Umtopfen von Oleander


Hallo,

mein 2jähriger Oleander (ist noch in einem kleinen Blumentopf) müsste umgetopft werden. Was muß ich beachten, was muß ich für
Erde nehmen?

Es wäre schön wenn ich ein paar Ratschläge bzw. Hinweise bekommen würde.

Besten Dank!

Roswitha



Hallo Proweiss :blumen: ,

laß Deinen kleinen Oleander über den Winter in derselben Erde stehen, er muß hell und kühl (5-10°C) überwintert werden, kriegt bestenfalls alle 4 Wochen sehr wenig Wasser und keinen Dünger, weil er dann seine Schlafenszeit hat.
Erst ab Ende Februar/Anfang März kannst Du über Umtopfen nachdenken: Der Oleander kriegt nun den nächstgrößeren (nicht zu großen!) Topf und frische Erde, ein bissel Blaukorn dazu und von jetzt bis Ende September sehr viel Wasser von unten (gießen).

Jede Pflanze, die Schlafzeit hat, topft man nicht vor derselben in völlig neue Erde um, das gibt nur mögliche Fäule und Irritationen.
Im Winter soll der Oleander nämlich nicht wachsen, sondern schlafen. :)

Wenn Du den Oleander also im kommenden Frühjahr umtopfst, nimm ganz normale Blumen- oder saure Rhododendronerde. Auf jeden Fall eine Sorte, die sauer reagiert und Feuchtigkeit gut hält.
Oleander sind in ihrer Heimat Italien an ständig feuchten Regionen wie Fluß- und Bachläufen angesiedelt. Sie wollen die Füße naß, aber den Kopf trocken und sonnig.

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 16.10.2010 05:57:21


Hier eine Empfehlung von einem TV-Profigärtner, die ich weitergeben möchte: Den Oleander alle zwei Jahre im Frühjahr umtopfen. Dabei mit einer Säge ca. 1/3 der unteren Wurzeln abschneiden, auch an der Seite etwas Wurzeln und Erde wegnehmen und den freien Platz wieder mit passender Erde auffüllen. Da ist es dann auch nicht unbedingt notwendig, immer einen größeren Topf zu kaufen, was vor allem dann ideal ist, wenn die Pflanze nicht allzu groß werden soll.

Bearbeitet von Kamilla am 25.04.2011 13:20:46


Hallo, vielen Dank für den guten Hinweis. Ich werde meinen Oleander nach diesem Tipp nächstes Frühjahr
umtopfen.
Nochmals vielen Dank und viele Grüße von Proweiss aus Görlitz :rolleyes:


Schade, ich hatte meinen Orleander im Frühjahr um getopft und kurz danach hatte ich so schwarze kleine Bollen an den Blätter und Stielen. Ich hatte keine Ahnung, was das war und habe beim Gärtner nach gefragt, der sagte mir, dass das Schildläuse wären. Er hatte mir so teure Tabletten verkauft, aber genutzt hatte es nichts, es wurden immer mehr. Mein Mann hat ihn dann beim Grünzeugmüll mitgenommen, bevor meine anderen Pflanzen auch befallen werden. Ich hatte mir aber vor dem um topfen noch einen Ableger weg gemacht, der bis jetzt noch sauber ist. Das mit den Töpfen werde ich mir merken, wenn er die Größe erreicht hat. Danke für den Tipp.



Kostenloser Newsletter