Suche Bücher, die berühren: also, wenn sie einen nicht loslassen


also, wenn sie einen nicht loslassen , sodass einen fesseln und auch hinterher einen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Mir persönl. hat das Buch der Morgen der Trunckenheit so super gefallen.
Habe aber noch einen Buchgutschein und weiss nicht so recht, was ich kaufen soll...


Auch zu Weihnachten wünsche ich mir immer Gutscheine und suche weitere Ideen.


Wie wärs denn mit "Von Mäusen und Menschen" von John Steinbeck. Steinbeck hat noch ne Menge mehr gute Bücher geschrieben, aber das hat auf mich den grössten Eindruck gemacht.

Bye


Garcia Marquez, Hundert Jahre Einsamkeit

Isabel Allende, Das Geisterhaus

Ruiz Zafon, Schatten des Windes

Margaret Craven, Ich hörte die Eule, sie rief meinen Namen

LG Büchi


"Nirgendwo in Afrika" von Stefanie Zweig
und gleich dazu: "Irgendwo in Deutschland" auch von Stefanie Zweig
"Ein alter Traum von Liebe" von Nuala O'Faolain
LG
Elisabeth


"Dshamilja" von Tschingis Aitmatow.
Einfach schön...


Isaac Bashevis Singer: Feinde, die Geschichte einer Liebe


Oh je - eines empfehlen:

Stadt der Blinden - ist mir unter die Haut gegangen. Ist aber für Ungeübte schwer zu lesen.

Und von Steinbeck kann ich nur empfehlen: Tortilla Flat


also ich kann empfehlen: samuel shem, "house of god", oder "mount misery".

und von Torey L. Hayden: "sheila"

lieben gruß an alle muddis...


schon mal vorab Danke für die Tipps.

St.Zweig und das Geisterhaus habe ich auch gelesen- stimmt , gefielen mir auch gut.
Und Dshamilja habe ich im Bücherregal stehen, noch nicht gelesen...


freue mich über weitere Anregungen

LG
Aida


Zitat (Bücherwurm @ 06.11.2005 - 22:42:59)
Isabel Allende, Das Geisterhaus

Das Buch ist wirklich toll.
Und auch 'Paula' von Isabel Allende.

Albom, Dienstags bei Morrie!
Der Titelheld Morrie ist Morrie Schwartz, der 20 Jahre zuvor Alboms Universitätsprofessor gewesen war. Albom sah zufällig ein Interview mit Morrie in der Sendung Nightline, was schließlich dazu führte, daß er wieder mit seinem alten Lehrer, Freund und "Coach" zusammentraf. Albom, ein erfolgreicher Sportjournalist, kämpfte zu dieser Zeit damit, seine Unzufriedenheit mit seinem eigenen Leben und seiner Karriere zu definieren. Morrie, andererseits, litt nach einem gehaltvollen Leben voller Freunde, Familie, Unterrichten und Musik an der tödlichen Lou-Gehrig-Krankheit, ein lähmendes Leiden, das seine Aktivitäten von Tag zu Tag mehr einschränkte. Albom war einer von hunderten von früheren Studenten und Bekannten, die von weither kamen, um Morrie in den letzten Monaten seines Lebens zu besuchen.

Die 14 Dienstagsbesuche, die ihrem Wiedersehen folgten, schickten Albom -- und so wird es auch seinen Lesern gehen -- auf eine Reise, die ihm wieder die Augen öffnete für die Dinge, die ein Leben erfüllt machen. Die Geschichte ist in einem journalistischen Stil geschrieben, der niemals in Pathos übergeht.

Hallo,

Habt Ihr Empfehlungen???

Lese alles so querbeet, Bellestrik -sowie Krimis und Autobiographien und und und




Was ein Buch aber sein muss, es muss fesseln und einen festen Eindruck hinterlassen. Z. Bsp. Der Morgen der Trunkenheit fand ich spitzenmässig oder Charlotte Links Bücher gefallen mir auch größtenteils, aber die von ihr geschriebenen besitze ich schon alle...


