Alte Videos auf DVD - Wer kann helfen?

Neues Thema

Hallo Ihr Lieben!

Da ich ja schon häufiger Eure Hilfe in Anspruch genommen habe, hoffe ich, dass Ihr mir auch heute auf die Sprünge helfen könnt. Meine Kinder hatten gestern die Idee, unsere alten Videos (VHS), die teilweise schon über 20 Jahre alt sind, zu retten und auf DVD zu überspielen. Sie hatten sich auch mit Freunden an die Arbeit gemacht - die hatten das auch schon des Öfteren bei sich mit Erfolg probiert.

Leider klappte es bei uns nicht so richtig, denn der Ton wurde nicht übertragen und es war auch alles nur in schwarz-weiß zu sehen - auf den Original-Videos war das aber in Ordnung - lt. Überprüfung.

Weiß jemand von Euch einen Rat? Ich habe absolut keine Ahnung von diesen Dingen (hab wirklich keinen blassen Schimmer und mich immer auf meine Kinder verlassen) und nun sind auch meine Kids bald am Verzweifeln, denn es hatte ja bei den Freunden daheim geklappt!

Gibt es da verschiedene Vorgehensweisen? Könntet Ihr mir evtl. über Eure Erfahrungen bzw. Hilfsmittel berichten oder eine Art Anleitung geben, damit wir sehen, wo bei uns der Fehler liegt?

Ich wäre Euch wirklich sehr dankbar für Eure Tipps.

Es gibt natürlich die Möglichkeit, das Ganze professionell in Auftrag zu geben, aber das möchte ich nicht, da es bei den vielen Kassetten viel zu teuer werden würde.

Vielen Dank im Voraus!

Bearbeitet von Skorpion1958 am 04.01.2011 21:09:38


Bitte, kann mir denn niemand weiterhelfen?

Gibt es keinen Tipp, wie wir das Überspielen auf DVD hinbekommen?

Ich wäre sehr dankbar, wenn Ihr mir Tipps oder Eure Erfahrungen mitteilen würdet.

Danke!

Bearbeitet von Skorpion1958 am 05.01.2011 19:14:43


wenn es Originalkassetten sind greift nach deiner Beschreibung der Macrovision Schutz in der VHS-Videokassette


Zitat (Nachi @ 05.01.2011 22:04:49)
wenn es Originalkassetten sind greift nach deiner Beschreibung der Macrovision Schutz in der VHS-Videokassette

Danke für deine Antwort. Also ich habe keine Ahnung von diesen Dingen, werde aber heute Abend meine Kids fragen bzw. ihnen deine Antwort mitteilen.

Die Videokassetten wurden damals (vor ca. 15-20 Jahren) von unserer Videokamera aufgenommen bzw. einige dann auf die normale Videokassette überspielt, damit sie auch ohne Adapterkassette im Videorecorder benutzt werden konnten. Sie sind noch gut erhalten.

Wir haben beides ausprobiert und weder bei den Kassetten, die in die Videokamera passen noch in den großen für den Recorder ist es möglich, mit Farbe und Ton zu überspielen!

Bearbeitet von Skorpion1958 am 06.01.2011 10:16:44

Hallo,

kann es sein, dass die magnetische Beschichtung des Videobandes auf Grund des Alters Schaden genommen hat?
Oder es war mal jemand mit einem grossen Magneten in der Nähe.

Denn der Kopierschutz dürfte doch nur bei Kaufkassetten greifen, nicht aber bei selbstbespielten oder Nachi?

Ich bin derzeit auch dabei, selbst aufgenommene Kassetten zu digitalisieren.
Dabei habe ich folgende Sachen festgestellt:

1. Digitalisiergerät ist nicht gleich Digitalisiergerät. Es besteht also die Möglichkeit, dass es am Digitaliserer liegt.

2. Da der abspielende Videorecorder nicht gleich dem ist, auf dem aufgenommen wurde, habe ich durch unterschiedliche Spurlagen einen gewissen Qualitätsverlust hinzunehmen. Obwohl der aktuelle Recorder ein relativ gutes Gerät ist.

