nicht, ist wie mit der Homöopathie)
Ich setze das oft für meine Patienten ein, die ein Problem haben, bei dem ich auch nicht mehr weiter komme. (Ich bin Ergotherapeutin) Dabei habe ich schon sehr überraschende und beste Erfahrungen gemacht.

Vielleicht ist Deine Frage/Suche auch damit verbunden, dass es dir deshalb so keine Ruhe lässt.
Ich kannte schon Menschen, die ständig auf der Suche waren und keine Ruhe hatten, weil sie unbewusst nach (toten/unehelichen) Geschwistern, Nichten, Neffen, Onkeln, Tanten, Opas/Omas, verschwiegenen Kindern oder im Krieg gefallenen Familienangehörigen gesucht habe, ohne dass es ihnen bewusst war/sein konnte! Weil die eigentlich hätten leben wollen und nicht durften, oder nicht anerkannt wurden... Einmal hatte ich eine Patientin, die nachts immer ganz tolle mit den Zähnen geknirscht hatte. Ihr Zahnarzt konnte ihr auch nicht mehr helfen. Wir haben ihre angeheirtate Familie (des Ehemanns) gestellt und es kam eine Geschichte zum Vorschein, die mit dem Transport von Gefangenen aus einem Frauen-KZ nach Auschwitz zu tun hatte. Der leibliche Vater ihres ehemanns war der Wärter im KZ und er wusste, wohin die Frauen kammen - konnte aber nichts tun und musste schweigen, damit er nicht seine eigene Familie in Gefahr brachte. Seine Frau, die Schwiegermutter der Patientin hat die Zähne zusammengebissen und mit geschwiegen... Übertragung! ... und Du fragst Dich, ob alles mit dem Tod endet? - Nein, tut es nicht!

Ist nur so ein Gedanke. Wenn er Dir nützt, dann nimm ihn an, wenn nicht, dann kannst Du es ruhig wieder vergessen. Nimm´ dir davon, was Du für Dich brauchen kannst!

Aber glaube mir, aufhören - so ganz einfach so, ohne eine Spur zu hinterlassen - tut nix!

Es gibt eine Seele, die sich ausruhen kann und darf, wenn alles gut läuft!
(Die Seele ihren Frieden findet. Wenn nicht - geht womöglich alles wieder von vorne los...) ;-)


:o Lieber Daniel, ob das Universum endlich oder unendlich ist, kann ich Dir nicht beantworten. Dies ist auch ein Thema, über welches ich mir nur peripher Gedanken mache.

Aber, keine Sorge ! Mit Deinem (hoffentlich sanften) Tod im hohen Alter ist nicht alles vorbei.
Natürlich,Erde zu Erde,Asche zu Asche,Staub zum Staube, aber unser vergänglicher irdischer Körper ist dann auch überhaupt nicht mehr nötig und wichtig.
Wichtig ist unsere unsterbliche Seele ! Es wird dann keinen Kummer mehr geben, keinen Schmerz, nur Freude und Glückseeligkeit.
Freuen wir uns darauf ! :D


Das Universum expandiert permanent und niemand weiss was dahinter ist. Was mich vielmehr nahezu verrückt macht, ist die Tatsache wie gross unser Universum ist und wieviele Planeten und Sonnen es gibt. Unsere Galaxy, die Milchstrasse ist so gross, dass das Licht 100000 Jahre braucht um von links nach rechts zu gelangen... In unserer Galaxy gibt es ca. 500 Milliarden Sonnen wir die unsere... Und es gibt Milliarden Galaxien die wesentlich grösser sind als unsere Milchstrasse... Es ist für mich unvorstellbar, dass wir alleine sind im Universum...


Oh Mann, das merkst Du doch nicht !!
Du bist dann tot !!!!javascript:emoticon(':labern:')
----

Kannst Du Dich nicht mit anderen Menschen (Pfarrer, Mönch, Seelentröster etc.,etc.) darüber unterhalten ? Auf solchen Seiten wie einer "Frag Mutti" Seite finde ich es absurd und falschjavascript:emoticon(':wallbash:')


Sorry, aber wieso sollte das hier falsch und absurd sein? Dazu gibt es schließlich ein Unterforum 'Sinnliches und Übersinnliches'. Und hier lesen genauso Menschen wie überall anderswo. Und es gibt vielleicht eine neue Sicht auf manches, was in solchen 'speziellen' Foren vielleicht nicht gegeben ist, hier denken vielleicht einige querer als dort... musst es ja nicht lesen, wenn es Dir nicht gefällt, das steht Dir ja frei, wie jedem anderen hier auch seine freie Meinungsäußerung, solange es sachlich bleibt (und ja, Streit kann auch sachlich sein).

und mal nebenbei bemerkt: woher weißt Du so genau, dass man nach dem Tod nix mehr merkt? Hat es Dir jemand totes erzählt?

Bearbeitet von Binefant am 26.08.2014 00:12:54


Zitat (Binefant @ 26.08.2014 00:12:08)
Sorry, aber wieso sollte das hier falsch und absurd sein? Dazu gibt es schließlich ein Unterforum 'Sinnliches und Übersinnliches'. Und hier lesen genauso Menschen wie überall anderswo. Und es gibt vielleicht eine neue Sicht auf manches, was in solchen 'speziellen' Foren vielleicht nicht gegeben ist, hier denken vielleicht einige querer als dort... musst es ja nicht lesen, wenn es Dir nicht gefällt, das steht Dir ja frei, wie jedem anderen hier auch seine freie Meinungsäußerung, solange es sachlich bleibt (und ja, Streit kann auch sachlich sein)

Finde ich auch. :daumenhoch:


Kostenloser Newsletter