Nebenverdienst "Einkaufsservice"


Ahoi hoi zusammen,

Um das ganze mal zu erklären fange ich ganz "unten" an.

Neben meiner Vollzeitarbeitsstelle (Leiharbeit) gehe ich nochmal Abends arbeiten, das Geld würde für uns 4 (2 Erwachsene und 2 Kinder) nur so gerade eben reichen.

Ich fahre Abends für eine Apotheke Medikamente aus, an ältere Menschen die sich meist nicht aus dem Haus bewegen können.

Eine Dame hat mich jetzt schon öfters gefragt ob ich für Sie etwas kaufen könnte. Meist waren das Dinge wie zB bei A..i die im Angebot waren, zuletzt die Gartenstühle.

Ich dachte mir jetzt: "Warum soll ich das jetzt nicht erweitern? Einfach einen Einkaufservice einrichten und zumindest erstmal bei "Bestandkunden" die ich mindestens 1 Woche sowieso schon mit Medikamenten beliefere. "

Umwege würde ich praktisch nicht in Kauf nehmen müssen da ich jeden Abend im selben Gebiet unterwegs bin.

Ich dachte an einen Preis von 4€ pro Einkauf, ich diesen Preis bewusst gewählt, da 5€ meiner Meinung nach schon ziemlich happig klingt und ich eigentlich schon damit rechne das einem bei dem Preis schon 1 € Trinkgeld gegeben wird. Trinkgeldmäßig spreche ich hier aus meiner Erfahrung die ich seit über anderthalb Jahren Medikamentenbelieferung mache.
Für Sperrige Dinge die nicht einfach so ins Auto passen fürde ich einen Aufschlag von 1,50€ nehmen.

Das ganze würde ich dann zusammen mit meiner Frau machen, Sie geht einkaufen und ich liefere.

Was haltet Ihr von dem Vorhaben? Anregungen? Einwände?

Grüße


Liquid


Ich halte das für eine sehr gute Idee.
4€ finde ich zudem noch äußerst günstig.
Über eventuelle Anregungen muss ich nochmal nachdenken. :D

Bearbeitet von Tamora am 03.08.2010 10:21:26


Du brauchst halt offiziell einen Gewerbeschein und musst deine Einnahmen aus der Tätigkeit eigentlich versteuern.


Zitat (Josi-Julius @ 03.08.2010 10:26:51)
Du brauchst halt offiziell einen Gewerbeschein und musst deine Einnahmen aus der Tätigkeit eigentlich versteuern.

Das ist mir schon klar^^
Ich denke mal für den Anfang würde ich das ganze als Kleinstgewerbe anmelden.



Desweiteren, viel mir gerade noch ein: "Was ist wenn jemand zB nur ein Brot haben möchte? Oder nur ein paket Milch?" Dann fände ich 4€ für´s Liefern wiederum ziemlich viel.

Sollte ich in Vorkasse tretten oder erst bei den Kunden vorbeifahren und das Einkausgeld zu holen?
Oder bis zu einem Bestimmten Betrag in Vorkasse gehen?

Die Idee ist sehr gut, es gibt ja auch viele, die morgens um 8, wenn die angebote bei den Discountern gerade neu sind, nicht da vor der Tür stehen können, wenn deine Frau da Zeit hat auch ne zusätzliche Option.

Das mit dem Gewerbeschein muß man natürlich bedenken, und auch, wie das mit dem Job beid er Apotheke geregelt ist, wenn du die Medis mit eigenem Auto ausfährst und nicht nach Stunden bezahlt wirst, sollte das kein Problem sein, ansonsten absprechen mit dem Apotheker


@Bierle

Die Medis fahre ich mit dem Eigenen Auto aus und die Stundenabrechnung mach ich auch selber.
Aber den Job bei der Apotheke kann man erst mal aussen vor lassen. Da wird Zeitlich alles klappen.


Vielleicht könnte man die Berechnung prozentual ansetzen? Also jeder Botengang kostet z.B. mindestens 2 €, ansonsten z.B. 10 % der Einkaufsumme? Das würde das Thema Milch holen abdecken.

Wenn möglich, würde ich das Geld auslegen (Du kennst die Kunden ja) und wenn Du das Geld nicht bekommen solltest, kannst Du die Ware ja wieder mitnehmen.


Klasse Idee, nicht nur für ältere Leute. Viele lassen sich die Pizza und so ja auch liefern und zahlen was dafür. Übrigens auch gestaffelt, nach Entfernung, könnte man ja auch mal drüber nachdenken


Zitat (LiquidDarkness @ 03.08.2010 10:36:40)
Desweiteren, viel mir gerade noch ein: "Was ist wenn jemand zB nur ein Brot haben möchte? Oder nur ein paket Milch?" Dann fände ich 4€ für´s Liefern wiederum ziemlich viel.

