Stromzähler kaputt?! :S


Hey ihr lieben,

irgendwie habe ich das dumme Gefühl, dass etwas nicht mit unserem Stromzähler stimmt... wir haben eine Altbauwohnung und deswegen unseren Strom- und Gaszähler in der Wohnung!!!!

Letztens meinte mein Freund, dass er komisch Stromgeräusche gehört hat und dann beim Stromzähler gesehen hat, dass die Drehscheibe sich nicht mehr dreht.... :S kann ja nicht normal sein, wenn überall Licht an war.... irgendwann später drehte sich das Ding wieder....

Paar Tage entdeckte ich diesmal, dass die Drehscheibe sich nicht mehr gedreht hat... dann haute ich leicht an die Seite des Stromzählers und dann drehte sie sich wieder!!! Das kann doch nicht normal sein?! Jetzt habe ich Angst, dass die Drehscheibe sich viel schneller dreht und uns so viel mehr Strom berechnet... geht das?!

Ich möchte auch nicht voreilig jemand kommen lassen, denn das kostet ja bestimmt Geld!!! Ich bin überings Kunde bei Vattenfall...

Ich habe zum Test mal den gesamten Stom abgestellt, um zu schauen, ob sich die Drehscheibe weiter dreht!!!
Ergebnis: Sie hat sich NICHT weiter gedreht....

Aber ich denke, es stimmt trotzdem was nicht... was soll ich jetzt machen?! :S

Danke im vorraus :blumen:

Tipp der Redaktion:
Zu hohe Stromrechnung? Jetzt mit unserem Stromrechner Preise vergleichen und kräftig sparen!


Hallo Hollywoodstar :blumen:

Laß auf jeden Fall jemanden kommen!
Ich glaube, du kannst sogar bei deinen Stadtwerken anrufen, egal, bei welchem Stromanbieter zu bist. Mach dich aber vorher bei Vattenfall schlau, da gibt es eine Hotline für solche Sachen, geh mal ins Net.
Der Zähler gehört dir nicht, sodern dem Energieversorger, es ist also sein Problem, wenn da was nicht stimmt und er muß für Abhilfe sorgen.
Viel Erfolg!


Der Zähler ist nicht Dein Eigentum und auch nicht Dein Problem. Wenn die Scheibe blockiert, zahltst Du weniger Strom, so simpel ist das. Es gibt auch Zeitgenossen, die bohren das Zählergehäuse an, um die Scheibe zu blockieren, das Endet natürlich mit Strafe.


Ach echt?! Ich dachte, ich muss dann für die Kosten aufkommen - das ist ja dann wirklich gut!!! Oder hat der Vermieter etwas damit zu tun?!

Klar, kann es die Stromkosten evtl. senken - aber da ich eine treue Seele bin und keinen Ärger will, möchte ich das das Ding kontrolliert wird... es kann ja auch genau das Gegenteil sein und die Scheibe dreht sich viel schneller und dann kommt die Stromrechnung - und wir fallen in Ohnmacht :wacko: :blink:

Das möchte ich mir doch gerne ersparen :pfeifen:


Ich würde auch lieber anrufen.. Die Energieversorger führen auch Statistiken, wer wieviel Strom verbraucht - und werden mal nachprüfen, wenn der abgelesene Zählerstand nicht stimmt. Besser jetzt reparieren lassen als den Ärger riskieren, wenn sie den Verbrauch nachträglich rückrechnen - im Zweifel können die sich immer den besseren Rechtsanwalt leisten -_- Waren die "Stromgeräusche" wie bei einem Schaden am Zähler oder was "elektrisches"? Wenn die Leitung bruzzelt, wäre es höchste Zeit, mal jemand anzurufen: bei Altbauten gibt es die abenteuerlichsten Basteleien.


ich habe gerade einen Beitrag geschrieben.... wieso sieht man ihn nicht... das ist voll oft so?! .... manoooo


Ja, also die Stromgeräusche kamen direkt aus dem Zähler.... ich hab mein Ohr auch am Stromkasten, der darüber hängt, rangehalten - da waren keine Stromgeräusche.... das Geräusch hat genau gepasst, zu dem Blockieren der Scheibe... und als ich gegen gehauen hab... lief die Scheibe weiter und das komische Geräusch war weg....


