Dioxin in Eiern: Dioxin in Eiern gefunden


Na toll, das Jahr hat kaum angefangen und schon gibt es einen Lebensmittelskandal.

Ein Hersteller aus Schleswig-Holstein soll der Verursacher sein. Er hat wohl technische Fette mit tierischen Fetten verwechselt.
In Niedersachsen haben 20 Höfe, dass mit Dioxin verseuchte Futter schon verfüttert. An einem Tag verlassen dort 40 000 Eier die Betriebe.
Hier ein paar Infos

Mich wundert, dass unbedingt Dioxin bei der Papierherstellung verwendet wird. Papier faßt man ja auch mit den Händen an.


Zitat (Rumburak @ 01.01.2011 12:40:55)
Na toll, das Jahr hat kaum angefangen und schon gibt es einen Lebensmittelskandal.

Much ado about nothing. Ich habe gestern gelesen, dass man von diesen Eiern 30 kg essen muss, um das Dioxin einer Zigarette aufzunehmen.

Na da fängt das Jahr ja gut an. Bin froh das ich meine Eier von nem Hof in der Nähe bekomme, und auf Fertiggerichte verzichte, wer weiß wie lange das schon geht, und wo die Eier überall verarbeitet worden sind.
Mein Rat: kauft beim Bauern um die Ecke (auch wenn um die Ecke in der Stadt heißt 15km ins nächste Dorf :D )


Zitat (Pumukel77 @ 01.01.2011 13:00:18)

Mein Rat: kauft beim Bauern um die Ecke

Aber immer schön schauen,wo der Bauer die Futtermittel kauft :lol:

Ach ja, das Dioxin ist auch im Fleisch :pfeifen:

In unserer GEIZ-IST-GEIL!-GESELLSCHAFT braucht sich niemand zu wundern, dass Bauern - die Dank offener EU-Grenzen auch noch Raubritter-Kolchosen aus Osteuropa konkurieren müssen - ihre Hühner mit Schmieröl mästen.


Hallo an alle hier und an dieser Stelle auch ein FROHES NEUES JAHR! :wacko: ;)

Haben uns gestern unser Steak mit allen Schikanen, einschl. Eiersalat, gut schmecken lassen und das wird auch weiterhin so sein...ob nun Fleisch, Gemüse oder Milchprodukte: Augen zu und durch!

So mancher Thread hier, der gesundheitliche Probleme behandelt, die man sich nicht erklären kann, dürfte wohl auf die leckeren Zutaten in unseren Bio- oder Nicht-Bio-Lebensmittteln zurückzuführen sein...
Was uns nicht umbringt, macht uns nur stärker und solange wir nicht von innen heraus strahlen - und das mit Depressionen - und selbst dann... ;) - bleibt und nix anderes übrig, als weiter diese "Nahrung" zu uns zu nehmen oder still zu verhungern...
Ich finde es müßig, darüber zu diskutieren.
Der nächste Lebensmittel-Skandal (immer schön der Reihe nach, bitteschön!) wartet schon darauf, uns von anderen Problemen abzulenken -ich tippe mal auf Obst und Gemüse :rolleyes: , passend zum kommenden Frühjahr.


Und der Eiertanz geht weiter :unsure:

Und mit Verboten und Rückrufaktionen wird sich wie schon im Dioxin-Skandal im letzten Frühjahr schwer getan :pfeifen:

Und schon mit dem Eierverzicht begonnen ??? :pfeifen:

Leider zu spät :lol: das geht schon Monate so,und nicht nur Eier sondern auch Fleisch. :P

... einfach nur Toll...

Dioxin in Eiern, Schweinegrippe mit, bisher 3 Toten, bald sind auch die Federviecher wieder verschnupft (weil der Winter so plötzlich kam), oder deren Fleisch ebenfalls extrem mit Dioxin belastet, daß man es besser nicht mehr kauft...

Ich sehe darin eigentlich nur Panikmache und Preistreiberei...


Ich habe mich nun seit 10 Tagen endlich dazu durchgerungen, regelmäßig ein schönes Frühstück zu genießen morgens!- Und dazu gehört auch ein Ei.- Nicht jeden Morgen, aber doch ^_^ .- Und das lasse ich mir nicht vermiesen.- Genauso, wie wahrscheinlich in 14 Tagen dann Puterfleisch, dann wäre mal wieder Rind an der Reihe, dann könnte mal wieder der Fisch kontaminiert sein... :wacko:

Wißt Ihr, wir atmen Gift, wir essen Gift, wir trinken Gift...so langsam geht mir das irgendwo leiseweg am 00 vorbei!

Übrigens: die Schnittblumen, die importiert werden sind auch giftig...die muß man nicht essen, da reicht schon das Anfassen oder das Dran-riechen!

