Holzhäuschen für Nager wasserabweisend machen?


Hallo,
ich habe ein Problem mit den Holzhäuschen meiner kleinen Nager.
Natürlich pinkeln diese auch mal in die Nester, das Problem dabei ist,
dass sich das Holz mit dem Urin vollsaugt.
Gibt es einen Trick wie ich die Häuschen einigermaßen wasserabweisend
machen kann, ohne dabei Stoffe / Lacke zu verwenden die schädlich für
meine kleinen Nasen sind? Denn sicherlich würden sie die Häuschen dann
annagen und somit das Mittel fressen.
Liebe Grüße


Da fällt mir allerhöchstens Öl ein, oder Bienenwachs... ich würd mal ein Stück Restholz mit Wachs einreiben und dann mit dem Föhn drübergehen um zu testen, welche Mengen man braucht und ob das Holz dadurch überhaupt wasserabweisend wird.


Hallo Julie,
leider nein. Du kannst nur das Häuschen regelmäßig säubern und am besten 2 Häuschen kaufen...und dann immer wechseln...eins zum trocknen nach draussen stellen und das andere in Gebrauch haben.
So haben wir das bei unseren Hamstern immer gemacht.


Mir ist genau wie Valentine auch nur ölen eingefallen.

Unicorns zweites Häuschen ist aber wohl die bessere Idee.


Unsere Kaninchen haben auch mehrere Häuschen die immer abwechselnd zum trocknen stehen. Wie ja schon der Name NAGER sagt, nagen die alles an, also vorsicht mit Versiegelungen.
Wir haben unsere Häuschen aus unbehandelten Holzresten selber zusammengeklöppelt. Bisher hatte noch kein Kaninchen Bauchweh.


"Zusammengeklöppelt" Tolles Wort dafür, ela! rofl rofl

Ich sah Euch zuerst natürlich mit den feinen Klöppel (Hand)arbeiten beschäftigt, und vor meinem geistigen Auge hingen dann hübsche Gardinchen vor dem Eingang - und auch vor den Fensterchen natürlich! rofl


Ähm, Fenster in Nager-Häuschen, das kann ganz schnell ganz gefährlich werden. Als wir in der Planung waren, uns Meerschweinchen zuzulegen, hab ich mich im Internet umgeschaut und umgehört, und hab da von einem ganz furchtbar tragischen Unfall gelesen. Der Haken bei den (meist runden) Fenstern in Nagerhäuschen: so lang die Tiere klein sind, passen sie da noch problemlos durch und hüpfen bei Bedarf durch das Fenster rein oder raus, wenn sie's eilig haben.

Aber sobald sie größer werden, kann das zur gefährlichen Falle werden: der Kopf passt noch durch, die Schultern nicht mehr, und dann bleibt das Schweinchen (wahlweise Kaninchen, Hamsterli...) hängen. Mindestens ein Meerschweinchen ist bereits nach so einem Unfall verstorben! Ich hab daher versucht, "fensterlose" Häuschen zu kaufen. Wenn nur solche mit Fenster erhältlich waren, hab ich eine Holz-Wäscheklammer auseinandergenommen, die Metallfeder weggeworfen und die beiden Holzhälften mit wenig Abstand parallel nebeneinander senkrecht auf's Fenster geklebt. Das hatte dann so ein bisschen den Touch von Bergbauernhaus-Balkon oder Schweizer Chalet...


Zitat (Julie @ 20.02.2011 16:36:56)
Hallo,
ich habe ein Problem mit den Holzhäuschen meiner kleinen Nager.
Natürlich pinkeln diese auch mal in die Nester, das Problem dabei ist,
dass sich das Holz mit dem Urin vollsaugt.
Gibt es einen Trick wie ich die Häuschen einigermaßen wasserabweisend
machen kann, ohne dabei Stoffe / Lacke zu verwenden die schädlich für
meine kleinen Nasen sind? Denn sicherlich würden sie die Häuschen dann
annagen und somit das Mittel fressen.
Liebe Grüße

Geh mal zum Baumarkt und frag nach Sabberlack, das ist ungiftig und wird auch in seriösen Haustierforen empfohlen. Ich hab selbst sehr gute Erfahrungen damit gemacht und es kostet nicht viel, ein kleines Döschen reicht.

Wir hatten damals unser Hamsterhäuschen etwas erhöht, so dass es nicht direkten Kontakt zum feuchten Untergrund ( Streu und Heu) hatte. Dazu haben wir im Baumarkt vier Türstopper aus Gummi besorgt aund einfach unten drangeschraubt.


Tilla für Nager würde ich keine Gummistopper benutzen, weil sie auch daran nagen. :trösten: :wub:


Zitat (gitti2810 @ 21.02.2011 10:56:51)
Tilla für Nager würde ich keine Gummistopper benutzen, weil sie auch daran nagen. :trösten: :wub:

Genau... Plastikspielzeug und Gummistopper haben in Nagerkäfigen nix zu suchen. Grad wenn Weichmacher drin sind, kann das brandgefährlich werden, wenn Schnippsel davon geschluckt werden. Diese Schnippsel können im Magen/Darm rasiermesserscharf werden!

@ gitti:
ist schon 30 jahre her, und wir hatten damals scheint`s meeries, die hartgummi nicht mochten ;-).

puh, glücksschwein gehabt damals :lol:

tante edit sagt gerade, dann würde sie halt heute holzstöpsel drunten dran schrauben/nageln/kleben.
aber jedenfalls den kontakt zur nassen einstreu unterbinden.

Bearbeitet von Tilla am 21.02.2011 16:36:10



Kostenloser Newsletter