Frage zu Krankschreibung


Hallo :)
letzte Woche hatte ich mich bei einem Kollegen auf Arbeit angesteckt aber quälte mich weiter zur Arbeit. Die Grippe wurde immer schlimmer, bis ich am Montag dann entschied noch am Vormittag nach Hause zu gehen. Ich hatte mich bei meinem Chef abgemeldet und der sagte mir noch, dass der Montag nicht als Krankertag mehr zählt. Er meinte das zählt unter vorzeitigem Nachhause gehen und sei ok.

Bei uns ist es nähmlich so geregelt, dass eine Krankenbescheinigung erst ab dem 3. Tag notwendig ist. Dieser wäre morgen. Nun sitze ich hier und weiß nicht so recht ob ich Zuhause bleiben soll und kann. Das Fieber und die Gliederschmerzen sind weg. Jetzt habe ich nur noch Schnupfen und mittel starken Husten. Ich möchte ungern meine Kollegen mit anstecken oder wieder rückfällig erkranken.

Muss ich nun morgen zur Arbeit oder könnte ich zum Arzt gehen und eine Bescheinigung holen, die ab morgen bis wann auch immer zählt ohne eine Mahnung zu kassiereren von meinem Arbeitgeber oder Urlaubstage zu opfern?

So ganz peile ich das nicht, wie das nun gemeint ist. Ob ein Krankenschein erst ab dem 3. Tag geholt werden muss oder gleich am 1. Krankheitstag aber erst vorgelegt werden muss, wenn es mehr als 2. Krankheitstage sind.

Bearbeitet von Cyda am 16.03.2011 17:56:12


wenn ich das richtig verstehe, kannst Du 2 Tage fehlen, ohne dass ein Krankenschein vorgelegt werden muss. Willst/musst Du morgen weiter zu Hause bleiben, mußt Du zum Arzt und dich krank schreiben lassen, ansonsten gibt es wohl Ärger mit dem Chef :P Und es müßte reichen, wenn Dich der Doc ab morgen krankschreibt, kannst ihn aber auch fragen, die kennen sich damit auch aus...

Gute Besserung :blumen:



Tante Edith hat einen Buchstaben nachgeschoben, sieht so schöner aus :pfeifen: :P

Bearbeitet von Binefant am 16.03.2011 18:13:24


Genau Binefant :) nur wäre es morgen schon zu spät und jetzt habe ich keine Möglichkeit mehr meinen Arzt zu erreichen.

Danke :blumen:


Wenn Du Morgen daheimbleiben mußt/willst, dann geh auf jeden Fall zum Arzt, und ruf' beim Chef an, sag' ihm, daß Du die Krankmeldung rückwirkend bekommen hast, und sofort per Post nachreichst!- Ich ließe die auf jeden Fall ab dem Tag rückwirkend ausstellen, ab dem Du bei der Arbeit gefehlt hast!- Dann kann Dir nämlich Niemand 'was im Ernstfalle!!- Daß Du am Mittwochnachmittag keinen Arzt mehr finden konntest, ist klar.

Liebe Grüße, gute Besserung...Isi


Ok danke :) aber nun ist noch die Frage ob ein Arzt das überhaupt dar? Immerhin geht es mir ja nun nicht mehr so schlecht, als dass ich 100% nicht mehr zur Arbeit gehen könnte und er nun mal nicht weiß, wie es die letzten 2 Tage aussah. Kopfschmerzen, Husten und Schnupfen kann ja (fast) jeder simulieren. <_<


Du hast doch sicher einen Hausarzt, der Dich kennt?- Der wird wohl auch abschätzen können, daß Du wirklich krank warst, und Dich einfach noch nicht gut genug fühlst, um diese Woche wieder arbeiten zu können!
Wenn Du natürlich zum Doc reinhüpfst, und sagst:"Hi, an sich bin ich ja wieder fit, aber weil's mir nun 3 Tage nicht gut ging, hätte ich gern 'ne Krankmeldung für die ganze Woche!", dann wird der eher sagen:"Njet, Mädel, ich stelle keine Gefälligkeitskrankmeldungen aus!"

Aber: DAS liegt auch am Arzt; kann Dir Niemand im voraus so genau sagen!

Gruß...Isi


Isi, der Onkel Doktor könnte höchstens sagen : ne, ne JUNGE rofl


[QUOTE=IsiLangmut,16.03.2011 18:34:23] Wenn Du Morgen daheimbleiben mußt/willst, dann geh auf jeden Fall zum Arzt, und ruf' beim Chef an, sag' ihm, daß Du die Krankmeldung rückwirkend bekommen hast, und sofort per Post nachreichst!- Ich ließe die auf jeden Fall ab dem Tag :blumen:

Isi,
soweit ich es kenne, darf ein Arzt keine rückwirkende Krankschreibung ausstellen. Erst ab dem Tag, an dem man höchstpersönlich in der Praxis aufgelaufen ist.