Nääää...ich glaube, wir könnten ein Leben OHNE Gift garnicht mehr verknusen.- Stress ist auch Gift, erzeugt u.a. auch Krebs!!!- Wenn man Stress einfrisst, gibt's auch noch 'was auf die Psyche!- Die Medikamente sind dann auch Gift... :(

Ich höre lieber auf...regt mich ja Alles nur auf... :sabber:

Fröhliche EIzeit...wünscht Isi


Jetzt wo das Kind im Brunnen liegt,wird die Bundesverbraucherministerin munter und stellt Forderungen die jetzt sowiso fur die Katz sind :P

Bericht :pfeifen:

Da Niemand weiß wie lange das schon geht,und in welchen Lebensmitteln das Dioxin steckt. :unsure:
Auserdem wird es wieder so sein:Die Kleinen hängt man eben und die Grossen lässt man laufen.


Zitat (Katrina Schnurz @ 04.01.2011 18:38:10)

Schweinegrippe mit, bisher 3 Toten, bald sind auch die Federviecher wieder verschnupft (weil der Winter so plötzlich kam),

Ohhh, die pöse, pöse Schweinegrippe, die im letzten Jahr die Bevölkerung dahingerafft hat...
Die Hersteller des Impfstoffes klopfen sich doch heute noch (wahrscheinlich auf den Bahamas) vor Lachen auf die Schenkel. Die massig gekauften Seren liegen sicher (wenn sie nicht verdorben sind) noch immer tonnenweise herum, weil sich keiner mehr hat impfen lassen.
Jährlich sterben TAUSENDE an einer "normalen" Grippe, aber das wird nicht so stark veröffentlicht, bringt ja kein Geld. Und keine Massenpanik.

Zu den Eiern: So wie ich das verstanden habe, geht es in diesem Fall nicht darum, das man das Futter absichtlich verabreicht hat, um zu sparen, sondern, weil es schlichtweg eine Verwechslung gab. Sollte definitiv nicht passieren, passiert aber.
Ich kann Horizon und IsiLangmut nur zustimmen: Der nächste Lebensmittelskandal kommt bestimmt, mir isses wurscht.
Ich lass mir mein Essen dadurch nicht vermiesen, Gifte aller Art sind sowieso Tag für Tag um uns herum. Und wahrscheinlich noch viel Schlimmere...

Bearbeitet von Tamora am 05.01.2011 11:36:20

Zitat (Tamora @ 05.01.2011 11:30:18)

Ich kann Horizon und IsiLangmut nur zustimmen: Der nächste Lebensmittelskandal kommt bestimmt, mir isses wurscht.
Ich lass mir mein Essen dadurch nicht vermiesen, Gifte aller Art sind sowieso Tag für Tag um uns herum. Und wahrscheinlich noch viel Schlimmere...

Guten (späten) Morgen...übrigens hat mir mein Frühstücks-Ei gut geschmeckt, wurst! Hab noch ein gaaaanz altes hinten im Kühlschrank gefunden :applaus:

Ja Tamora :blumen: und auch Isi :blumen:
Ich finde auch: einfach weiter essen, jetzt ist´s noch noch billiger ;) und wir werden wahrscheinlich erst richtig krank, wenn wir "unbelastete" Lebensmittel zu uns nehmen, Körper hat sich drauf eingestellt.
Raucher bekommen auch seltener Erkältungen... :pfeifen:

Euch allen einen schönen Tag :blumen: -
hier scheint die Sonne herrlich vom blauen Himmel. Ich ziehe mich jetzt dick an und mache meine Einkäufe gleich zu Fuß - soll ja gesund sein, die gute Winterluft! ;)

@horizon: Jooo...diese frische Luft hier...lecker Kaminqualm...da verstochen Einige wohl wieder de Omma im Ofen!!! :pfeifen:

Übrigens: diese feinen alten Eier...haben ja in China 'ne alte Tradition...100jährige Eier...werden eingegraben, und dann verzehrt, wenn se schön schwarz sind...Jawolllllll...ähnlich, wie Fugu...Alles eine Sache der Risikobereitschaft :sabber:

Dir auch einen sonnig-frostig-frustfreien Tag...grüßt..Isi


Zitat (Tamora @ 05.01.2011 11:30:18)
Die massig gekauften Seren liegen sicher (wenn sie nicht verdorben sind) noch immer tonnenweise herum, weil sich keiner mehr hat impfen lassen.

Nein, die liegen nicht rum. Die wurden dieses Jahr dem Serum für die normale Grippe zugefügt.
Hab gestern noch mit meiner Ärztin darüber gesprochen. Sie hat immer für die Grippeimpfung geworben. Aber dieses Jahr impft sie nur noch auf ausdrücklichen Wunsch des Patienten.

als ich die ersten Berichte im Radio gehört hatte, war ich schon verunsichert aber ich ess einfach weiter Eier ... no risk, no fun


Zitat (Jeannie @ 05.01.2011 14:21:49)
Nein, die liegen nicht rum. Die wurden dieses Jahr dem Serum für die normale Grippe zugefügt.

Na, das ist ja mal gut zu wissen, dann war es wenigstens keine allzu große Verschwendung.

Zitat (Tamora @ 05.01.2011 11:30:18)


Zu den Eiern: So wie ich das verstanden habe, geht es in diesem Fall nicht darum, das man das Futter absichtlich verabreicht hat, um zu sparen, sondern, weil es schlichtweg eine Verwechslung gab. Sollte definitiv nicht passieren, passiert aber.