LG
Aida


die beiden Bücher von Frank McCourt:
Die Asche meine Mutter
Ein rundherum tolles Leben

In diesem Büchern geht es um das Leben des Frank McCourt. Mich hat's gefesselt - vielleicht dich auch

erhältlich bei Amazon


Donna W. Cross: Die Päpstin (historischer Roman)
Jeffery Deaver: Lautloses Duell (Thriller)
Luise Rinser: Mirjam (Jesusroman,aus der Sicht Maria Magdalenas. Obwohl ich mit Kirche nix an der Mütze habe, habe ich dieses Buch mehr als einmal gelesen)
Jörg Kastner: Im Schatten von Notre-Dame (historischer Krimi)
Alles von Elisabeth George und Minette Walters (Krimis)
Ken Follett und John Irving brauch ich wohl nicht extra zu erwähnen?!
Das ist jetzt ein Auszug von den Büchern/ Autoren, die ich unheimlich gut finde.
Ich hoffe, Dir gefällt vielleicht auch was davon! Geschmäcker sind ja nun mal verschieden, gelle.
Viel Spass beim lesen
wünscht tortellini


Danke schon mal vorab für die Antworten.
Die Bücher von Frank McCourt habe ich beide daheim, fand sie auch toll!!

Die Päpstin habe ich auch , unter anderem als Hörbuch.

Bei den andren Vorschlägen schau ich mal bei Amazon.

Grüße und einen schönen Sonntag wünsche ich!!



Ich kann dir jedes Buch von Sergio Bambaren nur empfehlen.

Seine Bücher sind total klasse geschrieben und lassen sich auch in 1-2 Stunden lesen da sie nicht so dick sind.

:D Paula habe ich mir bestellt, klingt wirklich gut.

Danke nochmals!!


Vor Jahren habe ich mal ein Buch gelesen mit dem Titel "Wie vergewaltige ich einen Mann?". Die Autorin heisst Märta Tikkanen. Ich habe das Buch leider nicht mehr, aber die Geschichte geht mir bis heute nicht aus dem Kopf. Hier eine Inhaltsangabe, die ich im Internet gefunden habe:


Die geschiedene Mutter zweier fast erwachsener Söhne wird an ihrem 40. Geburtstag vergewaltigt. Und das verändert ihr Leben mit einem Schlag. Sie versucht, allein mit der Demütigung, ihren Ängsten und ihrer Scham fertigzuwerden.

Tova, die Gewalt sonst immer verabscheut hat, sinnt auf Rache. Sie will ihren Vergewaltiger vergewaltigen.
Bis ins Detail plant sie ihr Vorgehen und kundschaftet den Täter gründlich aus.
Ihren Söhnen gegenüber, die von einem Aufenthalt beim Vater zurückgekehrt sind, schweigt sie über das was ihr passiert ist.

Als sie ihr Vorhaben dann tatsächlich umsetzt und die Polizei ruft, als ihr Peiniger gefesselt auf seinem Bett liegt, lachen die Beamten sie nur aus und meinen, ihr Opfer müsse sich doch unendlich glücklich schätzen.

Verzweifelt ruft Tova nun den Notdienst und täuscht die eigene Vergewaltigung vor.
Sofort rückt die Polizei an. Doch der Tatbestand, daß eine Frau einen Mann vergewaltigt, ist im Gesetzbuch nicht vorgesehen und so bekommt Martti Wester (es ist ja seine Wohnung) nur ein Strafmandat wegen Falschalarms aufgebrummt.

Tova bereut, daß sie sich hat zu Gewalt hinreißen lassen.
Immer noch schweigt sie gegenüber ihren Kindern, die sie über alles liebt, bis etwas Schreckliches passiert ...

"Wie vergewaltige ich einen Mann" fesselt den Leser von der ersten bis zur letzten Seite.
Es greift zahlreiche Probleme auf: Vertrauen und Lüge, Liebe, Sex und Partnerschaft, Gewalt und Gegengewalt und nicht zuletzt die Situation der schwedischsprechenden Minderheit in Finnland, und das ohne sich zu verzetteln.

Das Buch gibt Einblick in das Gefühlsleben einer Frau in den besten Jahren, die mitten im Leben steht und durch eine Katastrophe aus der Bahn geworfen wird.

