Nachbarskatze klaut unserem Kater das Essen: Tipps? Ideen?


Hallo Muttis,

also meine Frage steht ja schon mehr oder weniger im Threadtitel.

Seit ca. 8 Wochen haben wir neue Nachbarn, die wie wir auch Katzen haben. Es sind absolute Freigänger, so wie unser Kater. Einer der drei Nachbarskatzen hat nun seit einiger Zeit den Futternapf unseres Katers entdeckt und frisst diesen regelmäßig leer. Was mich an und für sich nicht stören würde, wenn es sich um normales Katzenfutter handeln würde, dann würde ich eben ein paar mal öfter nachfüllen und fertig, man ist ja eigentlich gastfreundlich :) Unser Kater muss aber spezielles Diätfutter bekommen, weil er zu Kristallen im Harn neigt.
Und das Zeug ist echt teuer. Unser Verbrauch ist rapide in die Höhe gegangen, seit das Nachbarskätzchen bei uns räubert. :mellow:
Außerdem ist dann noch das Problem, dass unser Kater (der ja kein Haar besser ist als das Nachbarskätzchen) sich auch sehr gerne an den Fressnäpfen der Nachbarskatzen bedient (nicht der neuen Nachbarn, wieder andere), und wenn sein Napf öfter mal leer ist, dann frisst er halt umso öfter fremd, und schwupps hat er wieder die nächste Blasenentzündung, p*nkelt in die Wohnung, braucht eine Antibiotika-Spritze etc. Bisschen doof also.

Kurz und gut, ich suche Ideen, wie ich Nachbars Kater vielleicht dauerhaft davon abhalten kann, sich an unseren Futtertöpfen zu bedienen.
Um bei uns ans Futter zu kommen, muss er durch zwei Katzenklappen zu uns in die Wohnung (schreckt ihn nicht), einen Showdown mit unserem Kater gab es natürlich auch schon, hat ihn nicht dauerhaft abgeschreckt (jetzt kommt er eben nur noch zum Fressen, wenn unserer gerade aushäusig ist), Futternapf in ein anderes Zimmer stellen habe ich auch schon gemacht (hat er ruckzuck gefunden)...
Habe auch schon versucht, ihn mit der Wasserspritze zu vertreiben (in Absprache mit seiner Besitzerin) - das wirkt immer nur kurzfristig. Er kommt und kommt immer wieder.

Ich habe gar nichts gegen ihn, ist ein schönes Tier, aber von unserem Futter würde ich ihn trotzdem gerne fernhalten.

Hat irgendjemand DIE zündende Idee für dieses Problem?

Wenn ja, bitte her damit. Danke :blumen:

Bearbeitet von madreselva am 06.11.2010 15:12:11


Hmmm... zwei Katzenklappen- könnte man vielleicht eine davon mit so einen "Chip-Schalter" versehen? Sodass nur noch eure Katze in die Wohnung kommt?

Alternative: in einem Kuhstall hab ich mal gesehen, dass die Kühe alle solche Halsbänder mit "Transpondern" tragen- und wenn sie dann an den Futternapf gehen, wird genau die für sie bestimmte Futtermenge freigegeben. Vielleicht gibt's auch so transpondergesteuerte Katzenfutternäpfe?


Für die Chip-Klappen braucht die Katze, soweit ich weiß, ein Magnethalsband, oder?

Bei einem Halsband hätte ich Sorge, dass er irgendwo im Gebüsch hängen bleibt und sich stranguliert. :(

Edit:
Das mit dem Kuhnapf-Transponder meinst Du nicht so ganz ernst, oder? :)
Kann ich mir jetzt irgendwie schlecht vorstellen, aber auf jeden Fall wäre hier ja auch das Halsband-Problem.

Bearbeitet von madreselva am 06.11.2010 15:24:31


Wenn die Katze gechipt ist... dann müsste es doch auch damit gehen, dachte ich. Also genau wie ein Auto"schlüssel". Den muss man ja auch nur in der Handtasche haben, um das Auto starten zu können.


Auf Discovery Channel gab es mal die Sendung "Katzen allein zu Haus"

Da war genau das Problem gezeigt. Ein dicker großer Kater ging durch die Katzenklappe der Katze und mampfte genüsslich und ohne jegliche SCheu das fremde Futter weg.

Dort konnte das Problem gelöst werden, indem der Katzendurchgang verkleinert wurden so kam der große Dicke Kater nicht mehr durch.