Etwas viel Verwechslung :lol:

Ich sag nur Salamitaktik, :pfeifen: Scheibchen für Scheibchen die Bevölkerung an das Ausmaß gewöhnen B)

Was hab ich nicht für Lebensmittelskandale mitgemacht. Ich weiß noch BSE - nicht mal Gummibärchen durften wir noch essen. Ich hab damals, bevor's richtig losging, zur heißen Zeit (1998) in England einen Burger verspeist. Da die Inkubationszeit jetzt gerade rum ist (12,6 Jahre) warte ich seitdem auf die ersten Symptome. B)


Von einer Verwechslung kann eigentlich bei 3000 Tonnen keine Rede mehr sein.

Die wollen einfach nur sparen. Kunden, die sagen, das haut mich nicht um, sind Ihre Lieblingsverbraucher.


@witch abroad: mussu mal nachschauen morgens im Spiegel: hast Du evtl. Schaum an den Mundwinkeln?- Hast Du erhöhtes Beiß- und Schnapp-Bedürfnis? :pfeifen: - DANN wird's kritisch...da haste es sitzen!- Was fährst Du auch nach Engeland, und verputzt da einen Burger vor 12,6 Jahren?- Mußt Du nun gaaanz viele Eier essen, als Gegenmittel, echt! :rolleyes:

Manno-o-Mann: meine Freundin war schwer an einem unidentifizierten Virus erkrankt.- Und wohnt nicht allzu weit von Uetersen entfernt.- Und hat vergangene Woche 2 weiche Eier und Hühnersuppe gegessen.- Nun meint sie, sie hat die Schweinegrippe gehabt, UND sich mit den Eier infiziert.- Jesses, näää :wacko:

Liebe Grüße...Isi


Zitat (Rumburak @ 05.01.2011 15:55:09)
Von einer Verwechslung kann eigentlich bei 3000 Tonnen keine Rede mehr sein.

Die wollen einfach nur sparen. Kunden, die sagen, das haut mich nicht um, sind Ihre Lieblingsverbraucher.

Laut Bundesregierung wurden bis zu 150.000 Tonnen Futter für Hühner Puten und Schweine mit dem Gift verseucht.
Die 3000 Tonnen waren nur das Fett :unsure:

Bis jetzt sind 13 Bundesländer mit dem Futter beliefert worden,ob die 16 noch vollgemacht wird :lol:

Was amtlich ist: Tests von Futterproben der Firma Harles und Jentzsch haben deutlich erhöhte Dioxinwerte ergeben. Der zulässige Gehalt wurde bis um das Zehnfache überschritten.

Noch ein Scheibchen Salami :unsure:

Und es kommt noch besser:Verseuchtes Futterfett schon seit März im Handel :unsure:

Und immer schön dran denken,Dioxin lagerd sich in Körper ein,und wird nicht ausgeschieden. B)


Lieber wurst :blumen:

Was würdest du uns denn jetzt raten - wie gehst du vor??? Würde mich mal interessieren, nur mal so...
Machst du vlt. so ne Art Entschlackungskur und/oder zehrst vom Eingemachten? Da ist dann aber wahrscheinlich auch schon jede Menge drin, was da gar nicht reingehört...

Meine Meinung:
Jetzt wird´s teuer, dafür hat dann auch jeder Verständnis, wenn alles wieder schön "sauber" :P ist.
Was machen wir nur bis dahin? :wacko:


Zitat (Rumburak @ 01.01.2011 12:40:55)
Mich wundert, dass unbedingt Dioxin bei der Papierherstellung verwendet wird. Papier faßt man ja auch mit den Händen an.

Dioxin wird nicht bei der Papierproduktion verwendet. Die Chemikalien, die hierfür bei der Produktion eingesetzt werden, sind halt von technischer Qualität. Da ist dann alles Mögliche an Verunreinigungen enthalten. Zulässige Grenzwerte für gefährliche Schadstoffe als Verunreinigung gibts auch hier, die sind natürlich höher als für Chemikalien zur Verwendung im Lebensmittelbereich.

Dioxin! Egal, bei mir ist da sowieso alles zu spät. Bin ein paar km neben einen dioxin-verseuchten Dorf aufgewachsen: Maulach.

Zitat (horizon @ 07.01.2011 09:30:34)


Was würdest du uns denn jetzt raten - wie gehst du vor???

Da hilft nur Augen zu und durch :lol:

Denn man weiß sowiso nicht,was wann wo wiso drinn ist :P denn der Verbraucher erfährt es immer zuletzt :pfeifen:

Aber boykottieren ist auch nicht,denn wir wollen doch nicht verhungern :pfeifen:

Zitat (Rumburak @ 05.01.2011 15:55:09)
Von einer Verwechslung kann eigentlich bei 3000 Tonnen keine Rede mehr sein.

Die wollen einfach nur sparen. Kunden, die sagen, das haut mich nicht um, sind Ihre Lieblingsverbraucher.

Genau so ist es und ich bin erstaunt darüber, wie abgestumpft die Verbraucher auf das Dioxin reagieren. :o

Der Dioxin - Skandal läßt sich überhaupt nicht mit der Schweinegrippe und dem BSE-Virrus vergleichen!!!!

