Blumenerde - Pflanzerde - Unterschied? Welche brauch ich?


Hallo!
möchte gerne meine Zimmerpflanzen umtopfen. Bin leider nicht sehr erfahren auf dem Gebiet und weiß nicht, welche Erde ich am besten nehmen soll. Bin in der Werbung verschiedener Baumärkte auf die Begriffe Blumenerde und Pflanzerde gestossen und das hat mich schon mal verwirrt. :wacko:
Welchen Unterschiede gibt es denn zwischen den beiden und was für eine Art von Erde würdet Ihr mir zum Umtopfen meiner Zimmerpflanzen empfehlen? Eine von den beiden oder gibt es noch eine andere Erdsorte extra für Zimmerpflanzen?

danke schon mal für Eure Hilfe und Tips! :blumen:


Hallo Ameise,

also soviel ich weiß, unterscheidet sich Pflanzerde von Blumenerde, dass die Blumenerde vorgedüngt ist und die Pflanzerde nicht. Für Topfpflanzen würde ich demnach Blumenerde verwenden und keine Pflanzerde, da deine Blumen dann schon gleich mit Nährstoffen versorgt werden.

LG Stephanie


Hallo Ameise,

ich moechte Stephanie noch ergaenzen:

Wenn dir das Wohl deiner Blumen am Herzen liegt, dann solltest du nicht die billigste Blumenerde kaufen.
Ein Sack guter Erde von 50 l kostet da schon ungefaehr 10 EUR, 20 l ca. 5 EUR.
Gute Marken sind K..po, Fru..torfer und andere.

Bei billigen "Erden" wird oft Russ und/oder Saegemehl zugefuegt. Der Russ macht die Erde dunkel und taeuscht gute Erde vor. Das Saegemehl faengt ziemlich schnell an zu schimmeln.

Gruesse

Hartmut


ich hatte auch immer so komische Fliegen in der Blumenerde.


Das sind sog. Trauermücken, deren Larven oft in der Erde sind.
Diesem und auch der leidigen Schimmelei begegnest Du, indem Du die Erde vor Verwendung desinfiziertst:
Je nach Menge 10-15 Minuten bei 200°C in den Backofen, danach sehr gut auskühlen lassen, erst dann zum Eintopfen verwenden.
No Trauermücken, no Schimmel und mögliche andere erdbewohnende Schädlinge bzw. deren Larven sind dahin. :blumen:


Also erst mal vielen herzlichen Dank für Eure Hinweise. Werde dann wohl die Tage losstiefeln und gute Blumenerde besorgen. :-)


Ich hänge mein Anliegen mal hier ran, es geht auch um Blumen- oder Pflanzerde, allerdings für den Außenbereich.
Ich bin gerade dabei, meinen Vorgarten zu gestalten. Bisher war er mit Betonsteinen gepflastert, die ich jetzt peu à peu beseitige. Darunter befindet sich eine Schicht Sand, die ich auch abtrage, die darunterliegende Erde mische ich mit Kompost und Planzerde.

Jetzt war ich gestern im Baumarkt, um Pflanzerde und Rindenmulch zu kaufen und mußte feststellen, daß es erhebliche Preisunterschiede gibt. Bei Blumen- oder Pflanzerde gehen die Preise von 3,99 Euro bis 17 Euro; (Ist da Gold mit reingemischt???), bei Rindenmulch liegen sie zwischen 3 Euro bis 12 Euro!
Reicht für den Außenbereich die billigere Erde? Und wo liegen die Unterschiede beim billigen und teuren Rindenmulch?

Danke für Eure Antworten! :blumen:


Rindemulch unterscheidet sich (soweit ich weiß) in der "Größe". Je feiner die Brocken, desto teurer.
Wir haben den Gröbsten bei uns im Garten, ich finde den völlig okay.
Günstiger bekommst Du ihn in Kompostierwerken, die es ja mittlerweile ganz oft gibt (zumindest hier in Rhein-Main).
Kommt natürlich auch daruf an, wieviel Du brauchst, wegen 5 Kilo lohnt sich das sicherlich nicht.

Zur Pflanzen-/Blumenerde kann ich nur sagen: Ich nehme imme die billigste :ph34r: , dünge so gut wie nie und meine Pflanzen (sowohl draußen als auch drinnen) gedeihen so prima, die könnten sogar eher mal einen Wachstumshemmer brauchen, da ich so langsam Platzprobleme bekomme....


Soviel ich weiß, ist Rindermulch keine Blumenerde, das ist nur zum Abdecken von Flächen, damit das Gras nicht so sprießt.

Versuche es doch mal mit der billigeren Blumenerde, und dünge nach gegebener Zeit.

Was am besten wäre, Mutterboden, oder wie Tamora sagt Kompost, aber wenn du keine so große Fläche hast würde Blumenerde reichen.
(bei uns gibt es Kompost auch kostenlos)

Grüßle :D

Bearbeitet von heine am 13.08.2009 09:38:43


Danke schon einmal für die Tips.

