Haustür reinigen


Hallo zusammen,

ich habe eine Aluminium Haustür mit einer Beschichtung drauf. Durch die Beschichtung schimmert die Tür etwas. Jetzt meine Frage, wie bekomme ich die Tür am besten sauber? Mit welchem Reiniger und was für einem Tuch/Lappen? Leider hat die Haustür auch noch leichte Klebereste, da diese relativ neu ist.


Hallo,

egal, was Du machst, denke daran, dass die Beschichtung in den allermeisten Fällen eine dünne Folie ist, die auf die Tür geklebt wurde.
Also nimm z.B. einen sanften Haushaltsreiniger mit nem Lappen (Scheuermilch z.B.) und an unauffälliger Stelle erst mal testen.

Gruß

Highlander


:pfeifen: Schmutzradierer anfeuchten etwas Spüli drauf, putzen und fertig :pfeifen:






ich weiß wenn ich es aber jetzt nicht geschrieben hätte................... :wub:

Bearbeitet von gitti2810 am 15.01.2011 22:28:54


Gitti: :trösten: :pfeifen:

Gruß

Highlander


Nö, ich denke die Beschichtung ist Eloxal, elektrochemische Oxidation der obersten Aluminium-Atomlagen zu Korund Al2O3. Läßt sich nach Erzeugen (galertartige Konsistenz) durch Einlagerung von Farbstoffen oder Fremdmetallionen noch anfärben. Kobaltblau, purpur, gold, schwarz sind gängige Farben. Nach Aushärten hast du eine Schicht in Edelsteinqualität, sehr hart: Rubin, Saphir haben die gleiche chemische Zusammensetzung und auch die das gleiche Kristallgitter. Ungefärbt hat diese Oberfläche einen matten, leicht schillernden, ins Weiß/Silber gehenden Glanz. Läß dir, wenn du unsicher bist, im Baumarkt eloxierte Alu-Profilleisten zeigen. Dann siehst du sofort, ob ich mit meiner Vermutung richtig liege.

Klebstoffreste stammen vermutlich von einer Schutzfolie, die nach Transport und Montage abgezogen wurde. Zum Entfernen würde ich Reinigungsbenzin nehmen.
Normales Säubern der Tür mit Wasser, Spülmittel und Schwamm. Evtl. Trockenreiben mit Zeitungspapier.


Zitat (Highlander @ 15.01.2011 22:30:27)
Gitti: :trösten: :pfeifen:

Gruß

Highlander

:hihi: :wub: och danke :hihi:

Da nehme ich den Glasreiniger und ein weiches Tuch. Das gibt auch keine Striemen.


Ich nehme nur Microfaserlappen und vielleicht ein, zwei Tropfen Spüli ins warme Putzwasser. Erst gründlich (ruhig naß) abwaschen, dann den Lappen nebelfeucht auswringen und nachpolieren.
Von scharfen Reinigern a là Fensterreiniger kann ich seit der Erfindung der Microlappen fast vollständig die Finger lassen. :)
Die kann man verwenden, wenn die Oberfläche gut versiegelt ist.



Kostenloser Newsletter