3. Wenn die Köpfe des Abspielgerätes verschmutzt sind, gibt es auch nur Kraut und Rüben. Ich habe dann immer das Gerät geöffnet und mit Wattestäbchen und Industriealkohol aus der Apotheke die Köpfe auf dem Videokopf gereinigt. Wirkte immer Wunder.

4. Und eben die lange Lagerzeit einiger Videobänder war nicht immer positiv für die magnetischen Informationen auf den Bändern.

Gruß

Highlander

Bearbeitet von Highlander am 09.01.2011 23:22:57


Es klappt "bei uns" nicht,schreibst Du. Können Deine Kids nicht mal eine Eurer Videokassetten mitnehmen zu jenen Freunden, bei denen es klappt um zu gucken, ob es am Video liegt, und nicht an irgendwas sonst? Ziel: Eingrenzen der störenden Stelle.


Zitat (dahlie @ 09.01.2011 23:56:01)
Es klappt "bei uns" nicht,schreibst Du. Können Deine Kids nicht mal eine Eurer Videokassetten mitnehmen zu jenen Freunden, bei denen es klappt um zu gucken, ob es am Video liegt, und nicht an irgendwas sonst? Ziel: Eingrenzen der störenden Stelle.

Hallo Dahlie,

die Idee ist natürlich gut!

Das Problem ist nur, dass sie sich ja von den Freunden die Geräte wie Festplattenrecorder u.a. (hab leider keine Ahnung, was genau?) ausgeliehen haben und nur der Videorecorder (Kombigerät von Philipps - TV und Video) von uns benutzt wurde.

Und dabei ist es so wie beschrieben, wenn ich die Videokassette in unseren Recorder lege und abspiele, habe ich ein gutes Bild und Farbe und Ton sind ebenfalls in Ordnung. Wenn aber die gleiche Kassette zum Überspielen benutzt werden soll, dann ist alles in schwarz-weiß zu sehen und ohne Ton.

Ist es denn der selbe Recorder, der zunächst mit gutem Bild und Ton abspielt und beim Überspielen dann streikt? Oder sind es zwei unterschiedliche Geräte?

Dann würde ich tippen, dass eines der Geräte in der Bauteilekette zwischen Kassette und Festplatte defekt ist. Oder hat man da auch schon verschiedene Geräte ausprobiert?

Wenn es dasselbe Gerät ist, wie ist die Übertraggung zum Fernsehgerät? Wird der selbe Stecker auch für das Überspielen benutzt?

Gruß

Highlander


Zitat (Highlander @ 09.01.2011 23:22:07)
Hallo,

kann es sein, dass die magnetische Beschichtung des Videobandes auf Grund des Alters Schaden genommen hat?
Oder es war mal jemand mit einem grossen Magneten in der Nähe.

Denn der Kopierschutz dürfte doch nur bei Kaufkassetten greifen, nicht aber bei selbstbespielten oder Nachi?

Ich bin derzeit auch dabei, selbst aufgenommene Kassetten zu digitalisieren.
Dabei habe ich folgende Sachen festgestellt:

1. Digitalisiergerät ist nicht gleich Digitalisiergerät. Es besteht also die Möglichkeit, dass es am Digitaliserer liegt.

2. Da der abspielende Videorecorder nicht gleich dem ist, auf dem aufgenommen wurde, habe ich durch unterschiedliche Spurlagen einen gewissen Qualitätsverlust hinzunehmen. Obwohl der aktuelle Recorder ein relativ gutes Gerät ist.

3. Wenn die Köpfe des Abspielgerätes verschmutzt sind, gibt es auch nur Kraut und Rüben. Ich habe dann immer das Gerät geöffnet und mit Wattestäbchen und Industriealkohol aus der Apotheke die Köpfe auf dem Videokopf gereinigt. Wirkte immer Wunder.

4. Und eben die lange Lagerzeit einiger Videobänder war nicht immer positiv für die magnetischen Informationen auf den Bändern.

Gruß

Highlander

Hallo Highlander,

danke für deine Antwort.

Eigentlich denke ich, dass die magnetische Beschichtung in Ordnung sein müsste, da die Kassette im Videorecorder ja auch ohne Probleme anzusehen ist.