Schaut mal bei Goole, was der Dioxin - Skandal in den 70-er Jahren mit den Kindern angerichtet hat...die leiden heute noch unter den Folgen, insofern sie das überlebt haben!

Die Schweinegrippe ist ein ganz anderes Ding, das ist ein Virus durch die Politik und die Medien so gehypt worden; teilweise auch deswegen, um die Fleischüberproduktion durch Keulungen usw wieder etwas einzudämmen und auf den Markt zurechtzuschneiden. Bei BSE war es ähnlich.

Die Dioxinverseuchung steht auf einem anderen Blatt: Da wurde wissentlich minderwertiges und verseuchtes Fett im Tierfutter verarbeitet, besonders schlimm finde ich es, daß die Hersteller genau wissen, wie gefährlich das Zeugs ist und es in Kauf nehmen, das den Verbrauchern zuzumuten, nur um noch billiger produzieren zu können.

Was mich aber am allermeisten erschreckt, sind die Reaktionen in diesem Thread (und das meine ich jetzt nicht bösartig!): Sie zeigen mir das auf, wie weit die Hersteller bereits gehen können und in Zukunft noch gehen werden!

Für BSE in Deutschland könnte ich dir zustimmen, in Großbritannien sieht es dagegen ganz anders aus.

Die Folgen von 2,3,7,8-Tetrachlordibenzodioxin als Verunreinigung in dem über Vietnam zur Entlaubung versprühten Agent Orange sind mir sehr wohl bekannt, da brauche ich nichts nachlesen. Produktionsbedingt lag bei Agent Orange das besonders toxische Seveso-Dioxin vor.

In dem gerade aktuellen Skandal hast du es aber mit einem ganz anderen Konzentrationsbereich und damit maximal aufnehmbarer kumulativer Menge zu tun. Sehr wahrscheinlich ist es hier auch ein anderes (weit wehniger giftiges) Dioxin. Wenn man das betrachtete Volumen nicht zu klein wählt, findet man alles überall. ;) In Berührung kommen wirst du irgendwie mit Sicherheit, das läßt sich überhaupt nicht vermeiden.

So nun werde ich noch meine vorrätigen Eier kochen und verzehren. Gekennzeichnet mit Herkunftsland NL. Ich gehe mal davon aus, daß die noch mehr verseucht sind als die deutschen, man weiß es halt nur (noch) nicht.

Jeder von uns verschrottet durch Incorporation von Schadstoffen im Laufe der Zeit. Deshalb hat sich die Natur für höhere Lebewesen den Generationswechsel 'erdacht'. Da wird dann immer wieder sauber neu gestartet. :)
Ein Bißchen (Galgen)Humor ist nie verkehrt, finde ich. (Humor ist, wenn man trotzdem ... :P)


Zitat (ContraBass @ 07.01.2011 14:59:07)

Ein Bißchen (Galgen)Humor ist nie verkehrt, finde ich. (Humor ist, wenn man trotzdem ...  :P)

Diese Meinung teile ich, aber manchmal bleibt mir das Lachen im Halse stecken.

Ich finde es schlimm, daß sich die Großmastbetriebe an minderwertigem Futtermittel bedienen, nur um eine größtmögliche Gewinnspanne zu erzielen. Der Dreck, der dann auf unserem Teller landet, hat mit Fleisch doch mittlerweile gar nichts mehr zu tun.
Die Chefs, bzw die Lobbyisten dieser Konzerne (z.B. der Abraham von der Schinken-Firma und der ehemalige niedersächsische Landwirtschaftsminister) versuchen, uns diese Scheiße als Gold zu verkaufen: Sie erzählen uns, daß diese Massenschlachtungen heute viel korrekter durchgeführt werden als früher in den Kleinbetrieben und daß die Tiere aus der Massentierhaltung unter viel besseren Bedingungen gehalten werden können und eine bessere medizinische Versorgung bekommen, als die Tiere aus Bio-Betrieben, bzw die Tiere früher aus Kleinbetrieben... :huh: :huh: :huh:
Sprich: Die Massentierhaltung ist für die Tiere ein Segen!

Die einzige Lösung dieses Problems wird sein, weitestgehend auf Fleisch zu verzichten.

Ungefähr 50 Prozent der Tiere werden eh' nur gezüchtet, gemästet und geschlachtet, um kurze Zeit später auf dem Müll zu landen!

Bearbeitet von Heiabutzi am 07.01.2011 15:19:29

Soll ich noch eins drauf legen? - Schon im März hat ein Institut die Dioxinbelastung festgestellt - und den Mund gehalten. Dabei wären sie verpflichtet gewesen, das amtlich zu machen. :wallbash: :kotz:
Zweitens: Das nieders. LAndbauministerium sagt: Das war ein illegaler Betrieb, also ohne Genehmigung oder Anmeldung, und deshalb konnten wir es nicht kontrollieren. :kotz: :kotz:

Bio ist wohl immer noch das kleinste aller Übel.


Mir kann doch nun NIX passieren: habe jetzt Eilein hier, auf denen ist dick aufgestempelt "keine Gentechnik"... :unsure: .- Muß mich das eigentlich in meinem Alter noch interessieren, da ich mich nicht mehr reproduzieren will?
Heute gibt's übrigens "Strammen Max" (NEIN: mein Mann heißt Willi! rofl ), für Jeden sind das dann D R E I Spiegeleier...Maaaaaaaaaaaaaahlzeiiiiiiiiiiit!