Kann man so eindrucksvoll schreiben, wenn man solche Situation nur aus der Beschreibung anderer kennt?


@ Rausg'schmeckte: ich habe das Buch, und kann es Dir, wenn Du magst, gerne ausleihen, falls Du es nochmal lesen möchtest. :blumen:

Und ja, es ist beeindruckend und aufwühlend.


Auf das Angebot komme ich gerne zurück, danke! :)


Wie sieht es aus mit "Der Fänger im Roggen" von J.D.Salinger?
Oder mit "Dolores" von Stephen King (nicht die FilmBuchVersion).


die autoren weiss ich leider nicht mehr..
das eine hiess
Traumfänger
das andere
Springflut


fand beide super.. phantom der oper fand ich auch noch klasse !


Zitat (lanie @ 16.11.2005 - 16:56:46)
die autoren weiss ich leider nicht mehr..
das eine hiess
Traumfänger
das andere
Springflut


fand beide super.. phantom der oper fand ich auch noch klasse !

M. Morgan :blumen:

Ist das richtig? :unsure:

also morgan sagt mir was...
aber wie gesagt das eine buch war nicht meins und das andere hab ich verliehen :)


Ein Buch, das mich sehr berührt hat:

(IMG:http://images-eu.amazon.com/images/P/3492234046.03.LZZZZZZZ.jpg)

Maarten 't Hart "Gott fährt Fahrrad"

Aus einer Amazon-Rezension:

In diesem aus mehreren Episoden bestehenden Roman verarbeitet Maarten t'Hart den Tod seines Vaters. Nach einem Zusammenbruch des Vaters wird Maarten mitgeteilt, das sein Vater schwer an Krebs leide, und er noch wenige Wochen zu leben hat. Er entschließt sich, seinen Vater im Unklaren über diesen Zustand zu lassen. Er befürchtet, der als Totengräber arbeitende Vater, ließe sich dann gehen und Maarten würde so unnötig seinen Tod nur beschleunigen. So lebt er einige Woche mit seinem Vater und nimmt diese letzte Zeit besonders intensiv und sorgfältig war, doch irgendwann kann er sein Geheimnis einfach nicht mehr verstecken...

Dieses Buch zeugt von der außerordentlichen Liebe die Maarten t'Hart und seinen Vater verbunden haben. Sehr poetisch und mit viel Nachdruck schildert er diese traurige Geschichte so, das sie einem im Gedächtnis bleibt.


Lieben Gruß
chris

Bearbeitet von chris am 16.11.2005 17:29:45


ich kann dir die Bücher von Wolf Haas wärmstens empfehlen, bis auf 'Ausgebremst', denn das hat witzige Verschwörungstheorien in der Formel 1 zum Thema.
Die Wolf Haas Krimis sind jedoch stellenweise sehr makaber und in österreichischem Deutsch geschrieben. Als Einstieg wären Knochenmann oder Silentium zu empfehlen.

Ansonsten könnte ich die 9-bändige Sherlock Holmes Sammlung empfehlen: 5 Bde. enthalten die typischen Kurzgeschichten (jeweils etwa 20 Seiten pro Geschichte) und die restlichen 4 sind Kriminalromane, die aber außer 'Der Hund der Baskervilles' relativ langatmig zu lesen sind.


Probiers mal mit "die Wanderhure"


Schau auch mal in unseren Fred Was lest ihr gerade
Da sind auch tolle Bücher vorgestellt worden.


sun tzu, "die kunst des krieges"

aber bitte eine übersetzung des originals. von james clavell gibt es ne gute. nicht so eine scheiße wie "die kunst des krieges für manager" u.s.w.
immer beim original bleiben. das wurde von sun tzu vor 2500 jahren geschrieben und ist noch heute gültig, für alle lebenslagen anwendbar und hochphilosofisch.

ich habe das buch auf reisen immer dabei, um hin und wieder mal drinn zu lesen. und wenn ich fertig bin, fange ich von vorne wieder an.

der spruch "wahrhaft siegt, der nicht kämpft" ist von sun tzu.

im ernst, das buch ist großartig. ist zwar kein roman aber trotzdem sollte man es mal gelesen haben.

