Woran erkenne ich eine Kletterrose?


Ich habe ein paar Rosen geschenkt bekommen u. möchte einen Rosenbogen mit einer Kletterrose bepflanzen.

Nun weiß ich aber leider nicht, ob eine Kletterrose dabei ist.

Könnt ihr lieben Muttis mir vielleicht weiter helfen?
Ich bedanke mich erst mal für eure Hilfe!


Kannst Du Namen der Rosen nennen? Waren die Rosen noch verpackt (OVP)? Wenn Etikett vorhanden, steht es darauf. Wenn Du allerdings die Rosen ohne jede Verpackung und ohne Namen geschenkt bekommen hast, wird es sehr schwierig.

Wurzelnackte Rosen sehen fast alle gleich aus.


Hallo Klaus N,
danke, dass Du Dich gemeldet hast. :blumen:
Meine Nachbarin schenkte sie mir ohne Verpackung- also einfach nur so mit der Wurzel.
Sie bekam sie selber geschenkt.

Meine Rose, die ich meine, hat kleine Blättchen u. kleine Blüten.
Aber vielleicht ist das ja auch, weil es eine junge Pflanze ist.

Schade, ich bin noch so ahnungslos :(


mein Tipp wäre pflanze sie ein... wenn sie im nächsten Frühjahr die ersten Blätter und Knospen zeigen können sie bestimmt werden und dann im nächsten Herbst auch dort hingesetzt werden wo du sie wegen ihrer Farbe und Art haben willst...


Hallöchen u. danke :blumen:

Ich werde es auch so handhaben...
Freuen tu ich mich eh darüber u. spannend ist`s obendrein.
Mal sehen was daraus wird.


Zitat (engelmetatron1960 @ 24.09.2010 21:15:40)
Ich habe ein paar Rosen geschenkt bekommen u. möchte einen Rosenbogen mit einer Kletterrose bepflanzen.

Nun weiß ich aber leider nicht, ob eine Kletterrose dabei ist.

Könnt ihr lieben Muttis mir vielleicht weiter helfen?
Ich bedanke mich erst mal für eure Hilfe!

Pflanze alle in einer Reihe ein und beobachte ihr Wuchsverhalten. Macht eine in derselben Wuchsperiode viel längere Triebe als die anderen? Dann ist das die Kletterrose.
Die setzt Du so ans Gitter / den Rosenbogen, daß die Wurzeln schräg nach oben zeigen und flechtest alle neuen (Seiten-)Triebe waagerecht in den Rosenbogen ein.

Zitat (Die Bi(e)ne @ 25.09.2010 01:26:11)
Pflanze alle in einer Reihe ein und beobachte ihr Wuchsverhalten. Macht eine in derselben Wuchsperiode viel längere Triebe als die anderen? Dann ist das die Kletterrose.
Die setzt Du so ans Gitter / den Rosenbogen, daß die Wurzeln schräg nach oben zeigen und flechtest alle neuen (Seiten-)Triebe waagerecht in den Rosenbogen ein.

Oh vielen dank,
das ist ja mal ein toller Tipp- also werde ich es nochmals so versuchen!

Zum Pflanzen noch einen Hinweis: Nicht "irgendwo", sondern da, wo sie auf jeden Fall sonnig stehen - und auch nicht durch ein "Dach" von Bäumen behindert werden. Ich habe da schlechte Erfahrungen gemacht: Die Rosen, sowohl normale als Kletterrosen, verkümmerten trotz Sonneneinwirkung. Nun habe ich sie vor einem Jahr umgesetzt, wo sie genau so viel Sonne bekommen, wo aber das Blätterdach einiger großen Eichen nicht hinreicht. Ich dachte mir nämlich, dass die fehlende direkte, vertikale Lichteinwirkung evtl. dazu geführt hatte, dass sie zwar im Frühjahr gut Blätter ansetzten, dann aber verkümmerten nachdem die Bäume Blätter bekamen; denke ich mir jedenfalls. Und am neuen Standort haben sie in diesem JAhr so geblüht wie vorher nie. :)

Meine erste Frage: ist das Zufall oder könnte es stimmen? :verwirrt:

Zweite FRage: Eine wunderschön üppig blühende Kletterrose war im letzten Winter erfroren: alles schwarz bis in den Boden. :heul: Nun wurde ich davor gewarnt, an derselben STelle eine neue zu setzen: das solle man nie machen, denn der Boden könne "rosenmüde" sein. HAt jemand von Euch eine Idee, ob das stimmt oder ob das eine der vielen Mythen ist, die sich bei näherer Betrachtung (oder so) als unwahr erweisen? :toktok:


Zitat (dahlie @ 28.09.2010 11:29:05)
Zweite FRage: Eine wunderschön üppig blühende Kletterrose war im letzten Winter erfroren: alles schwarz bis in den Boden. :heul: Nun wurde ich davor gewarnt, an derselben STelle eine neue zu setzen: das solle man nie machen, denn der Boden könne "rosenmüde" sein. HAt jemand von Euch eine Idee, ob das stimmt oder ob das eine der vielen Mythen ist, die sich bei näherer Betrachtung (oder so) als unwahr erweisen? :toktok:

Das ist kein Mythos. Das ist wahr! Man soll bei einer Rosenneupflanzung mindestens 5 Jahre warten, bevor an der selben Stelle wieder Rosen gepflanzt werden. Folgende Alternative gibt es:

Das neue Pflanzloch so tief und breit ausheben und mit NEUER Rosenerde wieder auffüllen und dann die Rose pflanzen.

Die Bodenmüdigkeit ist auch bei der Bepflanzung von ehemaligen Kernobststandorten wie z.b. Apfel, Birne zu beachten. Diese gehören ebenfalls zu der Familie der Rosengewächse und verursachen die gleichen Probleme.
Hier und hier kann man noch etwas darüber nachlesen.


@KlausN und @mwh: Danke für Eure Tipps; werde dann mit neuer Rosenerde ausgiebig vorsorgen, denn der Standort ist optimal. :blumenstrauss:

Bearbeitet von dahlie am 29.09.2010 09:11:19



Kostenloser Newsletter