Wie kann ich mein Anschreiben verbessern?


Hey,
ich habe gerade versucht ein Anschreiben für einen Ausbildungsplatz zur Landwirtin zu schreiben, bin aber nicht damit zufrieden. Könnt ihr mir weiterhelfen oder sagen was ich verbessern muss?
Danke im Voraus, Scarletta :)



Bewerbung um einen Ausbildungsplatz zur Landwirtin


Sehr geehrte Damen und Herren,

durch meine gezielte Suche nach einem Ausbildungsplatz zur Landwirtin habe ich von Ihrem Betrieb erfahren.
Ich besuche zurzeit noch die ... Realschule in Berlin, die ich im Juli dieses Jahres mit der Mittleren Reife abschließen werde.

Durch gelegentliche Hilfe in dem Betrieb eines Bekannten konnte ich bereits einige Erfahrungen sammeln. So bin ich mir sicher, den körperlichen Herausforderungen gewachsen zu sein.

Auch sehr früher Arbeitsbeginn und Arbeit bei jedem Wetter, und an den Wochenenden stellen kein Problem für mich dar.
Somit werde ich die mir zugeteilten Aufgaben motiviert, zuverlässig und ehrgeizig erledigen.


Ich freue mich auf ein persönliches Vorstellungsgespräch.



Mit freundlichen Grüßen


Mir fehlt da noch, dass du es GERN machen würdest, da steht nur, dass du dem gewachsen bist. Also, das mit der Motivation im letzten Satz find ich ein Bisschen schwach. Klingt nicht, als wärst du mit Herzblut dran.


wenn du nicht mehr als gelegentliche hilfe als erfahrung hast, wird das gewiss manchen landwirt abschrecken. denn das ist eine sehr harte arbeit, die sich beinahe nur menschen vorstellen können, die selbst kinder von landwirten sind.

und das jeden tag. es ist immer schwere arbeit. auch kommt es arg darauf an, welcher art der betrieb ist. eine schweinezucht ist anders als ein landwirt, der nur gemüse anbaut. auch auf die haltung kommt es an.

massenproduktion oder biobetrieb mit mehr konventioneller arbeit und wenig oder keinen unkrautvernichtern oder schädlichen chemischen schädlingsbekämpfungsmitteln? landwirt ist nicht gleich landwirt.

du könntest auch probearbeit anbieten. und man würde dich gewiss nicht schonen. :blumen:

die dir zugeteilten aufgaben erledigen ist nicht ausreichend. das kann so ausgelegt werden, dass du sonst nichts machen würdest. ein guter mitarbeiter sucht und sieht arbeit und spricht es auch an. er denkt mit, was nicht bedeuten soll, dass er nicht nach anweisung arbeiten mag oder die autorität seines arbeitgebers untergraben will.

doch es wird gewiss überall gern gesehen, macht ein angestellter auf kleine missstände aufmerksam. oder auftretende probleme. es darf nur nicht so erscheinen, als wolle man alles umstellen und man habe mehr ahnung als der landwirt selbst.

Bearbeitet von seidenloeckchen am 24.04.2011 20:43:11


Dankeschön. :)

Ist das so jetzt schon etwas besser?
Und könnt ihr mir sagen ob ich noch Grammatik Fehler habe?


Sehr geehrte Damen und Herren,

da es mein Wunsch ist, den Beruf der Landwirtin zu erlernen möchte ich mich hiermit um einen Ausbildungsplatz bewerben.
Ich besuche zurzeit die Otto-von-Guericke Realschule in Berlin, die ich im Juli dieses Jahres mit der Mittleren Reife abschließen werde.

Durch gelegentliche Hilfe in dem Betrieb eines Bekannten konnte ich bereits einige Erfahrungen sammeln. So bin ich mir sicher, den körperlichen Herausforderungen gewachsen zu sein.

Auch sehr früher Arbeitsbeginn und Arbeit bei jedem Wetter, und an den Wochenenden stellen kein Problem für mich dar.
Da ich Interesse an Tieren, Pflanzen, und praktisch - zupackender Tätigkeit habe werde ich die mir zugeteilten Aufgaben motiviert, zuverlässig und ehrgeizig erledigen.

Ich freue mich auf ein persönliches Vorstellungsgespräch.


Hallo,

ich bin auch aus Berlin und war einige Jahre lang als Ausbildungsleiterin tätig. Ggf. kann ich Dir helfen, würde das aber lieber telefonisch und nicht hier im Forum machen, wenn Du nichts dagegen hast. Ich könnte Dich Di oder Mittwoch anrufen. Wenn Du möchtest, schreibe mir gerne eine persönliche Nachricht.