Grüßleins...Isi


Zitat (dahlie @ 07.01.2011 15:27:15)


Bio ist wohl immer noch das kleinste aller Übel.

Das kommt auf das Bio-Siegel an: Diese Discounter-Siegel sind von der Reglementierung so sehr gelockert, daß da mittlerweile fast alles als "Bio" durchgeht.
Willst Du auf Nummer sicher gehen, soltest Du zu "Demeter" greifen, das hat allerdings seinen Preis, oder eben auf Fleisch verzichten.

Daß sich die Herrschaften der Futtermittel- und Fleischindustrie erst einmal bedeckt gehalten haben, war mir eigentlich klar. Ich will gar nicht wissen, was da noch so alles drin ist, von dem wir gar nichts wissen.
Wie ist die Sache eigentlich aufgeflogen?

Bearbeitet von Heiabutzi am 07.01.2011 15:40:05

Zitat (IsiLangmut @ 07.01.2011 15:33:41)
Muß mich das eigentlich in meinem Alter noch interessieren, da ich mich nicht mehr reproduzieren will?

Es muß Dich nicht interessieren, es sollte Dich aber vielleicht interessieren in Anbetracht des Krebsrisikos, welches gentechnisch manipulierte Lebensmittel nach sich ziehen.... :(

Bearbeitet von Heiabutzi am 07.01.2011 16:04:46

Zitat (dahlie @ 07.01.2011 15:27:15)
Das nieders. LAndbauministerium sagt: Das war ein illegaler Betrieb, also ohne Genehmigung oder Anmeldung, und deshalb konnten wir es nicht kontrollieren.  :kotz:  :kotz:

Da glaube ich eher, daß die nichts sehen wollten. :P
Die hier: Astrid Grotelüschen war zu der Zeit dafür verantwortliche Ministerin.

Such mal mit dem Namen & Putenbrüterei im Internet.

"Der Mensch richtet sich selbst"...

Je mehr Leute täglich oder fast täglich Fleisch konsumieren, dazu dieses noch möglichst billig kaufen möchten, braucht es einen nicht zu wundern, daß in Massen produziert und dabei keinen Wert mehr auf Qualität gelegt wird.

Man sollte schon genauer hinschauen, wo man Fleisch und Eier kauft. Da zahle ich lieber mehr für gute Qualität und esse z. B. Fleisch seltener. Ganz so verkehrt haben die Leute das früher nicht gemacht - da war der Braten noch dem Sonntag vorbehalten und was Besonderes. Den Schlachttieren ging es da auch noch besser und sie wurden artgerecht/er gehalten.

Wenn ich mir im TV so manches Mal anschauen muß, wie man diese Tiere hält und mit ihnen umgeht, kommen mir die Tränen. Ich überlege wirklich ernsthaft, ob ich mich in Zukunft vegetarisch ernähren sollte..


[QUOTE]Ich überlege wirklich ernsthaft, ob ich mich in Zukunft vegetarisch ernähren sollte..[CODE]
Am liebsten würde ich das auch, ich versuche ja auch schon weniger Fleisch zu essen, aber ganz drauf verzichten kann ich bis jetzt noch nicht .Und trotzdem: Wenn ich an die armen Tiere denke...aber selbst wenn ich es schaffe, was kommt dann wieder als Nächstes? Genmanipulierten Mais und Weizen haben wir doch teilweise schon - und als Vegetarier bin ich ja wieder zusätzlich auf Milchprodukte und Eier angewiesen, wo wir wieder beim Thema wären...

Was ich damit sagen will: Egal wie mans macht, als Verbraucher ist man der Gear...

Selbst bei ausgezeichnerter Bioware kann ich doch nicht sicher sein, oder? Ich kann ja schließlich nicht Tag und Nacht beim Bauern verbringen um rauszufinden, ob der nicht doch heimlich seine Tiere mit irgendeinem Mist füttert. Und übrigens frage ich mich, von was sich eigentlich diejenigen ernähren, die dieses Dioxin ins Futter gemischt haben? Fressen die das Endprodukt am Ende selber - ist denen das so egal? Aber die sparen wohl soviel Geld damit, dass die sich nur vom Besten ernähren und wir das vergiftete Zeug essen müssen.

Man weiß als Verbraucher sich kaum noch zu helfen. Es kann doch nicht sein, dass ich mir am Ende mein eigenes Vieh halten muss, nur um ganz sicher zu sein, dass ich auch gesundes Essen auf dem Tisch habe!


Bei mir spricht auch nicht der abgebrühte Verbraucher, der sich schulterzuckend Gammelfleisch, BSE-Burger und Dioxineier reinpfeift und dem egal ist, was die Industrie noch so mit uns anstellt.

