Rückstände von Sonnenmilch: Sonnenmilchrückstände auf weißem Hemd


Hallo zusammen,

vor ein paar Tagen habe ich mich vor unserer Fahrt an den See mit Sonnenmilch eingerieben und dann clevererweise ein weißes Hemd angezogen. Da bei diesen Temperaturen jedes eher einem Schmelzofen gleicht, hab ich natürlich auch dementsprechend auf der Fahrt geschwitzt. Diese Rückstände aus Schweiß und Sonnenmilch habe ich auch nach dem 2ten Waschgang nicht rausbekommen. Das Hemd beseht aus 100% Baumwolle und ist nur bei 30° waschbar. Ein Bleichmittel kann ich dafür aber nicht nehmen, denn es hat noch schwarze und graue Streifen mit drin.

Meine Mutter hat mir von Ariel dieses Fleckenentferner-Gel empfohlen (gibt es auch in Pulver-und Sprayform). Das wird zuerst direkt auf den Fleck gegeben, und nach 10 min in die getan, zusammen mit weiteren 60 ml und dem normalen Waschmittel. Ergebnis nach dem 2ten Waschgang: genau wie vorher... leicht gelbliche Rückstände an Kragen, unter den Armen und an der Knopfleiste entlang.

Auch die Flecken aus dem Geschirrtuch hat das Gel nicht rausbekommen. Seltsamerweise wurde beim auftragen auf das Tuch das Gel sofort warm und schaumig, obwohl auch das aus 100% Baumwolle besteht. Beim Hemd passierte nichts dergleichen...


Hat noch jemand einen Tipp, wie man Sonnenmilchrückstände aus einem weißen Hemd bekommen kann? Sonst kann ich das Hemd wohl vergessen.

Lieben Gruß
Christian


auf dem Bild sind die Flecken leider nicht zu sehen, aber SO sieht das Hemd aus.

Bearbeitet von Christian am 14.07.2010 13:11:39


Also ich mache das bei verschiedenen Flecken folgendermassen: Man nehme eine Kernseife, feuchte das Hemd an und reibe den Fleck dick mit Seife ein. 24 Stunden wirken lassen. Dann normal waschen. Viel Glück.

risiko


Da dein Hemd nicht mit Chlorbleichmitteln behandelbar ist, kannst es fast vergessen, die Flecken auf die Schnelle rauszubekommen.

Sonnencremes machen immer mehr Fleckenprobleme. Lassen Sie deshalb den Sonnenschutz unbedingt einige Minuten einziehen, bevor Sie sich anziehen. Vorsicht beim Nachcremen! Wäsche mit Synthetikfasern ist besonders gefährdet, da die ölig-fettigen Sonnencremes noch intensiver auf Synthetikfasern als auf Ihrer Haut haften.

Zusätzlich gibt es durch den Einbau neuer wirksamer Lichtschutzfaktoren in die Sonnenschutzmittel immer mehr hartnäckige gelbe Flecken. Je höher der Lichtschutzfaktor, desto höher ist die Konzentration dieser Substanzen und die meisten Hersteller warnen inzwischen vor dem Fleckenrisiko. So können Flecken durch einen chemischen UV A-Lichtschutzfilter (bei den Inhaltsstoffen finden Sie die Bezeichnung Butyl- Methoxydibenzoyl-Methane) nur durch rasches Waschen mit reichlich Flüssigwaschmittel entfernt werden. Wählen Sie für diesen Spezialfall Flüssigwaschmittel, da sie mehr Tenside enthalten und Fetthaltigen Schmutz besser auswaschen. Bei bereits bestehenden gelben Flecken empfehle ich eine Fleckenvorbehandlung mit Flüssigwaschmittel, Handspülmittel oder einem Vorwaschspray mit Waschbenzin. Mitunter hilft nur noch die chemische Reinigung mit ihren stärkeren Lösemitteln.

Falls Ihr Sonnenschutz gelbes AGR (Alpha-Glykosil-Rutin ist ein Radikalfänger wirksam gegen Sonnenallergie) enthält und Sie gelbe Flecken auf der Wäsche entdecken, hilft der Tipp der Hersteller: die Teile 12 Stunden in 2% einweichen und dann mit viel Flüssigwaschmittel waschen.

QUELLE: ARD BUFFET


danke für eure Antworten! Einen Versuch starte ich vielleicht noch, ansonsten ist es den Aufwand wohl nicht wert, da verballer ich ja mehr Wasser als das Hemd gekostet hat ;-) Hab draus gelernt...