Kräuterbutter machen mit eingelegtem Knoblauch


Hallöchen,

hat jemand von euch Erfahrung im Kräuterbutter machen mit eingelegtem Knoblauch?

Ich verbrauche nie so viel Knoblauch, daher vertrocknet der immer bei mir, also habe ich mir ein Glas mit eingelegtem Knoblauch geholt.
Die frage ist nun ob ich den auch zum herstellen von Kräuterbutter verwenden kann, schmeckt das???

LG dat trienchen


Hallo und erstmal herzlich Willkommen, Trienchen. :blumen:
Ich habe zwar noch nie selber Kräuterbutter mit eingelegten Knoblauch gemacht, weiß aber nicht, was dagegen sprechen soll. Tupfe die Knoblauchzehen trocken, zerkleinere sie und dann weiter wie bei normaler Kräuterbutter.
Was soll schon schief gehen?
Liebe Grüße
Bazillus09


Versuch macht Kluch. Probier doch einfach mal aus, wie es schmeckt. Musst ja nicht gleich riesige Portionen machen, nur mal so eine kleine Kostprobe. Denn Geschmäcker sind verschieden, und was dem einen schmeckt, muss dem anderen nicht unbedingt auch behagen. Deswegen ist ein Ratschlag diesbezüglich immer schwierig.


Kein Problem. Da das Öl meistens gewürzt ist, bekommt die Kräuterbutter evtl. sogar ne ganz neue Note.

Bahnbrechender Tipp: Wenn die eingelegten Zehen alle sind, kannst Du in das restliche Öl die näxten frischen Zehen schmeißen, bevor sie austrocknen. B)


Ich weiß nicht... eingelegter Knoblauch ist immer so sauer vom Essig oder von der Gärung, das würde vielleicht nicht so gut in Butter passen. Probier's mit einer kleinen Menge aus, bevor du es beim nächsten Grillabend einer großen Meute servierst? "Schlimmstenfalls" kannst du ja auch Kräuterbutter ohne Knoblauch machen, oder du verwendest den Rest der Knolle um Grillfleisch einzulegen (zu Lamm passt Knobi hervorragend).


Wenn es Dir mehr um das Retten des Knoblauchs vor dem Austrocknen geht und nicht so sehr um das Einlegen in Essiglake, dann kannst du den Knoblauch zerkleinern, in ein Schraubdeckelglas füllen und mit Öl bedecken.

Das hält sich im Kühlschrank ewig, man muss nur drauf achten, dass der Knoblauch immer luftdicht mit Öl bedeckt ist.

Ich mache das schon seit Jahren so und bin damit immer gut gefahren. Und diesen Knoblauch verwende ich dann wie frischen, also auch für Knoblauchbutter.

Zerkleinern und Einfrieren geht auch, gibt es ja auch so zu kaufen, aber der mit Öl bedeckte ist mir persönlich lieber.

Mit Ingwer mache ich es übrigens genau so.

Bearbeitet von Tilla am 16.07.2010 07:51:23


Tilla hat völlig Recht: genauso mache ich es mit "Knoblauchspenden", die mein Haus unvermutet wie reichlich treffen.
Ich presse den Knofi frisch in ein ausgekochtes Marmeladenglas und gebe Olivenöl drauf. Das kommt dann in den und wird statt umzurühren nur immer mal ein wenig umgeschüttelt, ohne, daß der Deckel abkommt.
Das Ganze läßt sich dann löffelweise super zum Aufpeppen von Fleisch, Soßen, Marinaden entnehmen, tja... und wenn es dann nochmal grüne Pepperoni "regnet", kann man diese ganz wunderbar mit diesem Öl in Knoblauchpepperoni verwandeln (über Nacht einlegen oder darin in einer anbraten).
In das Knofiölglas kann auch noch ein Stängel Rosmarin oder Oregano oder Salbei mit dazu, dann wird es "mediterran" in der Geschmacksnote. :sabber:

Edit: Kräuter- oder "Schneckenbutter", also Kräuterbutter mit Knofi und feingehackten Kräutern, mache ich immer frisch auf Vorrat, denn sie läßt sich gut protionieren und so einfrieren, Auftauen/Genießen nach Bedarf.
Verwendet man den in Öl eigelegten Knofi an die Butter, muß man sehr gut und lange rühren, damit sich das Butterfett mit dem Öl optimal verbindet. Die verwendete Butter sollte zimmerwarm sein. :)

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 18.07.2010 04:01:50


also ich hab letzens auch Kräuterbutter mit einggelegtem Knoblauch gemacht - war super lecker.

Schmeckt halt nicht wie bei Meggle, aber laut den 3 Mitessern wars leckerer ;)

Meine Erfahrung: von eingelegtem Konfi braucht man mehr als von frischem.


Ich leg meinen Knofi auch immer in Öl ein, um ihn vor dem Austrocknen zu bewahren. Es ist sonst schade, 3 Knollen im Netz zu kaufen, und die letzte immer wegzuwerfen.
Allerdings schrecke ich meinen geschnittenen Knobi vor dem Einlegen immer kurz in heißem Essigwasser ab, um auch ja das Gären zu verhindern.


Hallo,

ich habe es schon mal probiert. Es sagt mir nicht zu, denn eingelegter Knoblauch hat nicht den von mir gewünschten Geschmack. Frischer ist auf jeden Fall besser.
;)


Ich mache das so:
Knoblauchzehen (frisch) schälen, kurz blanchieren, abkühlen lassen
dann mit
Thymian
Rosmarin
kaltgepresstem Olivenöl
vermischen u. in luftdichtem Glas aufbewahren.
Der Knobi sollte immer mit Öl bedeckt sein.

Somit ist er nicht essiglastig und passt gut in alle möglichen Gerichte.
Auch gut in Kräuterbutter :sabber:

Hab ich schon erwähnt das ich Knoblauch liebe? :pfeifen:


Klar ist frischer Knoblauch immer besser als wie auch immer eingelegter oder sonstwie haltbar gemachter.

Aber, kleingehackter und in Öl konservierter (so wie ich es halt halte) ist einfach immer und ohne große Schäl- und Zerkleineraktionen SOFORT zur Hand.

Und ich z.B. habe nicht immer beim Kochen die Lust, neben allen anderen Zerschnippelaktionen auch noch Knoblauch und Ingwer zusätzlich zu schälen und zu hacken.

Ich werde es demnächst mal mit Einfrieren von zerkleinertem Knoblauch und Ingwer probieren, Knoblauch gibt es eingefroren ja auch zu kaufen, da kann eigentlich nicht sooo viel schief gehen.

Ich werde berichten, wenn es soweit ist.



Kostenloser Newsletter