Bei mir spricht da eher der Zyniker. Es ist in der Tat wirklich furchtbar, was die Betriebe da angestellt haben, aber was bringt mir jetzt in Panik auszubrechen und im Kreis zu rennen? Die Eier, die ich gegessen habe, mach ich nicht mehr ungegessen. Sich von Eiprodukten komplett fernzuhalten ist so gut wie unmöglich. Eipulver ist in fast allem drin. Sogar, und das finde ich besonders ironisch, Grippeimpfungen.

NL-Eier sind übrigens auch nicht empfehlenswert. Einer der Zwischenhändler der Fette ist Holländer ;)

Jetzt rennt jeder los und kauft nur noch Bio-Eier und die Fleischindustrie freut sich, weil Gammelfleisch und Schweinegrippe vergessen sind. Und in ein paar Wochen interessiert es keinen mehr und die Industrie kann fröhlich weiterwursteln, wie sie möchte. Das ist, was mich an der Sache am meisten ärgert - es ist nur solange im öffentlichen Interesse, wie die Medien es für die nächste Schlagzeile nutzen können.

EDIT: Was ich auch besonders toll finde: Was nützt es, wenn man seinem Metzger vertraut, wenn der seinem Lieferhof vertraut, der wiederum seinem Futterlieferer vertraut und DER dann Mist baut? Im Endeffekt ist man tatsächlich nur dann sicher, wenn man selbst anbaut. Was ich in langfristiger Zukunft auch gerne tun möchte.

Bearbeitet von witch_abroad am 07.01.2011 20:03:37


Ich bin auch ziemlich ratlos, da man als Verbraucher kaum noch einen Überblick hat, woher diverse Waren kommen.

Ein Aha-Erlebnis hatte ich neulich, als ich die Sendung mit der Maischberger gesehen habe: Drei Leute, die Vorsitzende irgendwelcher Fleisch- und Schlachtfabriken sind, zwei Vegetarier und Sarah Wiener, die - obwohl Fleischesser - eher gedanklich bei den Vegetariern anzusiedeln war.

Was mir auffiel: Die testosterongeschwängerten Fleischbonzen waren rein optisch alle fett, hatten teigige Haut und schwitzige rote Gesichter, erzählten aber mit dem Brustton der Überzeugung, daß Fleisch täglich konsumiert werden müsse, um gesund zu leben.

Die Vegetarier lieferten da ein anderes Bild ab. Eine von denen war Barbara Rütting, eine für ihr Alter attraktive und gesund aussehende Frau. Ich fand ihre Meinung teilweise zu extrem, aber sie lieferte rein optisch das beste Argument, auf Fleisch möglichst zu verzichten. Der andere war Mark Benecke und ist ein Kriminalbiologe. Auch er sah im Gegensatz zu den Dickärschen (Sorry! :hihi:) sehr vital und fit aus.

Vor allen Dingen hatten sie die besseren Argumente. :blumen:

Angenommen, jeder zweite Bundesbürger würde ein halbes Jahr gänzlich auf Fleisch verzichten...ich denke schon, daß das zu einem Umdenken der Industrie führen würde....

Bearbeitet von Heiabutzi am 07.01.2011 20:27:37


Ich stand heute an der Fleischabteilung und wusste nicht was für ein Braten ich für Sonntag mitnehmen sollte.
Hab erstmal in die Wagen der anderen Kunden geschaut was die noch so essen:ph34r:
Jetzt liegt ein Schweinebraten,Hackfleisch und Hähnchenkeulen im Kühlschrank....trau mich nur nicht richtig ran.

Eier hat mein Mann von Pen*ny besorgt :unsure:



Wir machen uns selbst kaputt....es ist traurig :(


Zitat (Heiabutzi @ 07.01.2011 20:23:37)


Angenommen, jeder zweite Bundesbürger würde ein halbes Jahr gänzlich auf Fleisch verzichten...ich denke schon, daß das zu einem Umdenken der Industrie führen würde....

Das wäre auch mein Wunschdenken, denn jeder Einzelne könnte damit sicherlich etwas bewirken...
:hmm:

Ich esse sehr wenig Fleisch, vielleicht einmal im Monat ein Stückchen Hähnchenbrustfilet,aber Käse und Eier dafür regelm.Die Eier sollen lt.Verpachung "Bio-Eier"sein,aber sie stammen auch vom Discounter.Niemand ist gefeit davor,gefährliche Lebensmittel zu verzehren...Vor ein paar Wochen verfasste ich einen Beitrag mit der Warnung,dass Mineralöle mit gesundheitlicher Belastung in Reis entdeckt wurden.https://forum.frag-mutti.de/index.php?showtopic=38129&hl=
Skandale und Neuentdeckungen gibt es leider immer wieder,das betrifft ja nicht nur Fleisch.Ein anderes Mal sind es Weitrauben oder Tomaten oder Olivenöl,oder oder...Doch dieses Mal wäre es vermeidbar gewesen.
Vielleicht nicht erlaubt,wenn es verboten ist,den Link einzusetzen, bitte ich um Löschung...
http://www.test.de/themen/essen-trinken/me...188904-4188907/
Die Empfehlung nützt zwar jetzt nicht mehr viel, da die Belastung ja schon so lange im Umlauf ist, aber trotzdem..


herr cambria und ich sind seit x jahren vegetarier und lächeln nur müde, wenn mal wieder die verbraucherwelt aufjault, weil überraschend herauskommt, dass 1,5kg hack für 99ct nicht geilste superqualität hat. Grande surprise.