@ heine
Den Rindenmulch wollte ich auch zum Abdecken des Beets benutzen, ich habe die Fragen nur einfach zusammengeworfen. Kam vieleicht etwas mißverständlich rüber! :blumen:

Bearbeitet von Heiabutzi am 13.08.2009 10:03:41


......ja dann würde ich auf jeden Fall Mulch nehmen, ich dachte du wolltest ein Beet anlegen.

Blumenerde hält kein Unkraut ab, sondern fördert es noch, weil ja schon Dünger drin ist.

Viel Erfolg wünsche ich dir.

Es ist aber auch s.... teuer, da haste schon recht. :heul: :sabber:


Hallo, da bin ich mit meiner (dummen?) Frage hier wohl auch richtig.

Ich habe für meine Balkonbepflanzung zu viel Blumenerde gekauft und möchte sie für nächstes Jahr aufheben.

Irgendwoher habe ich im Hinterkopf, dass diese Erde durch die recht lange Lagerung wertlos wird hinsichtlich der Wirksamkeit der Nährstoffe, Mikroorganismen usw.

Stimmt das? :verwirrt:


Zitat (Heiabutzi @ 13.08.2009 10:00:49)
Danke schon einmal für die Tips.

@ heine
Den Rindenmulch wollte ich auch zum Abdecken des Beets benutzen, ich habe die Fragen nur einfach zusammengeworfen. Kam vieleicht etwas mißverständlich rüber! :blumen:

Alles überhaupt nicht mißverständlich, ich weiß, worum es Euch geht: Neuanlage Außenbereich. :blumen:

Da tut es die billigste Pflanzerde und Rindenmulch muß man eh den billigsten EK-Preis nach m² annehmen. Letzterer ist nur Unkrautbremse, dient der Wasservorhalte ein bißchen und ist eh nur für "obendrauf". ;) Da muß es absolut kein sündteures Zeugs sein, ebensowenig wie bei der Pflanzerde (Du willst ja Deinen Vorgarten nicht mit Orchideen bestücken ;) ). Pflanzerde wie Mulch solltest Du zu den günstigsten Preisen einkaufen. :) .
Net.o hat im Herbst mitunter ein paar Margen/ Paletten an Rindenmulch, dort habe ich den schon für 1,69€/Sack, allerdings vor ein paar Jahren gekauft... bei durchschnittlich 30 Sack für den ganzen Garten in etwa überlegenswert. Ich sehe immer zu, daß ich den Sack nicht teurer als 2€ - teuerstenfalls 2.50€ egal wo bekomme. Rechtzeitig die Werbebroschüren blicken ist alles - und mal rumfahren, Gärtnereien, Friedhofsgärtnereien kontakten und so.
Notfalls Einkaufsausweis für den Großhandel... :augenzwinkern:

Pflanzerde für draußen muß auch nicht speziell sein, auch dort reicht das günstigste Angebot. Vom Discounter oder sonstwo. Meine Büsche und Blumen sind damit immer angewachsen. :blumen: Es geht ja nur um bessere Wasserhaltefähigkeit für den Neugesetzten im Pflanzloch: gibt man zu der Pflanzerde noch bissel Blaukorn als Startdünger zu und wässert immer schön, ist das Anwachsen und Blühen im Folgejahr ziemlich garantiert.

Zitat (Nena @ 24.08.2009 20:05:08)
Hallo, da bin ich mit meiner (dummen?) Frage hier wohl auch richtig.

Ich habe für meine Balkonbepflanzung zu viel Blumenerde gekauft und möchte sie für nächstes Jahr aufheben.

Irgendwoher habe ich im Hinterkopf, dass diese Erde durch die recht lange Lagerung wertlos wird hinsichtlich der Wirksamkeit der Nährstoffe, Mikroorganismen usw.

Stimmt das? :verwirrt:

Hej Nena,
Deine Frage ist gar nicht dumm! :blumen: Herzlich willkommen bei den lustigen Blumenirren des Forums.

Die Pflanzerde kannst Du gut und gerne lagern, mach nur den angebrochenen Sack richtig dicht (mit Klebeband oder so) damit er nicht austrocknet. :)
Jegliche längere Lagerzeit verbessert die Pflanzerde. :)
Die verkaufsfertigen Erdesäcke (Supermarkt/ Baumarkt) unterliegen einer bestimmten Mindestablagerzeit, die gehalten werden muß - danach kommen sie sofort in den Verkauf. Je länger eine Erde liegt, um so verträglicher wird sie für die Pflanzen, die Du hineinsetzt.
Ähnlich wie Kompost: je länger der lagert, um so besser wird er in der Wertigkeit. :)
Und woraus wird Pflanz-und Blumenerde hergestellt? Aus Schnellkompostierung. Ganze Betriebe dafür gibt es.

Danke Biene, da bin ich wirklich erleichtert *freu*. Es hätte mich schon geärgert, wenn ich die 40 l nicht mehr für den Balkon verwerten könnte.

Vielen lieben Dank für die schnelle und erfreuliche Antwort :blumenstrauss:.


Na klar doch, Nena :blumen: , schmeiß bloß die Erde nicht weg (würde ich auch nicht).