Ich bin übrigens weiblich und etwas über 30 Jahre alt.
Viele Grüße! :blumen:


Also,
so weit so gut...
Die Entwürfe sind ok, allerdings sollte man negativ besetzte Begriffe (z. B. Problem, kein, nicht usw.) besser meiden.
Was hälst du von folgendem Text?

Sehr geehrte Damen und Herren, (wenn du den Namen der Personalleitung heraus bekommst und diese direkt anschreibst kann das auch nicht schaden).

durch meine gezielte Suche nach einem Ausbildungsplatz zur Landwirtin habe ich von [Name der Firma] erfahren und war sofort sehr angetan. Insbesondere [besondere Leistungen/Schwerpunkte der Firma] interessieren mich sehr/haben mich stark beeindruckt/... Gerne möchte ich selbst zu diesem Erfolg beitragen und so halten Sie hier meine Bewerbung für einen Ausbildungsplatz zur Landwirtin in den Händen.

Derzeit besuche ich die die Otto-von-Guericke Realschule in Berlin, die ich im Juli dieses Jahres mit der Mittleren Reife abschließen werde. Eine Kopie meines letzten Zeugnisses sowie mein Lebenslauf mit Lichtbild liegen diesem Schreiben bei.

Mein großer Wunsch ist es im Anschluss an die Schule direkt mit der Ausbildung in Ihrem Hause beginnen zu dürfen. Ich konnte bereits etwas landwirtschaftliche Erfahrung sammeln und weiß daher dass ich dieser Arbeit in jeder Hinsicht gewachsen bin und mir diese sehr große Freude bereitet.
Weder Sonne noch Regen, frühes Aufstehen oder Wochenendarbeit könnten meine Motivation trüben.

In mir finden Sie eine fröhliche, ehrgeizige, zuverlässige junge Mitarbeiterin. Gerne überzeuge ich Sie auch in einem persönliches Vorstellungsgespräch. Über eine Einladung würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen


Zitat (Helfe-Elfe @ 25.04.2011 00:35:32)
Sehr geehrte Damen und Herren, (wenn du den Namen der Personalleitung heraus bekommst und diese direkt anschreibst kann das auch nicht schaden).

durch meine gezielte Suche nach einem Ausbildungsplatz zur Landwirtin habe ich von [Name der Firma] erfahren und war sofort sehr angetan. Insbesondere [besondere Leistungen/Schwerpunkte der Firma] interessieren mich sehr/haben mich sehr beeindruckt/... Gerne möchte ich selbst zu diesem Erfolg beitragen und so halten Sie hier meine Bewerbung für einen Ausbildungsplatz zur Landwirtin in den Händen.

Derzeit besuche ich die Otto-von-Guericke Realschule in Berlin, die ich im Juli dieses Jahres mit der Mittleren Reife abschließen werde. Eine Kopie meines letzten Zeugnisses sowie mein  Lebenslauf mit Lichtbild liegen diesem Schreiben bei.

Mein großer Wunsch ist es, im Anschluss an die Schule direkt mit der Ausbildung in Ihrem Hause beginnen zu dürfen. Ich konnte bereits etwas landwirtschaftliche Erfahrung sammeln und weiß daher, dass ich dieser Arbeit in jeder Hinsicht gewachsen bin und mir diese sehr große Freude bereitet. 
Weder Sonne noch Regen, frühes Aufstehen oder Wochenendarbeit könnten meine Motivation trüben.

In mir finden Sie eine fröhliche, ehrgeizige, zuverlässige junge Mitarbeiterin. Gerne überzeuge ich Sie auch in einem persönliches Vorstellungsgespräch. Über eine Einladung würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Bingo, Helfe-Elfe, das würde mich als Ausbildungsbetrieb durchaus überzeugen. Prima geschrieben. Meine Anerkennung. Dann setzen wir noch ein paar Kommatas und damit isses perfekt.

Grüßle,

Ilwedritscheline

Moin Scarletta,

erstmal herzlich willkommen bei den Muttis.

Also, Dein Entwurf ist nicht schlecht, doch ich muss ehrlich zugeben, dass ich den Entwurf von Helfe-Elfe besser finde.

Was Du auf jeden Fall vermeiden solltest, ist der Konjunktiv (Möglichkeitsform): "möchte mich bewerben". Das heißt - wenn schon - "ich bewerbe mich". Das ist ja der Sinn und Zweck Deines Schreibens. Damit demonstrierst Du Selbstbewusstsein. Willst ja schließlich bei diesem Knochenjob nicht von Anfang an untergebuttert werden, oder?

Es ist löblich, dass Du anbietest, die Dir zugeteilten Aufgaben motiviert, ehrgeizig und zuverlässig zu erledigen. Besser hört es sich allerdings an, wenn Du anbietest, alle anfallenden Arbeiten zuverlässig und sorgfältig zu erledigen bzw. auszuführen.