Bearbeitet von kLeiner am 17.11.2005 09:24:11


Danke für diesen Tipp kLeiner. Das finde ich sehr spannend und ich habs auch schon gefunden im online shop..... :pfeifen: werds ich mir zulegen!!

Und es gibt in der Tat x verschiedene Versionen! General und Philosophe Sunzi und Sun Tzu sind dieselbe Person, denke ich mal...

Die Kunst des Krieges. Blue Pockets Die älteste militärische Abhandlung der Welt von Wu Sun, Sun Tzu , das ist das richtige, oder?


ich würde sagen ja.

es ist zwar eine militärische abhandlung, läßt sich aber auf jede art von konflikt anwenden.

ich habe dieses:

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3426...0905577-1623211

und bin damit sehr zufrieden.


Kann ich nur bestätigen, die Übersetzung mit dem Vorwort von James Clavell ist mit Abstand die verständlichste und beste. Erschienen bei Droemer Knaur.

In dem Zusammenhang auch erwähnenswert : Maciavelli "Der Fürst"
Die beste Abhandlung über Strategie und Taktik zur Ereichung seiner (Macht)ziele

Dann : "Power-die 48 Regeln der Macht" von Greene.
Teils amüsante, teils interessante Annekdoten durch alle Zeiten hindurch.

Gefallen tun mit die Romane von Jeffery Archer, besonders "Imperium" und Marc Olden, er schreibt superspannende FernostThriller. Besonders krass "Oni"
Drei meine AllTimeFavourites ; "Der Medicus" ( leider konnten die Nachfolger das Potential nicht halten) und "Shogun" sowie "Der Söldner" von A.J.Quinell ( ist dieses Jahr, sehr schlecht, mit Denzel Washington verfilmt worden)

Und alle Bücher von Harold Robbins habe ich verschlunge, dieser typische 70/80er Jahre Charme ist unübertroffen.


Zitat (proteus @ 17.11.2005 - 12:44:03)
In dem Zusammenhang auch erwähnenswert : Maciavelli "Der Fürst"
Die beste Abhandlung über Strategie und Taktik zur Ereichung seiner (Macht)ziele


und in diesem Zusammenhang unbedingt empfehlenswert: der kleine Macchiavelli. Wurde in Anlehnung and den "grossen" in den 80ern des letzten Jahrhunderts geschrieben. Absolut köstliche Satire über die oberste Etage in modernen Unternehmen. Ist "nur" ein Büchlein, also nix von Riesenschunken... :blumen:

Wenn Du C. Link magst, magst Du vielleicht auch Elisabeth Georg(e)


Zitat (proteus @ 17.11.2005 - 12:44:03)
In dem Zusammenhang auch erwähnenswert : Maciavelli "Der Fürst"
Die beste Abhandlung über Strategie und Taktik zur Ereichung seiner (Macht)ziele

machiavelli wollte ich demnächst auch mal angehen. und als ich geguckt habe, wo ich n guten und günstigen "fürsten" herbekomme (amazon u.s.w.) bin ich noch auf das hier gestoßen:

"Hagakure" von Tsunetomo Yamamoto
Nicht länger als sieben Atemzüge soll es dauern, bis man eine Entscheidung getroffen hat, schrieb Tsunetomo Yamamoto vor dreihundert Jahren im "Hagakure", dem legendären Ehrenkodex für Samurai. In kurzen Kapiteln vermittelt das Hagakure Wahrheiten, die noch immer gültig sind: Es liest sich als ein Leitfaden für strategisches Handeln und den Umgang mit Macht und Karriere. Ähnlich wie Machiavellis "Der Fürst" oder Sunzis "Die Kunst des Krieges" zeigt es den Weg zu Entschlossenheit und Loyalität und schärft Verstand und Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten. Die Durchsetzung bei Konflikten, die Gelassenheit bei privaten Entscheidungen und die Weisheit in der Lebensführung machen das Hagakure zu einem besonderen Wegweiser in der heutigen Zeit.

