Brot selber backen: zuviel Wasser?


Ich habe mir aus dem Schwarzwaldurlaub todesmutig ein paar Brotbackmischungen von einer kleinen Mühle mitgebracht. Todesmutig deshalb, weil mir Hefeteig eigentlich nie gelingt und ich schon fast aufgegeben habe. Im Brotbackautomat klappt das natürlich, aber das kann ja jeder.

In der vorigen Woche habe ich dann auch mein erstes Brot gebacken und oh Wunder, es hat gefluppt. läääääckerchen :sabber: Der Teig war allerdings sehr klebrig bzw. nass. (Natürlich nur vor dem Backen. ;) ) Hab mir dann gedacht ich hätte vllt aus versehen etwas zu viel Wasser rein getan. Eben bin ich dann mit Sohnis Verstärkung der 2. Mischung zu Leibe gerückt. Wir haben weniger Wasser genommen und der Teig ist wieder recht feucht.
Ist das richtig?

Ich würde ja gerne mal in der Mühle anrufen und nachfragen, aber die haben Urlaub. Ich nehme auf eine Backmischung (1kg) 1/2 Würfel Hefe und man soll 630ml Wasser nehmen. Ist das vllt zu viel Wasser, ist es tragisch wenn man weniger Wasser nimmt?

Ihr merkt schon, backen ist nicht mein Ding. Wäre schön wenn sich jemand meiner erbarmen könnte der mehr Plan hat.


Guter Brotteig muß leicht klebrig sein,du willst doch kein trockenes,hartes Brot.
Zum besseren bearbeiten des Teiges, Arbeitsfläche und Hände gut einmehlen ;)

Aber warum Brotbackmischungen :verwirrt:


Ich nahm, als ich die Backmischungen händisch für den Backofen machte auch immer einiges weniger an Wasser als auf der Tüte angegeben war, weil der Teig sonst zu matschig war und das Brot kein Laib blieb sondern seeehr in die Breite gegangen ist im Ofen.

Fang einfach mal mit 550 ml Wasser an. Hinzufügen kannst du ja immer noch nach und nach, wenns zu wenig ist. :blumen:


Zitat (wurst @ 24.08.2010 18:12:26)

Aber warum Brotbackmischungen :verwirrt:

Der Müller wollte mit seiner Mühle einfach nicht umziehen.
Ne im Ernst: Wenn man, wie ich, kein begeisterter Bäcker ist, keinen Plan vom Brotbacken hat und das ganze denn doch recht zügig bzw. ohne großes Abwiegen über die Bühne kriegen möchte, ist eine Backmischung vom ideal. Vllt kann ich mich ja auch mal für ein Brotbackbuch erwärmen.


Danke übrigens für die schnellen Antworten. Das Brot ist im Ofen. Sohni und ich haben es bei 550ml Wasser belassen.

Zitat (wurst @ 24.08.2010 18:12:26)
Aber warum Brotbackmischungen :verwirrt:

Das sind doch nur fertige Mehlmischungen, zu denen sie noch Hefe und Wasser geben muss. Ist doch wurscht, ob man selber aus mehreren Mehlsorten eine Mischung zusammenstellt oder eine erprobte Fertigmehlmischung nimmt...

ich backe schon lange unser Brot selber, bevorzugt Roggenmischbrot mit Sauerteig(und Hefe). Ich bevorzuge jedoch in der Regel eine Kastenform, da ich auch schon erlebt habe, dass manche Brote lieber in die Breite gehen als nach oben.
Für mein Standard-Rezept nehme ich:
500 g Roggenmehl Type 1150
300 g Weizenvollkornmehl
200 g Weizenmehl Type 405
1 EL Salz
gemahlenen Kümmel und Koriander nach Lust und Laune
ca. 450 ml lauwarmes Wasser
1 Wurfel frische Hefe
etwa 250 g Sauerteig