Ist ja echt ein Problem, grad wenn Deine Katze spezielles Futter braucht..... aber das alles finde ich auch gleichzeitig irgendwie süss, so Kätzchen können einen ganz schön fordern, kenne ich von den Katzen meiner Tochter.


Steht das Katzenfutter den ganzen Tag frei zugänglich?
Dann führe feste Zeiten ein, und stelle den Napf weg nachdem er gefressen hat. Seit Ihr berufstätig, bekommt er morgens (und abends?) seine Ration. Er wird sich daran gewöhnen. Die Nachbarn könnten es genauso halten.

Ist jedenfalls billiger, wie die automatische Futterkontrolle.

YO


Auch wenn sein eigener Futternapf gefüllt wäre, würde Dein Kater trotzdem bei den Nachbar fressen. Es könnte dort ja was besseres stehen und außerdem brauchen Katzen, laut ihrer Meinung, mehrere Futterstellen :P

Es hilft alles nichts, sprich mit den Nachbarn, dass sie die Futterschüsseln für Deinen Kater unzugänglich aufstellen und gewöhne Deinen Kater an feste Futterzeiten und stelle dann das Futter ganz weg.

Sollte er zwischendurch Hunger haben, soll er sich gefälligst selber was fangen.................klappt bei unserer Mieze jedenfalls, nur mit dem Fressen der Beute hapert es noch ^_^


Hier wäre eine Katzenklappe durch die nur euer Kater kommt, wenn er gechipt ist. Und ansonsten würde ich auch mit den Nachbarn sprechen, dass er da nix kriegt.....wenn das geht.

http://www.zooplus.de/shop/katzen/balkon_g...enklappe/136978


Ich würde es wie Yolanda machen und meiner Katze nur morgens und abends was geben. Und auch nur dann, wenn einer von uns anwesend ist.
Wenn Kater satt, verschwindet der Rest des Futters im Kühli.


wir haben unserer katrze angewöhnt, das wir abends futter hinstellen (wir perren ihn über nacht ein,da er auch zu solchen pipi ataken neigt) und machen die klappe dicht

morgens geben wir ihm beim frühstück nur solange was bis er keinen hunger mehr hat, dann stell ich es weg

das er bei nachbars moppst, kannst du nicht verhindern, schadet auch nicht unbedingt( hat unser tierdoc gesagt)
da die nachbarkatzen bei dir nix mehr bekommen scheuchen sie deinen bestimmt von selbst weg,sonst müssten sie ja hungern,

dieses blasenproblem ist kommpliziert,
unsere geht nicht mehr raus,sie ist zum stubentiger geworden


Zitat (anitram.sunny @ 06.11.2010 19:16:50)
Hier wäre eine Katzenklappe durch die nur euer Kater kommt, wenn er gechipt ist. Und ansonsten würde ich auch mit den Nachbarn sprechen, dass er da nix kriegt.....wenn das geht.

http://www.zooplus.de/shop/katzen/balkon_g...enklappe/136978

super ich wollte schon auch verlinkten. :wub:

madreselva, die Katzen brauchen dabei kein Halsband, da sie den Chip ja unter der Haut haben.
den bekommst du beim Tierarzt und er wird innerhalb von Sekunden unter die Haut gesetzt.
der Scanner ist ja in der Klappe und der braucht nur den Strom(meist eine Batterie.) :wub:

ich werde mir diese auch kaufen, wir haben wohl endlich ein Haus was auch mein Mann gefällt. :D

Bearbeitet von gitti2810 am 06.11.2010 22:45:04

Danke für Eure Antworten - ich wusste nicht, dass es solche Katzenklappen auch für den Chip gibt. Gechipt ist er natürlich. Weiß jemand, ob das Ding denn dann auch funktioniert? Das wäre ja bei diesem Preis auch noch ganz interessant zu wissen.

Das mit den festen Essenszeiten wäre natürlich die beste und einfachste Lösung - ich fände das auch unabhängig von der räubernden Nachbarskatze gut, weil unser Krabbelkind die Katzenschüssel auch seeeeeehr spannend findet, und die Futterkügelchen haben leider so ganz genau Baby-Verschluck-Erstickungs-Größe... :( (Kater frisst dooferweise nur Trockenfutter). Also muss ich auch immer wieder das Katzenfutter vor dem Baby retten, wenn man mal vergisst, das rechtzeitig wegzustellen.
Wie auch immer, das mit den festen Essenszeiten klappt wegen meinem Mann nicht, ich hab da schon mehrmals drum gebeten, dass wir das doch einführen sollten, aber mein Mann ist da irgendwie zu weichherzig unserem Kater gegenüber, der stellt ihm dann jedes Mal wieder den Napf hin, wenn der Kater vorwurfsvoll maunzt - egal zu welcher Tageszeit das ist. Und so kann er sich natürlich nicht an feste Essenszeiten gewöhnen :( Ich werde aber noch mal versuchen, meinen Mann dahingehend zu bearbeiten.


