kochtopf ohne schüttrand sauber ausgießen: wie kriegt man das hin?


hallo ihr experten ;)!

ich habe einen vollkommen glatten kochtopf, der also über keinen schüttrand wie etwa eine kasserolle verfügt. wenn ich flüssigkeit aus diesem topf in einen anderen, größeren umgießen will, geht jede menge daneben, umso mehr, je voller der topf ist.

wie gieße ich aus so einem gefäß, das außerdem heiß ist, ohne zu kleckern sauber aus?

ich habe lange gesucht + nirgendwo auch nur einen hinweis gefunden.

gruß!

Joschka

Bearbeitet von Joschka am 23.11.2010 23:35:32


Stell den oder Gefäß, wo hinein Du die heiße Flüssigkeit schütten willst, vorher einfach ins Spülbecken, dann nimm den Topf "ohne Schüttrand" einfach mit Topflappen an beiden Henkeln vom und gieße die heiße Brühe langsam und kontrolliert in den anderen Topf, dabei immer den Topf, aus dem Du schüttest, mutig geradehalten und wie im richtigen Leben: Genau zielen... :D Wenn was danebengeht, ist zumindest nicht die halbe Küche verschweint. ;)

Übung macht auch hier den Meister, und ein russisches Sprichwort sagt:
"Ohne, daß etwas danebenging, ist noch nie jemand ein Meister geworden." :)


liebe Bi(e)ne,

danke für deine ungeheuer schnelle antwort. damit hätte ich ja nun gar nicht gerechnet.

leider - oder zum glück, weil ich so dumm auch nicht bin - war mir das spülbecken schon eingefallen. die küche bleibt also trocken :).

der haken liegt in der brühe: die besteht aus allerfeinstem Darjeeling-tee. schon das wenige schmerzt, was beim umschütten in eine isolierkanne daneben geht. doch vollkommen unnötig sind die teekrümel, die nach der abschüttprozedur an der kanne hängen bleiben.

jedes mal putzen - und die dinger kleben ... :(

ich habe natürlich schon an einen anderen topf gedacht. doch habe ich diesen gerade erst im set für meine induktionsplatten gekauft.

alles passt also bestens. nur der topf pladdert.

gruß!

Joschka

p.s. immerhin: dein russischer spruch macht mut.


für die nichtgewollten teekrümel nimmst du nur ein grösseres Haarsieb und schon hast du den Ärger auch nicht mehr. Also Haarsieb in den neuen Topf einhängen und munter losgiessen, natürlich in der Spüle ;)

mach ich auch so, weil wenn ich mit den grösseren Töpfen hantieren muss hab ich bei meiner Körpergrösse schon ein kleines problem, wenn ich den Topf in die Spüle stelle, ist es für mich um etliches bequemer und die Spüle ist schnell sauber.


hm... du könntest deinen Tee mit einem anderen Topf zubereiten? Oder dir einen neuen zulegen?
Denn diese Töpfe ohne Schüttrand sind maximal zum Kartoffeln kochen gut. Da ist es wurscht, wenns etwas pläddert, wenn man die Tüften abgießt.


ein größeres sieb, DarkIady, würde zwar die fiesen teekrümel halten, doch hat die isolierkanne nur eine ganz normale öffnung. einen trichter kann ich aus platzgründen jedoch nicht dazwischen schalten.

und an Cambria: 'nen neuen topf zu kaufen will ich ja gerade vermeiden. im set sind induktionstöpfe relativ günstig. eoinzeln jedoch geht preislich die post ab.


Kannst du deinen Tee anders zubereiten?
Es gibt doch diese Teesocken, die könntest du in die hängen und dann das heiße WAsser aus seinem drüber schütten.


Zitat (Joschka @ 24.11.2010 08:21:51)


die besteht aus allerfeinstem Darjeeling-tee. schon das wenige schmerzt,

Da würde sich die Anschaffung einer ,warum nicht gleich mit Sieb lohnen. ;)

Ich finde das hat der Darjeeling,und auch der Teetrinker verdient. :pfeifen:

jetzt mal Butter bei die Fische.

