Zur Probe arbeiten... wie lange?


Hallo...

Ich suche schon länger eine Vollzeitstelle als Erzieherin.

Seit zwei Jahren arbeite ich auf 400 € als Kinderfrau (endet leider jetzt). Und ich liebe es! Ich mag die Kleinen!

Nun habe ich letzten Freitag ein Vorstellungsgespräch in einem Kath. Kindergarten gehabt.
Soweit alles schön und gut.
Ich war ganz angetan von der Einrichtung, den Leuten und ich hatte auch den Eindruck, dass ich einen guten Eindruck hinterlassen hatte.

Aber:

Die Einrichtung hatte die Anzeige in der Zeitung schon zweimal, mir aber erst nach ca 4 - 5 Wochen geantwortet.
Dazu kommt, dass ich schon Mitte 50 bin und als studierte Soialpädagogin eine sehr lange Berufspause hatte.

Sie wollten nun, dass ich Anfang Januar einen Tag hospitiere.
Okay, mach ich gern.
Heute kam ein Anruf, dass der Pfarrer möchte, dass ich ZWEI Tage (8:30 bis 16:30) hospitiere, damit ich die Gruppen alle kennenlerne, bzw. sich die anderen Erzieher auch von mir ein Bild machen können.

Ich hab jetzt erst mal zugesagt.
Aber irgendwie wurmt mich das ein bisschen.
Ist das üblich?
Oder wollen sie sich auf Grund meines Alters davon überzeugen, dass ich noch nicht so eine anfällige Vorruhestandsrentnerin bin?

Was meint ihr?

Bearbeitet von Dobby am 22.12.2010 01:10:47


2 Tage Probearbeiten finde ich wenig, wobei Du sollst ja nur hospitieren. Man hört immer wieder von Leuten die eine Woche, manche sogar 3 Wochen, probearbeiten.
Geh die Sache doch erst mal locker an, vllt wollen sie dich nur besser kennenlernen.


Mein Mann hat drei Wochen (!!!) auf Probe gearbeitet. Bezahlt vom Arbeitsamt.
(war die Masche des Arbeitgebers um den Ausfall bei Krankheit abzufangen :labern: )

Ich finde 2 Tage Hospitation durchaus angebracht. Die Mitarbeiter werden Dich alle kennenlernen wollen.

In meiner Zeit in einem Wohnheim für Behinderte war es immer sehr schwer für uns Mitarbeiter einen "Bewerber" an einem Tag einzuschätzen, da es zu einem den Tagesablauf sehr eingeschränkt hat und die Bewohner sich entweder auf diese Person "eingeschossen" haben oder sich gestört fühlten. Die Einschätzung dessen "Fähigkeiten" war oft abhängig vom "Streßfaktor" und der "Tagesform" von Mitarbeitern und Bewohnern.

Am liebsten waren uns die Bewerber, die sich die Zeit genommen haben und ein paar Tage zum hospitieren kamen - auch wenn die Entscheidung nicht zu seinen Gunsten fiel. So konnten sich zumindest die Kollegen auch ein Bild von ihm machen und der Bewerber war nicht nur von der Meinung der "Schicht" abhängig.

Im sozialen/pädogigischen Bereich ist eben auch die Sympathie der Kinder/Bewohner entscheidend.
Viel Spaß und viel Glück.

YO


Zwei Tage "Schnuppern" ist ganz normal und nichts außergewöhnliches.


Ich finde auch, zwei Tage hospitieren ist nicht zu viel. Nicht nur für den Arbeitgeber, du willst doch sicher auch selbst einen Eindruck bekommen, ob die Stelle etwas für dich ist. Viel Glück!


Ja, stimmt, an einem Tag ist man selbst vielleicht auch grad nicht in Höchstform (was ich ja nicht hoffe ;) ) und ein Kennenlernen ist an zwei Tagen besser als an einem... außerdem soll es mir ja auch dort gefallen und ich mich wohl fühlen.
Naja, die Erzieher/-innen dort können trotzdem nur den "ersten Eindruck" bekommen.

