Übelkeit beim Fliegen


Hallo

Wer kann mir helfen ?
Ich leide unter Flugübelkeit.
Tabletten und Kaugummis helfen mir leider nicht.
Gibt es andere Möglichkeiten das zu vermeiden?
LG


... nicht fliegen... :pfeifen: :pfeifen: :pfeifen:


Ich habe gegen jede Art von Übelkeit beste Erfahrung mit Ingwer gemacht. Reisetabletten haben mir auch nicht geholfen.
Am liebsten nehm ich kandierten Ingwer aus dem Reformhaus, hab immer welchen in den Taschen, da mir auch im sofort schlecht wird, wenn ich nicht mit voller Anstrengung gerade aus schau.

Bearbeitet von Pumukel77 am 03.01.2011 17:53:13


Mir haben Baldriantropfen geholfen ,sind zwar zur Beruhigung
aber mir haben sie geholfen und nicht nur beim
Fliegen ,ich nehme die auch auf hoher See denn da ist meine
Übelkeit noch größer

LG Knolekater :blumen: :blumen:

Bearbeitet von knollekater am 03.01.2011 17:56:15


Kann mich da nur unserem lieben 'Pumukel' anschließen: INGWER hilft garantiert, auch gegen Reiseübelkeit!
Kannst es auch noch mit NUX VOMICA (homöoptahisch) versuchen.
Es gibt Ingwer auch als Kaubonbons in der Apotheke, und notfalls füll' Dir Ingwersud (dazu frischen Ingwer geschält mit siedendem Wasser überbrühen, und ziehen lassen!) in ein Plastikdöschen.- Das Zoichs dann in kleinen Schlucken trinken im Flieger.

Viel Erfolg...lieben Gruß...IsiLangmut


Stimmt, Ingwer ist das beste und natürlichste Mittel gegen Übelkeit, nicht nur beim Fliegen


Isi, im Flieger dürfen Flüssigkeiten nicht mitgenommen werden..... :nene:


@gemini: ich war mir nicht sicher!- Darf man da auch keine Arzneimittel mitnehmen?- Ich bin ewig nicht geflogen, daher meine Frage.

Gruß...Isi


Arznei schon, aber nur mit Bestätigung vom Doc.Zur Not ein paar Scheiben Ingwer ist Döschen, und die Stewardes kommt dem Wunsch nach heißem Wasser sicher lieber nach als dem nach den berühmten Tütchen :D , falls der Flug nach Ami-Land geht muß man Lebensmittel aber noch im Flieger entsorgen, da darf nichts ins Land.


...naja..."entsorgen" geht ja sooo :pfeifen: oder sooo ;) liebes Pumukelchen!

Merkwürdig bei mir: habe extreme Höhenangst, aber im Flieger merke ich Nix!


Winkeee...Isi


Isi :blumen:

Artzeneimittel- ja

Flüssigkeiten - nein

Pumukel, glaube kaum das sie dir Wasser heiß machen, die lieber Stewardessen.

Habe da schon Kids brechen sehen und keinen hats gejuckt..... :wallbash:


Isi mir geht es auch so, aber im Flieger ist man ja im geschlossenen Raum, ich glaub das gibt Sicherheit. Auf der Leiter kämpf ich mit der 2. Stufe, am liebsten steig ich auf Tische, dann schön mittig stehen, dann geht es.

Wenn man kein Wasser bekommt hilft dann doch nur die kandierte Variante, oder roh verzehren, ist aber nur für ganz Harte.. :D


ich hätte auch den Ingwer vorgeschlagen, alternativ evtl. auch Rescuetropfen von Bach, haben mir auch schon mal geholfen. Oder dieses Nux Vomica würde ich mal probieren.


Ach ja, nach Amiland darf schon einiges an Lebensmitteln eingeführt werden, nur kein Fleisch oder Obst, Schwarzbrot z.B. geht problemlos, Schoki auch (aber keine ÜEier bzw. auch kein Mon Cherie!)


Hallo,

es gibt die Möglichkeit, sich abzulenken. Und damit ist nicht nur das glotzen in die Flimmerkiste gemeint. Gespräche mit dem Nachbarn, aus dem Fenster sehen, Zeitung lesen, Rätsel lösen.

Wenn ich jetzt die "Seekrankheit" betrachte, so gibt es neben den von Dir bereits erwähnten Tabletten bzw. Tropfen auch Pflaster, die hinter das Ohr geklebt werden. Dort in der Nähe sitzt ja das Gleichgewichtsorgan und so gelangt der Wirkstoff schneller ans Ziel. Must mal in der Apotheke fragen, ob die auch gegen eine Art der Übelkeit helfen.

*Oberlehrermodus an:*
Flüssigkeiten dürfen auch weiterhin in die Kabine mitgenommen werden. Es müssen aber folgende Kriterien erfüllt werden:

1. Jedes Gefäss darf max. 100 ml gross sein (egal ob voll oder halb leer)
2. Es dürfen insgesamt max. 1000 ml mitgenommen werden (ergibt sich aus 3.)
3. Es müssen alle flüssigkeitstragende Behälter in einem verschließbaren (!) Beutel von max. 1 l Inhalt verstaut sein. Der muss bei der Sicherheitskontrolle vorgezeigt werden.
-> i.a. bekommst Du max. 500 ml verstaut im Beutel.