Du kannst ja in deine allgemeinen Geschäftsbedingungen etwas reinschreiben in der Art von "Lieferkosten betragen 10% vom Einkaufspreis - mindestens jedoch 2 EUR, höchstens 10 EUR" (Beträge und Prozentzahl hab ich jetzt mal völlig willkürlich eingesetzt, bitte ggf. nach Belieben abändern)

Ansonsten musst du das wohl als Gewerbe anmelden, ansonsten könnt's Ärger geben.

Bei den mind. 2 € wird es wieder schwierig mit der Tüte Milch oder einem Beutel Kartoffeln z.B.


Zitat (Hilla @ 03.08.2010 13:55:27)
Bei den mind. 2 € wird es wieder schwierig mit der Tüte Milch oder einem Beutel Kartoffeln z.B.

Ja da hast du auch Recht Hilla.

Da ist dann auch wieder die Frage ob man für solche "Kleinigkeiten" angerufen wird.

Ich persönlich würde solch einen Service nur in Anspruch nehmen wenn ich auch " eine größere " Menge brauche, sagen wir mal wir reden hier von ca 10€ Einkaufswert.

Ich denke, dass ohnehin gleich eine größere Bestellung aufgegeben wird. Und wenn Dich einer wegen einer Tüte Milch schicken möchte, muss er halt bezahlen. Da überlegt sich ohnehin jeder, ob er nicht mehr bestellt, damit das Verhältnis wieder stimmt.
Ich finde die Idee total klasse, vor allem, wenn man es wie Du, ohne großen Zusatzaufwand hinbekommt.


Bei uns wird so ein Dienst angeboten und die Bezahlung erfolgt auf Stundenbasis.


Ja, ich denke auch, dass ein solcher Fall in der Praxis wohl eher nicht eintrifft.
Wenn man tatsächlich mal nicht aus dem Haus kann und dringend Milch braucht, kann man auch einen Nachbarn fragen und dem halt denn eine neue Tüte mitbringen beim nächsten Einkauf.

Und sollte es tatsächlich mal nur um einen Artikel gehen - irgendetwas wird sicher auch noch benötigt und gleich mit aufgeschrieben.

Ich glaube, anders ist das auch gar nicht zu handhaben. Sonst düst Du am Ende nur noch durch die Gegend für jeweils ein Teil.


Zitat (Hilla @ 03.08.2010 14:09:38)

Ich glaube, anders ist das auch gar nicht zu handhaben. Sonst düst Du am Ende nur noch durch die Gegend für jeweils ein Teil.

Genau das würde ich ja eher vermeiden wollen, so blöd das auch klingt ich bin der Typ der eine alten Dame oder so dann sagen wir mal 4€ für ne Tüte Milch abknöpfen kann, je nachdem wie das Preismodel später aussehen wird.

Irgendwo sollte das ganze auch noch fair sein, auch wenn vieles in unserem Wirtschaftssystem hier falsch und ungerecht läuft :ph34r:

Eben. Ich denke auch, niemand wird soviel bezahlen für eine Tüte Milch.

Gibt es denn nicht irgendeine Möglichkeit, sich über solche Dinge, die ja wirklich geklärt werden müssen, zu erkundigen? Mit dem passenden Stichwort sollte doch das Internet alles bieten. Aber das ist es halt - das Stichwort.
Wenn ich etwas finde, poste ich es. ;)


Sorry, wenn Du das schon hast. Ich habe jetzt nur Einkaufsservice Senioren eingegeben, aber es wird unter Einkaufsservice nicht anders aussehen.

Es werden nur Beschreibungen über den Service gegeben, keine Preise genannt. Die muss man erfragen.
Du könntest einfach in Deiner Nähe einen Service anrufen und so tun als ob.
Wenn es allerdings in Deiner Nähe schon einen solchen Service gibt, ist das ja auch wieder dumm, oder?

http://www.google.de/#hl=de&source=hp&q=ei...c05cd9409e1ebd6


Hier habe ich etwas gefunden für den Raum Essen. Die machen wenigstens Angaben zu Preis und km-Kosten.
Was die so im Angebot haben, bringt Dich vielleicht noch auf Ideen? Wer weiß. ;)

http://www.monis-hausservice.de/html/einkaufsservice.html


Dank Hilla für die ganzen Links ^_^

Hier bei mir kontte ich auch 2-3 finden, aber die sind weiter weg, das wird mich nicht entmutigen B)

Ich hab ja den Bonus das ich die meisten Leute schon über 1 Jahr "kenne"


Zitat (LiquidDarkness @ 03.08.2010 15:26:33)


Hier bei mir kontte ich auch 2-3 finden, aber die sind weiter weg, das wird mich nicht entmutigen  B)

Ich hab ja den Bonus das ich die meisten Leute schon über 1 Jahr "kenne"

Hallo LiquidDarkness,

ich finde deine Idee prima !
Es gibt ja auch genug Singles u. alleinerziehende Mütter mit kleinen Kindern,
die bei Krankheit,nicht mal eben zum Einkaufen kommen und die Nachbarn
event. bis zum späten Abend berufstätig sind.
Ich drück dir die Daumen und wünsche Dir viel Erfolg !
:applaus: :glühbirne: :martinis:


Kostenloser Newsletter