Zitat
das er bei nachbars moppst, kannst du nicht verhindern, schadet auch nicht unbedingt( hat unser tierdoc gesagt)
da die nachbarkatzen bei dir nix mehr bekommen scheuchen sie deinen bestimmt von selbst weg,sonst müssten sie ja hungern,
Unser Kater mopst anderswo. (Kater mopst bei Nachbar A und Nachbar B, die schon sehr lange hier wohnen. Aber wir werden durch den Kater von Nachbar C beklaut. Insofern geht die Rechnung nicht auf :grinsen:)

Zitat
wir haben unserer katrze angewöhnt, das wir abends futter hinstellen (wir perren ihn über nacht ein,da er auch zu solchen pipi ataken neigt) und machen die klappe dicht

[...]

dieses blasenproblem ist kommpliziert,
unsere geht nicht mehr raus,sie ist zum stubentiger geworden

Den kann man über Nacht nicht drin halten. Wir haben es einmal versucht, weiß gar nicht mehr aus welchen Gründen er damals drin bleiben sollte. Er ging dann durch die geschlossene Katzenklappe raus. Hat so lange mit dem Kopf dagegen geboxt, bis er die Klappe aus der Verankerung gerissen hat, stundenlang. Irgendwann morgens gegen halb drei tat es einen Riesenschlag, dass wir es bis ins Schlafzimmer gehört haben. Aus dem Bett gesprungen (wir wussten ja gar nicht, was los war), nachgeschaut: Katzenklappe kaputt, Kater draußen...
Damals nach unserem Umzug wollten wir ihn ja auch erst mal mindestens 14 Tage im Haus halten. Er hat 6 Tage lang nur ganz jämmerlich geschrien und pausenlos miaut (meine Nerven... damals hatten wir noch kein Kind und ich war sowas gar nicht gewöhnt), und an Tag 7 hat er sich dann irgendwie selbst befreit. Hat die Haustüre aufgemacht, keiner weiß, wie er das geschafft hat (damals hatten wir noch keine Katzenklappen).
Ein anderes Mal, nach einer OP, haben wir auch versucht, ihn wenigstens 24 Stunden hinterher drinnen zu halten. Nach wenigen Stunden schaffte er es, auszubüxen, meinem Mann hinterher, der nur den Müll rausbringen wollte. Zu dem Zeitpunkt stand er fast noch unter Vollnarkose und konnte sich kaum auf den Beinen halten. Aber Hauptsache raus ins Freie :wacko: Auf jeden Fall findet er immer einen Weg raus, und vorher nervt er dann wirklich so penetrant, dass es fast nicht auszuhalten ist.
Ich fände es auch besser, wenn er eine Wohnungskatze wäre, dann würde er auch nicht ständig im Winter draußen stundenlang auf dem kalten Boden rumsitzen (= weitere Blasenentzündungen).
Aber ist ein absoluter Freigänger, ist uns zugelaufen, als er schon 8 Jahre alt war, und da hatte er schon eine ganze Reihe Gewohnheiten, die nicht mehr weggingen. Es ist ein Perser, ich glaube, die sind sowieso sture Böcke ;)

Wie auch immer, ich werde noch mal meinen Mann bearbeiten wegen der festen Essenszeiten.
Kann ihn ja mal vor die Wahl stellen, dass wir ansonsten eine neue Katzenklappe für 100 Euro einbauen müssen. B)

Edit:
Ach ja, und mit dem selbst was zu essen fangen... in der alten Wohnung schleppte er ständig Mäuse an :wacko: Aber seit wir vor gut zwei Jahren hier hergezogen sind, nix mehr. Dabei wohnen wir jetzt auf dem Land, in einem alten Bauernhaus, an Mäusen sollte es also nicht mangeln. Aber nix da, im ersten Winter musste ich hier erst mal alles mit Mausefallen pflastern, bis wir das Mäuseproblem dann selbst ein bisschen eingedämmt hatten.
Weiß auch nicht, wieso er nichts mehr fängt. Wahrscheinlich kommt er so langsam in die Jahre :rolleyes:

Bearbeitet von madreselva am 06.11.2010 23:27:48


Kostenloser Newsletter