*Oberlehrermodus aus*

Gruß

Highlander


Mach doch den Oberlehrermodus noch mal an und versuch zu erklären was der Quatsch mir den Beutel soll, den hab ich nähmlich noch nie kapiert :D
Aber trotzdem danke für die Aufklärung, so langsam blickt das ja keiner mehr. fahren zum Glück nur mit dem Auto nach Usedom.


Zitat (Pumukel77 @ 03.01.2011 21:53:28)
Mach doch den Oberlehrermodus noch mal an und versuch zu erklären was der Quatsch mir den Beutel soll, den hab ich nähmlich noch nie kapiert :D
Aber trotzdem danke für die Aufklärung, so langsam blickt das ja keiner mehr. fahren zum Glück nur mit dem Auto nach Usedom.

Ganz klar damit man nicht so lange in der Tasche die einzelnen Fläschen suchen muss.

Übrigens soll es in absehbarer zeit wieder erlaubt werden, Flüssigkeiten mit an Board zu nehmen.
Schlecht für Ray...r und co.

Zitat (Pumukel77 @ 03.01.2011 21:53:28)
Mach doch den Oberlehrermodus noch mal an und versuch zu erklären was der Quatsch mir den Beutel soll, den hab ich nähmlich noch nie kapiert :D
Aber trotzdem danke für die Aufklärung, so langsam blickt das ja keiner mehr. fahren zum Glück nur mit dem Auto nach Usedom.

Pumuckel,

den "Beutel" bekommen alle die Passagiere, die den Drang verspüren, sich ihr Frühstück o.ä. noch einmal anzusehen.
So einen Beutel hat jeder Passagier am Platz (Standardausrüstung, wie die Schwimmweste). Damit vermeidet man Verschmutzungen des Interieurs bzw. der anderen Passagiere.

Deutlich genug? ;)

Gruß

Highlander

Bearbeitet von Highlander am 03.01.2011 22:00:06

Oh danke Fuchs, das leuchtet mir jetzt ja direkt ein, wär ja sch... wenn ich der Flieger in Brand setzen will und die Benzinflasche kugelt am Boden meiner übergroßen Mami-Überlebens-Tasche rum, mensch bis ich die hab ist das Ding gelandet :pfeifen:

Edit sagt: kann vor lachen kaum tippen, dann ist das aber schlecht wenn nur 500 ml reingehen, so nach nem ausgiebigen Frühstüch rofl

Bearbeitet von Pumukel77 am 03.01.2011 22:02:13


Achso, den Beutel meinst Du,

Blinder Aktionismus zur Beruhigung der Leute.

Jeder Möchtegern McGuiver kommt mit dem aus, was er an Bord vorfindet um Ärger zu machen.

Gruß

Highlander


Ich leide auch unter panischer Höhen/Flugangst. Ehrlich, vor jedem Flug könnte ich mich erbrechen und gleichzeitig einnässen!
Was bei mir hilft, aber ohne Arzt nicht machbar ist: Tavor! Einmalig eingenommen und nach kurzer Zeit bin ich so gut drauf, daß ich mich selbst ins Cockpit setzen könnte und jeden Airbus über den Atlantik steuern würde! B)


Wenn nix mehr hilft, mal ne Folge vom guten alten A-Team ausgraben, der B.A. hatte ja auch immer Panik :ph34r:


Pumukel :hihi: DAS IST DIE LÖSUNG :daumenhoch:


Na Gemini,

ich weiss net.

Das lief ja zumindest teilweise nur mit Gewalt ab. Und Gewalt an nem Flughafen? Ich glaube, da stehen seeeeeeeeeeeehr schnell viele nett aussehende Menschen um Dich herum und zeigen mit komischen metallenen Röhrchen auf Dich :pfeifen:

Gruß

Highlander

Bearbeitet von Highlander am 04.01.2011 10:33:00


@Heiabutzi: na, TAVOR ist ja wohl nicht DER Hit, um sich über die Flug- oder Seekrankheit hinwegzusetzen!- Wer mit dem Zoichs nicht aufpasst, hat ganz schnell vor NIX mehr Angst...weil er/sie nämlich an der Fliegenklatsche hängt mit dem Dreck!

Denke, Diazepame sollten der allerletzte Ausweg für Reisekrankheit sein.- Und dann evtl. auch nur, wenn man beruflich gezwungen ist, viel zu Fliegen.- Ansonsten gibt es noch den Zug und den Pkw, oder das Fahrrad, oder die Füße...

Grüßlein...Isi

Bearbeitet von IsiLangmut am 04.01.2011 11:42:54


Hallo Highlander,

na klar, das war ja nur ein" Späßchen" von mir.......

