Unternehmen Bahn


Also die Bahn sorgt immer mal wieder für negative Schlagzeilen, so wie hier.

Ich finde es unmöglich bei diesen Temperaturen einen ICE ohne Klimaanlage und verschlossenen Fenstern fahren zu lassen.


Und ich dachte immer, Bahnfahren sei bequemer und angenehmer als im Bus.
Da bekommt ja Angst um seine Kinder, die man in "Sicherheit" wähnt...

Hoffentlich verklagt jemand die Bahn, das ist ja Körperverletzung. :labern:
Und dann diese lapidare Entschuldigung...


Die DB wollte wahrscheinlich mal wieder sparen. Klimaanlagen verbrauchen ja bekanntlich viel Energie. Wenn die Zuege kaputt sind kann man mit denen eben keinen Fahrbetrieb machen. Man sollte die auf Koerperverletzung verklagen.

Sagenhaft, was man als Kunde fuer teuer Geld so geboten kriegt von denen.


Natürlich ist es gesundheitsgefährdend wenn bei diesen temperaturen ein zug ohne ausreichende klimatisierung oder belüftung unterwegs ist. aber technik macht nunmal schlapp. und besonders gerne bei diesen temperaturen. Und was soll die bahn dann machen? Sie hat nur 2 alternativen. weiterfahren und die leute ans ziel bringen oder den zug still legen. das bedeutet dann alle fahrgäste irgendwo rauszuschmeißen. vermutlich haben sie dann kaum eine alternative als auf den nächsten zug zu warten, und das bedeutet 30 minuten, 1 stunde oder im schlimmsten fall auch länger auf dem bahnsteig zu schwitzen. wie sies macht, sie macht es falsch. in einer idealen welt wären die züge mit technik ausgestattet die nicht ausfällt und ich freue mich schon sehr auf den tag, an dem diese welt realität wird. aber dieser tag scheint noch auf sich warten zu lassen.

auch wenn ich subjektiv das gefühl hab, dass die pünktlichkeit der bahn selber nachgelassen hat, die technik der züge selber, klimatisierung, möglichkeit der fahrradmitnahme usw, ist definitiv besser geworden.

Nebenbei.. ich habe kein auto und fahre praktisch täglich mit der bahn. ich würde mich nicht gerade als fan der bahn bezeichnen.

P.S. angesichts der temperaturen, hab ich mir diesmal die groß und kleinschreibung gespart. ich bitte diese nachlässigkeit zu entschuldigen.

Platypus


Aber ich denke, die Leute hätten lieber an der Luft auf einem Bahnsteig gewartet als im überhitzten Zug zu kollabieren und Panik zu bekommen (siehe die schwangere Frau). Sicher hätte jeder den Zugstopp verstanden.


Das eine Problem ist das die Züge meist überfüllt sind, das andere das keine Luft in den Zug kommt.
Nach Informationen der Bahn, waren die Probleme seit längerer Zeit bekannt, also muss für Abhilfe gesorgt werden. Wenn bei einem Flugzeug solche Probleme bekannt währen, müsste Abhilfe geschaffen werden, bevor es wieder fliegen darf.


Genau, und bei diesen Temperaturen sind solche nicht behobenen Schäden halt fatal. Bei den Preisen, die die Bahn verlangt, würde ich das erwarten. Gibt es denn keinen TÜV oder Sicherheitskontrollen?


Als die Bahn noch nicht an die Börse wollte, da ging das mit den Reparaturen besser. Zumindest sind weniger Schäden aufgetreten. Aber ich finds lustig: Im Winter fallen die Heizungen und ganze Triebwagen wegen der Kälte aus, und im Sommer die Klimaanlagen.
"Wartung" heißt das Zauberwort. Das kostet halt Geld.
Aber irgend ein schlauer Kopf hat sicher ausgerechnet, daß es günstiger kommt, den kollabierten Leuten ne Entschädigung zu zahlen, als diese Wartungen regelmäßig durchzuführen.