Edit: und WUSCH, schon wieder mal wurde mein Beitrag abgeschickt, weil ich wohl mal wieder irgendeine Taste berührt hatte :o . Was ich noch sagen wollte: aber ich habe auch schon von Ärzten gehört, die auch rückwirkend krankschreiben. Ob das rechtens ist? Keine Ahnung.

Bearbeitet von Gabybambi am 16.03.2011 19:24:23


Doch,soweit ich weiß kann er rückwirkend für einen tag auf jeden Fall eine Krankmeldung ausfüllen.
Das hatte ich schonmal als ich Magen-Darm Grippe hatte.
Am 1. Tag wäre ich gar nicht fähig gewesen zum Doc zu fahren...am 2. ging es dann soweit besser das ich 5 Minuten ohne Toilette auskam und zum Arzt raste.
Der schreib mich dann rückwirkend Krank.
Und als ich meine Hand gebrochen hatte,schreib er mich sogar 2 Tage rückwirkend Krank,allerdings hatte er da den Brief vom Krankenhaus vorliegen.


Uiiiiiiiiiiiiiii, Danke @Gemini :P !- Ich bin doch schon Spezialistin hier bei FM für Geschlechtsumwandlungen!!! :pfeifen:
Sorry, Cyda...war keine böse Absicht! :rolleyes: - Nun ja...ich bin ja auch schon bischen älter...da ist halt fast Alles, was mit "a" endet, weiblich... B)

Ciaooooooooooo...Isi

P.S.: Ich kenne mich ja aktuell nicht mehr mit der Regelung aus, wie und ob Ärzte krankschreiben rückwirkend!- ICH kriege ja keinen "Gelben" mehr geschrieben.- Den müßte ich mir auch bestenfalls selbst vorlegen.


Mein Arzt hat mich bei Magen-Darm auch schon rückwirkend für zwei Tage krankgeschrieben. Ich kann mir also nicht vorstellen, dass er das nicht darf.


Das ist ja doof, aber eigentlich müsste das doch ok sein einen Krankenschein erst ab dem 3. Tag vorweisen zu können. Immerhin kann ja nicht jeder wissen dass er doch nicht nur wie erwartet 2 Tage krank ist.

Jetzt frage ich mich nur ob das ok wäre morgen zum Arzt zu gehen mit einwenig Schnupfen aber mittel-starkem Husten. Ich könnte zwar, wenn alles so bleibt, morgen zur Arbeit aber möchte nur ungern auch einen Kollegen anstecken oder nerven mit chronischem Husten.


Der Arzt darf in begründeten Fällen, was bei dir ja wohl zutrifft, 2 Tage rückwirkend krankschreiben.

Steht irgendwo im SGB V.

So hat es mir zumindest mein Hausarzt erklärt, als ich ihn fragte ob eine x Tage rückwirkende Krankschreibung überhaupt gültig wäre.

Meine Zweifel waren in diesem Fall auch berechtigt. :)


Du kannst auch für Dienstag eine Kurzerkrankung anmelden und Dich morgen für ab Mi. krankschreiben lassen.
Man sollte da immer darauf achten, wie das im Unternehmen geregelt ist. Ruf Deinen Chef gleich morgen früh an und sag ihm Bescheid, dass es Dir nicht besser geht und Du zum Arzt gehst. Dann gibst Du die AUB gleich morgen ab und damit dürfte es ok sein.
Und mein Tipp: Wenns Dir so mies geht, geh gleich zum Doc und lass Dir was verschreiben.
Ohne AUB daheim bleiben sollte man nur für wirklich kurzfristige Dinge nutzen, wenn man mal akuten Dünpfiff oder Kopfweh hat.


Hi, Krankzuschreibende,


Butter bei die Fische:

1. Es gibt keine Krankenscheine mehr, dafür aber Krankenversichertenkarten (KVK) und die werden beim Vertragsarzt vorgelegt.

2. Eine Krankschreibung erfolgt auf dem Boden des Lohnfortzahlungsgesetz (nicht SGB V) mittels des Gelben Scheins besser als AU (Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ) bekannt.

3. Im Lohnfortzahlungsgesetzt steht, dass am ersten Tag einer Krankheit eine AU vorgelegt sein muss, die oft zitierten drei Tage ohne AU sind (eh nie schriftlich fixierte) Gefälligkeiten der jeweiligen Firmen und stehen so nicht im Gesetz.

4. Ein Vertragsarzt darf maximal 48 Stunden rückwirkend krankschreiben; also vorsicht, wenn Krankheiten am Donnerstag oder Freitag ausbrechen, dann gibt's leider am Montag danach für Donnerstag oder Freitag keine AU mehr, erst ab dem Sonnabend. (Hilfsweise: Freitag in der Früh zum Hausarzt oder abends zum Kassenärztlichen Notfalldienst)

Bearbeitet von micheal am 20.03.2011 09:04:43


Also der Krankenschein, wir nennen ihn Krankmeldung, wird bei meinem Arzt nicht rückwirkend ausgestellt. Ich weiß das das viele Ärzte so machen.

Wie hast Du es jetzt eigentlich geregelt?



Kostenloser Newsletter