Die Mehle mische ich mit Salz und den Gewürzen, eine tiefe Mulde hinein drücken. Zunächst in der Hälfte vom Wasser die Hefe auflösen, in die Mulde gießen, mit etwas Mehl vom Rand bestäuben und zugedeckt knapp 10 Minuten gehen lassen, bis die Hefemischung Blasen wirft. Dann den zimmerwarmen Sauerteig zugeben und alles gut verknmeten, dabei nach und nach das restliche Wasser einarbeiten. Ist der Teig zu matschig, noch etwas Weizenmehl Typ 405 einarbeiten, ist der Teig zu trocken, etwas Wasser zugeben. Bei solchen Teigen mit Vollkornmehl kommt es oft vor, dass wenn man ihn eine Zeit durchwalkt, er plötzlich angenehmer in der Beschaffenheit wird, denn Vollkornmehle nehmen langsamer die Feuchtigkeit auf als Weißmehl. Daher besser erst eine Zeit gut durchkneten bzw. den Teig einfach etwas ruhen lassen.
Nachdem alles verknetet ist, den Teig zugedeckt etwa 20-30 Minuten ruhen lassen, erneut gut durchkneten, zu einer dicken Rolle formen und in eine große gefettete Kastenform legen. Zugedeckt nochmal 1-2 Stunden gehen lassen.
Den Backofen auf 220°C vorheizen, dabei eine feuerfeste Form mit Wasser hinein stellen. Wenn der Ofen die Temperatur hat, das Brot rasch hinein stellen und die Temperatur auf 200°C reduzieren. Das Brot zunächst 25 Minuten backen, auf ein mit Backpapier belegtes Blech stürzen, vorsichtig aufrichten und bei nur noch 175°C in 25-30 Minuten fertig backen.
Das Brot ist fertig, wenn es beim Klopfen auf die Unterseite hohl klingt.
Wem die Kruste vom Brot zu hart wird, der kann das heiße Brot mit etwas Wasser einpinseln.


Kleiner Nachtrag noch:

Statt profanes Wasser hab ich sehr oft Vollmilch genommen. :sabber:


Hallo Arabärin,
fast genau gleich wie Du backe auch ich mein Roggenvollkornbrot, allerdings wirklich mit gemahlenem frischem GEtreide, da ich selbst eine Getreidemühle - seit 25 Jahren!!!!!!!! - habe. ich mache es allerdings auch oft in eine Kastenform, damit es nicht in die Breite geht, das kommt ja vor.
Sehr einfach ist auch das entsprechende Weizenvollkornbrot:
500g Weizen, 250 Dinkel, zwei Würfel Hefe, etwas Salz, etwas Honig, ca. 500-600ml warmes Wasser, nach Wunsch etwas Leinsamen oder Sonnenblumenkerne oder anderes hinein, alles gut mehrere Minuten verkneten, gleich in die gefettete Kastenform geben und in den - kalten! - Backofen geben. Auf 180Grad ca. 50 Minuten backen. Das Brot geht dann mit der Wärme hoch. Schmeckt lecker!!!!!!!!!!!!!!!!
BAckmischungen habe ich aus reiner Neugier auch ausprobiert, aber mein eigenes Brot ist mir doch lieber.


Susanne: 2 Würfel Hefe auf 750 g Mehl ist viel :o Reizt mich aber, Dein Rezept auch mal zu probieren.

Ich stelle immer noch einen Topf mit Wasser auf den Boden des Backofens.

Wasserzugabe zum Brotteig ist immer relativ. Auch wenn alle Zutaten die gleichen sind, variiert doch das Wassermaß. Mein Teig wird gut durchgeknetet. Klebt er, gebe ich noch ein bisschen Mehl dazu, will das Mehl nicht recht in den Teig, kommt noch bisschen Wasser dazu. Auch bei Brotbackmischungen.

Ich backe so gern Brot, aber mein Mann bekommt davon seit einiger Zeit Magenweh :heul: Also gibt es bei uns kein selbstgebackenes Brot mehr, will meinen Mann doch nicht dazu verführen.

Nachtrag: Frage an Susanne: lässt Du den Teig vorher gar nicht gehen? Du arbeitest alles in den Teig einschließlich den Sonnenblumenkernen und dem Honig. Und dann direkt in den Backofen. Stimmt doch, oder? (Mein armer Ehemann, aber das Brot wird gebacken :P )

Bearbeitet von SissyJo am 25.08.2010 00:38:45



Kostenloser Newsletter