Kakteen: Kakteenlandschaft selber gestalten


Hallo Leute,

da ich eine Kakteenlandschaft erstellen möchte, hätte ich gerne ein paar Tips von Euch.
Eine Kiste (Länge 60 cm) habe ich schon.
Was muß als Grundlage rein?
Reicht es, wenn ich die Kakteen einfach von oben besprühe oder muß ich sie ...richtig...gießen?
Für Eure Infos bedanke ich mich schonmal.

Gruß

Black Cobra :)

Hallo BlackCobra1965,
als unterste Schicht würde ich Kies z.B. Aquarienkies oder Splitt ca. 5 cm hoch einfüllen. Wichtig ist, dass die Kiste unten einen Wasserablauf hat, damit überschüssiges Wasser ablaufen kann. Als Pflanzsubstrat würde ich Blumenerde mit Sand und Tonkügelchen bzw. Kies mischen. Dadurch hast du eine gute Drainage und die Kakteen müssen nicht in zu nasser Erde stehen. Zuviel Feuchtigkeit ist der Feind von Kakteen!
Bedenke aber, dass die Kiste rasch viel zu klein wird, da Kakteen schnell wachsen können und eine stattliche Größe erreichen und von der hübschen Beschaulichkeit der Kiste nicht viel übrig bleibt.

Beachte bitte, dass Kakteen nicht ständig besprüht werden sollen, sonst bekommen dieses gerne Wollläuse. Einfach ab und zu die Erde leicht gießen und auch richtig austrocknen lassen. Als Rat kann ich dir noch geben, bedenke einfach wo normalerweise Kakteen wachsen und ahme die Boden- und Wasserverhältnisse so gut es geht nach und vergiss die Winterruhe nicht, die ist wichtig für die Blühte. :blumen:


Hallo,

vielen Dank für die schnelle Antwort.

Ich habe seit ein paar Jahren Kakteen, die in einer Schale sind und nicht wachsen.
Kann es mangels gießen sein?
Wie stellt man fest, daß ein Kaktus kaputt ist, bzw. ausgetrocknet?

Gruß

Black Cobra

Evtl. wachsen sie nicht, weil zu wenig Erde in der Schale ist und die Wurzeln sich nicht entwickeln können. Ab und an auch mal eine Düngergabe mit Kakteendünger schadet auch nicht.
Vertrocknete Kakteen sind braun und hören sich hohl an, bei Kakteen die dem Wasser zum Opfer gefallen sind sieht man es am faulenden Wurzelhals.


Ein paar Kakteen sind grün und hören sich auch hohl an.
Jetzt bin ich bestens informiert. Super! :)

Hier ein paar Tipps, Hinweise, usw.... zum Thema Kakteen:

  • Wasserbedarf ist abhängig von Jahreszeit und Wetter: im Sommer benötigen die Pflanzen regelmäßig Wasser, bei bedecktem Himmel etwas weniger und warten bis die Sonne scheint, im Winter nur minimal gießen. Es darf niemals Staunässe entstehen!
  • Standort: Im Sommer draußen, aber geschützt vor Dauerregen (Z.B. auf Balkon od. Terrasse). Im Frühling nicht in die direkte Sonne, sondern langsam an die Sonne gewöhnen, sonst bekommen sie Sonnenbrand. Im Winter kühl und hell (so um die 15°C)
  • Richtig umtopfen: Wasserdurchlässige, nährstoffreiche Erde, pH-Wert sollte um die 5-6 liegen (am besten Komposterde od. spezielle Kakteenerde, aber nicht die aus dem Baumarkt, die ist zu torfreich und trocknet schlecht ab.Vor dem Umtopfen die die Erde kurz in die Mikrowelle od. Backofen um Schädlinge abzutöten.
    Die beste Zeit zum Umtopfen ist im März.
  • Richtig düngen: stickstoffarmen Dünger verwenden, während der Wachstumszeit 2-3mal düngen so wie es auf der Packung des Düngers steht
  • Pflegefehler:
    - Wassermangel: schrumpelige Blätter oder Stämmchen --> GIESSEN!, sind die Blätter eingetrocknet, diese entfernen (sind dann bereits abgestorben)
    - Staunässe: Wurzeln faulen, Pflanze stirbt ab --> Durchlässige Erde und Töpfe mit Abzugsloch verwenden, weniger gießen
    - Sonne: Rote Stellen an den Blättern --> Pflanze langsam an die Sonne gewöhnen, am besten auf der Fensterbank
    - Verkorkung: Alterserscheinung, Abhilfe kann sein, dass man die Pflanzen etwas auseinander rückt. Meistens stehen Sie zu dicht aneinander
    - Frost: Verfärbungen, Fäulnis, abgestorbene Spitzen --> Abdecken, rehctzeitig ins Haus/Wohnung stellen
  • Pflegekalender:
    November bis Februar: Winterruhe. Nur minimal gießen, alle drei bis vier Woche wenig Wasser
    März: Pflanzen gelegentlich besprühen, langsam gießen bei warmen Wetter
    April: An die Sonne gewöhnen, anieen, bei Sonnenschein an den Sommerplatz stellen, vor Sonnenbrand schützen
    Mai: Umzug an den Sommerplatz, weiter an die Sonne gewöhnen
    Juni bis August: normal gießen sobald die Erde antrocknet,Erde nie ganz austrocknen lassen. Düngen.
    September: weniger gießen, nicht mehr düngen
    Oktober: immer weniger gießen, bis gar nicht mehr