Verschlossene Fenster ist gut. IC und ICE haben keine Fenster...
Ich hab gestern in nem IC gegessen und hatte zwar keine 50 Grad, aber die Klimaanlage bemerkte man definitiv nicht! Natürlich versuchte der Zugbegleiter sich unsichtbar zu machen. Blieb auf den Gängen und wagte sich nicht nach Fahrkarten zu fragen.
Früher wurde da wenigstens im Zug kostenlos etwas kaltes zu Trinken verteilt, diesmal Fehlanzeige.
Hätte ich die Temperatur jedoch nicht ausgehalten wäre ich ausgestiegen bevor ich im Zug umkippe...


Edit: Mit keine Fenster meine ich natürlich keine die zu Öffnen sind.

Bearbeitet von Gift am 11.07.2010 23:24:36


Zitat (Sparfuchs @ 11.07.2010 17:43:55)
Wenn bei einem Flugzeug solche Probleme bekannt währen, müsste Abhilfe geschaffen werden, bevor es wieder fliegen darf.

Eventuell würde die Fluggesellschaft dann geblacklistet.

:hmm: Vielleicht sollte man schlecht oder nicht gewartete Züge auch erst mal aus dem Verkehr ziehen.

Zitat (Platypus @ 11.07.2010 17:33:10)
Natürlich ist es gesundheitsgefährdend wenn bei diesen temperaturen ein zug ohne ausreichende klimatisierung oder belüftung unterwegs ist. aber technik macht nunmal schlapp. und besonders gerne bei diesen temperaturen. Und was soll die bahn dann machen? Sie hat nur 2 alternativen. weiterfahren und die leute ans ziel bringen oder den zug still legen. das bedeutet dann alle fahrgäste irgendwo rauszuschmeißen. vermutlich haben sie dann kaum eine alternative als auf den nächsten zug zu warten, und das bedeutet 30 minuten, 1 stunde oder im schlimmsten fall auch länger auf dem bahnsteig zu schwitzen. wie sies macht, sie macht es falsch. in einer idealen welt wären die züge mit technik ausgestattet die nicht ausfällt und ich freue mich schon sehr auf den tag, an dem diese welt realität wird. aber dieser tag scheint noch auf sich warten zu lassen.


Kann Dir uneingeschränkt beistimmen. - Aber hier scheint es nur perfekte Menschen zu geben.

Ich weiß noch das man früher in Zügen die Fenster öffnen konnte. Warum kann man das jetzt nicht mehr? Wenn die Bahn wenigstens normale Fenster hätte,dann wäre es nicht so extrem gewesen.
Ich finde: Neues ist nicht unbedingt besser.
Wäre ich in dem Zug gewesen,hätte ich die Notbremse gezogen bevor ich kollabiere.


Zitat (Unicorn68 @ 12.07.2010 13:01:09)
Ich weiß noch das man früher in Zügen die Fenster öffnen konnte. Warum kann man das jetzt nicht mehr? Wenn die Bahn wenigstens normale Fenster hätte,dann wäre es nicht so extrem gewesen.
Ich finde: Neues ist nicht unbedingt besser.
Wäre ich in dem Zug gewesen,hätte ich die Notbremse gezogen bevor ich kollabiere.

Der ICE kann über 200 km/h schnell fahren, du kannst mal vergleichsweise beim Autofahren bei 130km/h das Fenster runter kurbeln, abgesehen davon das es extrem laut wird und zieht wie sau, würde beim ICE die Aerodynamik massiv leiden.

Zitat (tabida @ 12.07.2010 06:26:34)
Kann Dir uneingeschränkt beistimmen. - Aber hier scheint es nur perfekte Menschen zu geben.

Das hat keiner behauptet. Aber die Bahn hätte vielleicht so viel Organisationsgeschick zeigen können, dass man den Leuten, die halb verschmachtet aus dem Zug/den Zügen getorkelt sind, Wasser gebracht hätte?

Und dass die Ausfälle keine Ausnahmen sind.... dass im Winter bei niedrigen Temperaturen gern das eine und andere ausfällt, wie auch im Sommer bei Hitze - das lässt man sich eben nicht gern gefallen als Fahrgast. Man zahlt ja auch ganz ordentlich.

So wie ich das gelesen habe liegt es an den Luftfiltern die sich zusetzen, die Ventilatoren dann überlastet werden und abschalten. Wenn so ein Filter zu ist, dann gibt es mit Sicherheit rechtzeitig eine Meldung. Dann müssen solche Filter eben rechtzeitig gewechselt werden.