Zitat
wenn ich Flüssigkeit aus diesem Topf in einen anderen, größeren umgießen will,


und dann

Zitat
was beim umschütten in eine Isolierkanne daneben geht


bitte kläre mich mal auf, wo willst du denn nun hinein schütten. :wacko:
schau mal hier da ist eine Art Trichter drin.
diese Art würde ich dir empfehlen.
er passt immer egal wo du ihn drauf setzt, und du hast immer oben ein großen Einfüller.
und ein Sieb passt auch noch drauf.

auf keinen Fall darf es sehr vorsichtig gehen, dadurch schweppert immer was daneben.

ich habe auch gelernt wenn man von einer Flasche in eine andere schütten will, ist es am besten wenn beide Flaschen gleich schief gehalten werden.
auf dein Problem gedacht.
würde ich sagen der eine Topf sollte im Becken auch einen Lappen oder Schwamm unter gelegt bekommen, so das er sich nach einer Seite neigt.

ich hoffe habe mich gut ausgedrückt, so das auch du es verstanden hast.
ist nicht bös gemeint, ich kann auch komplizierter, mit mehr falschen Buchstaben. :D

Bearbeitet von gitti2810 am 24.11.2010 10:01:07

Cambria, tee in 'ner teesocke? ich glaub', mein schwein pfeift ;)! tee muss schwimmen!

der tee, liebe wurst, muss heiß bleiben. deshalb die isolierkanne.

und gitti2810, das poblem - tee hin, tee her - ist, wie man aus einem topf ohne nase ausgießt, ohne zu pladdern. deshalb war ich zuerst sehr allgemein in der formulierung. genug butter bei die fische?

der trichter wäre sicher brauchbar, doch nicht für mich. nicht nur zu groß (wenig platz!), sondern auch zu prosaisch für sowas wie diesen feinen tee :(.

---

inzwischen, gerade eben, bin ich selbst auf die lösung gekommen:

zuerst habe ich - ganz bewusst - den tee über den rand an der außenwand des topfes lang laufen lassen. das, was zunächst der fehler war, ist dann kein problem mehr, wenn der topf mit seiner unterkante ins teesieb gestellt worden ist. wenn der topf dann leer genug ist, gibt es beim weiteren ausgießen einen genügend großen winkel, der weiteres unbeabsichtigtes pladdern durch die adhäsionskraft zwischen tee + topf verhindert.

so habe ich doch tatsächlich aus der not 'ne tugend gemacht. ärgerliches danebenpladdern wurde zu bewusstem ausgießen unter nutzung der adhäsionskraft :).

danke euch allen für die mühe, die ihr in mein problem investiert habt.

es ist schon toll, wie hier die scheinbar kleinsten probleme unter die lupe genommen werden.


Und es ist toll, was es alles für Probleme gibt! Trichter zu prosaisch für den Tee! :lol:
Ich gratuliere ;)


Zitat (Ribbit @ 24.11.2010 12:00:41)
Und es ist toll, was es alles für Probleme gibt! Trichter zu prosaisch für den Tee! :lol:
Ich gratuliere ;)

Yepp ...ich geb Dir recht- ausnahmsweise :D

:freunde: :martinis:

LG :engel:

Zitat (Joschka @ 24.11.2010 11:40:59)


der tee, liebe wurst, muss heiß bleiben. deshalb die isolierkanne.





Deshalb gibt es auch Stöfchen für Teekannen :P

Also Stilvoll ist eine Thermoskanne für Tee nicht gerate :unsure:

Zitat (Joschka @ 24.11.2010 11:40:59)
der trichter wäre sicher brauchbar, doch nicht für mich. nicht nur zu groß (wenig platz!), sondern auch zu prosaisch für sowas wie diesen feinen tee :(.