Vielleicht ließe sich aus dem Entwurf von Helfe-Elfe und Deinem Entwurf ein Mittelweg finden. Es soll sich ja schließlich so anhören, als ob der Text von Dir geschrieben wurde. Alles Andere fällt beim Vorstellungsgespräch sofort auf. Ich probiers mal und warte ab, ob es gefällt. Du musst es nicht übernehmen, es ist nur ein Vorschlag.

Übrigens ist es keine Schande zuzugeben, dass Du Dir bei der Erstellung des Bewerbungsschreibens hast helfen lassen. Das zeugt von Deiner Ehrlichkeit, falls Du darauf angesprochen wirst, dass der Text im Anschreiben und Dein persönliches Auftreten doch etwas voneinander abweichen. Vorrangiges Ziel ist es, dass Du in Deinem Wunschbetrieb einen Fuß in die Tür - sprich, ein Vorstellungsgespräch - bekommst.

Grüßle,

Ilwedritscheline

@Helfe-Elfe: Ich hoffe, Du nimmst es mir nicht krumm, dass ich Deinen Textvorschlag etwas modifiziert habe.

___________________________________

Sehr geehrte/r Herr/Frau ....

mein Berufswunsch ist der Beruf der Landwirtin. Durch meine gezielte Suche nach einem Ausbildungsplatz habe ich von Ihrem Betrieb erfahren und war sofort sehr angetan/begeistert. Insbesondere [besondere Leistungen/Schwerpunkte der Firma] interessieren mich sehr/haben mich sehr beeindruckt/... Gerne möchte ich selbst zu diesem Erfolg beitragen und so halten Sie hier meine Bewerbung für einen Ausbildungsplatz zur Landwirtin in den Händen.

Derzeit besuche ich die Otto-von-Guericke Realschule in Berlin, die ich im Juli dieses Jahres mit der Mittleren Reife abschließen werde. Eine Kopie meines letzten Zeugnisses sowie meinen Lebenslauf mit Lichtbild finden Sie in der Anlage.

Mein großer Wunsch ist es, im Anschluss an die Schule direkt mit der Ausbildung in Ihrem Betrieb beginnen zu dürfen. Ich konnte bereits [im Rahmen von Praktika/als Ferienaushilfe] erste landwirtschaftliche Erfahrungen sammeln und weiß daher, dass ich dieser Arbeit in jeder Hinsicht gewachsen bin und mir diese sehr große Freude bereitet.

Weder Sonne noch Regen, frühes Aufstehen oder Wochenend-Arbeit können meine Motivation trüben. Da ich Interesse an Tieren, Pflanzen und praktisch-zupackenden Tätigkeiten habe, werde ich alle anfallenden Aufgaben motiviert, zuverlässig und sorgfältig erledigen/ausführen.

In mir finden Sie eine fröhliche, ehrgeizige und zuverlässige junge Mitarbeiterin. Gerne überzeuge ich Sie auch in einem persönliches Vorstellungsgespräch. Über eine Einladung freue ich mich sehr.

Mit freundlichen Grüßen


@ilwedritscheline
*krumm*...ich nehme hier gar nichts konstruktives krumm...
Ich bin immer froh, wenn hier bemüht ist zu helfen/hilft.
Zudem habe ich ja vorweg ein paar "Blumen" von dir erhalten...(danke!) - taktisch definitiv wertvoll *g*.
:)

Jeder schreibt etwas anders/hat seinen eigenen Schreibstil, was auch gut ist, sonst könnte man sich die Bewerbungsschreiben auch sparen.
In manchen Fällen sollte man sich jedoch bewusst machen, was man mit welcher Formulierung an Assoziationen auslöst und sich dies zu nutze machen..

Bei Bewerbungen heißt es einfach:
- keine "Negativ-Worte"
- kein Konjunktiv (gute Anregungn ilwedritscheline)
- klare Sätze
- Demonstration, dass du dir deiner sicher bist und eine Bereicherung für das Unternehmen bist (gepaart mit der angebrachten Zurückhaltung als ungelernte Kraft)
Schlagwörter wären für mich: Einsatzbereitschaft, Motivation, Freude, Teamstärke, Begeisterung(sfähigkeit) usw.

...poste doch mal deine Endfassung.
Und ob es geklappt hat.
Viel Erfolg...
die helfendeElfe

PS @ ilwedritscheline:
eine Nickerläuterung würde mich brennend interessieren.


Hallo,

der Entwurf ist sehr gut. Nur würde ich die "Aufforderung" zur Gesprächseinladung weglassen, denn es ist doch klar, dass man sich über eine Einladung freuen wird.

Gruß

Highlander



Kostenloser Newsletter