Das ist normal, daß sich die Lager abnutzen, die Reibung dadurch höher wird. :D
Die untere Schwelle bis der Zähler anläuft schiebt sich dadurch nach oben. Nach meinen Beobachtungen kann das ca. 5 W ausmachen. Wenn du dir dann eine ganz sparsamme Birne besorgst, kriegst du die ganz umsonst betrieben, soweit da keine weiteren Verbrauchsgeräte dranhängen.
Verpflichtet bist du nicht den Mangel bei deinem Versorger anzuzeigen. Ist also alles ganz legal, wenn du deinen Energieverbrauch so optimierst. :D


Wenn du Angst hast das dein Energieversorger deinen Stromverbrauch schätzt,dann ruf ihn Montag an und erkläre ihm was mit dem Zähler los ist.
Ansonsten würde ich einfach abwarten bis die das nächste mal rauskommen um den Zähler abzulesen.


Zitat (Hollywoodstar @ 05.02.2011 12:43:30)
Ach echt?! Ich dachte, ich muss dann für die Kosten aufkommen - das ist ja dann wirklich gut!!! Oder hat der Vermieter etwas damit zu tun?!


Wohnst Du zur Miete, ist Dein Vermieter für den Stromzähler im Haus verantwortlich, aber DU kannst die Stadtwerke auch um Hilfe rufen, wenn Dir was an dem Zähler komisch vorkommt. Das nennt man den Zähler prüfen lassen, wenn der Vermieter (den mußt Du vorher über den nicht richtig tickenden Zähler benachrichtigen, am besten schriftlich) sich nicht rührt.
Das gilt für Haus oder Wohnung, solange diesbezüglich keine Nebenklauseln oder andere Vereinbarungen im Mietvertrag stehen.
Die Stadtwerke wenden sich dann an Deinen Vermieter, daß das (vermutlich Uralt-)Ding mal ausgetauscht gehört, Du hast davon nichts zu befürchten. Hättest Du das, wäre das sittenwidrig, das Haus ist schließlich nicht Deines und du hast das Recht auf einen ordnungsgemäß laufenden Strom-, Wasser-oder Gaszähler. Es sei denn, es sind mietvertragliche Nebenabreden bezüglich der Energieversorgung getroffen worden. Das vermute ich aber jetzt mal nicht und gehe vom Normalmietvertrag aus. :)
Für Zähler (Strom, Gas, Wasser) gibt es festgelegte Gebrauchsfristen, die Du bei Deinen Stadtwerken ohne Probleme oder Kosten erfragen kannst. :)

Bearbeitet von Die Bi(e)ne am 06.02.2011 06:26:21


Hallo Ihr Lieben!

Ich arbeite für einen "Energieriesen" mit drei Buchstaben an der Hotline und kann dir hier nur sagen, was wir unseren Kunden sagen, die mit einem solchen Problem anrufen:
"Bitte wenden Sie sich an Ihren Verteilnetzbetreiber. Dieser ist nämlich für die Zähler zuständig." Seit es Ende 2009 die sog. Marktrollentrennung gab, ist nicht mehr zwangsläufig der Energieversorger dafür zuständig. Man kann zwar meist noch bei seinem jeweiligen Anbieter den vermutlichen Defekt melden, der leitet es aber auch nur weiter. Daher am besten selber direkt den Netzbetreiber informieren.
Wenn du angibst das dein Zähler Geräusche macht und die Scheibe manchmal stehen bleibt, wird er sehr schnell jemanden rausschicken der das überprüft. Ist ja schließlich in ihrem Sinne, daß der Zähler richtig läuft.
Berichte doch mal, wie es bei dir weitergegangen ist!
Ach so, eins noch:
Biene schrieb:
Für Zähler (Strom, Gas, Wasser) gibt es festgelegte Gebrauchsfristen, die Du bei Deinen Stadtwerken ohne Probleme oder Kosten erfragen kannst.
Das ist die Eichregelung. Hab dazu mal was aus Wikipedia kopiert:
Die Stichprobenprüfung für Verbrauchsmessgeräte ist ein amtliches Verfahren zur Verlängerung der Eichgültigkeit von Strom-, Gas-, Wasser-, und Wärmezählern, bei dem aus einem Los eine Zufallsstichprobe gezogen wird. Für diese wird die Einhaltung spezieller Fehlergrenzen bei einer staatlich anerkannten Prüfstelle überprüft. Wenn weniger als eine vorgeschriebene Zahl von Messgeräten die Prüfung nicht bestehen, dann verlängert sich die in der Eichordnung festgelegte Eichgültigkeit für alle Geräte des Loses um jeweils eine bestimmte Zeit (z.B. fünf Jahre bei Stromzählern, drei Jahre bei Wasserzählern, vier Jahre bei Gaszählern), ggfs. auch mehrmals. Der Eichstempel der nicht geprüften Messgeräte wird dabei nicht erneuert, da er lediglich das Jahr der letzten Eichung dokumentiert und keine Angaben über das Ende der Eichgültigkeit enthält. Die Zugehörigkeit jedes einzelnen Zählers zu einem Los und dessen individuelle neue Eichgültigkeit sind in der Prüfstelle zum Nachweis dokumentiert.