Zitat (cleopatra @ 17.11.2005 - 13:00:38)
Zitat (proteus @ 17.11.2005 - 12:44:03)
In dem Zusammenhang auch erwähnenswert : Maciavelli "Der Fürst"
Die beste Abhandlung über Strategie und Taktik zur Ereichung seiner (Macht)ziele


und in diesem Zusammenhang unbedingt empfehlenswert: der kleine Macchiavelli. Wurde in Anlehnung and den "grossen" in den 80ern des letzten Jahrhunderts geschrieben. Absolut köstliche Satire über die oberste Etage in modernen Unternehmen. Ist "nur" ein Büchlein, also nix von Riesenschunken... :blumen:

... und noch einer:

Harriet Rubin
Macchiavelli für Frauen
Strategie und Taktik im Kampf der Geschlechter

Aus dem Klappentext:
"Ein provozierendes Buch für alle Frauen, die in den klassischen Beziehungskriegen gefangen sind und sich von Vorgesetzten, Liebhabern, Eltern oder wem auch immer vom Erreichen ihrer eigenen Wünsche und Ziele abhalten lassen..."

Zitat (Aida @ 13.11.2005 - 04:01:04)
Hallo,

Habt Ihr Empfehlungen???

Lese alles so querbeet, Bellestrik -sowie Krimis und Autobiographien und und und

Was ein Buch aber sein muss, es muss fesseln und einen festen Eindruck hinterlassen. Z. Bsp. Der Morgen der Trunkenheit fand ich spitzenmässig oder Charlotte Links Bücher gefallen mir auch größtenteils, aber die von ihr geschriebenen besitze ich schon alle...


LG
Aida

Hallo Aida,

habe gerade meinen neuesten Newsletter über Buchtipps der Deutschen Welle bekommen. Hatte ich bloss vergessen Dir zu sagen.

Hier kannst Du auf den obersten Button klicken. Dann kommt wieder ein Fenster und dann steht da ganz groß Bestellformular. Ausfüllen und Du bekommst wöchentlich die neuesten Buchtipps.

http://www.dw-world.de/dw/0,1595,7561,00.html

Viel Spass beim Lesen.

Für lange Winterabende empfiehlt sich Thomas Mann (Buddenbrooks, Zauberberg, Doktor Faustus). Da ist man nicht nur amüsiert, sondern auch einige Wochen beschäftigt ;)


Gruß,
MEike

Bearbeitet von MEike am 24.11.2007 12:51:48


Meine uneingeschränkte Empfehlung: Terry Pratchetts Scheibenweltromane.
Viele Leute schrecken zwar beim Thema Fantasy erst zurück, bemerken aber bei einem kurzen Blick in diese Werke schnell, wie bemerkenswert nah an der Absurdität der Realität Pratchett bei seinen Büchern bleibt. Er liefert erstklassigen Humor auf (meist) hohem Niveau.

Mein Tip als Einstiegsdrog...äääh....zum Einstieg: Gevatter Tod.
Kurze (bei einem bekannten Onlinehändler wegen Faulheit geklaute) Beschreibung:
Der junge Mort ist verzweifelt auf der Suche nach einer Lehrstelle. Das Angebot Gevatter Tods kommt ihm daher gerade recht: freie Kost und Logie, Nutzung des betriebseigenen Pferds, Sonderurlaub für die Beerdigung naher Verwandter nicht erforderlich. Mort macht seine Sache so gut, daß der Tod beruhigt in den Urlaub aufbricht. Doch schon bald gibt es Probleme: Statt die Seele einer Prinzessin einzusammeln, die bei einem Attentat ums Leben kommen soll, rettet Mort das Mädchen. Und er muß erkennen, daß er damit nicht nur seine Stelle, sondern das Gefüge aus Leben und Tod auf der Scheibenwelt aufs Spiel gesetzt hat…

An Diejenigen, die zum Lachen in den Keller gehen: Pfoten weg!
An den Rest: Viel Spaß!


"Er ist zum Schreien komisch. Er ist weise. Er hat Stil."
Daily Telegraph



Kostenloser Newsletter