Tipps zum schmerzfreien Umtopfen:
benötigt wird:
  • neue Erde
  • Topf
  • eine gefaltete Zeitung (in einen langen Streifen gefaltet)
  • Schaufel
  • spitzer Gegenstand (Schaschlikspieß, o.ä.)
1. gefaltene Zeitung um den Kaktus legen,möglichst nah am Kaktus anfassen, anheben
2. Mit spitzen Gegenstand die alte Erde grob von den Wurzeln entfernen
3. etwas frische Erde in den neuen Topf füllen, Pflanze einsetzen
4. bis zum Wurzelhals mit neuer Erde auffüllen, schattig stellen, nach 3 Tagen gießen

Wie bekomme ich meine Kakteen zum blühen?
  • erstmal müssen die Kakteen blühreif sein -->müsen das richtige Alter haben (ist von Art zu Art unterschiedlich)
  • benötigen viel Licht im Sommer und im Winter kühle Temperaturen
  • einige Arten benötigen bis zu 16 Stunden Licht am Tag um zu blühen (so der Weihnachtskaktus)

soo, ich hoffe das hilft erstmal weiter. Das müsste alles sein,w as man zur Pflege von Kakteen wissen sollte/könnte/müsste/....

Vielen Dank für Deine Infos! :)

Viele Kakteen haben äußerst unterschiedliche Bedingungen an ihren Standort. So wollen z.B. Goldkugelkaktusse ("Schwiegermuttersessel") und Bauernkakteen im Winter möglichst kalt und hell (5-8°C) völlig trocken gehalten werden, sonst faulen sie sofort, während z.B. Bischofsmützchen für eine klitzekleine Wassergabe alle 8 Wochen sehr dankbar sind.

Blatt- und Gliederkakteen sind in ihrer Heimat Baumbewohner, wollen keine volle Wintersonne, aber möglichst kalt und trocken sein, sonst blühen sie im Sommer , wo man sie normal gießt und an eine geschützte Nordwand stellt, nicht. Im Winter gieße ich sie alle 6 Wochen sehr wenig. Düngen tue ich Blattkakteen, damit sie Blüten ansetzen, erst ab Ende Februar ein bis zweimal sehr kräftig und schneide ihnen die langen, dünnen Wildschossen, die sie dann gerne treiben, völlig zurück. Um so besser blühen sie später.

Wo z. B. Goldkugelkakteen, Mammillarien, Rebutien, Opuntien und Greisenhäupter lieber sandigen, durchlässigen Boden und es vollsonnig mögen, gedeihen Blattkakteen meist in saurer Rhododendronerde halbschattig am besten.

Kakteen topfe ich... wenn das schon mal sein muß, und das ist sehr selten... mit Leder-Arbeitshandschuhen um. Da greift man sicherer zu und hält sie besser. :)

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 06.08.2010 04:33:00



Kostenloser Newsletter