Wenigstens weiß ich jetzt, was prosaisch ist: amusisch, ohne Fantasie, fantasielos, poesielos, sachlich, trocken, unpoetisch, unromantisch. :D

@Gitti, ich mach sowas auch mit dem Trichter!

@Joschka, STILVOLL ist eine Glasteekanne mit Stövchen zum warmhalten!


Zitat (Joschka @ 24.11.2010 11:40:59)
und gitti2810, das Problem - tee hin, tee her - ist, wie man aus einem topf ohne nase ausgießt, ohne zu pladdern. deshalb war ich zuerst sehr allgemein in der formulierung. genug butter bei die fische?

also du machst mir allmählich Spass! :labern::labern:

du hast allerwarscheinlichkeit nach ja gar keine Ahnung, was du hier selber schreibst.
Töpfe mit Schüttrand
schaue dir doch bitte mal an was ein Schüttrand ist!

und was eine Tülle, Schneutzchen, Schütte und oder eine Nase ist.
das siehst du hier

also wenn du uns um eine Antwort bittest, dann informiere dich selber erstmal, was und ganz speziel wie du uns fragen willst.

jetzt kann ich auch das www Netz verstehen dir keine Antwort geben zu können.
du weist es nicht, was du wissen willst.

oder muß jetzt von uns gefragt werden wo es diesen wuuuundeerbaren Darjeeling-Tee gibt oder hast du die Adresse wo man ihn denn her bekommt?
:wallbash:

allen gehst du fast an die Gurgel keiner kommt auch nur in die nähe von dem was du eigentlich willst.
jeder versucht ja schon fast dir zu gefallen.
weißte was, frage lieber nix mehr, ich gebe dir keine Antwort mehr, oder nur eine ungezogene.

es gibt auch hier bei uns Teeliebhaber und Kenner, doch du weißt ja über alles Bescheid, denkst du :pfeifen:

@ Gitti - keep cool! Das ist es doch nicht wert!


ist aber doch Tatsache! :glühbirne:
weis nix kann nix und so ein Brimborium :sojetzthastdus:

Bearbeitet von gitti2810 am 24.11.2010 16:29:10


hast ja recht :trösten:

lass uns einen GRÜNEN TEE trinken, den hab ich selbst aus China mitgebracht und den trinke ich STILVOLL aus einer Glaskanne, wenn die TEEBLUME :blumenstrauss: erblüht ist braucht man es nicht abgießen, da ist jeder neue Aufguss ein Genuss !


ja bitte, ich nehme einen, danke dir :schmatzer:


gern geschehen!


'Ach ja wollte mal noch sagen: seid nett miteinander!!!!'

das las ich unter gitti2810s postings, die stilsicher schlossen mit 'Liebe Grüße'.

dann las ich da nicht nur einmal etwas, das ich kaum glauben konnte + das mich dennoch sagen lässt:

jedem + jeder das seine oder das ihre.

meins ist sowas nicht.

deshalb wunschgemäß: tschüss + alles gute für die anderen, die so etwas weiter ertragen wollen.


ich bin nicht immer, aber meistens nett.
das hättest du aber auch in den andern Post von mir lesen können.
aber was du hier so ablässt, ist doch nicht wirklich normal und logisch, sage es doch mal selber.

du verhonepipelst doch jede Antwort und bei sowas werde ich eben nicht netter sondern echt sauer!

und das vertrete ich trotzdem mit dem Spruch in meiner Sig! :angry:

wenn du mal selber von oben nach unten lesen würdest, dann muß es einfach auch dir auffallen. :ph34r:

Bearbeitet von gitti2810 am 24.11.2010 17:40:13


Gitti, wenn hier EINER nett ist, dann bist du's :bussi: reg dich nicht auf, ist es nicht wert B)


hast ja recht! :wub: :D
aber er hat sich auch schon davon gemacht :wub:


Wie ich so die Beiträge des unregistrierten "Joschka" lese, kommt in mir die Frage auf, was er mit Darjeelingtee meint. Vielleicht ist es auch ein anderes Produkt, über das ich mir, sagen wir mal, nicht so ganz im Klaren bin. :P

Stillos ist es auf jeden Fall, einen solchen Tee - wenn es denn einer ist - in eine ISOLIERKANNE schütten zu wollen... Da ist auch schon einiges dazu gesagt worden. Tee in einem Kochtopf zubereiten! Ich krieg mich nicht mehr ein. Ich glaube wenn es tatsächlich Darjeeling ist, war es die subtile Art des Tees, gegen eine solche Behandlung zu protestieren. rofl
Muss ich noch loswerden an alle die sich, wohlwollend zuerst, mit der Frage befasst haben. Ihm selber wurde der Boden zu heiß unter den Füßen, daher hat er sich vom Acker gemacht. :(


Nachtrag: Schon, dass er von "Brühe" redete, hätte hellhörig machen sollen, nachdem er den Darjeeling erwähnte. Das sagt doch schon alles.


So, nun will doch noch die Profi-Antwort zum angefragten Problem vorstellen:

Ist ganz simpel! :P
Man setzt auf den Boden des Gefäßes, in das die Flüssigkeit überführt werden soll, einen Stab. Den Rand von dem Gefäß, aus dem ausgegossen wird, setzt man an den Stab an und läßt die Flüssigkeit entlang des Stabs nach unten fließen.
Probiert es einfach aus, so läßt sich ohne auch nur ein Tropfen zu vergeuden, Flüssigkeit umfüllen. ob nun mit oder ohne Schüttrand. :D


ich mach meinen Tee einfach so:
Wasser in den Wasserkocher, erhitzen, Teebeutel reinhängen, fertisch

das ist sehr praktisch, sollte der Tee zwischenzeitlich kalt werden, einfach den Wasserkocher nochmal einschalten

:offtopic:


Du gießt die Flüssigkeit zu vorsichtig aus! D.h.; sodaß es am Rand abrinnt!

Du mußt es mit "ein wenig" Schwung ausgiessen, daß es in einem kleinen Bogen von einem Topf
in den anderen geschüttet wird! Ein wenig Übung, das klappt recht gut!

Auch das mit dem Sieb (Platzmangel) verstehe ich! Roll aus einigen Blättern Papier oder Karton einen
Trichter und fertig. Das Papier kann zwar nur einmal verwendet werden aber auch das funktioniert ganz
gut!

LG


Man kann ja auch einen Kaffeefilter benutzen um den Tee umzufüllen.
Der sogenannte Joschka hat doch alle nur verar....t.

In den Wasserkocher die Teebeutel oder das Teeei hängen , wäre nicht mein Ding,
weil da auch Wasser zum Kaffee türkisch bereitet wird.


Es gibt ja auch Teefilterbeutel; die sind so geräumig, dass der Tee (natürlich möglichst grobe Blätter) sich gut "ent-falten" kann. Zwei Sorten Beutel: einmal die sehr langen, bei denen man das obere Ende unter den Deckel der Kanne klemmen kann, und dann die kürzeren, für die es eine Art Klammer gibt, ähnlich wie für Haarzöpfe, mit der man den Beutel dann mittels Kettchen "am Haken" an der Tülle befestigen kann. Mit den dazu angebotenen runden Festhaltern kam ich nicht klar, weil miir da dauernd der Filter rausfiel. Gibt es alles z.B. bei dm; die Klammern allerdings im Teefachgeschäft.
Beide Systeme haben den Vorteil, den Blättern genügend Raum zum Schwimmen zu lassen, und außerdem braucht man nichts umzufüllen. Ich habe einen alten Aschenbecher zum Teefilterauffangbehälter :D umfunktioniert, sodass ich die Kanne so auf den Tisch stellen kann und dann nur zur gegebenen Zeit den Filter rausnehmen muss. - Faul geht die Welt zugrunde. :pfeifen:



Kostenloser Newsletter