Aber, wenn ich dir mal erzählen würde, was ich schon im Laufe der Jahre auf den verschiedenen Flughafen erlebt habe......aber hallo......könnte ein Buch werden !

Aber das war ja hier nicht die Frage.......


@Gemini: ach, so ein Schwank aus Deinem Leben wäre doch mal ganz nett...als Ummäntellung des Themas sozusagen ;)

Liebe Grüße...Isi


Vielen Vielen Dank für die netten Antworten
Ich werde es auf jeden Fall mit dem Ingwer versuchen :wub:


Zitat (IsiLangmut @ 04.01.2011 11:42:28)

Denke, Diazepame sollten der allerletzte Ausweg für Reisekrankheit sein.- Und dann evtl. auch nur, wenn man beruflich gezwungen ist, viel zu Fliegen.- Ansonsten gibt es noch den Zug und den Pkw, oder das Fahrrad, oder die Füße...

Grüßlein...Isi

Das sehe ich genau andersherum: Müßte ich wöchentlich fliegen, würde ich garantiert nicht jedes Mal zu Tavor greifen, da wäre dann eher eine Therapie vonnöten, oder zumindest eine langfristige Lösung des Problems angebracht.

Da ich aber nur alle drei bis fünf Jahre in eine solche Höllenmaschine steige, bringt mich das bissl Tavor auch nicht um. ;) Auf die Jahre gerechnet, ist die Dosis sozusagen homöopathisch! :D

Zitat (IsiLangmut @ 04.01.2011 11:42:28)
@Heiabutzi: na, TAVOR ist ja wohl nicht DER Hit, um sich über die Flug- oder Seekrankheit hinwegzusetzen!- Wer mit dem Zoichs nicht aufpasst, hat ganz schnell vor NIX mehr Angst...weil er/sie nämlich an der Fliegenklatsche hängt mit dem Dreck!

Denke, Diazepame sollten der allerletzte Ausweg für Reisekrankheit sein.- Und dann evtl. auch nur, wenn man beruflich gezwungen ist, viel zu Fliegen.- Ansonsten gibt es noch den Zug und den Pkw, oder das Fahrrad, oder die Füße...

Grüßlein...Isi

"klugschei..modus an"
Tavor enthält nicht den Wirkstiff Diazepam, sondern Lorazepam. Beide Wirkstoffe gehören zur Gruppe der Benzodiazepine und machen sicherlich abhängig.

Ein Arzt wird da bei Flugangst auch immer die kleinste Packungsgröße ( 10 Tabletten) verschreiben und selbst bei zwei Tabletten im Jahr ist die Wahrscheinlichkeit abhängig zu werden eher gering.

Ingwer ist gut gegen Reiseübelkeit, bei Flugangst eher Lorazepam oder Diazepam. :)

Zitat (Highlander @ 03.01.2011 21:49:56)
Wenn ich jetzt die "Seekrankheit" betrachte, so gibt es neben den von Dir bereits erwähnten Tabletten bzw. Tropfen auch Pflaster, die hinter das Ohr geklebt werden. Dort in der Nähe sitzt ja das Gleichgewichtsorgan und so gelangt der Wirkstoff schneller ans Ziel. Must mal in der Apotheke fragen, ob die auch gegen eine Art der Übelkeit helfen.



Die Pflaster, die du meinst, sind starke Hämmer und verschreibungspflichtig. Helfen megagut, haben aber auch Meganebenwirkungen. Wir fliegen des öfteren lange Strecken und ich lass mir die Teile von einem befreundeten Arzt besorgen. Bei mir führen sie dazu, dass sich meine Pupillen, salopp gesagt, nicht mehr richtig aufs Sehen einstellen. Mit Lesen ist also während des Fluges nichts und auch die ersten ein, zwei Tage nach dem Flug lasse ich vor allem das Autofahren lieber bleiben, weil ich leicht verschwommen sehe.
Nachdem mir die Pflaster aber über die ersten Tage einer Kreuzfahrt hinweggeholfen haben, nehme ich inzwischen die Nebenwirkungen gern in Kauf. Denn im Flieger rumspucken möchte ich noch weniger. Und mir wird auch beim Fliegen nach kürzester Zeit schlecht.

Falls du mehr über die Pflaster wissen möchtest: die, die ich benutze, heißen Scopoderm. Ich hoffe, das ist keine Schleichwerbung.

Was du auch mal probieren kannst, falls du die chemischen Mittel nicht ablehnst, ist Vomex A. Hat mir bei meinem letzten Flug auch geholfen, als ich festgestellt hatte, dass sich das Pflaster verabschiedet hatte.

Falls jetzt jemand meint, ich würde mich nur vollgepumpt mit Chemie in den Flieger setzen: auf vier- oder fünfstündigen Flügen atme ich ganz tief ein und aus und vermeide irgendwelche Mittel. Wenn ich aber einen acht- oder 20stündigen Flug vor mir habe, ist die Pharmaindustrie eine meiner besten Freundinnen.


Kostenloser Newsletter