Ich wusste nur nicht, ob zwei Tage hospitieren/Probe arbeiten üblich ist. Und meine gößte Angst ist eben mein Alter... :(

Am 5. und 6. Januar werde ich da sein.
Ich danke euch für die Antworten und werde berichten! :blumen:

Bearbeitet von Dobby am 22.12.2010 10:22:33


Ach Dobby, mach dir mal keine Gedanken.
Wenn dein Alter ein riesengroßes Problem wäre, hätten Sie dich schon in der ersten Bewerbungsrunde rausgeworfen und dich erst gar nicht zum Probearbeiten eingeladen. Denn wenn jemand zum Probearbeiten kommt, ist das für das Unternehmen/die Einrichtung immer mit Aufwand und Kosten verbunden. Jemand muss den Besucher betüddeln, ihm alles zeigen und kann in der Zeit nicht so produktiv arbeiten, bzw. andere müssen diesen Arbeitsausfall kompensieren.
Wenn man also schon mal beim Probearbeiten war, dann besteht von Seiten des Unternehmens echtes Interesse.
Stelle viele Fragen, informiere dich vorher über die Einrichtung und die Gemeinde, damit du auf Fragen gut antworten kannst, sei du selbst und überzeuge einfach mit deiner Kompetenz - ich meine, du hast zwar vielleicht nicht als Sozialpädagogin gearbeitet in den letzten Jahren, aber du hast viel Erfahrung in der intensiven und fördernden Betreuung von Kleinkindern, und das brauch tman doch auch in deinem zukünftigen Tätigkeitsfeld, oder? :blumen:
Oh, und "alt sein" heißt eigentlich nichts anderes als "ich hab schon viel gesehen, viel erlebt, viel durchgestanden - mich wirft nix aus dem Sattel. Ich bin ruhig, gelassen und weiß, was ich hier tu".

Viel Erfolg!!


Dobby, ich kann nur bestätigen, was Cambria sagt: man lädt niemanden zum Probearbeiten ein, wenn man nicht an ihm interessiert ist (es sei denn, man ist so abgezockt, ihn ein paar Wochen lang als Krankheitsvertretung arbeiten zu lassen, wie yolanda schreibt ...). Also hast du den Job doch schon fast! Entspann dich und genieß die Weihnachtstage.


Ihr seid lieb :wub:


Zitat (Cambria @ 22.12.2010 10:24:40)
Oh, und "alt sein" heißt eigentlich nichts anderes als "ich hab schon viel gesehen, viel erlebt, viel durchgestanden - mich wirft nix aus dem Sattel. Ich bin ruhig, gelassen und weiß, was ich hier tu".


Das mit dem "alt sein" ist schon mein kleines, persönliches Ding, an dem ich rumkau.

Aber so wie Cambria das sieht, hatte ich es völlig ausgeblendet.
Ja klar, hab ich Erfahrung mit den richtig Kleinen - und ich hab die Arbeit der letzten zwei Jahre auch nie als Arbeit gesehen... ehrlich gesagt, ich habe das genossen und noch Geld dafür bekommen... :P

Danke für's Aufrichten! :blumen:

Ehrlich gesagt, freu ich mich schon auf's Probe arbeiten /hospitieren... wie auch immer :D

ICH HAB DEN JOB!!! :applaus:

Zwei Tage Probe arbeiten war ein Klacks und einfach nur "schön".

Die Einrichtng ist klein, angenehmes Miteinander (soweit ich das mitgekriegt habe), Zeit im Fluge vergangen und - die Kids soooooo klasse!

Am 1.2.2011 fange ich an und ich freu mich drauf! :D

Wunderbar! :D Herzlichen Glückwunsch! Und viel Spaß im neuen Job.


Zitat
ICH HAB DEN JOB!!! applause.gif

Zwei Tage Probe arbeiten war ein Klacks und einfach nur "schön".

Die Einrichtng ist klein, angenehmes Miteinander (soweit ich das mitgekriegt habe), Zeit im Fluge vergangen und - die Kids soooooo klasse!

Am 1.2.2011 fange ich an und ich freu mich drauf! biggrin.gif


Suuuuuuuuuuuuuuper!!!! Guck, deine ganzen Bedenken waren für die Katz :) Herzlichen Glückwunsch zum neuen Job, genieß es und hab Spaß an den neuen Aufgaben!!

Glückwunsch :blumen: :blumen: :lol: das ist doch toll.... ich kann verstehen, dass du dich auf die Arbeit freust.

Viel Spaß mit den kleinen Monstern! ;)


Danke... :blumen:

...und ich freu mich auf die "kleinen Monster"! :aufdemklolesen: :freunde: :eis: :ichversteckmich: :jupi: :party: :quasselstrippe:



Kostenloser Newsletter