Richtig, Kopierschutz ist sicherlich nicht der Grund, denke ich.

Zu 2: Ich weiß es nicht so genau, aber eigentlich müsste unser alter Fernseher (Kombigerät: TV und Video) damals auch für das Überspielen der Kassetten benutzt worden sein. Er ist immer noch gut erhalten und auch die Videos sind ok.

Zu 3: Vielleicht sollten wir das einfach mal ausprobieren und eine Reinigung vornehmen. Schaden kann es ja sicherlich nicht!

Zu 4: Ja, die Lagerzeit ist natürlich so eine Sache. Daher wollten wir die "wertvollen" Videos ja retten bzw. überspielen. Komisch ist nur, dass sie beim normalen Betrachten im Videorecorder ohne die beschriebenen Fehler funktionieren.

Ich werde meinen Kids auf jeden Fall die Vorschläge bzw. Erklärungen zeigen und hoffe, dass die Reinigung evtl. was bewirkt.

Vielen Dank erst einmal! Ich melde mich, wenn es mehr bzw. Neues zu berichten gibt!

Zitat (Highlander @ 10.01.2011 14:15:16)
Ist es denn der selbe Recorder, der zunächst mit gutem Bild und Ton abspielt und beim Überspielen dann streikt? Oder sind es zwei unterschiedliche Geräte?

Dann würde ich tippen, dass eines der Geräte in der Bauteilekette zwischen Kassette und Festplatte defekt ist. Oder hat man da auch schon verschiedene Geräte ausprobiert?

Wenn es dasselbe Gerät ist, wie ist die Übertraggung zum Fernsehgerät? Wird der selbe Stecker auch für das Überspielen benutzt?

Gruß

Highlander

Sorry,

da bin ich etwas überfragt!

Also, es ist schon der gleiche Recorder, aber ob die erwähnten Geräte defekt sind, weiß ich nicht. Da muss ich die Kids fragen, was sie ausprobiert haben.

Ich denke schon, dass es der selbe Stecker ist, aber ich weiß es nicht genau! Muss ich erst heute Abend erfragen, da ich - wie bereits mehrfach erwähnt - überhaupt keine Ahnung von Technik und vielen anderen Dingen habe!

Ich bin schon froh, dass ich seit ein, zwei Jahren überhaupt im Internet unterwegs sein kann, ohne dass man ständig neben mir stehen muss! Aber in meinem Alter ist das ja nicht ganz so leicht, wenn man sich vorher noch nie damit beschäftigt hat!Andererseit ist das für mich schon eine Herausforderung, aber an das Überspielen - noch dazu mit fremdem Eigentum - lässt man mich nicht ran!

Bearbeitet von Skorpion1958 am 10.01.2011 14:28:21

Ich habe mal vom Sohn eine Art Adapter bekommen, anzuschließen mit USB-Stick; von pinnacle wenn ich mich recht erinnere. Zweck war, dass man mit der dazugehörenden Antenne dann etwa im Ausland auch Fernsehen könnte. Weil er gern alles Mögliche ausprobiert, haben wir mal den Videorecorder anstelle der Antenne angestöpselt, und ich kann damit auch Videos auf dem LAptop ansehen, die im REkorder abgespielt werden. Das nächste wird sein, dass "wir" (=er macht und ich gucke zu und liefere Kommentare) versuchen wollen, ob man damit auch auf der externen Festplatte speichern und dann auf DVD brennen kann.
Zum Brennen noch was: Meine Jüngste braucht unbedingt das Nero-Brennprogramm, denn das zu windows 7 gehörende ist nicht viel wert, meint sie, bzw. kann sie nicht alles brennen was sie will. Ist vllt. auch noch ein Tipp?

Deine Kids können sicher auch lesen :P , wenn sie sich selbst die Kommentare anschauen, könnten sie direkt mit den Fachleuten wie dem Burgherrn und den anderen in Kontakt treten.


so jetzt machen wir Nägel mit Köpfen. Schritt für Schritt.

welche Anschlüsse(Ausgänge) am Videorekorder nutzt ihr um das Video auf den PC zu bringen und welche Anschlüsse(Eingänge) am PC?


Neues Thema


Kostenloser Newsletter