So kommt es, dass Zähler auch nach Ablauf der in der Eichordnung und im Anhang B festgelegten (Grund-)Eichgültigkeit durchaus noch gültig amtlich geeicht sind und im "geschäftlichen Verkehr" verwendet werden dürfen.
Soll bedeuten: Ein Zähler kann durchaus auch mal 30 und mehr Jahre hängen, ohne tatsächlich geprüft worden zu sein! Das nur am Rande
LG und alles Gute, Binja

Bearbeitet von binja1971 am 06.02.2011 08:04:17


binja1971, das ist ja wie n Lotteriespiel!! Das so was erlaubt ist.... :wallbash:
Mein Männe hat eine Lagerhalle angemietet, ist so gut wie nie da (Lager eben) und wir mußten Anfangs 114Euro Abschlag zahlen, über ein Jahr...als dann so ein neuer Digitaler eingebaut wurde mußten wir nach dem ersten Ablesen dann nur noch 20Euro Abschlag zahlen! Für uns klar dass der alte Zähler kaputt war aber mach denen das mal klar!! :labern:

Bearbeitet von BMWGirl1972 am 06.02.2011 10:47:25


Ich arbeite auch bei einem örtlichen Versorger. Mein Tipp: Zähler anschauen, Eichjahr muss draufstehen, meist nach der Zählernummer mit... Jahr . Bei "normalen" Haushaltszählern" beträgt die Eichfrist 16 Jahre. Nicht warten bis Jahresende, sonst kann der Versorger den Verbrauch am Jahresennde schätzen nach dem letztjährigen Verbrauch. Lass jemand von den Stadtwerken kommen, auch das Zählwerk kann schon mal hängen bleiben. Wenn du meinst, der Zähler hat was, kannst du ihn auch zur Überprüfung ausbauen lassen. Aber Achtung: wenn der Zähler ok ist, zahlst du die Befundprüfung samt Monteurstunden usw. Wenn der Zähler etwas hatte, zahlt es üblicherweise der Versorger.


Hallo Hollywoodstar.
Vermutlich steht in den AGBs irgentwo drin, daß bei Unregelmäßigkeiten der Stromanbieter bzw. der Netzbetreiber zu benachrichtigen ist. Bei mir steht der Inhaber, Stadtwerke, am Zähler auf dem Aufkleber.
Der muß benachrichtigt werden. Wenn Du erst nach , na sagen wir mal, zehn Tagen sicher bist, daß mit dem Zähler etwas nicht stimmt, genügt es dann anzurufen. Z.B. : Der Zähler macht auffällige Geräusche. Aber den Namen und das Datum notieren. Der Lieferant darf, bei auffällieger Anomalität, den Verbrauch anhand der letzten Zeit schätzen.
Also besser auf der sicheren bleiben.
:(

Bearbeitet von alter-techniker am 06.02.2011 14:27:12


Ich kann dazu noch ergänzen, es ist hilfreich monatlich Strom,Wasser, Gas selbst abzulesen und zu notieren.
Einmal verschafft es einen Überblick über den Verbrauch, andererseit stllet man schnell Fehler am Netz oder Zähler fest.


In Hollywoodstar's Fall ist Vattenfall Berlin zuständig: Energieversorger ist hier auch Netzbetreiber.


@BMWGirl1972
Hallo!
Ich weiß ja nicht, wie lange der Ausbau her ist. Aber wenn es nicht zu lange ist, kannst du dein Glück nochmal bei deinem Netzbetreiber versuchen. Mit viel Glück liegt der dort noch. Dann wäre ein Test noch machbar. Die Chancen sind gerade recht gut, da viele Netzbetreiber im Moment stark im Streß sind wegen der sog. Marktrollentrennung.
LG Binja


Also wenn etwas mit deinem Stromzähler nicht stimmt würde ich auch besser bei deinem Energieversorger anrufen und nachfragen. Die schicken dann bestimmt jemanden vorbei.



Kostenloser Newsletter