Problemfall Möbelgeschäft: Gekauftes fällt jetzt schon auseinander


Morgen!

Mein Freund und ich haben ein mehr oder minder ziemlich grosses Problem.
Wir haben uns zum Einzug in unserer kleinen Chaosbude (Am 1. Januar diesen Jahres) eine neue Küche gekauft, dazu kommen noch zwei Bürostühle, für knapp 1200 Euro, die wir nun in Raten abstottern.
An sich ja kein Problem.
Nur habe ich das Gefühl, die Möbel fallen uns unter den Händen auseinander. Mein Bürostuhl steht inzwischen nutzlos im Wohnzimmer, wird nur noch von den Katzen benutzt. Grund? Die Lehne ist innerhalb der ersten zwei Monate abgebrochen (Ich bin zwar etwas fülliger, aber so sehr nun auch wieder nicht.) Beim Stuhl meines Freundes funktioniert dieses Rauf-runterteil (Gnah, der Name liegt mir auf der Zunge!) nichtmehr, jedes mal, wenn sich jemand darauf niederlässt, fährt der Stuhl ganz herab.
Der grösste Alptraum ist unsere Küche: Schon beim Packen in den Anhänger bei der Abholung mussten wir Dreimal (!) die Arbeitsplatte umtauschen, bis wir endlich eine ohne Schäden, Kratzer und Wellen hatten.
Beim Aufbau fehlte dann prompt ein Unterschrank, weil man mir die Unterschrift ohne Kontrolle abgenötigt hat (O-ton: "Entweder sie unterschreiben, oder die Möbel kommen wieder ins Lager")
Die Zierblende der Spülmaschine (grosse, massive, verdammt schwere Platte) ist einfach kurz nach der Montage herabgefallen, durch viel zu kurze Schrauben. (Und direkt auf meinen Fuss.. aua.)
Die Tür eines Vorratsschrankes ist rausgebrochen, das "Holz" darunter war komplett ausgefranst.
Die Schublade (die einzigste in der ganzen Küche) lag schonmal einen Monaten auf der Küchenablage, weil die Schubschienen einfach zerbrochen sind.

An der Montage kann es nicht liegen, hat alles ein befreundeter Handwerker gemacht.

Klar, ich habe versucht, Druck bei dem Möbelladen zu machen. Nur habe ich langsam das Gefühl, dort nicht ernstgenommen zu werden.
Als ich anrief, hiess es, man könne nichts machen (Naja, als mein Freund dann anrief, hatte er innerhalb von Minuten die Nummer der Zentrale, die fehlenden Möbelstücke hat man uns sogar kostenlos geliefert... aber das steht auf einem anderen Blatt -.-)

Nun meine Frage: Kann man die Ratenzahlungen einbehalten, bis wirklich ALLE Schäden aufgehoben sind? 1200 Euro sind für uns kein Taschengeld....

gruss,
Craban

P.s.: Natürlich alle Schäden mit Fotos dokumentiert.

Bearbeitet von Craban am 29.09.2010 10:31:16


dann nehme dir jetzt endlich ein Telefon in die Hand und rufe bei einem Rechtsanwalt an. :trösten: :wallbash: :wub:

ich hätte es schon längst gemacht!!!!

du/ihr gebt gutes Geld dafür, also stehen euch auch vernünftige Möbel zu!


Hallo Craban :blumen:

Ist ja schon ein Ding, deine Geschichte! :o
Ich glaube nicht, daß ihr, auch bei Ersatz durch das Möbelhaus, viel Freude mit euren Möbeln haben werdet.
Du siehst ja, schon von Januar bis jetzt sind da einige Teile Schrott und das wird wohl wieder passieren...
Also versucht wirklich, über einen Anwalt die Sache zu regeln, er wird euch da schon beraten, wenn er die Fotos sieht.
Gerade Küchenmöbel müssen einiges aushalten und es lohnt sich, da etwas mehr zu investieren - ist leider so.
Wenn man nicht selbst montiert und die Montage auch noch bezahlen muß, dann doch lieber noch etwas warten, vllt. erst mal ein paar gebrauchte Einzelteile hinstellen, bis man sich etwas Hochwertigeres leisten kann.
Hat der Monteur denn nicht bemerkt, daß die Schrauben zu kurz waren und warum hat er dann überhaupt mit der Montage angefangen? Stell dir vor, du hättest ein Kind, das von der Platte verletzt worden wäre???

Habt Ihr denn keine Garantie mehr?
Wenn du schreibst, schon kurz nach der Montage fiel die Verkleidung der Spülmaschine ab und du sicher gleich danach ? das Möbelhaus angerufen hast, sie aber erst reagierten, als dein Freund ihnen Druck gemacht hat, drängt sich mir der Verdacht auf, daß sie Zeit schinden wollten (Erlöschen der Garantie???).

Wenn du denen jetzt mit einem Anwalt kommst, werden sie vielleicht klein bei geben und Euch die bereits gezahlten Raten erstatten (oder zumindest einen Teil davon) und evtl. die Küche zurücknehmen - ist aber eher unwahrscheinlich. Eine Regelung muß da auf jeden Fall gefunden werden.
Die Geschichte mit der Spülmaschinenverkleidung sollte der Anwalt auf jeden Fall aufgreifen!.

Also bleibt am Ball, tretet dem Möbelhaus gegenüber selbstsicher auf und laßt nicht locker.
Wäre die Montage durch das Möbelhaus erfolgt, hättet ihr auch Anspruch auf Schmerzensgeld!
VIEL ERFOLG !!!


Das Möbelhaus darf 3x nachbessern, danach könnt ihr die Küche von denen wieder abholen lassen, und das Geld zurück verlangen. Hab selbst erst vor nem Jahr eine Küche gekauft, aber ich hab lieber mehr ausgegeben, für eine Qualität, die jetzt wirklich ne Zeitlang hält.
Wenn ihr günstig ne Küche sucht, dann schaut im Kleinanzeigenmarkt. Oft ziehen Paare zusammen, so daß bei denen ne Küche über ist, die man günstig abgreifen kann.



Kostenloser Newsletter