Sekundenkleberfleck: Sekundenkleberfleck auf Glaskeramikfeld


Auf meinem, noch recht neuen, ist oben auf dem Glaskeramikfeld ein Fleck aus Sekundenkleber. Das heißt, dort, wo der Kleber auflag ist es jetzt schneeweiß. Es ist nicht abzukratzen, sondern ganz eben.
Entstanden ist der Fleck durch das Ankleben von Glasfüßen an eine Glaskeramikfeldabdeckung. Von den 4 Füßchen ging einer ab. Diesen klebte ich an. Später stellte ich die Abdeckung auf und erst nach ein paar Tagen habe ich das Malheur entdeckt. Weiß jemand Rat? Lieben Dank


Ich hab mal die Umfrage gelöscht... War wohl ein Versehen

Zitat (Cambria @ 22.03.2011 15:55:05)
Ich hab mal die Umfrage gelöscht... War wohl ein Versehen

Weiß zwar keine Lösung, aber wieso gelöscht? :keineahnung:

Zitat (Backoefele @ 22.03.2011 16:39:14)
Weiß zwar keine Lösung, aber wieso gelöscht? :keineahnung:

Weil die Userin aus versehen aus ihrem Text eine Umfrage machte.

Bearbeitet von Knuddelbärchen am 22.03.2011 17:05:37

Hast du mal versucht es mit Aceton zu reinigen? Wäre das einzige was mir jetzt einfällt. Und dem Glas kann es wohl nicht schaden.


Ja. sorry, das war ein Versehen. Aber bis jetzt habe ich auch noch nicht herausgefunden, wie ich es richtig mache, eine Frage zu stellen und hoffentlich viele Antworten zu bekommen:-(


versuche es mal mit Waschbenzin....


Am besten kann man einen Sekundenkleber-Fleck mit Benzin entfernen, und zwar mit dem Benzin aus dem Autotank bzw. Reservekanister! Dazu tauchst Du am besten ein trockenes Tuch - Zewa oder Tempotaschentuch - ins Benzin und reibst einfach über den Fleck und schon ist er weg! Da sich der Fleck auf der Herdplatte befindet, versteht es sich von selbst, daß Du nach der Entfernung die Stelle gründlich mit Wasser und normalem Reinigungsmittel abwischst. Ist ja sicher klar wegen der Brandgefahr bei Hitzeentwicklung!
Waschbenzin wird nicht funktionieren, da diesem - weil ja gereinigtes Benzin - die entsprechenden Wirkstoffe entzogen worden sind.
Wenn Du keinen Reservekanister hast, nimm beim nächsten Tankstop einfach eine Flasche mit breiter Öffnung mit (Apfelsaftflasche o. ä.), wo auch der Zapfhahn reinpaßt und füll ein wenig Benzin ab.

Murmeltier


Murmeltier, der Tipp mit dem Benzin ist zwar gut, allerdings der Tipp mit der Flasche zum Abfüllen an der Tanke ganz und gar nicht, das ist a) sehr gefährlich und b ) sogar verboten! Es darf nur in Reservekanister abgefüllt werden, Tankstellen haben auch eine Mindestabfüllmenge und die ist mehr als in die Flasche passen würde. Diese Idee also bitte nicht nachmachen! Ein Kanister kostet nur um die 10 Euro und der ist sicher.


,,, und man sollte wogl sowieso einen Reservekanister im haben.

Zur Verwendung in der Küche noch: "Brandgefahr" sehe ich so nicht direkt, eher Explosionsgefahr, weil es bei einem bestimmten Mischungsverhältnis von Luft und Benzin schnell dazu kommen kann. Oder habe ich mich da mal falsch belehren lassen? jedenfalls: gründlich lüften, evtl. nur bei geöffnetem Fenster versuchen.


Sekundenkleber Flecken können mit Klebstoffentferner oder mit Aceton entfernt werden.

QUELLE


Zitat (Binefant @ 23.03.2011 16:46:00)
Murmeltier, der Tipp mit dem Benzin ist zwar gut, allerdings der Tipp mit der Flasche zum Abfüllen an der Tanke ganz und gar nicht, das ist a) sehr gefährlich und b ) sogar verboten! Es darf nur in Reservekanister abgefüllt werden, Tankstellen haben auch eine Mindestabfüllmenge und die ist mehr als in die Flasche passen würde. Diese Idee also bitte nicht nachmachen! Ein Kanister kostet nur um die 10 Euro und der ist sicher.

Hallo, Binefant,
mag sein, daß es da ein Verbot gibt. An meiner Tanke hatte man jedoch nichts dagegen, als ich mir nach dem Tankvorgang für mein Auto eine kleine Menge Sprit zusätzlich in eine Apfelsaftflasche abgefüllt habe. Auf diese Weise habe ich nicht die Mindestabfüllmenge unterschritten, sondern den halben Liter Sprit zusammen mit meiner Tankrechnung fürs Auto bezahlt. Wenn ich z. B. den halben Liter durch irgendeine Doofheit (was mir noch nie passiert ist und vermutlich auch nicht passieren wird), auf den Boden hätte laufen lassen, dann hätte mir der Tankwart bestimmt auch nicht gesagt, daß ich beim Verschütten nicht die Mindestabgabemenge beachtet hätte!
Einen Reservekanister im Fahrzeug mitzuführen ist so, als hätte man ganz freiwillig eine Bombe an Bord! Ich möchte nicht, daß mir jemand mit Schwung aufs Heck auffährt und dadurch möglicherweise eine Explosion auslöst, die ohne das Mitführen eines Reservekanisters wahrscheinlich nicht passiert wäre! Ein Reservekanister gehört nicht ins Fahrzeug! Es gibt überall und jederzeit Tankstellen genug, um immer ausreichend Benzin nachfüllen zu können. Und wenn man eine längere Tour antritt, sollte der Tank sowieso vollgefüllt sein. Bis zur nächsten Tankmöglichkeit reicht das sicher allemale!

Murmeltier


Kostenloser Newsletter