Wo war das Begleitpersonal? Die müssten wissen was in so einem Fall zu tun ist.


Zitat
du kannst mal vergleichsweise beim Autofahren bei 130km/h das Fenster runter kurbeln

@ Josi-Julius :flüster: ich werd mich hüten,mit meiner Karre 130 zu fahren...100 ist Maximalgeschwindigkeit weil er dann schon sehr Laut wird.

Diese Geschichte finde ich grauenvoll. Man muss sich das vorstellen. Leute sitzen in einem völlig überhitzten Zug, weil es mit der Technik nicht mehr stimmt, haben kaum Möglichkeiten sich selber zu helfen, es sei denn beim nächsten Stop unbeabsichtigt aussteigen zu müssen.
Das kriegen vielleicht auch nicht alle ohne weiteres hin, z. B. diejenigen, die von A nach B fahren, vom Ankunftsbahnhof von Betreuern oder Familienangehörigen erwartet werden und unerwartete Situationen für sie nicht handlebar sind.
Für mich ein Horrorszenario. Jeder weiß, dass man z. B. Kinder oder Haustiere bei Hitze im Auto nicht lassen/einsperren darf. Es gibt tragische Fälle. Es folgen Strafverfahren.
Und die/der Lokführer fährt/fahren weiter nach Dienstplan und Sparvorgaben. Wie versklavt und obrigkeitshörig sind die denn schon, dass sie diese Notsituation nicht mehr erkennen (wollen?). Können die noch menschlich klar denken?
Es hätte durchaus Todesfälle geben können. Bei manchen gesundheitlich belasteten Menschen kann es überraschend schnell gehen.
So etwas darf nicht sein. Und ich hoffe, die Verantwortlichen werden damit in geeigneter Weise konfrontiert.

:( Pitz


Die Bahn wird sich noch tot sparen ! Meistens sind die Züge übervoll es fehlen Wagen und abends ist die Klimaanlage immer aus. In die S-Bahn kommt man vor lauter Fahrräder manchmal gar nicht rein.
Das erinnert wieder an die Zeit welche wir mal hatten. Aber auch die Bahnhöfe lassen immer mehr nach.


Und noch ein anderes Beispiel:

Mein Vater war damals zu Verwandten nach Berlin per Bahn. Die Tansit-Strecke durch die ehemalige DDR war sehr lang. Es waren auch mehrere Stopps zwischendurch, aber man durfte da nicht aussteigen (eiserner Vorhang). Ein sehr heißer Tag.
Mein Vater (Herzinfarkt- und Thrombose-OP schon hinter sich) wollte an der Zugbar sich etwas zum Trinken kaufen.
Man hat ihm erklärt, dass nix verkauft wird, weil ja jetzt gerade (Bummel-?)Streik ist. Da half weder gutes Zureden noch der Verweis auf seine gesundheitliche Situation etwas. Er kam zwar an, war aber erst mal einen Tag krank.
Geht man so mit Menschen um?
Tut mir leid, bei so etwas gerate ich in Blutrausch. Dinge im Leben, wo ich wirklich heftig werden kann, obwohl ich sonst Pazifistin bin.

Grüße Pitz.


@Pitz: So geht man nicht unbedingt mit Menschen um, aber wir Menschen haben auch eine Eigenverantwortung. Wenn ich eine längere Reise mache, dann nehme ich Proviant und vor allem eine grosse Trinkflasche mit, vor allem wenn es heiss ist. Es kann ja immer mal was passieren (eben z.B. Streik, Ausstieg der Klimaanlagen, Unfall usw. usf.).


Ja Tabida, nach diesen Erfahrungen muss man wohl mit so Einigem rechnen. Aber ich möchte nicht von Hamburg nach Würzburg einen Survivial-Rucksack mitnehmen müssen für alle möglichen Fälle.
Es geht um die Sicherheit und die Verantwortung der Beförderungsgesellschaft.
Ich glaube, da ist etwas passiert, was nicht sein durfte.

Bearbeitet von Pitz am 12.07.2010 19:58:07


Einen Survival-Rucksack würde ich von Hamburg nach Würzburg auch nicht mitnehmen, aber eine große Wasserflasche und etwas Traubenzucker mit Sicherheit. ;)



Kostenloser Newsletter