Das mit den eiern ist uns eigentlich auch egal, da wir entweder bioeier kaufen oder - ein glück wohnen wir auf dem dorf - welche vom bauern holen.
Natürlich besteht das risiko, dass der murks macht, obwohl wir ihm vertrauen und der hof sehr 'traditionell' aussieht. Aber die wahrscheinlichkeit ist geringer als bei einem 20.000-tiere turbomastbetrieb. Und nur darum geht es: risikominimierung. Denn totale sicherheit ist eine illusion.


Nur Krautiges zu fressen, bringt rein gar nichts. Vegetarier entlocken mir mit ihren Überzeugungen nur ein breites Grinsen.
Homo sapiens ist nun mal biologisch Allesfresser, auf tierische Nahrungsbestandteile zu verzichten ist unnatürliche Ernährung. ;)

Tja, was chemische Belastung von eurem Futter anbelangt: einfach mal anfangen nachlesen, mit was die Pflanzen alles behandelt werden bis sie in Topf und auf Teller landen. :D

Mit dem Risiko bewußt leben und das folgenmäßig kalkulieren zu können, erscheint mir die bessere Philosophie. :D
Einen Tod wird jeder von uns sterben. :P
Lebensfreude ist auch ein wichtiger Bestandteil des Seins. Lieber kürzer und dafür :D ordentlich :P gelebt.

Ob sich am Ende die Wümer sauber biologisch von meinen materiellen Überresten ernähren können, oder ob da mal Sondermüll entsorgt werden muß, ist nicht mehr mein Problem. :o


Zitat (ContraBass @ 08.01.2011 10:28:23)
Nur Krautiges zu fressen, bringt rein gar nichts. Vegetarier entlocken mir mit ihren Überzeugungen nur ein breites Grinsen.
Homo sapiens ist nun mal biologisch Allesfresser, auf tierische Nahrungsbestandteile zu verzichten ist unnatürliche Ernährung. ;)

Contra Bass - da wären wir jetzt bei einer ganz grundsätzlichen Sache.... *g
Bin auf vernünftige Argumente FÜR Fleischkonsum extrem gespannt.

Ich stimme Cambria zu - besser hätte ich es nicht ausdrücken können. :blumen:
Oh Wunder, oh Wunder.... ein Hähnchen, das 1,50 kostet hat kein glücklich scharrendes Leben verbracht?
Und Müll bekam das Tier auch zu fressen? Die Profitgier der Hersteller steht an erster Stelle. Und was dabei rauskommt, kann man sich mit gesundem Menschenverstand denken.

Die Geiz-ist-geil-Mentalität "zahlt" sich im wahrsten Sinn des Wortes niemals aus.

Was die Folgen der Massentierhaltung sind, abgesehen von der wirklich kranken Qual für unsere Mitgeschöpfe...u.a. ist da der Welthunger zu nennen, die Rodung von ungezählten Quadratkilometern an Regenwald.....
Ein endloses Thema.

Es freut mich, dass welche sich - (leider) aufgrund eines Skandals - Gedanken über ihr Essverhalten machen.

Wir haben es in der Hand, was wir uns auftischen lassen. Der Verbraucher hat mehr Macht, als er glaubt.

LG
Not Your Darling

@Not Your Darling, das gewichtige Hauptargument habe ich doch schon aufgeschrieben:

Zitat (ContraBass @ 08.01.2011 10:28:23)
Homo sapiens ist nun mal biologisch Allesfresser, auf tierische Nahrungsbestandteile zu verzichten ist unnatürliche Ernährung. ;)

Was das Verhältnis pflanzlich zu tierischer Nahrung angeht, ist das wohl in der heutigen Zeit zu sehr auf tierische Produkte verschoben. Läßt sich aber bewußt, wie schon jemand oben geschrieben hat: Sonntagsbraten und so ..., korrigieren.
Nur so rein von der Biologie betrachtet: Fleisch ist für die menschliche Ernährung vorgesehen. ;)

ich kucke beim Lebensmitteleinkauf wahrlich nicht auf den Cent aber habt ihr mal gesehen, was ein Bio-Hähnchen kostet ?? beim besten Willen, das kann ich mir nicht leisten, da muss ich halt ganz verzichten !!

bei Eiern schaut das schon anders aus, ein Bio-Ei kostet hier 5 Cent mehr als ein konventionelles, das passt auch in mein Budget


Eben in den Nachrichten gehört : In einem Budapester Supermarkt wurden mit Dioxin verseuchte Eier

beschlagnahmt :wallbash:

Also bitte Leute, lasst doch eure Eier im Lande......Danke

Ich beziehe meine Eier vom Eiermann der einmal in der Woche sie mir an die Haustür bringt. Oft werden sie

bei meiner netten Nachbarin abgegeben. Mein Geflügel wird auf dem Markt vom Bauer gekauft .

Weiterhin guten Appetit :P


Südkorea importiert keine Fleischwaren mehr aus Deutschland und der Grenzwertwert für Dioxin ist inzwischen schon um das 77-fache gestiegen (wie das Hamburger Abendblatt heute berichtet)...
So geht es täglich scheibchenweise weiter und es ist wahrhaftig ein Trauerspiel.

Als verantwortungsbewuster Mensch versuche ich so gut wie möglich meine Familie so zu ernähren, wie ich es für richtig halte ohne ganz den Fleischkonsum zu meiden. Mit Bio-Eiern von freilaufenden Hühnern, 1x Fleisch sowie Fisch in der Woche und auch sonst ausgeglichener Nahrung hoffe ich, den schlimmsten Lebensmittelseuchen zu entkommen. Das gute Fleisch vom Fleischer ist natürlich teurer, somit kaufe ich halt weniger, bzw. seltener Fleisch.
Dass einigen hier der Galgenhumor hochkommt, kann ich nur bedingt nachempfinden.

Jetzt nach den Festtagen tut uns ein wenig Fasten auch ganz gut, man muss ja nicht erst bis Aschermittwoch warten.


Zitat
Nur Krautiges zu fressen, bringt rein gar nichts. Vegetarier entlocken mir mit ihren Überzeugungen nur ein breites Grinsen.
Homo sapiens ist nun mal biologisch Allesfresser, auf tierische Nahrungsbestandteile zu verzichten ist unnatürliche Ernährung. ;)


Erstens verwechselst Du Vegetarier mit Veganern. Erstere essen "nur" kein Fleisch (und keinen Fisch), Zweitere verzichten auf alle Lebensmittel tierischen Ursprungs (Milch, Honig, Eier, ect.).
Vegetarier trinken also Milch, essen Eier und legen sich Käse aufs Brot (sofern sie möchten). Soviel zum Thema "nur Krautiges" und "Verzicht auf tierische Nahrungsbestandteile".

Zweitens hat die Natur/Gott/Buddha/die Evolution uns mit dem freien Willen ausgestattet - wir können uns entscheiden was wir essen. Biologistische Argumentation a la "Dat is so, weil et so is und überhaupts dat is Natuuuuhuuuur" zieht schlicht nicht, aus Mangel an Argumenten. "Die Natur des Menschen" beinhaltet auch keine Toiletten, in die man seine Hinterlassenschaften entsorgt, keine Autos und im engeren Sinne auch keine Kleidung - und trotzdem benutzen wir sie (hoffentlich)...

Hallo an alle hier.
Zuerst hab ich diese Dioxin-Sache noch auf die leichte Schulter genommen, aber inzwischen hab ich richtig Angst, da ich befürchte, dass ich auch belastete Eier gegessen habe :(

Wenn man dann im Netz sowas liest wie
"Dioxin ist schon in geringen Mengen krebserregend und hochtoxisch"

dann wird mir schlecht... :(

Ich wohne in Sachsen-Anhalt, wir haben hier einen kleinen Lebensmittel-Laden und werden 1 x in der Woche von einem Eiermann beliefert.

Ich hab von der letzten Lieferung am Dienstag mal eine Packung mitgenommen und mir die Zahlen angeschaut.

Packstellen-Nummer:
DE-031183 (habe nachgeforscht, das scheint ein Betrieb in Neerstedt zu sein, Gemeinde Dötlingen, Landkreis Oldenbrug... also Niedersachsen!)

Eier-Stempel:
3-DE-0351801

Gewichtsklasse M, Güteklasse A, MHD 28.01.2011

Im Internet hab ich bisher 1 Stempelnummer für Eier aus Niedersachsen gefunden und zwar
2-DE-0355461

Die fängt auch mit 035 an, heißt das, die Eier die wir bekommen, stammen aus dem Betrieb, der das verseuchte Futter verwendet hat...? :(

Ich hab in den letzten Wochen schon das ein oder andere Ei gegessen und da wir immer vom selben Lieferanten Eier bekommen, kamen die sicher auch alle aus dem gleichen Betrieb... ich hab jetzt echt Angst. Ich hab die genauen Stempelnummern der vorherigen Eier nicht mehr, nur aus der aktuellen Lieferung... gestern Abend hab ich mir auch wieder ein Ei gegönnt, weil ich dachte, das ist ja alles nicht so dramatisch. Danach hab ich dann aber im Internet diese ganzen Horrormeldungen gelesen und jetzt ein sau schlechtes Gewissen, weil das eine Ei ja vielleicht das Fass schon zum überlaufen bringen könnte, wenn ich vorher eventuell schon unwissentlich das ein oder andere belastete Ei gegessen hab.

Ich ess nicht sooo viele Eier, vielleicht 1 oder 2 in der Woche, wenns hochkommt. Die letzte Zeit waren das meistens "Party-Eier"... die sind bunt gefärbt, wie Oster-Eier, aber es gibt sie das ganze Jahr. Die werden bereits fertig gekocht geliefert und wir bekommen die vom gleichen Eiermann, der auch die frischen, rohen Eier liefert.

Ist das ganze wirklich so gefährlich? :(
Ich bin erst 23 und hab keine Lust in 10 Jahren, oder wann auch immer sich das Zeug abbaut, schwer krank zu werden... nur weil ich ab und zu Eier gegessen habe. Das ist doch alles Sch**** :(



Kostenloser Newsletter